» »

SchilddrÜSenentzÜNdung - Dringend Hilfe

J^oan|na6x9 hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

Ich hoffe so sehr das ihr mir helfen könnt. Ich habe seid dem Juni eine ziemlich heftige schilddrüsenentzündung...hat angefangen mit einem globusgefühl (als ob mir etwas dickes im hals stecken würde),mit erscheinungen einer überfunktion..der THS wert lag damals bei 6.1 (JULI) ich nahm entzündungshemmende mittel aber das ganze brauchte bis jez seine zeit bis es besser wurde, letzte woche ging ich dan zur nachuntersuchung..und der THS wet lag immernoch bei 5.7!!!!!!!!!!!!!Normalbereich wäre 4.5....jedoch ist die blutsenkungsgeschwindigkeit auch noch erhöht was bedeutet das immernoch eine Entzündung vorliegt!Der arzt meinte wir müssen dan einfach nochmals eine nachuntersuchung einleiten in 3monaten.. Jezt meine gross angst ist das die entzündung zwar abheilen könnte jedoch die werte so hoch bleiben und so eine unterfunkion entsteht!!!Ich habe eine akute entzündung..also nichts autoimmmunes. zudem treibe ich wahnsinnig gerne sport. sprich aber momentan nur noch kraftsport kein ausdauersport.....kann mir jemand sagen wie ich verhindern kann das eine unterfunktion entsteht oder wie lange das ganze noch geht bis dasss vollständig ausgeheilt ist ??? ??bin dankbar um jeden Rat!!!!!!

Gruss eure Joanna

Antworten
RPot=schopufx2


Was heißt, du nimmst etwas Entzündungshemmendes? Was denn genau? Und welche Schilddrüsenmedikamente nimmst du jetzt?

Oberster Normalbereich wäre vielleicht 4.7 für TSH. Besser wäre, er wäre noch niedriger.

Was hast du genommen bis Juli und wie wurde deine Dosis danach verändert?

Ich verstehe momentan nicht ganz, wie man eine SD-Entzündung haben kann ohne eine Autoimmunerkrankung zu haben.

Wie lange es dauert, bis dein SD-Problem in den Griff kommt, wird dir hier sicherlich keiner genau sagen können. Ich habe als SD-Patientin leider die Erfahrung gemacht, daß es immer länger dauert als man denkt. Bei mir hat es 9 Monate gedauert. Das Blut wurde alle 6 Wochen kontrolliert bis die Dosis angepaßt war.

JMoanSnax69


@Rotschopf

Also es gibt ja verschiedene formen von schilddrüsenentzündungen..nicht bei jeder sd - entzündung handelt es sich um eine autoimmunerkrankung..bei fast keiner sogar...ebensowenig bei mir, da die entzündung durch bakterien oder viren verursacht wurde..ich nehme von daher auch garkeine hormone oder so..da ich weder eine unter noch überfunktion habe, die ths werte lediglich mit der momentanen entzündung zusammenhängen..ich habe hier schon ganz andere beiträge gesehen, bei welchen viele geschrieben haben. von dem her denke ich schon das mir viell. der eine oder andere helfen kann... ich habe nur voltaren genommen, schmerzlindernde mittel..so gesehen..das auch nur über 2 - 3wochen um die akuten schmerzen zu lindern..und jez war ich einfach erstaunt, das die werte immernoch so hoch sind... hast du den eine autoimunerkrankung?wie hat das den bei dir angefangen?

RzotmschoSpf2


Ach so. Jetzt habe ich wieder etwas dazugelernt. Kannte bisher nur SD-entzündete Patienten, die eine Autoimmunerkrankung haben. Aber man lernt nie aus - auch um diese Uhrzeit nicht ;-)

Ich habe keine Autoimmunerkrankung sondern gar keine SD mehr. Bei 6 Krankenhausaufenthalten habe ich mitgekriegt (durch Gespräche mit vielen anderen Patienten und auch durch meine eigene Erfahrung), daß das Ausheilen von SD Problemen fast immer länger dauert als vorhergesagt.

R~ot<schoxpf2


Ach so. Jetzt habe ich wieder etwas dazugelernt. Kannte bisher nur SD-entzündete Patienten, die eine Autoimmunerkrankung haben. Aber man lernt nie aus - auch um diese Uhrzeit nicht ;-)

Ich habe keine Autoimmunerkrankung sondern gar keine SD mehr. Bei 6 Krankenhausaufenthalten habe ich mitgekriegt (durch Gespräche mit vielen anderen Patienten und auch durch meine eigene Erfahrung), daß das Ausheilen von SD Problemen fast immer länger dauert als vorhergesagt.

RAotscNhonpf2


Ach so. Jetzt habe ich wieder etwas dazugelernt. Kannte bisher nur SD-entzündete Patienten, die eine Autoimmunerkrankung haben. Aber man lernt nie aus - auch um diese Uhrzeit nicht ;-)

Ich habe keine Autoimmunerkrankung sondern gar keine SD mehr. Bei 6 Krankenhausaufenthalten habe ich mitgekriegt (durch Gespräche mit vielen anderen Patienten und auch durch meine eigene Erfahrung), daß das Ausheilen von SD Problemen fast immer länger dauert als vorhergesagt.

J)oa$nna769


@Rotschopf2

ah jez hast du mich aber auch ein bisschen beruhigt..dachte schon du wüsstest mehr als ich und das ich jetzt weiss nicht was für nachfolgen davon tragen würde...ja also warum warst du eig. so viel im spital ??? und kannst du mir ein bisschen mehr erzählen über die sd patienten die du kennen gelernt hast ??? bist du arzt oder warst du patient??

Gruss von der Joanna69

Jioan'naw69


rotschopf2

ah alles klar jetzt gerade nochmals durchgelesen.gar keine sd mehr..wie kam das den??wir sind gleich alt hab ich gerade gesehen..bin total gespannt was du zu erzählen hast zu deiner sd

R?otschiopfx2


Meine Schilddrüse war kaputt. Bis der Arzt entdeckte, daß ich SD Probleme hatte, war nichts mehr zu retten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH