» »

Ohrenschmerzen einseitig + Kopfschmerzen

S@uusanunxR hat die Diskussion gestartet


Hallo,

vieleicht wißt ihr ja Rat. Wir sind seit 1 Monat in Kanada und ich hatte schon bevor wir geflogen sind Ohrenschmerzen mit Piepen was aber immer wieder verschwindet, der Arzt in Dtl. konnte aber nichts feststellen (Ohr nicht gerötet....). In Kanada angekommen gings wieder los hatte über ne Woche Ohrenschmerzen mit Schwindel, der Schwindel kam und ging. Nun war ich fast anderthalb Wochen Bescherdefrei und nun gehts wieder los seit 3 Tagen nehm ich Aspirin gegen die Ohrenschmerzen und den Kopfschmerz (ist jetzt mit hinzugekommen), was etwas hilft. Zum Glück ist mir nicht schwindelig. was nun bloß sehr sehr unangenehm ist ist der Druck..der ist eigentlich schon seit dem da seit dem ich die blöden Ohrenschmerzen habe. Wenn es ganz still ist hab ich immer so ein fiepen im Ohr, zum Beispiel wenn ich abends im Bett liege...Bei uns ist es ja sehr kalt...aber das kann es eigentlich nicht sein da ich es zu Haus ja auch schon hatte und ich hab hier immer Mütze und Kapuze auf. Kann es auch von nacken kommen da hab ich ständig das Gefühl als ob er verspannt ist .... Ich möchte hier nicht unbedingt zum Arzt gehen, weil ich es erstens selbst bezahlen muss, ok bekomm ich wieder ...aber auch weil ich Angst habe das der Arzt wieder sagt da ist nischt und dann hätt ich das Geld umsonst ausgegeben. danke für eure hilfe bis dann Susann

Antworten
Spilke6x6


Re:...

Hallo,

Ohrenprobleme gehören zum Arzt und noch dazu wenn Du Kopfschmerzen hast.

Fallseine Entzündung im Ohr ist, kann sich diese leicht zu einer Hirnentzündung ausbreiten.

Ich will Dir damit keinerlei Angst machen, sondern nur auf die Gefahr hindeuten. Es kann ja möglich sein, dass jetzt etwas erkennbar ist, denn irgendwoher muss es doch kommen.

Viele Grüße

PNian>o_Bfluexs


Eine Entzündung zum Ohr

wird erst zur Mittelohrentzündung. Die muss dann erst chronisch werden, dann bildet sich ein sogenanntes Cholesteatom (Kennzeichen: eitriger, grüner, übel riechender Ausfluss) und das frisst den Schädelknochen bei Nichtbehandlung an.

Es kommt darauf an, dass der Doc es richtig erkennt, da braucht man dann einen sehr guten Ohrenarzt, der auf diesem Gebiet Spezialist ist!!!!! Der "normale" HNO kann das nicht!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH