» »

Cholesteatom

N?ektteTxina


landy13

Hallo Achim,

da du ja immer wieder mal hier rein siehst, wollte ich doch mal hören (8-) lesen ) wie es dir so geht ???

Was ist mit Polypen, hast du endlich Ruhe damit ? Nässt Dein Ohr noch ?

Meines ist ruhig, brauche auch erst wieder in einem halben Jahr nur zur Kontrolle bei HNO-Ärztin. Keine OP mehr. Aber eine Garantie das Chole nicht wiederkommt, gibt es wohl nicht. Na egal ;-D. Was kommt, das kommt und damit kommen wie denn auch klar ;-) Allerdings konnte beim Hörvermögen bei mir nichts gemacht werden, entweder es bleibt so wie es ist, oder ein Hörgeräte, da ich aber schon 30 Jahre auf dem Ohr nichts höre (folgen schon gar nicht :-p) denke ich lass ich es, bis es mich evtl. stört.

Wünsche Dir weiterhin alles Gute.

Liebe Grüsse

Tina

N8etZteTxina


gabi63

Hallo Gabi,

ich war bei allen vier OP´s in Wiesbaden in der HSK, die haben eine Abteilung dort HNO und die machen den ganzen Tag nichts anderes (fast ;-).

Ich habe allerdings auf die Empfehlung meines HNO-Artzes gehört.

Ich denke man ist dort am besten aufgehoben, wo die meiste Erfahrung ist und die sich damit auskennen.

Erkundige doch einfach danach.

Wünsche Dir viel Glück für OP-Termin und lasse mal von dir hören, naja lesen 8-) wie es dir so ergeht.

Alles Gute Dir

Grüsse Tina

NkeCtteTxina


this raven

Hallo this raven,

dich hätte ich ja beinahe ganz vergessen, seufz.

Also Alternativmedizin nutzt bei einem Chole gar nichts. Das Ding muss raus, je früher desto besser. Es wächst ständig weiter und kann vieles zerstören und bis in die Hirnhaut wachsen. Ich will dir nicht unnötig Angst machen, aber mit Chole ist nicht zu spaßen und sollte man nicht auf leichte Schulter nehmen.

Also gib dir einen Anstoss mach Termin in einer Klinik aus und los geht es. Erkundige dich bei deinem HNO welche Klinik empfehlenswert ist. Bei der Vorstellung in Klinik, kannst du ja mit anderen Patienten reden, die du dort triffst.

Wünsche Dir das OP gelingt und vor allen Dingen Gesundheit.

Grüsse Tina

l}and'yx13


Tina

Hallo Tina,

danke der Nachfrage...mit den Narbenpolypen scheint es mein HNO Arzt jetzt im Griff zu haben. Muss jeden Tag mal kurz hin zum verätzen ...heute sagte Er das es gut aussieht, hane mich etwas erkältet, habe einen leichten Flüssigkeitserguss hinter dem Trommelfell. Soll Nasentropfen nehmen und Sinupret (vertrage ich nicht) Habe schon gemerkt, das seit der Op die ganze Region etwas empfindlicher ist. Hauptsache ich vertrage das Implantat, der Rest wird schon kommen. Muss am Mittwoch nochmal in die Klinik, mein operierender Oberarzt will mich nochmal sehen...hoffe das die nervende Fahrerei dann endlich ein Ende hat...vielleicht sogar bis zum Oktober 2006,. meine Nachsorge-Op.

Viele Grüße und alles Gute

Landy13

g/abix63


re nette tina

Hallo Tina, danke für deine Antwort. Ich habe auch den Beitrag über Dein Hörvermögen gelesen. Dazu möchte ich Dir schreiben. Ich bin Spezialist auf dem GEbiet, da ich schon 12 Jahre ein Hörgerät trage. Ich kann Dir nur raten nicht zu lange zu warten, da die Umstellung dann sehr kraß ist. Wenn Du jahrelang schlecht hörst und dann ein Hörgerät bekommst erschlägt es dich, was alles wieder da ist. Vor allem vergißt das Gehör, ein gesundes Ohr kann unterscheiden zwischen wichtig und unwichtig ein krankes muß dies erst wieder lernen, je länger du wartest um so schwieriger wird es. Du tust Dir und deinem Ohr nichts gutes dabei und ich kann dir versichern du machst Dir das Leben unnötig schwer. Ich arbeite inzwischen nebenbei für meinen Akkustiker, betreibe viel Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit . Ich halte auch Vorträge und bin bei Schulungen von HNO-Arzthelferinnen dabei. Es ist ein tolles Gefühl, wieder alles zu hören, vor allem stereo. Ich kann Dir nur raten, es mal auszuprobieren. Du mußt es ja nicht gleich kaufen, jeder Akkustiker gibt Dir die Möglichkeit ein Gerät, oder auch mehrere, zu testen für ca. 2 Wochen. Wenn Du dann sagst es ist nicht das,was du dir vorgestellt hast kannst du es jederzeit zurückgeben. Es kostet dich nix außer die investierte Zeit. Solltest Du dich entschließen eines auszuprobieren, könnte ich dir noch ein paar weitere Tipps geben. Laß was von dir hören.

liebe Grüße an alle Gabi

NdetPteYTinxa


Re: gabi63

Hallo Gabi,

zunächst mal danke für Deinen aufmunternden Beitrag. Ich höre auf dem Ohr, wie du bestimmt gelesen hast, seit meiner Kindheit nichts mehr (höre nicht mehr, was für ein Quatsch ;-) )

Nach meiner 1. OP die eigentlich der Hörverbesserung diente, hörte ich auf dem Ohr und es hat mich wirklich erschlagen, was ich alles hörte, vor allen Dingen hörte ich so viel das ich gar nichts mehr verstand. ;-D Du weißt bestimmt was ich meine. Ich denke noch darüber nach ob ich mir ein Hörgerät hole. Im Herbst soll ich nochmal zu Nachkontrolle, es sei denn ich hätte vorher Probleme, Schmerzen etc., allerdings nur zu meiner HNO-Ärztin und nicht ins KH. Meine größte Angst ist eigentlich das das Chole wiederkommt, obwohl ich den Gedanken weit weg schiebe. 8-). Mein Chef meinte auch ich sollte das machen dann würde ich besser hören und folgen....den Zahn hab ich ihm aber gezogen, folgen ist nicht. ;-)

Du hattest vor 23 Jahren schon ein Prob. mit Chole ??? Wie wurde das damals festgestellt ? Genügte eine OP ? Oder hattest du mehrere ? Wie wurde es jetzt wieder festgestellt ? Erzähl mal ? Eine Menge Fragen, ich weiß :-/.

Jetzt erst mal :)D und dann kümmer ich mich um meine Tochter.

Wünsche Dir ein schönes WE und vor allen Dingen Gesundheit.

Liebe Grüsse

Tina *:)

N&ette3Ti)nxa


Re: landy13

Hallo Achim,

wie war Dein Termin am Mittwoch ??? Ist nun alles gut ?

Alles das mit der Empfindlichkeit der Gesichtshälfte hatte ich über Monate, konnte auch auf dieser Seite nicht schlafen. Die hatten das vorletzte Mal meinen Gesichtsnerv ziemlich bearbeitet :-/.

Das muss man Geduld haben, das wird wieder ;-)

Dir weiterhin alles Gute

Liebe Grüsse

Tina *:)

g)abix63


re:tina

Hallo tina,

tschuldige, wenn ich etwas länger brauch mit dem Anworten,aber wir sind momentan am Umbauen im eigenen Haus und wollen vor meiner OP noch einziehen, da komme ich wenig zum surfen.

Zu Deinen Fragen. Meine erste Op war 1982 im Juli, damals wurde das Chole eigentlich nur festgestellt, da ich schleichend schlechter hörte und irgendwann bin ich halt doch zum Arzt gegangen. Allerdings machte ich einige durch, bis ich an den richtigen kam. Mein erster Arztbesuch war im April. der meinte ich müsse operiert werden, da ich einen Tumor hab und ich solle mir einen Termin geben lassen. Für November bekam ich dann einen. Dann bin ich noch zu 2 anderen Ärzten, jeder erzählte mir was anderes, zum Schluss kam ich dann zu Prof. Wullstein nach Würzburg, inzwischen war es Juli. Der hat mich sofort am nächsten Tag operiert, da es schon ein sehr fortgeschrittenes Stadium war. Ich wurde dann noch 2 x operiert, allerdings sagte, damals jedenfalls, niemand es wäre eine Nach Op wegen des Chole, einmal bekam ich neues Trommelfell, beim anderen mal weiß ich die Begründung gar nicht mehr. Ja und auf Grund des Knochenfraßes waren meine Gehörknöchelchen so kaputt, dass es ohne Hörgerät nicht mehr ging. Und jetzt war es so, dass ich es schon länger bemerkte, dass mein Ohr wieder übel roch. Aber ich habe es erfolgreich verdrängt, da mir letztes Jahr eine Ärztin sagte, dass ich nach so langer Zeit keine Angst haben müße, da es sehr unwahrscheinlich sei, dass es wieder kommt. Pustekuchen. Als mir dann das Eiter bereits beim Bücken aus dem Ohr lief, bin ich doch zum Arzt und der meinte es wäre wieder ein Chole. Jetzt habe ich am 31. Mai meine OP. Allerdings muß ich sagen, dass die Ärzte es jetzt viel lockerer nehmen, die tun so, als wäre, das gar nicht so schlimm. Vielleicht sind sie auch nur so, da ich bei der Diagnose ziemlich hysterisch reagiert habe. Ich habe ehrlicherweise nen Riesenschiß vor der OP. Es ist nicht gerade angenehm, wenn sie dir am Kopf rumschnippseln. Und mein Urlaub ist auch geplatzt, ich wollte am 01. Juli nach Mallorca, ist nicht, da ich nicht fliegen darf. :°( Aber es kommen bestimmt wieder bessere Tage.

So jetzt wünsch ich Dir noch was, solltest Du noch FRagen haben, stehe ich gerne zur Verfügung.

Liebe Grüße *:) Gabi

NXet)te1Tixna


Re: Gabi63

Na Deine Geschichte hört sich auch nicht gerade ermunternd an, meine HNO-Ärztin sagte mir auf die direkte Frage, ob Chole wiederkommen kann, eindeutig ja, dass ich durchaus möglich, ausschließen kann man das nie. Wie man auch hier im Forum lesen kann, ist es bei einigen selbst nach Jahrzehnten nochmal wieder gekommen. Das Chole an und für sich, ist laut meiner Ärtzin auch gar nicht so eine Seltenheit. Obwohl auf meiner Station in der HSK eigentlich immer mehr mit Nasen-OP rumliefen, als mit dem Ohrenproblem. Naja was sollen die Ärzte sagen, sie operieren nur und haben damit öfter zu tun, alles können Sie das lockerer nehmen, wie wir die geschädigten. Ich hasste auch diese OP´s, zumal ich immer ziemlich lange brauchte, bis ich wieder auf dem "Damm" war und vernüftig arbeiten konnte. Das ganz belastet schon sehr. Du hast Dir ja vor OP wirklich noch viel vorgenommen, Hausumbau und dazu noch diese Gedanken. Aber es lenkt bestimmt auch ab, was ja ganz gut ist. Man kann ja nicht sein ganzen Leben davon beherrschen lassen. mh ;-) Das mit dem Urlaub ist schade, aber wie du schon geschrieben hast, kommen bestimmt auch wieder bessere Zeiten.

Ich drück dich mal ganz lieb, pass auf Dich auf und drücke Dir die Daumen, dass die OP gut verläuft. Lass was von Dir hören, (mh,nahja lesen ;-) ) habe immer ein offenes (seufz und lach) Ohr für Dich.

Liebe Grüsse Tina

l%and-y.13


hallo nette tina

sorry, das ich länger nicht vorbei geschaut habe...nun gehts mir langsam besser..nach zweimal polypen aus dem gehöhrgang puhlen und danach 10 tage täglich zum ätzen kommen, scheint mein arzt so langsam zufrieden zu sein...merke aber auch selbst eine gewaltige besserung, hab nichtmehr so ein völlegefühl im gehöhrgang ist echt angenehm...mein ohr ist so ziehmlich trocken und ich höre von ehemals 50% nun wieder 70%...das op - gebiet ist noch etwas kälteempfindlich und schmerzt auch ab und an mal....schwimmen ist nicht ..aber bald kann ich wieder motorrad fahren...ales in allem bin ich zufrieden mit meiner jetzigen situation...hätte ja auch schlimmer kommen können...hoffe das alles bis oktober 2006 zur 2. op hält und verspreche hier immer mal reinzuschauen...ich wünsch dir und allen anderen hier eine gute gesundheit und das wir niemals den mut verlieren...ein gutes hat das alles...man lernt das leben wieder mit anderen augen zu sehen und weiß wie fragil doch so alles ist...

liebe grüße

landy

N.ett5eTinxa


@landy13

Hi,

ja man betrachtet das Leben mit anderen Augen, setzt neue Prioritäten und macht sich nicht für jede Kleinigkeit verrückt. Manchmal braucht man wohl so einen kleinen Dämpfer, aber man kann auch sagen, wir haben noch Glück, man kann noch etwas daran ändern, bei vielen Krankheiten ist dies nicht der Fall. Also schauen wir nach vorne, hoffe das Beste und genießen das Leben so wie es nun mal ist.

In diesem Sinne Kopf hoch, allen Chole- und sonstigen -geplagten. wir schon werden.

Wünsche vor allen Dingen Gesundheit und hoffe das die nächste OP, dann hoffentlich die letzte sein wird.

Liebe Grüsse

Tina

DZJN[apMsster


Reee

HUHU alle zusammen von mir hört man auch mal wieder was

nach der Großen Op habe ich ja ne Radikalhöhle im Ohr

leider läuft es jeden tag zwar kein Chole aber halt ne Flüssigkeit

bekomme das Ohr nicht trocken ...

Bin mal Gespannt um Weihnachten ist der Erste Second Look wenn ich da nen gutes ergebniss bekomme mach ich erstmal die Flasche sekt auf ..... und werde im krankenhaus mit meinem Operateur anstoßen Ahhhh was habe ich für Traumvorstellungen

mfg Tim

N3ettexT[ina


@DJNapster

Hallo Tim,

schön mal wieder von Dir zu lesen ;-)...

na das sind ja mal zukünftige Aussichten. Was sagt denn der Doc dazu, dass das Ohr immer noch läuft ? Was für eine "Flüssigkeit" ist das denn. Also nach der 3. OP hatte ich ja auch eine Weile damit zu tun, aber nicht so lange wie Du. Kann man denn da gar nichts machen.

Im Dezember hast du erst die second-look-OP ? Meine sind immer im Abstand von 1/2 Jahr gewesen, war zwar nervig und hat ganz schön fertig gemacht, aber ich denke mal es hat geholfen. Mein Ohr produziert zwar viel "Ohrschmalz" (denke mal das es das ist) läuft auch ab und zu mal, aber ansonsten ist es ganz ok. Habe zwar öfter mal Ohrenschmerzen, aber ich denke mal es ist halt die "empfindlichste" Stelle bei mir, und wenn ich was habe, "schlägt" es immer zuerst dort zu. Damit kann ich aber ganz gut leben.

Drücke Dir die Daumen das es nun mal endlich besser wird und lass was von dir hören (lesen!! ;-) )

LG Tina

aannWikax85


hallöchen

hallöchen,

ich bin neu hier und ich finde es echt klasse das es so ein forum gibt! Das baut irgendwie auf! Nun werde ich mal euch meine geschichte erzählen: Meine erste Mittelohrentzündung hatte ich mit 2 Jahren und das ging das mindestens 5 Jahre so. Mit 2 Dann hat man 1/2 hatte ich meine erste OP und habe Röhrchen bekommen! Mit 8 wurden meine Röhrchen entfernt, weil es eigentlich aufgehört hatte mit den scherzhaften Mittelohrentzündungen. Dann haben sie festgestellt das es etwas mit meinen Zähnen zu tun hat. Darauf habe ich auch gleich eine Zahnspange bekommen. Natürlich habe ich danach noch ein paar mal eine Mittelohrentzündung bekommen, es war aber nicht der Rede wert! ich habe 7 Jahre eine Zahnspange getragen und hatte keine Probleme mit meinen Ohren. Dann mit 15 wurde meine Zahnspange entfernt und ich hatte die nächsten 2 Jahre (da war ich 17) ruhe. Doch dann aufeinmal fing es wieder an höllisch weh zu tun, ich habe meinen Ellis nichts erzählt, weil ich gedacht habe jetzt geht das alles wieder von vorne los. Ich lag nachts in meinem Bett und habe geheult vor Schmerzen. Ja und das ging dann nochmal so 2 Jahre und jetzt bin ich 19. Ich hatte über silverster 2004/2005 mal wieder eine Mittelohrentzündung und bin dann gleich 2 Tage später zum Ohrenarzt und der hat mir wie immer Ohrentropen gegeben. ich glaube das hat alles so um die Woche gedauert und ich habe gemerkt das ich auf meinem rechten Ohr schlecht höre und habe beim Ohrenarzt angerufen und gefragt ob das normal sei und sie meinten, dass kann manchmal passieren, aber ich sollte doch nochmal vorbei kommen damit sich das mein Arzt angucken kann! Wie gesagt so getan, ich also zum Ohrenartz und der meine ich habe ein Loch im Trommelfell und er habe einen verdacht auf ein Cholesteatom. mein Ohrenarzt hat mir eine Überweisung zum CT gegeben, was ich dann auch am 17.01.2005 gemacht habe. Am 19.01.2005 habe ich mein Ergebniss bekommen und wie sollte es anders sein, ich habe ein Cholesteatom. Lange Rede kurzer Sinn, am 12.04.2005 habe ich einen Termin zum Vorgespräch bekommen und habe jetzt am 20.06.2005 meine Op! Manchmal fühle ich mich ganz schön alleine, weil keiner im meinem Umfeld kann sich vorstellen wie das für mich ist, ich habe doch panische Angst vor Krankenhäusern! Aber in diesem Forum habe ich das Gefühl, dass ich keine Angst haben muss und dafür möchte ich euch danken! DANKE!!!!!!

*Sorry wenn Rechtschreibfehler drin sind!!!!

gAabib63


re:annika

Hallo annika,

ich hatte meine OP am 31.05., es geht mir soweit gut. Ich bin nur eine ungeduldige Patientin (behauptet mein Mann) und ich meine ich müßte schon fitter sein. Das Ohr verhält sich eigentlich ganz ruhig, nur sticht es, wenn ich mich nicht ruhig halte, bzw. zuviel rede. Das sprechen muß ich abends am meisten büßen. Aber mit zwei Ibu-Profen überstehe ich inzwischen den Tag und die Nacht. Ich möchte Montag in die Arbeit gehen, aber meine Familie streikt. Ich versuch es mal. Ich war nur 6 Tage in der Klinik (Montag rein, Dienstag OP und am Samstag heim). Ich hatte panische Angst vor der OP, aber es war dann doch nicht so schlimm. Man darf sich danach nur nicht übernehmen und sollte sich schon etwas ruhig halten. Ich wünsch Dir auf jeden Fall viel Erfolg und lass was hören. :)^

Liebe Grüße Gabi *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH