» »

Nasenspülungen mit Salz bei Nebenhölenendzündungen

spamwigse hat die Diskussion gestartet


Liebe Forumsteilnehmer

Habe eine Frage:

Habe schon seit längerem immer wieder Probleme mit der Nasenatmung und des öfteren auch Kopfschmerzen. Schon vor 5 Jahren musste mal ein Nasenpolyp entfernt werden und auch die Nasennebenhölen waren entzündet. Vermutlich habe ich jetzt wieder einen Polypen, war jedoch noch nicht beim Arzt.

Bin halt auch Raucher. Werde das bei Gelegenheit wieder angehen. Da ich aber im Moment noch andere Probleme am lösen bin, kann ich nicht alles aufs mal.

Jetzt möchte ich es einfach mal mit Salzhaltigen Nasenspülungen versuchen (Himalayasalz, 1% Lösung).

Ist das risikolos? Wenn ein Polyp vorhanden wäre, ist dann die Salzspülung trotzdem angesagt oder sogar problematisch? Und ausserdem: Kann sich bei einer solchen Spülung nicht auch Wasser in den Nasennebenhölen einlagern? Habe mal gelesen, dass zum Beispiel ein Schwimmbadbesuch auch Nasennebenhölenentzündungen auslösen kann, eben weil Wasser in die Hölen gelangen kann.

Danke, wenn mir jemand Rat geben kann...

Herzliche Grüsse

Samwise

Antworten
MkoonUchild6O6x6


ich habe sinusitis und mir hat gerade jemand empfohlen, eine nasenspülung zu machen: mit reinem wasser oder mit salzwasser. ich weiß aber nicht, ob das so "gut" ist ...

Ajrmixnxa


@samwise

Also, natürlich tut es weh, wenn man beim Schwimmen Wasser in die Nase bekommt, weil es nämlich kein Salz enthält. Ich würde Nasenspülung immer nur mit 0,9 oder 1% iger Salzlösung machen, weil man so eine physiologische Spülflüssigkeit verwendet, die eben keinen osmotischen Druck (Schmerz) auf die Nasenschleimhaut verursacht. Die Möglichkeit einer Infektion besteht natürlich immer, selbst wenn man gesunde Schleimhäute hat und darum geht kein Nasengeplagter in ein gechlortes Schwimmbad, weil das die Schleimhäute nur noch merh reizt, was natürlich wieder der ideale Nährboden für Entzündungen ist. "Wassereinlagerungen" - das kann ich mir nicht vorstellen....

Das es bei Polypen gefährlich sei, eine Nasenspülung zu machen, kann ich mir nicht vorstellen, weiß ich aber nicht genau.

Dass Wasser in die Nebenhöhlen kommen kann, ist eher ein theoretisches Risiko, dazu habe ich erst kürzlich meinen HNO befragt. Und dabei ist auch nicht relevant, ob überhaupt Wasser rein kommt, sondern ob dieses Wasser Keime in die NNH spült . Man sollte, muß aber nicht, deshalb abgekochtes Wasser verwenden.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein bißchen helfen. Ob für die eine Spülung überhaupt was bringt, bis auf Linderung, weiß ich nicht, weil Polypen ja nun eher ein anatomisches Problem sind. Zum HNO mußt Du sicher mal gehen!

Alles Gute und viel Gelingen beim Lösen Deiner anderen Probleme - auch ich finde, dass die Nase immer dann verrückt spielt, wenn es mir auch ansonsten nicht so besonders geht.

sSamwixse


Danke

Herzlichen Dank,

vor allem an Armina für die Ausführliche Antwort.

Werde das demfall fortsetzen mit der Nasenspülung, da ich nämlich schon glaube, dass es mir gut tut.

Vor allem jetzt im Winter kann es ee nur gut sein, die Nasenschleimheute zu befeuchten, wenn immer so trockene Luft in der Wohnung herrscht (Heizung).

Ja der Polyp (wenn denn einer da ist), wird mit Nasenspülung nicht weggehen... Werde dann bei Gelegenheit schon zum HNO Arzt gehen, aber eins nach dem anderen...

Danke jedenfalls..

Gruss

Samwise

M{ike{3x8


Hallo Samwise *:)

Bei mir steht zu 99% eine OP wegen Polypen an, außerdem ist meine Scheidewand total krumm :-(

Kannst Du mir mitteilen, wie es bei Dir war , mit deinen Polypen?

Ich bin auch Raucher,wollte es aber wagen , aufzuhören :-/

Ein bißchen Angst habe ich auch vor der OP :°(

Wäre meine Erste!!!

siamwPi!se


Hallo Mike38

Also von der Polypen OP musst Du keine Angst haben.

Ist zwar bei mir wie gesagt schon etwa 5 Jahre her, und ich weiss nicht mehr alles genau.

Aber jedenfalls war das eine kurze Sache. Zuerst wurde das Gewebe mit einem Spray "betäubt", dann ist er ins Nasenloch gefahren und hat diese um den Polypen gelegt und ihn abgezwackt. Die kleine Wunde, die das dann gab, hat er mit irgendsonem Laser wieder vernarbt. An sich kann man danach wieder aufstehen und gehen. Ist aus meiner Erfahrung ein unkomplizierter und einfacher Eingriff.

Mir hat mehr sorgen gemacht, dass das Ding ja aus den Nebenhölen in die Nasenhöle rüberlappt (dann operiert man Ihn eben raus). Aber in der Nebenhöle selber wirds wohl noch mehr solche Dinger haben...

Mit der Scheidewand habe ich leider keine Erfahrung...

Hast dus denn jetzt schon hingekriegt mit dem aufhören rauchen?

Das werd ich früher oder später schon auch noch angehen.

Rauchen ist einfach schei..

Aber eben, alles zu seiner Zeit...

Wünsche Dir jedenfalls viel Glück und mach Dir nicht zu viele Sorgen. Ist wirklich ein kleiner Eingriff

Gruss

Samwise

MWik`e38


Hallo Samwise *:)

Mit dem Rauchen wollt ich am Montag angehen ;-)

Ich war noch Donnerstag beim Hausarzt,der meinte,ich könnte dann auch wieder besser riechen!Hast Du da auch Probleme mit gehabt?Angeblich liegt es an meinen Polypen und einer Stirnhölenenzündung.Vor der Polypen-OP hätte ich auch nicht so viel Angst,aber der HNO meinte,er käme durch die krumme Scheidewand nicht ran ??? So richtig glaube ich dem das aber nicht!!

Drück mir die Daumen wegen der Qualmerei!!! das Laster habe ich seit 20-Jahren!!!>:(

s5aLmwixse


Hi Mike

Also mit dem Riechen ists bei mir nicht so schlimm. Klar, ist mir bewusst, das man als Raucher generell nicht mehr so gut riechen kann, aber ich rieche schon noch einiges denk ich mal.

Ist denn deine Nase nun ständig zu? Kannst Du gar nicht mehr durch die Nase atmen?

Das mit der Scheidewand kann ich natürlich nicht wirklich beurteilen. Aber ich selber bin auch der Typ, der solchen Dingen sehr skeptisch gegenüber steht. Glaube nicht, dass immer gleich was operiert werden muss, nur weils nicht der Norm entspricht. Ich weiss noch, dass mir der HNO damals auch gesagt hat, dass meine Scheidewand krumm sei, aber nicht so schlimm, dass er deswegen den Polypen nicht rausnehmen konnte. Dann hab ich gefunden, auf jeden Fall sein lassen und nur den Polypen entfernen. Ich bin ee generell der Meinung, es wird viel zu schnell an einem Herumgeschnippselt. Es gäbe immer was zu verbessern und zu perfektionieren an einem menschlichen Körper, das ist schon klar, aber ob das wirklich gut und richtig ist ist eine andere Frage...

Bin sonst eher Freund der Naturheilkundlichen Therapien. Aber wenns halt mal so weit ist, dass man einen Polypen hat, weiss ich nicht, ob man den mit Naturheilkunde wieder wegbekommt, obwohl ich im Netz mal irgendwas darüber gefunden habe (Aber im Netz findet mal viel...)

Möchte Dich nicht verunsichern, bin ja auch kein Arzt. Aber wenn du vor deinen Polypen-Beschwerden normal durch die Nase atmen konntest, sollte es ja heute nach der Polypen-Entfernung auch wieder gehen. Vielleicht solltest Du noch die Meinung eines 2. HNO Arztes einholen, wenn das geht. Habe auch schon so meine Erfahrung mit sturen Ärzten gemacht, die einfach mal was behaupten was sich später als unwahr herausstellte. Das beste ist meines Erachtens immer, auf sein eigenes Gefühl zu hören (was aber nicht immer ganz einfach ist ;-) ).

Was ich Dir auf jeden Fall wünsche, ist, dass Du das mit dem Rauchen hinkriegst. Sei aber nicht zu enttäuscht, wenn Du trotzdem mal wieder zur Zigarette greifst, das ist kein Untergang. Sei stolz auf jede paar Stunden, die Du ohne schaffst. Ich denke, nicht-süchtige verstehen oft nicht, wie hart es ist, von sowas los zu kommen. Wenn Du das aber hinkriegst, schaffst Du eine gute Grundlage, dass Du in Zukunft wieder gut riechen kannst und keine entzündeten Stirn- und Nebenhölen mehr hast.

Würde mich interessieren, ob Dus hinkriegst...

Auch ich muss mal noch den Mut fassen, das endlich hinzukriegen...

Da ich aber noch eine andere Sucht habe, die ich in den Griff kriegen muss, möchte ich das Rauche noch ein bischen rausschieben....

Mein grosses Problem ist nämlich das Kiffen. Habs jetzt aber schon 5 Wochen lang hingekriegt, nicht wieder zum Joint zu greifen (vorher täglich). Wirklich zufrieden fühle ich mich jetzt nicht, es fehlt mir was, aber ich denke trotzdem, das ich ein kleines bisschen stolz sein kann und hoffe das weiterhin durchhalte und Schritt für Schritt wieder mehr Selbstvertrauen fasse, auch andere Probleme anzugehen...

Och... jetzt hab ich ja einen halben Roman geschrieben...

Wünsche Dir jedenfalls viel Glück und Erfolg bei der ganzen Geschichte...

Liebe Grüsse

Samwise

MOike_3r8


Hallo Samwise *:)

Da hast Du völlig Recht mit der OP!Ich bin ja auch schon 38Jahre mit der Scheiß-Scheidewand zurechtgekommen!Ich bin der Meinung,das ich genügend Luft durch die Nase bekomme,nue das verdammte nix riechen macht mich verrückt!das ist schon ein gewaltiger Einschnitt in die Lebensqualität :-(

Nur deßhalb würde ich mir die Polypen wegmachen lassen!

Ja,mit Deiner Kifferei ist natürlich Scheiße!Mein Kumpel hat sich auch dadurch die Nase ein bißchen versaut!Ich wünsche Dir , das Du das hinbekommst!Mit einen zweiten HNO hast Du Recht,nur das ich den auch schon hinter mir habe!!!!Ein mega Reinfall(total OP)

Im April will ich den Dritten angehen!:-/

Bis die Tage

sqam<wise


Wie läufts mit Rauchentzug?

Hi Mike38

Die Stunde Null ist ja nun bereits angebrochen. Wolltest ja am Montag deinen Rauchentzug starten. Wie läufts damit?

Meinte dein 2. Arzt auch, dass er die Polypen nur entfernen kann, wenn die Scheidewand auch gleich mitoperiert werden muss?

Also wenn Du nun schon so lange nichts mehr riechst, würde ichs vielleicht auch machen lassen, die Polypen entfernen auf jeden Fall.

Ein Freund von mir, hat sich auch die Scheidewand operieren lassen, und ist nun zufrieden damit.

Aber wie siehts denn bei euch in Deutschland aus mit alternativer Medizin. Möchtest Du nicht mal versuchen, Rat von einem Naturarzt zu bekommen? Wird euch das bezahlt?

Aber langfristig das wichtigste ist ganz bestimmt, dass Du Deine Atmungsorgane nicht mehr weiter durch Rauchen schädigst...

Aber eben, ganz so einfach ists nicht, lass Dich nicht entmutigen, wenns nicht von 0 auf 100 klappt. Auch ein langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt ;-)....

Bleib dran, und warte doch noch den 3. Hno Arzt ab, aber lass Dich nicht entmutigen.... Auch wenn Du Die OP schlussendlich machen lassen musst, ist das kein Weltuntergang. Wenn Du wieder riechen wirst, wirst Du Dich auf jeden Fall drüber freuen....

Mit dem Kiffen hast Du sicher recht, ich hoff, dass ich stark bleiben werden. Bin jeden Falls das erste mal seid Jahren positiv eingestellt, dass ich das endlich in den Griff kriege...

Zum Entwöhnungsstress habe ich Dir auch noch einen Tip: Frabe in deine Apotheke mal nach Johnanniskrautpräparaten. Das hillft, Dir den Stress zu nehmen. Auch Taigawurzel oder Passionsblumentinkturen können in so stressigen Phasen gut helfen, dass man die Nerven behält um stark zu bleiben (Wenn Du was von Pflanzenheilkunde hältst, sind das wirklich gute Dinge).

Wünsche Dir jedenfalls viel Kraft für Deinen Weg...

Grüsse

Samwsie

Maikex38


*-)Samwise

Mit dem nicht rauchen klappt so einigermaßen :-D

Montag noch eine,seitdem keine mehr :-o!Aber man darf auf keinen Fall dran denken!!!Alles Gute,bis dahin!

Mike

rsuhrpoWtt-juxdy


habe polypen in den kiefernhöhlen und hab geraten bekommen, nasenduschen zu benutzen. am anfang war es ne verdammte überwindung, aber jetzt hab ich mich dran gewöhnt. ich nehme allerdings immer eine selbstgemixte sole dazu.

M&ikex38


*:) Ruhrpott-judy

Hast Du damit Erfolg gehabt ???

Mike

r]uhrp&otEt-juxdy


glaube schon, aber ich mache das schon so lange, ich kann mich kaum an die zeit ohne vorstellen. obwohl es am anfang ekelig war (daran erinnere ich mich noch *g*)

ApvantgIarden-74


Hallo,

also ich kann nichts zu Deiner anstehenden OP sagen, kann aber grundsätzlich Nasenspülungen mit einer Nasendusche nur empfehlen. Ich habe mir damit innerhalb von 3 Tagen Nasenspray abgewöhnt, wovon ich 12 Jahre wirklich richtig abhängig war. Nasenspülungen sind auch nicht gefährlich, es gibt ein extra Salz dafür, dass auch schon portionsgerecht abgepackt ist. Die Nasendusche und das Salz gibt es z.B. von der Fa. Emser und ist in jeder Apotheke erhältlich. Ich bin auch noch starke Pollenallergikerin und bei Pollenflug gibt es nichts besseres. Wie gesagt, Nasenspülungen sind überhaupt nicht gefährlich und tun auch überhaupt nicht weh. Sie befeuchten die Schleimhäute und sind deswegen auch gut als Vorbeugung vor Erkältungen.

Probier es einfach mal aus.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH