» »

Cholesteatom

I9ngaxW


connewitz

Wie hast du gemerkt, daß da wieder eines wächst? Bei der Kontroll OP?

c:onnMew6itz


@IngaW

Nein, ich bin seit der 1. OP vierteljährlich zur Kontrolle beim HNO-Arzt gewesen. I.d.R. kann ein erfahrener HNO-Arzt von aussen erkennen, wenn sich wieder ein Cholesteatom bildet. Das Trommelfell ist wohl wie ein halb-durchsichtiges Häutchen, wo man mit dem HNO-Mikroskop wohl doch einiges sehen kann.

Und im Sommer hatte dann mein HNO-Arzt nach 5 Jahren so einen Verdacht. Der hat mich dann zur Uni überwiesen und die meinten auch, dass es ziemlich eindeutig ist. 100% sicher ist man eh immer erst bei der OP. Früher wurde grundsätzlich nach ca. 1 Jahr eine sogenannte Second Lock Operation durchgeführt um Rezidive gleich zu erkennen.

Heute ist dies wohl nicht unbedingt mehr üblich. Engmaschige Kontrollen und OP nur bei einem wirklichen Verdacht. (Rückfallquote soll wohl bei ca. 20% liegen)

Bei der OP hat sich übrigens diesmal doch kein neues Cholesteatom gezeigt. Der Verdacht, dass sich in einer tiefen Höhle vor dem Trommelfell ein Chole gebildet hat, konnte glücklicherweise nicht bestätigt werden (sogenannte "Radikalhöhle" die bei der ersten OP angelegt wurde). Hinter dem Trommelfell war dann auch nichts zu finden. So wurde nur die Höhle etwas übersichtlicher "gefräst", damit man den Bereich zukünftig bei der Kontrolle auch besser einsehen kann.

Tympanoplastik Typ III habe ich übrigens auch seit der 1. OP.

Das heisst nichts anderes, als dass das Trommelfell rekonstruiert wird und ggfs. die Gehörknöchelchen durch ein Titanimplantat ersetzt werden. Dies funktioniert aber ähnlich wie die "Originalen" Gehörknöchelchen. Ist ja übrigens alles nur winzig kleine Mikrochirurgie. So ein Implantat ist ca. 2 mm groß.

Also keine Bedenken, ist wirklich nichts schlimmes, eher nur was zeitweise unangenehmes.

C~al^igoCXoxrvus


Mein Ohr stinkt...

Seit mehreren Tage läuft mein Ohr wieder vermehrt. Das was raus kommt stinkt gewaltig und verfolgt mich den ganzen Tag. Also mein Ohr stinkt *g*

Meine OP war am 31.08.2006. Das laufen vom Wundwasser hatte sich auch gegeben. Jetzt isses wieder doller geworden und stinkt eben bestialisch.

Das beste daran: MEIN HNO-Arzt hat wieder einmal Urlaub. Die Vertretung würde ich nicht mal wenn ich im sterben liege aufsuchen (die hatte damals die Fehldiagnose gestellt und nicht gerade freundlich).

Also isses normal das mein ohr und dessen Ausfluss stinkt?

@Kami

Warum sich so viele Informieren? Frage doch mal einen Arzt nach einem Cholesteatom. Da braucht man vorher ein Studium in Latainisch :(v

Wünsche dir viel Glück. Aber das mit dem Kopfschmerzen kenne ich. Sämtliche Untersuchungen hinter mir und es wurde nicht heraus gefunden woher sie kamen: Es könnte Spannungskopfschmerz sein, Es könnte Migräne sein... Es könnte...könnte...könnte zzz ;-)

Also bis denne, und sagt mir bitte was das mit dem Stinkenden Ohr aufsich hat :°(

O_nkel #Sple+tti


@all

tach genossen!

schön immer noch von euch zu lesen. war längere zeit nicht mehr im forum. der beruf eben. war gestern auch mal wieder beim arzt, weil mein ohr wieder läuft. tja was willst du machen. kann man nur zu sehen und hoffen das es besser wird. nächste op, dann die 4., folgt wohl im feb/mär! kriegen wir!

@CaligoCorvus

so zu dir mein lieber. dein stinkenes ohr ist ein entzündung, die auf den sogenannten pseudomonas-keim zurückzuführen ist. das ist ein hartnäckiger keim der sich ganz besonders bei chole-erkrankten, jedoch auch bei patienten die unter mukoviszidose (cystische fibrose) leiden wohl fühlt. nur haben wir ein vorteil. wir bekommen den gut bis zur nächsten entzündung mit antibiothiker weg. jemand der unter mukoviszidose leidet kämpft da ununterbrochen mit, wird ihn kaum wieder los und die leute sterben zum teil daran. also du man kopf hoch, so schlimm ist das nicht. ohrentropfen helfen. hier z.b. CILOXAN. leide ich auch gerade drunter.

also, schönen gruß nach brandenburg

@ingaW

dir toi toi toi für deine op. wenn du fragen hast, auch fachausdrücke und unverständliches, frage frage frage! alle anderen und ich helfen dir damit. und, kopf hoch. vor der op brauchst du nun wahrlich keine angst haben. lass dich in IT (Intubationsnarkose = Vollnarkose) operieren. das ist einfach spitze. einschlafen, aufwachen, kurz überlegen und geschafft. also viel glück. geht schneller vorbei als es gekommen ist. :)^

@connewitz

schön auch mal wieder was von dir zu lesen. deine theorie beunruhigt mich so ein bisschen. 20% mit rezidiven. mensch, na scheiße das ich unter denen bin. radikalhöhle ist bei mir wohl, aufgrund des zu kleine mastoids, nicht möglich. also werde ich so wohl ewig damit zu tun haben.

euch allen ein schönes wochenende und immer ein trockenes ohr!

euer onkel

K)am9i198x3


@inga

ja meine 8. aber ich überlebe auch diesen Mist :-)

Aber mal schauen. Ich finde einfach nur das Gefühl blöd, das ich weiß das was mit dem Ohr ist, aber mir keiner sagen kann ( oder will) was wir jetzt weiter machen. Mit 23 ist das alles nicht so "och is scho ok"

naja...

@caligo

das eigenartige an der sache ist, das ich in einem patho-labor arbeite, sprich wir haben mind. einmal die Woche ein Chole bei den Präparaten dabei. Und von einem arzt zum nächsten. Sie sagen mir nur "Ja sie haben was, aber wir wissen nicht was, könnte ein Chole sein, und wenn ja is das ja eh nich schlimm"

Tja nach solchen aussagen ist mir der Wunsch nach einem Arztstudium auch wieder verganen >:(

aber egal, hauptsache Euch geht es bald besser! Ach ja was dein "Stinkiohr" angeht so hat der Onkel recht mit Ciloxan. Probier das mal aus, hilft wahre Wunder ;-)

Alles liebe

C6a\lnigoC>orvxus


@Kami

Stinki-Ohr? ;-D :-D

Ciloxan habe ich leider nicht vorrätig. Bin ja keine Apotheke ne 8-)

Also ist es nicht sooo schlimm? Nur ein paar Keime? Kein Eiter? Gottseidank!

Jau. Ärzte sind so! Nur beim 10.000sten nachfragen antworten sie genervt und knapp was sie nun machen.

So gings mir in 9 Tagen krankenhausaufenthalt. Jeden Tag ins Folterzimmer mit schlimmsten Schmerzen bei der Behandlung von der Entzündung. Dann bin ich einfach mal zum Strand abgehauen und hab mir einen Kaffee mit KOFFEIN und GESCHMACK besorgt. Sonst wäre ich wegen Koffein-Entzuges gestorben. Grausam. Überall wurde ich gesucht: Hörtest und diesen Gleichgewichtstest mit warmen wasser und geschlossenen Augen. Warum wieso weshalb: Ich stand immer noch im dunklen. Was hab ich? Meckerei weil ich nicht zum HNO bin. Wann darf ich nach Hause? Sie haben was von 2-3 Tagen gesagt: Morgen vielleicht... (es war der 4. Tag). Am nächsten Tag: Morgen vielleicht und so weiter und so fort: Am 9 Tag durfte ich endlich mit quitschenden Reifen nach hause :p>

Aber selbst da wusste ich nichts. Die wollten mir einfach keine Antwort geben. Vor der Entlassung wurde noch ein CT gefertigt. Und wurde mit den Worten nach hause geschickt: Wir müssen vielleicht Operieren! Sie hören von uns.

Hähä.. die aber nicht von mir. Bin ganz froh das ich nicht mehr dahin musste.

Aber egal. So sind die meisten Ärzte. Und manche Antworten können die sich auch sparen. Das klingt wie aus einem Medizin-Buch zitiert und man selber muss ein Latein-Wörterbuch bei sich tragen.

Du arbeitest in einem Patho-Labor :-o

Das könnte ich nicht. Die Hühnerfabrik in der ich warme Leber, Herzen und Nieren einpacken musste hat mir schon gereicht... aber ... Oh ich würde jede nacht schlecht träumen! Ich konnte nach den 3 Wochen Ferienarbeit 3 Jahre lang keine Hühnchen mehr sehen geschweige denn Essen...

Gibts eigendlich ein Umtauschrecht? Krankes Ohr abgeben und neues Gesundes Model XYZ mitnehmen?

a5n7ja x2701


Hallo Leute

Noch 9.Tage , dann muß ich wieder ins Krankenhaus . Ich habe schon Alpträüme von der Op . Mitlerweile habe ich große Schmerzen . Mein Inneres sagt zwar das die Op gut für mich ist , aber diese Angst wird immer größerUnd wenn ich jemandem davon erzähle , kann sich das niemand vorstellen .Und dann immer diese schönen Worte : ach , das wird schon wieder .Dazu kommt da noch, das ich zwei Kinder habe , 3. und 13.Jahre alt . Das alles zu organiesieren wo wer zu wem geht wenn ich weg bin , ist ganz schön anstrengend .Aber die Angst ist immer da .

C`aliHgoCorvOuxs


@anja

Die Angst ist völlig normal. Besonders wenn man länger auf die OP warten muss. Da denkt man einfach zu viel was passieren könnte usw. usf. Lenk dich ab! Unternehme was mit deinem Kindern und anderes. Es wird schon alles gut gehen. Hattest du schon das Aufklärungsgespräch? Lass dir für die Nacht vorher vom Narkose-Arzt ein Beruhigungsmittel geben. Das wirst du bestimmt brauchen.

Also die Angst ist völlig normal. Bei der nächsten, solltest du eine nächste haben, hast du viel weniger Angst.

Was denkst du was das für Kampf bei meiner ersten OP war? Mich erstmal ins Krankenhaus kriegen! Dann sollte ich auch noch geröngt werden "Mama!" *lol* Meine Eltern waren fix und fertig. Das war damals eine Not-OP in der Nacht und ich 11 Jahre alt ;-). Laut meinen Eltern wollten sie damals schon die Holzhammer-Narkose bei mir durchführen :-p

Nein die Angst ist völlig normal. Die hat jeder. Und vor allem die die nicht betroffen sind verstehen das meistens nicht. In der Nacht bevor ich ins KH zur OP musste konnte ich auch nicht schlafen und habe mir Gedanken gemacht.

Lass es auf dich zukommen. Hinterher die ersten tage sind weitaus schlimmer als die OP selber :-p

Viel Glück :°_

f}los4ejxa


...und noch ein neues Mitglied im Club.....

Hallöchen miteinander,

nachdem ich jetzt mehrere Tage gebraucht habe um mich bis zum Ende durchzulesen, möchte ich uns auch einmal vorstellen:

Ich schreibe hier als Mutter einer Cholesteatom-Patientin. Meine Tochter (mittlerweile 6, bei OP noch 5 Jahre) ist am 11.08. am rechten Ohr operiert worden. Hammer und Amboss mußten entfernt werden, waren nicht mehr zu retten. Das Trommelfell wurde neu aufgebaut.

Sie hat die OP (2,5 Stunden) ganz gut weggesteckt. Sie wurde Freitags operiert und Montags konnten wir nach Hause. Ihr ging und geht es jetzt eigentlich ganz gut. Der "Ohrenschmalz" aus dem operiertem Ohr ist sehr dunkel, fast wie mit altem Blut vermischt und die Narbe hinterm Ohr tut ihr weh. Sie hat dummerweise auch noch ne Brille und da tut ihr der Brillenbügel am Ohr weh.

Dass ihre "Schwerhörigkeit" von einem Chole verursacht wurde, hatte erst der 2. HNO festgestellt. Der erste meinte, ich hätte mit einem Wattestäbchen so arg im Ohr gepuhlt, dass das Trommelfell gerissen ist. Man, ich mache das aus Prinzip nicht, weil ich weiß, was da passieren kann. Aber nein, ich wars und pasta. Dann kamen 2 Wochen Ohrentropfen, danach 4 Wochen einfaches warten, danach nochmal einfach 2 Wochen warten. Dann habe ich den Arzt gewechselt, denn von dem ersten kam ich mir einfach nur noch verarscht vor, außerdem hatte der eine Art mit einem zu reden......nein, das muß ich mir als erwachsener Mensch nicht geben.

Ich war dann am Dienstag (8.8.) beim neuen HNO und der stellte nach einem einzigen Blick die Chole-Diagnose und meinte, das muß sehr bald operiert werden. Er überwies meine Tochter nach Köln (St.Elisabeth-KH), die hätten wohl recht gute Erfahrungen mit Kindern als Chole-Patienten. Donnerstag waren wir dort zur Untersuchung und um uns für die nächste Zeit irgendwann mal einen Termin zur OP zu holen. Nichts da, der Oberarzt sagte: Ihre Tochter kommt morgen früh als Notfallop in den OP-Plan. Wow, da war ich erstmal fix und fertig :°(

Wir fühlten uns da ganz gut aufgehoben, die Ärzte haben mir alles sehr gut und verständlich erklärt.

Sie bekommt ihre Second-Look-OP im Januar/Februar (Termin erfahren wir erst im November) und da wird dann versucht durch Implantate ihr Gehör wieder aufzubauen.

Nur, wenn ich hier lese, dass eigentlich hier noch keiner als vollkommen geheilt diagnostiziert ist, und so ein blödes Chole immer wieder kommen kann, habe ich mächtig Angst um meine Kleine :°( :°( :°(

So, das wars erstmal von uns, weitere Fragen beantworte ich natürlich sehr gerne, ich schaue jetzt täglich hier rein, denn die Infos aus diesem Thread sind sehr gut und in dieser verständlichen Form so eigentlich im www nicht nochmal zu finden.

LG

Steffi und Jasmin

I<ngaW


Da bin ich wieder

CaligoCorvus

das mit dem stinkenden, laufenden Ohr kenn´ich gut. Verfolgt mich auch gerade. hole mir gleich einen Termin beim HNO. Ich habe meine 1. OP aber erst am 30. 10. . Bei mir ist es Gott sei dank so, daß die Ärzte im Krhs. mir ganz toll erklärt haben was es ist, wo es her kommt und was sich ohne OP daraus entwickeln könnte. Schade, daß es nicht jeder Arzt so macht. Mein HNO dagegen sagte, daß es alles nicht so dramatisch sei und ich mir nicht solche Gedanken machen soll.Den wechsle ich !!! Er hat noch nicht einmal das Loch gefunden. Wenn ich in die Nase puste, kan ich keinen Druckausgleich machen , denn es Pfeifft durch. Das mußte ich ihm erst mal vormachen.

Echt scheiße dein Krhs. Aufenthalt. Ich wünsch dir, daß nicht operiert werden muß. Haste schopn Ergebnisse vom CT?

Onkel Spletti

Danke für deine aufmunternden Worte. Bin froh, daß ich mich bei Euch allen ins Forum eingetragen hab.

Kami

Super, dein Optimismus!!! Nur weiter so!! Du möchtest Arzt werden? Toll, etwa HNO?

Anja

Deine Angst ist völlig normal. Wir haben alle Angst. Du mußt da aber durch-genau wie wir! Dieses Forum ist echt zum wohlfühlen! Alle haben ein "OHR" für dich, und wir verstehen dich alle sehr gut.

Ich muß auch meinen 3 jährigen Sohn bei der Schwiegermutter unterbringen, aber ich weiß, er hat es dor sehr gut bis dann Papa nach hause kommt.Das schaffst du schon. Die Familie hält doch imer zusammen.

floseja

Toll, daß deine Tochter alles so gut überstanden hat. Mach dir keine Sorgen, viele Chole Pat. haben auch nur eine OP + Second Look OP gebraucht. leider kommen diese Menschen nur selten ins Forum.Wir haben alle Ängste , Sorgen , und viele auch Probleme. Kopf hoch!!! Wird bestimmt alles wieder gut.

Liebe Grüße an ALLE Inga

KTami*198x3


@anja

"Ja ja halt die Ohren steif" :-) wennst die nich schon von den anderen OP´s steif behalten hast wie ich *grins*..

nee mal im Ernst. Caligo hat recht, Angst ist was völlig normales. Vielleicht haste ja glück das es nich ganz so ausgewachsen ist. Würde es Dir sehr wünschen.

@caligo

es ist eine sehr schöne arbeit, meine Leute bauen mich immer wieder auf, wenn es mir mies geht und lachen eher mit mir wenn ich was komplett anderes verstehe....was mitunter sehr amüsant ist. aber heiße Hühnerherzen *igitt*...haste ja auch schon einiges gesehen...hoffe deinem Stinki geht es bald besser.

@floseja

da haste ja glück mit den Ärzten gehabt. Wünsche Deiner kleinen Alles Liebe. Wenn sie ein Implantat bekommt dann wird sie sicher wieder besser hören!

@all

morgen darf ich auch wieder zum Doc.Mal schauen was sie mir jetzt erzählen! Ausser das meine Nase im MR ausschaut wie ein naja kann ich hier nich schreiben ist nich jugenfrei *lol*....dafür schaut mein Ohr leicht zerstört aus...naja mal schaun. Meld mich dann wieder bei Euch um Mitteilung zu geben!

Bussi Eure Kati

a|ndrepas 7x1


@all

Mein KH Untersuchungstermin steht nun morgen auf dem Programm. Mal sehen was die in den 3-4 Stunden so alles mit mir anstellen wollen. Wenn ich dann näheres weis melde ich mich wieder. :-)

aenbja x2701


Caligo Corvus , Kami 1983 und IngaW

Vielen lieben Dank für eure netten Worte . :)* Kann ich echt gut gebrauchen . Ich weiß ja was auf mich zukommt , aber bei jedem Mal wird die Angst halt größer .Leider bekommt mann erst nach der Op mitgeteilt wie schlimm es diesmal ist .Solten vieleicht ein Spiegel mit einbauen , das mann beim nächsten mal alles sehen kann . @floseja Tut mir echt sehr leid mit Deiner Tochter !!! Ich wieß ,daß es nichts schlimmeres gibt als wenn die eigenen Kinder krank werden . Das reißt dir das Herz aus dem Leib und mann ist total machtlos . Wünsche Dir ganz viel Stärke und Deiner Tochter alles ,alles Gute . Eure Anja

sPteffUhanxn


*:) Hallo und Guten Tag.

Kann mir jemand helfen?

Meine Mutter plagt sich mit einem Cholesteatom, welches in 14 Tagen operiert werden soll.

Ich mache mir Gedanken, weil sie auf Grund einer Herzerkrankung UND Thrombose blutverdünnende Medikamente nimmt...

Wie wird da wohl vorgegangen und sind die OP-Risiken da größer ??? ?

a8ndSrea^sx 71


@steffhann

Wenn Deine Mutter schon einen OP-Termin hat ist Sie doch bestimmt vorher schon untersucht und Beraten worden. Oder hat Sie Ihre Vorerkrankungen nicht dem Arzt mitgeteilt ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH