» »

Cholesteatom

S{tampeVs


@lightgirl

. . . dachte schon, Du hast Dich aus dem Staub gemacht ;-)

Was Dein Ohr angeht, da kann ich leider nichts dazu sagen; äußerst schwierig aus der Ferne! Vielleicht die Heilungsphase!

Hab aber nicht wirklich eine Antwort parat - sorry!

Wünsche allseits noch einen schönen Sonntag!

Gruß

l*i\ghtgxirl00


ich mich aus dem Staub machen? Tsssssssss

@stapes

mein Hausarzt hat mich wegen meiner Nebenhöhlen (ist leider doch nicht weg, Tina... nochmal an meinen HNO weitergeleitet. Hilfe, der wird mir wieder mein Hirn aussaugen... Na jedenfalls werde ich bei der Gelegenheit dann vielleicht nochmal auf mein Ohr ansprechen...

Bis bald...

v'etinxari


Ein Neuer

Hallo

ich bin neu hier und hab natürlich ein Problem. Das ist ja meistens der Grund warum man sich in solche Foren begibt. *:)

Ich habe/hatte eine otitis externa. Dabei wurde festgestellt das ich eine Gehörgangscholestaetom habe. Nun habe ich hier schon etwas rumgelesen und bin mir nicht sicher ob das das gleiche ist wie die hier angesprochene Mittelohrcole.? Ich spüre bisher keinerlei Einschränkungen wie sie hier zum Teil beschrieben wurden. Der Hörtest war auch nicht sonderlich auffällig. Allerdings habe ich mir einen OP-Termin für den 28.2. geholt.

Bei einigen habe ich rausgelesen das das fliegen eingeschränkt wird, zumindest die erste Zeit, das wäre schlecht da ich meistens jede Woche unterwegs bin?

Wäre nett wenn jemand noch ein paar Informationen hätte. Natürlich allen Betroffnen eine Gute Besserung.

n|ofea:r123


Newbie in Sachen Cholesteatom und seit gestern auch betroffe

Hallo an alle Mitleider,

bin hier auf das Forum gestossen da ich seit gestern auch angeblich ein Problem mit meinem linkem Ohr habe.

Vor ca. 2 Wochen habe ich mir selbst eine Ohrspülung gemacht mit Watoxol. Das linke Ohr hat sich leider entzündet und tat weh. Nach einem Tag bin ich dann zum HNO. Der sagte dann dass das Trommelfell im oberen Bereich entzündet wäre und das das kein Problem darstellt muss nur so einen Faden mit Desinfektionscreme einen Tag lang im Ohr tragen und dann den Faden am nächsten Tag herausholenlassen. Danach habe ich 1 Woche lang Ohrentropfen verschrieben bekommen. Gestern war ich wieder bei ihm zur Kontrolle und er sagte das da immernoch eine kleine Entzündung vorliegt am Knochen (so wie es aussieht) und das wäre ein Cholesteatom das operativ entfernt werden muss. Es wäre echt winzig und der Eingriff würde im Krankenhaus unter Vollnarkose gemacht werden müssen. Der Eingriff wäre halb so wild und ich soll mich deswegen nicht verrückt machen. Da es sich erst im Anfangsstadium befinde müsse ich nicht gleich die OP machen sondern erst in den nächsten 6-8 Monaten. Soll mir 3 Wochen Zeit nehmen für OP und Ruhezeit. Meine Frage nun wäre:

Ist es nicht ein bisschen früh für so eine Diagnose? Ich muss dazusagen das ich auf den linken Ohr schon seit 10 Jahren schlechter höre als auf dem rechten. Das liegt daran das der Gehörgang etwas verengt ist und mein Ohrenschmalz öfters das Ohr verstopft. Der Arzt sagte ausserdem das man diese "Hörschwäche" dann auch gleich mitkorrigieren kann bei der OP.

Ich bin jetzt nun ein bisschen skeptisch was das Cholesteatom angeht ob ich das wirklich habe oder er mir nur eine OP mit Korrektur des Gehörgangs andrehen will. Habe schon überlegt zu einem anderem HNO zu gehen um zu schauen was er dazu sagt.

Wie merke ich denn das ich ein Cholesteatom im Ohr habe? Habe keinen Ausfluss aus dem Ohr,übelriechen tut es auch nicht und Schmerzen habe ich absolut keine.

Habe keine Lust auf die OP und die darauffolgende nächstes Jahr zur Kontrolle!!! Meinungen und Anregungen und Tipps sind erwünscht! Danke und alle betroffenen gute Besserung!

Gruss nofear123

n%ofeMar12x3


Achja habe noch vergessen zu sagen das ich schon mal ne Mittelohrentzündung hatte, aber da war ich vielleicht 8 oder 10,also schon fast 20 Jahre her.

S`tapexs


Ein Hallo an alle die neu sind!

@ventinari

letztendlich wird sich im Rahmen der OP herausstellen, in wie fern das mit dem Fliegen in Frage gestellt werden darf. Grundsätzlich sollte man das Fliegen nach einer Ohr-OP erst mal für ein paar Wochen auf Eis legen, so meine ich. Es gibt da aber auch andere Meinungen. Ein guter Arzt entscheidet dies dann, wenn er den Befund bzw. die Situation nach OP genau kennt.

Sollte Dir dies auf Grund Deines Jobs nicht gelegen kommen - So ist das Leben!

Ein Gehörgangscholesteatom ist mit einem Chole im Mittelohr nicht gleichzusetzen, allerdings muss es auf jeden Fall behandelt werden.

@nofear123

Um mehr Sicherheit zu erhalten, solltest Du noch eine zweite Meinung einholen.

Am besten ein Arzt der viel Erfahrung hat in Bezug auf die Krankheiten im Mittelohr ;-) - stimmt's Rhino1 ;-)

Grundsätzlich ist zu sagen, dass ein Cholesteatom immer operiert werden muss. Umso früher umso besser! Dass man nichts spürt ist das große Problem. Denke positiv! Sei dankbar, dass man es erkannt hat und nicht erst dann erkennt, wenn andere Strukturen im Mitteohr betroffen sind. Dass Du über Jahre hinweg nichts gespürt hast kann durchaus zutreffen.

Gruß

cbhi=ljam


Cholesteatom

Hallo,

mein Kerl hat sich am 18.Januar einer Choleste-OP am rechten Ohr unterzogen.

Was das Problem mit dem Geschmackssinn angeht, habe ich schon gelesen, dass das häufiger vorkommt. Gibt es Erfahrungswerte, wie lange es so i.d.R. dauern kann, bis es ganz wieder i.O. ist?

Und nun interessiert meinen Süßen vor allem, wie sich das Hören im allgemeinen nach so einer OP entwickelt.Denn bei ihm ist für kommende Woche ein Hörtest angesetzt, da das KH meinte, dass das vorher gar nicht sinnvoll wäre, aber im Moment hört er auf dem Ohr so gut wie gar nichts.

Kommt nun auch noch dazu, dass neben dem Atom, das entfernt wurde, bei ihm ein Loch im Trommelfell "gekittet" wurde, vielleicht erschwert auch das das Hören.

Würde mich über Antwort freuen.

MfG

c{hrissy5x9368


Mein Sohn konnte 3 Monate nach der OP auch noch nicht richtig gut hören,der Arzt hat auch gesagt das es seine Zeit braucht bis alles abgeheilt ist und abgeschwollen.

Die OP ist jetzt fast ein Jahr her und er letzte Hörtest vor 2 Wochen war OK.

Nächsten Monat ist dann SecondLook.Ich hoffe es ist alles weg.

TIhoma4sAppxelt1970


Willkommen im Club

Habe gestern erfahren das ich ein Cholesteatom im linken Ohr habe. Nichts ahnend und ohne mir große Gedanken zumachen habe ich ein wenig gesurft und bin auf diese Seite gekommen,worüber ich sehr froh bin. Ich hoffe mit anderen Betroffenen Erfahrungen auszutauschen.Ganz genau gefragt: Wer hat Erfahrungen mit der Uniklinik Frankfurt am Main oder mit Ärtzten im Frankfurter Raum und kann eventuell Empfehlungen aussprechen? Vielen Dank Im Vorraus! Bin über Erfahrungsaustausch jeglicher Art sehr dankbar. Tschö Thomas

C>lau,dsxia


chiljam, was denn für ein Problem mit dem Geschmacksnerv?

Also bei mir ist er unrettbar geschädigt, ich schmecke so gut wie nichts mehr.

Hab noch ein paar Empfindungen für sauer und linksseitig geht noch ein wenig, aber bitter und süß sind so gut wie weg.

Man gewöhnt sich allerdings dran, dumm ist nur, wenn man versucht herauszufinden, ob die Milch noch gut ist, weil der Geruchssinn ist auch nicht mehr das bei mir, was er mal war. Beim Kochen abschmecken ist unmöglich, zum Glück gibt es da einfach Erfahrungswerte.

Sprich, wenn der Geschmacksnerv bei der OP oder durch das Chole zerstört wurde, führt normal kein Weg zurück.

Das Hören dagegen wird normal wieder besser, weil die Ärzte ja alles versuchen, und wenn die Spuren der OP verheilt sind, alle Tamponaden gezogen, dann wird das wieder.

Und das Loch im Trommelfell MUSS gekittet werden, da darf keins drin sein.

Thomas viel Glück, wie weit ist denn dein Chole? Hat man es früh oder spät entdeckt?

Kann zu Frankfurt leider nichts sagen.

Zu mir: wegen des Schneechaos bei uns konnte ich am Do nicht zum Doc (Durchsage im Radio, man solle bitte alle nicht lebesnnotwendigen Autofahrten unterlassen), hab aber am Mi nun einen Termin bei meinem Prof.

Dann werde ich weitersehen.

Ich bin nach wie vor nicht gesund, Halsschmerzen und Ohrenschmerzen, als ob da eine Entzündung immer noch da wäre, ich habe das Gefühl, das sieht nicht gut aus. Zieht auch voll in die Stirnhöhlen, na, ihr kennt das ja alle.

Ich warte gelassen ab. Bleibt mir eh nichts anderes übrig...

i,tWalio


Angst essen Seele auf

Hallo alle miteinander ich bin neu hier. *:)

Bin durch Zufall auf dieser Seite gelandet. :)^

Durch einen Zufallsbefund habe ich im letzten Dezember

erfahren das ich im linken Ohr ein Choles... dingsda habe.

Nun habe ich am Dienstag 21,02,06 einen OP Termin.

Leider weiß ich nicht was auf mich zukommt,

da ich mit meinen Ohr schon seit 30 Jahren Probleme habe.

Das heißt mit ca. 15 Jahren Ausfluß, Behandlung abgebrochen

weil der Arzt nicht gerade behutsam mit mir umging.

Dann lange Zeit Ruhe mit Hörverlust.

Im letzten Sommer war mein Gehörgang entzündet

mein Gang zur HNO ergab ein Gehörgangspolyp.

Dieser erwieß sich sehr wiederstandsfähig.

Im Dezember wurden mir die Mandeln entfernt ( mit sehr starker Nachblutung ) und da meine HNO Ärztin um eine Kontrolle des

befallenen Ohres gebeten hatte wurde halt das Chole entdeckt.

Nun möchte ich gerne von Euch hören was auf mich zukommt

von wegen OP, Schmerzen etc . bin leider etwas Wehleidig.

Und seit meiner Mandel OP mit der Nachblutung haben nicht dazu beigetragen Vertrauen zu den Ärzten zu haben.

Ich hoffe von Euren Erfahrungen zu hören :°_

CPlau,dsixa


italio, ich kann dich insoweit beruhigen, dass die OP für dich nicht schlimm ist.

Manchmal hat man Schmerzen, aber dagegen bekommt man was, bei der 5. OP war das mit den Schmerzen bei mir schon heftig, während ich die ersten 4 schmerzlos überstand.

Also davor musst du dich nicht fürchten.

Auch körperlich bist du nicht sehr beeinträchtigt, sobald die Narkosewirkung vergangen ist, kannst du wieder aufstehen.

Schwindlig bist du meistens, hängt immer davon ab, wie lange die OP war und wo man operierte.

Ich wünsch dir viel Kraft und Glück :)* :)* :)*

Es ist zum Aushalten, Mandeln sind viiiiiiiiieeeeeeel schlimmer...

i[tla+lixo


Hallo und Danke Claudsia

Vielen Dank für Deine schnelle Antwort und Anteilnahme. @:)

Du hast mehrere OPs hinter Dir ???

Ich dachte mit 1-2 OPs wäre alle ok.

Habe hier im Forum wohl gelesen das es den Second Look gibt,

aber 4 OPs und mehr....baut mich nicht weiter auf.

Bin froh wenn ich alles hinter mir habe.

wünsche noch ein schönes Wochenende

italio

CFlaudusixa


italio, seit es den second look gibt, werden die Ops spürbar weniger hab ich das Gefühl, ...

Die OP Technik hat sich ja auch verbessert, bei mir mussten Ops gemacht werden, um den Pfusch der vorherigen Ärzte zu beseitigen... :-/

S;takpexs


@unterschiedliche

Der Geschmacksnerv kann im Rahmen einer OP in Mitleidenschaft geraten, muss aber nicht; das kann sich auch wieder komplett erholen, muss aber nicht ;-)

Ein Cholesteatom bringt sehr oft ein Loch im Trommelfell mit sich; dass dieses dann wieder verschlossen werden muss, liegt auf der Hand.

@ThomasAppelt - schau in Deine Mailbox

Viele Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH