» »

Schwerhörigkeit und Tinnitus nach Hörsturz

H/asenkzindx64 hat die Diskussion gestartet


Mein Tinnitus und ich "feiern" am 12.03.2005 unser 10-jähriges "Miteinanderleben". Ich hatte in der 10. Schwangerschaftswoche bei meinem 2. Kind einen Hörsturz. Freitags hörte ich auf einmal alles so dumpf mit einem Piepsen und Rauschen und Sonntags hat mich mein Mann zum Notdienst geschleppt. Die wiesen mich sofort ins Krankenhaus ein, wo ich dann zwischen Gynäkologie und HNO-Ärzten hin- und herpendelte.

Die HNO-Ärzte wollten mir Infusionen mit Trental verabreichen, die Gynäkologen befürcheten daraufhin eine Fehlgeburt. Das Ende vom Lied war, daß ich 10 Tage lang Kochsalzinfusionen bekam und entlassen wurde mit dem Rat, mich gleich nach der Entbindung wieder bei der HNO-Abteilung vorzustellen.

Das hab ich dann auch getan. Nun hieß es, der Tinnitus sei mittlerweile chronisch geworden und nicht mehr zu behandeln.

Damit lebe ich eigentlich gar nicht so schlecht in all den Jahren. Das Geräusch höre ich nur, wenn ich daran denke (kann nachts auch prima schlafen, dann ist es ganz leise und kaum wahrnehmbar).

Was mich viel mehr belastet, ist der Hörverlust von 80%.

Auch, wenn meine Freunde das wissen, manchmal denken sie nicht daran und ich muß mehrmals nachfragen, bis ich was verstehe.

Oder ein Beispiel; Ich stehe im Laden an der Kasse und jemand, der nichts gekauft hat, fragt, ob er mal vorbei dürfte und ich höre das nicht. Wenn ich dann sage, daß ich auf einem Ohr schwerhörig bin, gucken mich die Leute immer ganz verständnislos an.

Mit einem Hörgerät (im-Ohr-Gerät) habe ich keine guten Erfahrungen gemacht und es liegt seit Jahren bei mir im Schrank.

Nun wollte ich es vielleicht doch noch mal mit einem neuen Hörgerät versuchen, soweit ich weíß, zahlt die Kasse einen Teil drauf. Kennt sich jemand damit aus?

Antworten
Chordhula39


:-o

Liebes Hasenkind!

Das tut mir so leid für dich!!!! Am 12.03.2005 hab ich jedenfalls meinen 40. Geburtstag...... Aber Spaß beiseite: ich habe einen Hörverlust

von 40 % und damit schon genug Probleme (Kassiererin sagt

den Preis und ich verstehe 14 statt 40, 17 statt 70 - peinlich).

Aber ich habs auf beiden Ohren und weiß es erst seit heuer

August. Die Kasse müßte bei deinem Hörverlust ziemlich viel

draufzaheln. Angeblich sind die Geräte ja auch ganz super. Aber ich zögere es auch noch hinaus und bin eine Meisterin des Lippenlesens geworden. Woher kommst du? Ich bin aus Österreich.

Wünsch dir viel Glück.

LG Cordula

N#icoxle


*:)

Wegen den Hörgeräten: such dir einen Akkustiker deines Vertrauens und frag mal an, was das für dich kosten würde. Dann sprich mit deinem HNO drüber.

IdO geräte sind glaub ich für einen Hörverlust von 80 % nicht mehr geeignet, da müssen HdO geräte her.

Ich selbst hab auch etwa 30 % - 40 % hörverlust auf einem Ohr und trage ein HdO und bin super zufrieden. Nur mut, das ist nix anderes, als ne Brille tragen, es ist ein ganz anderes Lebensgefühl :-)

LG

Njicoxle


*:)

Ach und noch was, was dir vielleicht mut macht: solang ich mein HG trage, höre ich meinen tinni nicht mehr. Ich hab ihn jetzt seit etwa 2 Jahren.

LG

HOasenfkinxd64


Cordula39

Ich habe am 7. Mai diesen Jahres meinen 40. Geburstag gefeirt. Der Tinnitus hat auch gratuliert*lol*. Ich wohne seit dem Tag meiner Geburt in der gleichen Stadt, es ist die älteste Stadt in Deutschland, selten weiss jemand auf Anhieb, um welche Stadt es sich handelt, also rate mal und befrage nicht die Suchmaschine ;-D

Bin einerseits "froh", daß ich den Hörverlust nur auf einem Ohr hab, andererseits lebe ich immer mit der Furcht, mit meinem "gesunden" Ohr könnte auch was passieren.

Zu meinem letzten Hörgerät hatte die Kasse 1000,- DM draufgezahlt, das war 1996. Mußte dann mich noch mit 600,- DM selbst beteiligen.

Eine Meisterin des Lippenlesens bin ich leider noch nicht geworden, ich halte den Leute immer mein rechtes Ohr hin und sage, daß ich auf dem linken nicht gut höre (wie z.B. gestern beim Mac Donald's Verkäufer). Übrigens, je lauter die Umgebung ist, umso lauter wird mein Tinnitus. Was auch ein wenig hilft, ist, sich die Hand wie einen Trichter hinters Ohr zu halten (so wie die alten Omas zuweilen |-o.

Ich freu mich jedenfalls sehr über Rückmeldungen von "Gleichgesinnten"

HAasenkFind64


Nicole

Ich glaube, ich suche wirklich mal unverbindlich einen anderen Hörgeräteakkustiker auf als den vor ein paar Jahren.

Hatte irgendwie nicht den Eindruck, daß die mich gut beraten.

Zur Probe hatte ich erst ein hdO-Gerät gestestet, das wollte ich aber dann doch nicht haben aus Eitelkeitl-oaber mittlerweile sind meine Haare so lang gewachsen, daß die Ohren längst verdeckt sind.

Vielleicht hab ich auch zu schnell die "Flinte ins Korn" geworfen und mir selbst nicht genug Zeit gelassen, mich richtig an das Hörgerät zu gewöhnen ???

NsicMole


*:)

Hasenkind, gib die Hoffnung nicht auf. Das Probetragen ist meist unverbindlich.

Da ich jetzt nicht weiß, wo du her kommst (wenns zufällig Oldenburg (odlb) ist) könnte ich dir einen Akkustiker empfehlen.

WEchsel einfach, wenn du dich nicht aufgehoben fühlst, das ist ganz wichtig, auch was den HNO betrifft.

Und ein HdO gerät ist nicht schlimm. es muss ja nicht gleich so eins sein wie bei mir:

[[http://www.hasen-bau.de/HG.PNG]]

Hab inzwischen die Haare auch wieder kurz, im letzten Jahr, als ich es bekommen hatte, hab ich sie lang gehabt.

Einfach Mut zur "Lücke". Je nachdem, wo du her kommst, ist es noch nicht mal verpöhnt.

Und zum Alter: Ich bin 25 Lenze jung.

wenn du magst, kannst du mich auch gerne mal privatkontakten (Wichtigsten Infos stehen im Profil)

LG

HPasenkZindx64


@Nicole

Danke für das Foto.

Ja, so ungefähr sah auch das Gerät aus, das ich probegetragen habe.

Bei uns in der Stadt gibt es schon einige Hörgeräteakkustiker, der, bei dem ich damals war, da bin ich hingegangen, weil ich die Mutter des damaligen Besitzers kannte.

Meine Mutter (75 J.) bekam übrigens letztes Jahr 2 Hörgeräte aufgrund von Altersschwerhörigkeit, da hab ich mal eins davon in meinem Ohr "probegehalten" und selbst auf höchster Stufe fast nix gehört;°(

Aber die müssen ja auch individuell angepaßt werden, meines konnte man auch an einem kleinen Rädchen regulieren.

Bist du berufstätig und hast du Kinder?

Bist du beruflich eingeschränkt wegen deiner Schwerhörigkeit?

Wie klingen deine Ohrgeräusche?

Habe mir gestern hier im Net bei der Tinnitus-Liga verschiedene Töne angehört, ist interessant, zu wissen, was so manche anderen Leute als Geräusch empfinden. Bei mir ist es ein ganz hoher Piepston und ein Rauschen. Jetzt, wo meine Kinder in der Schule sind und mein Mann gleich zur Arbeit geht, hab ich hier die absolute Ruhe und bemerke den Tinnitus kaum.

LG

Nticoxle


*:)

Morgen :-)

Also ich meinte mit "muss ja nicht gleich so eins sein", mehr das transparente Gehäuse. Wollte kein "Oma-Beige", überlege jetzt auch gerade, ob ich nicht mal mir zum Geburtstag eine neue Schale in blau oder rot besorgen soll, da das HG ja auch erst 1 Jahr alt ist und ich bisher noch genug Reserve drin habe.

Wegen dem, das das von deiner Mutter nichts bzw. nicht wirklich viel gebracht hat, könnte die Erklärung sein, dass deine Mutter vielleicht eine Hörminderung von maximal 50 % hat, wenn überhaupt. Ab 35 % gilt die Grenze für's Hörgerät und da ist sie noch subjektiv (so erklärten es mir HNO und meine Akkustikerin).

Vermutlich ist das Gerät bzw. die Geräte, die deine Mutter hat zu schwach für dich. Es gibt nämlich speziell für leicht, mittel und hochgradig schwerhörig unterschiedliche Geräte.

Meins kann man auch einstellen, find ich ganz gut. Ich geh auch einfach zum Akkustiker, wenn was ist. kurzer anruf, meist kann ich sofort vorbei kommen.

Kinder habe ich bisher noch keine (hoff aber mal drauf, dass wir im nächsten Jahr mit dem Basteln anfangne können ;-D), Berufstätig: Sofern du Hausfrau als Beruf siehst ja.

Ich hab aber eigentlich Bürokauffrau gelernt, nach der Ausbildung aber nix mehr bekommen.

Einschränken tut mich der Tinnitus in soweit, dass es schwer wird, einen Arbeitsplatz zu bekommen. Nicht jede Firma hat das Geld mir so einen PC hinzustellen, wie ich ihn zu Hause habe, flüsterleise.

Das Arbeitsamt geht nur soweit auf die Problematik ein, dass mir vorgeschlagen wurde, das beim Vorstellungsgespräch gleich zu "fordern", was mir ja natürlich sofort den Job sichert *ironischguck*

Die Schwerhörigkeit behindert mich aber soweit nicht, solang ich mein Hörgerät trage. Kann (aufgrund der im vergleich zu dir leichten Schwerhörigkeit) normal telefonieren auch mit dem Ohr telefonieren, wo du vermtulich eine T-Spule bräuchtest. Es gibt aber hilfsmittel dafür und mach dich auch mal schlau, wenn es berufliche Beeinträchtigungen gibt, wie es ausschaut, ob du Anspruch auf einen Behindertenausweis hättest bzw. es gibt auch Föderungen.

Mein Tinnitus hört sich immer anders an. Mal ist es nur ein Rauschen, mal rauschen mit einem hohen Ton, mal mit einem tiefen und mal das eine oder andere ohne Rauschen. Habs auch schon gehabt, dass ich links ein hohes Pfeifen hatte und rechts ein tiefes. (Hab auf beiden Seiten Tinni)

Bei mir ist es eine Frage der Gewöhnung gewesen. Inzwischen kann ich ohne alles einschlafen, früher brauchte ich ein Hörspiel zum einschlafen. Nur beim Autofahren (wenn ich selbst fahre) brauch ich ein Hörspiel, sonst kann ich mich nicht konzentrieren.

LG

Hfasenk=ind;64


@Nicole

Hallo Nicole und alle anderen!

Telefonieren ist für mich überhaupt kein Problem, weil ich ja auf dem rechten Ohr 100% höre. Das hatte ich vielleicht falsch "rübergebracht". Nur auf dem linken habe ich den Tinnitus und den Hörverlust.

Nachts schlafe ich seit Ewigkeiten mit Ohrstöpsel im gesunden Ohr, dann höre ich das Schnarchen meines guten Gattens nicht mehr, hat also wenigstens EIN Gutes, die ganze Geschichte ;-D

Manchmal höre ich aber dann morgens den Wecker nicht, deshalb lasse ich mich immer von meinem Handy wecken, das vibriert und ist so laut, daß man es nicht überhören kann :-D

Bin seit Januar 2001 arbeitslos, gelernte Fremdsprachensekretärin.

Finde einfach keine Halbtagsstelle, die in die Schulzeit fällt.

Zuletzt habe ich in Luxemburg in einer Wirtschaftsdetektei gearbeitet, in Luxemburg verdient man viel mehr als hier, weil man weniger Steuern bezahlen muß. War ein sogenannter "Grenzgänger".

War aber alles nur befristet, was ich bisher (nach der Geburt meiner Kinder) an Stellen bekam.

Vor der Geburt meines ersten Kindes habe ich 2,5 Jahre in einer luxemburger Zollagentur gearbeitet.

Als mein Sohn dann in den Kindergarten ging und es mit dem 2. Kind nicht direkt geklappt hat, hab ich mir eine Stelle auf (damals) 650,- DM-Basis gesucht und in einem Küchenhaus im Büro angefangen. Wollte mich dadurch auch von meinem ständigen Kinderwunsch ablenken und bin 2 Monate, nachdem ich anfing zu arbeiten, schwanger geworden.

Dann kam ja der Hörsturz und ich durfte nicht mehr arbeiten.

Als mein Jüngster dann in den Kindergarten kam, bin ich zum Arbeitsamt gegangen und habe nach einer Weiterbildung am PC gefragt, da ich keinerlei Kenntnisse hatte und bekam den prompt bewilligt.

Habe gleich im Anschluß an diese Weiterbildung eine Stelle in einer großen Baggerfirma bekommen. Meinen Chef habe ich direkt über die Behinderung aufgeklärt und er sagte, ich solle erstmal probearbeiten. Hat aber alles gut geklappt, 2 mal bekam ich den Vetrag noch verlängert, dann wurde eine Vollzeitkraft eingestellt.

Schade, da hätte ich es bis zur Rente ausgehalten............

Ich wäre froh, wenn ich vormittags ein paar Stündchen arbeiten gehen könnte. Einmal im Jahr möchte ich gerne in Urlaub fahren und eine Flugreise ist fast unmöglich, wenn nur einer arbeiten geht.

So nebenbei verkaufe ich noch Sachen in Ebay, die kaufe ich günstig ein und setze sie für 1,- Euro rein, das ist so ein Hobby von mir und die Hälfte von dem Geld habe ich zu unserem Mallorca-Urlaub im Sommer beitragen können dadurch.

Irgendwie kommen wir vom Thema ab, ich hoffe, es stört sich niemand daran, ansonsten können wir uns ja auch privat weiterschreiben.

LG

N icolxe


*:)

Hallo Hasenkind,

Hm.. älteste Stadt? Nich zufällig Saarbrigge? Liegt ja ziemlich inner Näh ;-)

Und ich hab dich schon richtig verstanden, bei mir isses ja auch das linke Ohr, was zickt...

Und ich hab das Arbeitsamt aufgegeben *grummel* Verarschen kann ich mich auch selbst und das Geld für die Bewerbungen setz ich lieber für'n Kinobesuch mit meinem Mann um, hab ich mehr von, als von ner Absage.

Ich kann dich aber verstehen, ich würde auch sooooooo gerne wieder arbeiten gehen. *seufz*

Und zum Privatschreiben: Wenn du icq hast, schau mal in mein Profil (auf meinen namen klicken), da findest meine ICQ Nummer.

andere Messis hab ich aber auch noch.

LG

HKasen2kind6x4


@nicole

Hi Nicole!

ICQ hab ich nicht, nur AIM. Mit ICQ kam ich nicht klar, war alles auf englisch, ist das immer noch so?

Oder kann ich dich auch im AIM erreichen?

Saarbrigge ist ca. 100 km von hier entfernt.

Rat mal weiter ;-D

Bischt du aus dem Saarländle?

Ntixcolxe


*:)

Du hast ne PN :-)

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH