» »

Kloß-im-Hals-Gefühl

CPhindxit


Hallo Michi76

Vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht. Ich kann Dich gut verstehen. Das mit den Hamstertaschen ist sicherlich lästig. Ich würde im Moment noch nicht zu heiss essen. Man sehnt sich zwar nach warmen Mahlzeiten. Ich hatte vor zwei Wochen auch mal zu heiss gegessen. Das spürte ich dann an den Wundstellen. Auch jetzt versuche ich nicht zu heiss zu essen. Ganz harte Sachen esse ich momentan sowieso nicht (also Knäckebrot, Kartoffel-Chips, Pop Corn, etc.).

Ist dann die rechte Seite auch stark gerötet? Oder spürst Du nur einen Druck? Dein HNO-Arzt wird das sich genauer anschauen und Dir sagen können, ob das allenfalls ein Infekt ist. Wahrscheinlich ist es nur eine vorübergehende Reizung. Hast Du allenfalls auch noch Allergien?

Hast Du bereits probiert, eine Zink-Tablette zu schlucken? Es gäbe sonst noch Brause-Tabletten, aber ich weiss nicht, ob sie Dir gut bekommen. Bei mir brannte das Brausewasser im Mund. Mit den Tabletten ging es besser. Ich nahm immer viel Wasser.

Meine Mandeln waren auch unterschiedlich gross gewesen. Bei mir war es übrigens auch die rechte Seite, die grösser war. Ich hatte nach der Operation eine tiefe Einbuchtung, war ein komisches Gefühl gewesen. Betreffend Heilungsprozess ist es durchaus möglich, dass eine Seite besser oder schneller heilt als die andere. Bei mir wurde auf der rechten Seite besser operiert. Da sieht nun fast alles tip top aus. Ich habe zwar noch einen dünnen weissen Streifen. Die Wundheilung ist immer noch nicht abgeschlossen, aber sie läuft voran. Auf der linken Seite sieht es zwar auch nicht schlecht aus, doch war bereits nach der Operation ein komischer Hautlappen ersichtlich. Jetzt sehe ich, dass der Hautlappen (der HNO-Arzt hatte gemeint, dass noch lymphatisches Gewebe des Zungengrundes sei...) mittlerweile mit dem Gaumenbogen zusammengewachsen ist. Es besteht noch ein winzig kleines Loch, das aber wahrscheinlich in den nächsten Tagen auch verschwinden wird. Ich habe also auch lange an der Stelle zwischen Halszäpfchen und "Hamstertasche" etwas gespürt (und habe immer wieder mit der Taschenlampe nachgeschaut, was es wohl sein könnte - gesehen habe ich aber nichts).

Wegen den Schmerzen: Ich habe von einigen gehört, dass sie auch noch nach zwei Wochen Schmerzen hatten. Jemand hat sogar von vier Wochen geschrieben. Mein HNO-Arzt meinte selber, dass er ganz unterschiedliche Erfahrungen mit den Patienten gemacht habe. Das ist sicher so. Jeder Mensch ist anders, da kann man schlecht prognostizieren, wie lange die Schmerzen anhalten können. Aber ich denke, dass die Schmerzen spätestens nach vier Wochen verschwinden sollten. Hast Du auch eine krumme Nasenscheidewand? Bei mir ist nämlich genau das Problem, weshalb ich die Seitenstränge (das sind Lymphbahnen, die von der oberen hinteren Rachenwand abwärts verlaufen. Sie beginnen in unmittelbarer Nähe der Eustachschen Röhre (tuba auditiva), die das Ohr mit dem Nasen-Rachen-Raum verbindet. Gemäss Netdoktor) spüre.

Du kannst Dein HNO-Arzt fragen, ob allenfalls eine Entzündung der Seitenstränge vorliegt (was ich zwar nicht glaube, aber fragen kannst Du ihn ja trotzdem).

Aber dass man momentan immer wieder ein Druckgefühl oder vorübergehend ein schwaches Brennen verspürt, ist sicherlich weitgehend auf die Narbenvorgänge zurückzuführen. Der Körper ist hart am arbeiten. Wenn die Beschwerden stärker werden, würde ich den HNO-Arzt früher aufsuchen. Aber wenn es im Moment immer noch gleichbleibend ist mit den Beschwerden, dann denke ich, dass Du abwarten kannst.

Gruss

Chindit

M5ichxi76


Da hast du ja wieder seeehr viel geschrieben, danke dir vielmals! Also ich sehe leider auf der rechten Seite neben dem Zäpfchen eine gelben Punkt, der mich beunruhigt. Jetzt hab ich schon Angst dass es Eiter ist. Wenn das am Di. noch so ist geh ich zum Arzt, ich bin in den Dingen immer sehr übervorsichtig.

Eigentlich bist du mir ja um ca. 1 Woche voraus, deine OP ist fast 3 Wo. her und meine am Mi. erst 2 Wo., das ist immer sehr interessant zu vergleichen, z. B. dass du jetzt immer noch keine harten Sachen ißt...dann kann ich mich da schonmal drauf einstellen. Ab und zu stippe ich Kekse in Caro-Kaffe ein (der ist koffeinfrei, kennst du bestimmt). Ob ich die einfach so schon essen könnte, indem ich einfach lang genug kaue, weiß ich nicht, ist sicher zu gefährlich.

Irgendwie bereue ich´s, dass ich das noch vor Weihnachten machen lassen hab...ist echt schwer auf die leckeren Dinge zu verzichten. Und abgenommen hab ich trotzdem nix.

Ich werd gleich mal probieren ob ich meine Zink-Kapsel schlucken kann, hab vor der OP damit aufgehört und ich denke mein Körper braucht das jetzt wieder.

Gestern war ich übrigens mal eine Std. unterwegs, und als ich nachhaus kam war ich sowas von ausgetrocknet und es war irgendwie verschleimter als sonst...hab dann erstmal das Trinken nachgeholt. Kann mir also noch gar nicht vorstellen im Laden zu stehen und zu arbeiten...kann ja nicht ewig nach hinten in den Personalraum rennen und trinken. Und im Laden ist das verboten, wir haben da unsere Vorschriften (leider).

Langsam fällt mir echt die Decke auf den Kopf und irgendwie fühl ich mich in meiner Haut nicht wohl, ewig diese blöden Schmerzmittel usw.

Ab wann hast du eigentlich wieder regelmäßig geduscht? Täglich trau ich mich noch nicht, aber wenn man vorsichtig ist müsste es doch gehn...hab ja auch schon Haare geföhnt, was man angeblich auch nicht darf.

Ja, eine krumme NSW hab ich. Auch Allergien, aber da laß ich auch alles weg an Nahrungsmitteln, was mir bekannt ist, davon kann der gelbe Punkt auch nicht kommen. Was auch auffällig ist: Die linke Seite ist gleichmäßiger mit hellem Schleim überzogen als die rechte. Klingt zwar eklig, das mit dem Schleim, aber du weißt was ich meine...

C&hinxdit


Hallo Michi76

Ich habe heute auch mal ein paar Kekse von den Philippinen (ein Kollege von mir kommt von dort) ausprobiert. Ich habe sie nicht in den Tee oder Kaffee gestippt. Es ging relativ gut, aber ein bisschen habe ich es schon noch gemerkt. Ich habe sowieso noch Probleme mit der Nase und zeitweise mit dem Magen, die machen sich beim Essen zeitweise auch bemerkbar. Heute habe ich mein Mittagessen zu schnell eingenommen, da meldete sich gleich mein Magen. Ich habe es dann auch im Hals gespürt, war lästig. Durch das viele Sitzen (ich sitze sowieso zu viel, auch im Geschäft, immer vor dem Computer...) meldet sich hin und wieder auch meine Halswirbelsäule. Sobald ich meine Nasen-OP hinter mir habe, muss ich wieder mehr Sport treiben und mich allgemein mehr bewegen.

Wie ging es mit dem Schlucken der Zink-Tablette?

Ich habe ab der dritten Woche wieder regelmässig geduscht. Länger habe ich es nicht mehr ausgehalten. Also den Körper habe ich schon nach ein paar Tagen wieder regelmässig gewaschen, doch mit dem Kopf war ich noch vorsichtig gewesen (bin eben auch so übervorsichtig). Jetzt bin ich froh, dass wieder normal duschen kann. Ich brauche meine tägliche Dusche. Ebenso föhne ich wieder.

Nach zwei Wochen Herumsitzen und Nichtstun (ausser vor dem Computer sitzen) hatte ich auch das Gefühl, dass mir die Decke auf den Kopf fällt. Ich bin froh, wieder arbeiten und mich auch mit Freunden treffen zu können.

Gruss

Chindit

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH