» »

Kloßgefühl im Hals

SMharGkixi


ich bin auch betroffen

Ich bin auch betroffen, habs schon in manchen Threads geschrieben aber hier gern nochmal:

Alles fing an vor ca. 4 Wochen als ich in der Türkei im Urlaub war, dort habe ich eines Abends einen Maiskolben gegessen und plötzlich spürte ich was an der Kehle, als ob da ein Maiskorn stecken würde.

Ich hatte sofort Atemnot und panik und bin sofort zur poliklinik, dort hat man Hals, Lunge etc. alles untersucht und er meinte da wäre nix.

Naja danach hatte ich nur Essprobleme, hatte immer Angst das was in meine Lungek omm und ich dann ersticke.

Vorgestern gang es los mit der Atemnot, ich bekam schlecht luft (zuvor sodbrennen) und ich hyperventilierte, am nächsten Tag ging ich zum Hausarzt, dort wurde EKG gemacht und mein Blut abgenommen, nix ist, wurde nach Hause geschickt.

Am Abend wollten wir Essen gehen, heftige Atemnot, wir sind ins Krankenhaus gefahren, dort wurde ich am ersten Tag behandelt, mir wurde 3 Flaschen Blut abgenommen, dann 2 mal Ohrläppchen gestochen, EKG, Puls gemessen und Blutdruck gemessen, ok ich sollte da bleiben damit die mich beobachten könnten, ich wollte zuerst nicht da ich ein Zimmer teilen musste mit nen Mann der doppelt so alt ist und weil ich eh keine Krankenhäuser mag, Ärztin hat gesagt ich soll lieber bleiben.

Hab mich dann entschieden da zu bleiben und hab die Nacht über ne Infusion bekommen und Sauerstoff durch der Nase, am nächsten Tag hatte ich wieder Atemnot und ich musste zum Lungentest, anschließend zur Magen Spieglung (was ziemlich brutal und unangenehm ist) und dann zum Ultraschall, naja währendessen immer Blutdruck gemessen und Puls sowie weitere Fläschen blut abgenommen. mein Ohrläppchen auch total zerstochen (mit den Blut stellen sie den Sauerstoff gehalt raus). Naja Fazit: Nichts organisches.

Kann sein das es so gekommen ist weil ich zuwenig Trinke (1 liter pro tag) und zuwenig Esse (hab seit 3 Tagen nix gegessen und davor fast gar nix). Kann aber auch Psychologisch sein weil anders ist es nicht zu erklären weil es nichts organisches sein kann, das wäre da rausgekommen bei.

Bin seit gestern wieder Zuhause und hab mit Atemnot zu kämpfen, ist jetzt der 4te Tag ohne was zu essen, heut abend esse ich aber aufjedenfall.

Hab Atemnot und mein Bauch fühlt sich komisch an (weil nix drin ist).

Wird ja jetzt wieder kälter also teu teu teu

l=eoa77


Hallo Sharkii

Deine Situation kommt mir etwas bekannt vor. Bei mir liegt die ganze Aktion nur ca. 4 Jahre zurück, hat aber ähnlich angefangen und man hat auch nichts organisches gefunden. Bin dann nach langem hin und her und totaler Verzweiflung zu einer Heilpraktikern, die mir ein Konstiutionsmittel verschrieben hat. Es hat nicht lange gedauert und mein Klos im Hals ging weg und nach einer Weile auch meine Atemnot. Mein Hals ist zwar immer noch die sensibelste Stelle an meinem Körper und bei Aufregung bekomme ich noch eine leichte Luftnot aber ich bin mir mittlerweile sicher, dass es alles nur Kopfsache ist. Man fängt an und beobachtet den Körper und somit werden Dinge, die sonst automatisch laufen zum Problem, wie z.B. Schlucken und Atmen. Versuch Dich irgendwie abzulenken und zu beruhigen evtl. mit Bachblüten-Notfalltropfen oder versuch mal die klassische Homöopathie. Gerade bei solchen Erscheinungen ist die Alternativmedizin Gold wert. Für die Schulmedizin bist Du nur krank, wenn Du einen organischen Befund hast aber für die Homöopathie bist Du bereits krank, wenn Du Symptome hast. Kannst ja mal darüber nachdenken. Aber imm Vorsicht, wenn man sowas zu lange mit sich rum trägt, dann verliert man irgendwann zu viel Lebensqualität, weil man immer von einer gewissen Angst begleitet ist.

Liebe Grüße und gute Besserung

M"atzeEEmslaxnd


Lasst euch sonen Quatsch mit der Psyche nicht einreden!!

Hallo,

ich hatte dieses mit dem Hals auch, genauso wie ihr mit Luftnot in der Nacht und naja also bei mir haben die Ärzte auch nichts gefunden und ja dann meinte mein Hausarzt doch tatsächlich das ich wohl ein psychische Störung hätte... naja habe mir das jedenfalls nicht einreden lassen, son Quatsch. Und ja haben halt alles probiert, ob es irgendwie was mit Lunge wäre oder so und ja halt nichts. Aber dann nach zwei Monaten hat mein HNO halt dann rausgefunden, das es eine Lympdrüsenentzündung war. Also das kann man im Hals nicht fühlen und hatte es auf beiden Seiten, deswegen haben die ersten "Ärzte" mal so gesagt wohl nichts gefunden, also es ist echt traurig, wie die meisten Ärzte damit umgehen... Im übrigen geht das von selbst nicht weg ne, also da könnt ihr noch solange warten. Hoffe ich kann euch helfen!! Gruß Matze

MuaCtzneEmslaanxd


oh verschrieben *g*

im Hals nicht sehen meinte ich im übrigen ;-) fühlen kann man es normal wohl, also wenn das nur an einer Seite ist, dann ist die halt dicker, aber bei mir wars ja auf beiden. naja bevor ihr dann beim arzt wart könnt ihr am besten nach jedem essen die zähne putzen und zunge, also egal ob ihr nen keks oder so gegessen habt und naja den hals ausspülen, am besten mit irgendwie mundwasser.

A^marenXa eKischxe


Hallo Zusammen

Ich bin auch eine Leidensgenossin und will vor meinen Fragen erstmal meine Geschichte kurz erzählen....

vor einem Jahr wurde bei mir eine Hashimoto Thyreoditis festgestellt, die sich durch übles Globusgefühl im Hals mit sowas wie "luftausgehen" beim Sprechen bemerkbar gemacht hat für mich war es wie Atemnot.. Nachdem ich jetzt lebenslang Thyroxin nehmen muss gingen die Beschwerden schnell weg und alles war ok.

Ich habe vor einiger Zeit gemerkt, dass wenn ich große mengen Essen schlucke ich das Gefühl habe es "bremst" an meinem Kehlkopf und ich kann nur mit kräftigem Schlucken das Essen hinunter bekommen...außerdem knackt er, wenn ich ihn mit der Hand von (mir aus) nach links verschiebe nach rechts nicht...

...Jetzt habe ich sporadisch immer wieder eine Art Globus oder Fremdkörpergefühl...eine Tag ja einen Tag wieder nicht. Ich habe manchmal das Gefühl es ist rechts oben direkt am Kehlkopf und manchmal das Gefühl es ist weiter unten in der Mitte. Ich bilde mir ein es geht immer los, wenn ich lange nach unten sehen (lesen usw...) und hört dann aber erst nach Tagen auf.

HAT IRGENDJEMAND VON EUCH EINE IDEE WAS DAS SEIN KANN ???

ich hab jecht schon Angst es könnt ein Geschwür oder sowas sein... Die Schilddrüsenwerte sind durch das Thyroxin absolut ok. Ich Knirsche nachts (habe eine Schiene) und zu Zeit verlege ich mich oft... So jetzt wisst ihr alles was mir dazu einfällt....danke fürs "zuhören".

Sagt mal kann so ein Gefühl im Hals auch was gefährliches sein? Bitte helft mir....

s!enocxan


klOSSGEFÜHL IM HALS muss nich gleich vom Stress kommen

Hallo an alle

hatte seid 2.monaten dieses klossgefühl im hals darunter auch kopfschmerzen darunter auch atemnot.Bin sofort zum HNO arzt er sagte am anfang es kommt vom stress das ich yoga oder tai chi machen soll dazu kam ich nicht.Er schrieb mir emser pastillen auf die am anfang gut getan haben aber nach einer zeit allles wieder von vorne los ging habe das 2 monate lang durch gemacht dazu hat ich auch probleme mit herz hatte herzrasen musste viel wasser trinken zuletzt sagte mein vater vielleicht hast du was an deinen MANDELN das war der punkt hatte Nähmlich eine MANDELENTZÜNDUNG was vor 2.monaten die zeichen dafür sind Mandelentzündung kann natürlich auch vom stress kommen rate allen sich mal die MANDELN untersuchen zu lassen *:)

H'olgderx85


Hab das gleiche

Hallo,wollt mich mal anschließen,ich habe dieses lästige Kloß oder Globusgefühl nun seit ca 1 Jahr.

Meine Untersuchungen:

-Blutbild 5 oder 6 mal

-Hals Ultraschall

-Breischluck röntgen

-Lungenfunktionstest

-Lungenröntgen 2 mal

-HNO 3 oder 4 mal,hat mit Verlängerung und Licht in Hals,Kehlkopf geschaut

-Oberbauchsonographie

-Abstriche 4 oder 5 mal vom Rachen und Mundraum

-EKG

-Streptokocken Bluttest

-Mandelabstriche

Alles natürlich völlig in Ordnung.

Versuchte Medikamente:

-Pantozol

-Omeprazol

-Omep

-Antibiotika,Tabletten und Infusionen

-Nystatin

-Hefepilz Tabletten

-Eisen Tabletten

-Kortison Tabletten

-Salbeitee

-Johanniskrauttabletten

........

Alles natürlich nix geholfen.

Meine Symptome:

-Kloßgefühl mittig meistens fühlt es sich an als würden oben die Gaumenbögen spannen,wie ein Tischtennisball der im Hals steckt,manchmal in Kehlkopfhöhe ein drückendes Gefühl ,manchmal auch unterhalb

-weiße trockene Zunge,schneeweiß,lässt sich fast nicht wegbürsten

-gelegentlich nur wenn ich Angst bekomme wird Zunge extrem weiß und belegt und brennt,auch den Rachen hinunter

-Gefühl nicht richtig ein und ausatmen zu können

-Kribbelempfindungen an den Wangen,Taubheistgefühle im Gesicht und Genick am Hals und beide Arme hinunter,komischerweise nur wenn ich daran denke

-Kratzendes juckendes,stechendes Gefühl hinterm Brustbein auch nur ab und zu,so wie wenn mann 1000 Meterlauf gemacht hätte und kalte luft einatmet

-Unwirklichkeitsgefühle,schwebendes Gefühl,wie auf Watte zu gehen

-Sehstörungen,milchig sehen,oder Umgebung verdunkelt wahrnehmen

-Kopfschmerzen gelegentlich

Meine Geschichte:

Alles begann letztes Jahr vor Weihnachten um diese Zeit,ich nahm Schmerzmittel gegen meine Wirbelsäulen probleme.Nach 10 Min bekam ich Mückenstichartige juckende Flecken,erst am Kopf,dann am ganzen Körper,mein Gesicht schwoll an und es gab keinen Flecken Haut mehr am Körper,der nicht rot war.Das war eine Allärgische Reaktion auf das Schmerzmittel.Ich musste ins Krankenhaus.Nach 3 Tagen durfte ich wieder nach Hause.Ich war vorher nie jemand der auf seinen Körper achtete,wenn was war,war es mir egal,dachte immer geht schon wieder weg oder ist nix schlimmes,mir kann doch nix passieren,mir doch nicht.Bin selten beim Arzt gewesen.Aber als ich heim kam vom KH dachte ich mir noch,jetzt beobachtest du bestimmt ewig deinen Körper um zu sehen ob es nochmal passiert.Ich hatte plötzlich Angst,Angst das es obwohl ich wusste das es nur vom Schmerzmittel kommen hat können weil ich an dem Tag nichts gegessen und getrunken hatte es wieder zu bekommen.Hatte ständig im Hinterkopf,wenn es doch was anderes war und es passiert wieder.Eine Woche später lag ich im Bett ich hatte dieses Kloßgefühl,was ich von Trauer her kannte,dachte mir nichts dabei,doch plötzlich schoss mir der Gedanke durch den Kopf,du hast ne allärgische Reaktion und dein Hals schwillt zu,ich sprang aus dem Bett und hatte meine erste Panikattacke,Luftnot,Schwindel,Kloßgefühl.Von da an hatte ich noch ein paar mal Panikattacken und Hyperventilation.Nach ein Paar Monaten geriet das mit der Allergie in vergessenheit und das Kloßgefühl stand im Vordergrund,wiher kommt es,was hast du,Krebs?Was anderes Schlimmes?Einige Zeit waren Magenschmerzen aktuell,dann Pilz, und weiß der Geier was noch für Krankheiten,was ich mir einbildete hatte ich.Das schlimmste war,das vor dem KH aufenthalt mein geliebter Wllensittich starb an Hefepilz.Ich dachte natürlich ich habe auch nen Pilz und es kommt davon,ich dachte den hab ich jetzt in der Lunge im Magen,Hals und auf der Zunge und ich müsste auch bald ersticken oder Sterben.Nachdem ich das überstanden hatte satand MS im Vordergrund,alles zuvorige war vergessen jetzt war ich auf MS fixiert,wegen den Kribbeln und der Taubheitsgefühle und Sehstörungen usw.Eigentlich alles nix,ich bin Kerngesund,bis auf das Kloßgefühl,das blieb.Das war meine Geschichte kurz gefasst.

Das Kloßgefühl bei mir:

Gefühl einen Tischtennisball im Hals zu haben,selten Trockenschluckbeschwerden,so ne art wie wenn das Schlucken blockiert,ich will aber es geht nicht.Meistens mittig leicht über dem Kehlkopf ziehend bis ind die Gaumenbögen,gelegentlich etwas unterm Kehlkopf,schlecht zu lokalisieren,aber mittig.Essen und Trinken kein Problem,es ist sogar völlig weh beim Essen und Trinken.Nach Arztbesuchen für einige Tage fast ganz weg oder nur gelegentlich zu spüren.Wenn ich schlecht drauf bin und keine Lust auf garnix habe ist es besonders schlimm.Morgens nach dem Aufstehen ist es nicht da,kommt erst nach ner halben Stunde unabhängig von essen oder Trinken oder Rauchen.Im Liegen auf der rechten Seite unausstehlich,wenn ich auf der Linken Seite liege ist es fast ganz weg nach ca ner halben Stunde.

So könnte noch Stunden erzählen,es gibt Tage da mag ich nicht mehr und Tage da denk ich ist nur ein Gefühl,du hast nix,das hilf etwas aber nicht viel,hab immer Kaugummi ohne Zucker in der Tasche oder Bonbons,die helfen auch etwas.

L!upo0x49


@ Holger

Wenn Du Dir Deine Zeilen mal "objektiv" durchlesen könntest (geht natürlich nicht...), würdest Du sofort feststellen, dass Du ein massives hypochondrisches Angstproblem hast und Deine Symptome ganz sicher daher resultieren.

Es macht wenig Sinn, hier immer wieder ein neues "Fass" aufzumachen. Geh das Problem von der Wurzel an - es gibt dazu keine Alternative.

Alles Gute für Dich.

Viele Grüsse

Lupo

tCrue_)bluxe


Hallo, schon unglaublich wie viele von diesen Symptomen betroffen sind. Habe dieses Jahr leider das selber durchmachen müssen. (all die hier beschriebenen Symptome) Schlechte Leberwerte, Candida im Rachenraum, Kitzeln/Jucken im unteren Halsbereich, starkes drücken und ziehen im Hals-Nasenbereich, seltsame Atemnot verbunden mit einem ekelhaften Gefühl auf der Schleimhaut. Bei mir war es aber die Folge einer akuten Schlafmittel-Muskelrelaxanten Vergiftung. Habe einen Entzug von den Tabs machen müssen der von diesen Symptomen begleitet wurde... (war pure Hölle) Seit ich wieder auf Null bin und meine Leberwerte wieder halbwegs ok sind geht es mir eigentlich schon fast gut. Mein Therapeut meint das es zumindest in meinem Fall das Resultat einer chronischer Vergiftung/Medikamentenunverträglichkeit war. Der Kloss ist eigentlich weg nur wenn ich mit Chemikalien (egal ob Tabletten oder Putzmittel) in Berührung komme habe ich meistens so ne Art leichte "Flashbacks". (Jucken, Atemnot etc..)

p'ia=s>hxo


ßßßß09999888667775554433222222222222222222222222222222222222

:(v :)* @:) @:) 55566666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666666222222222222222222222222222222222222222222222222222222222222222222222222222222222222ßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßß^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^1122345779000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000098888888888888888888888888888888888888888888888888888888888888888888888888888888888888888877776666665554444444444444433333322222222222221111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111113333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333ßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßß

s)ilxin


ich auch :-(

hallo!

ist jja sehr interessant wie viele mit ähnlichen problemen zu kämpfen haben.

meine geschichte:

alles fing ende oktober 2007 an. ich konnte eines nachts nicht einschlafen weil ich das gefühl hatte zu ersticken. war richtig übel. ich hatte aber weder psychischen stress noch sonst irgendwas!!!!! aber irgendwie konnte ich doch weiteratmen. das schleppte ich dann ca. 2 wochen mit mir rum bis ich in der arbeit eine panikattacke bekam (hatte richtig das gefühl nicht mehr durchatmen zu können) wurde sofort ins krankenhaus gebracht wo natürlich sämtliche tests gemacht wurden und nur eine hyperventialtion festgestellt werden konnte! blieb dann eine woche im krankenhaus und litt dort auch nachts wieder an diesten atemnot attacken! komischerweise immer nur nachts kurz bevor ich einschlafen konnte wachte ich wieder auf und hatte diese angst. ich musste mich ständig aufs atmen konzentrieren und konnte an nix anderes denken.

bei diesen ganzen tests (blut, langzeitekg, belastungs ekg, urin usw usw usw) kam NATÜRLICH NICHTS RAUS!

als ich wieder daheim war ging ich zu einem lungenarzt um mich nochmal extern durchchecken zu lassen - kam nichts raus! alle sagten mir ich häbe ein psychisches problem! eigentlich ist aber in meinem umfeld alles in ordnung.. ich verstehs einfach nicht. ich wüsste auch nicht wie ich mein problem (da es ja psychischer natur scheinbar ist) anpacken soll. ich habe eigentlich nur angst zu ersticken sonst nichts! komischerweise wird es schlimmer immer wenn ich daran denke.

soweit so gut meine symptome waren bis vorgestern fast komplett weg! hatte keine angst mehr nichts. doch seit vorgestern plagt mich dieses komische gefühl im hals! es ist ähnlich wie die atemnot beim einschlafen aber anders.. es begleitet mich den ganzen tag und geht nicht mehr weg. ich habe auch keine lust zum arzt zu gehen (ich war bei so vielen ärzten, glaubt mir ich hab keine lust mehr!) weil die dann sowieso feststellen das ich nichts habe! egal was ich mache es geht nicht mehr weg, weder durch tees, durch bonbons oder sonst was :-( manchmal kommt es zu heftigen panikattacken und ich muss dann kurz an die frische luft und mich beruhigen dann geht es wieder.

ich weiß leider nicht was ich für ein problem haben soll oder wieso ich so bestraft werde.. klar hab ich probleme, wie jeder mensch.. aber es ist nichts anders als früher. jeder arzt erzählt mir ich häb ein psychisches problem - okay - aber was für eins? Ich komm nicht drauf. was auch richtig übel ist: wenn ich mich verschlucke fängt mein herz sofort an zu rasen und ich denke dann dass ich keine luft bekomme. ich hab so panische angst keine luft zu bekommen das könnt ihr euch net vorstellen..

und jetzt auch noch dieses kloßgefühl / fremdkörper gefühl im hals. das fühlt sich ganz komisch an... als ob da was im hals wär was den weg versperrt weswegen ich net richtig durchatmen kann.

was soll ich machen ?? die schulmedizin kann mir nicht helfen.. würde gerne zu einem heilpraktiker. wo finde ich heilpraktiker in meiner nähe?

danke fürs zuhören

luke

L]oPveSuxn


Hallo

dieses Gefühl ist echt beängstigend, vor allem wie ich hier schon öfters gelesen hab, dass die Ursache dafür nicht richtig festgestellt werden kann und deshalb auch nicht gezielt behandelt werden kann. ich kannte das bis jetzt nur vom Beschreibungen von Patienten, da ich selber bei einem HNO Arzt eine Ausbildung mache.

Aber seit heute Früh als ich aufgestanden bin, ich hab mich nur kurz für eine Stunde hingelegt weil ich erst um halb 7 heimgekommen bin wegen der EM, wobei ich allerdings Fahrer war, also keinen Alkohol getrunken habe, und um 8 hatte ich eh einen Termin bei meinem Hausarzt, aber ich konnt mich nicht mehr länger wach halten, davor hatte mir noch nichts gefehlt, aber dann als ich wieder aufgestanden bin war das auf einmal da, ich habe mir erst gedacht, dass ich irgendwas im Schlaf verschluckt hab, da das innerhalb ner stunde auf einmal da war und weil dieses Gefühl sich bis in den Brustkorb zieht. Ich wollte dann zu meinem Arzt fahren, wobei ich mich da dann doch auf das Zufußgehen umentschieden hab, weil mir auf einmal schwarz vor Augen wurde und ich mich an bestimmte Dinge nicht mehr erinnern konnte.

Da unsere Praxis ausgerechnet heute leider zu is, bin ich zu meinem Hausarzt gegangen der konnte nichts feststellen und hat gemeint dass das evtl. die Anzeichen für eine Rachenentzündung ist, wobei ich davon nicht wirklich überzeugt bin....

ich hab mich dann nochmal für paar stunden hingelegt, in der hoffnung dass das von zu wenig schlaf kommt, aber es ist immer noch da.

ich werd dann morgen mal meinen Chef fragen, ob er vielleicht was findet. Ich hoffe nur dass das wieder weggeht, weil dieses Hin und Herrennen von Arzt zu Arzt hab ich mittlerweile echt satt, weil jeder etwas anderes sagt und nie was dabei raus kommt, das kenn ich schon von meinen Problemem, die ich u. a. mit der Bandscheibe habe.

Lg Julia *:)

s9we.ejtsin chen


HEY HALLO....

ich hab total angst aber froh auch wieder rum das mehrere dieses problem haben ..

also ich habe auch seit ein paar tagen dieses gefühl im hals als würde da was drinnen sein also ich merke auch das da schleim is wenn ich es (hochziehe) ekelig aber ich weiss mir nich anderes zu helfen...geht nicht weg ja wenn ich ess dann ist es weg ..kommt aber sofort wieder danach ich hab einfach nur angst ...

meine mutter hatte was mit der schilddrüse deshalb denk ich ich vielleicht auch jetzt ...

im moment bin ich in spanien und mit artzt is es hier nich so toll :( und sehr teuer...

es ist genau unterm kehlkopf muss es gelich was schlimmes sein ...

bitte schreib zurück ich würd mich sehr freuen

sweetsinchen ... *:)

lxeknkLerx69


Hi @ll,

da mich mein Klos im Hals auch nervt und mir die Situation ganz schön Angst macht, habe ich ein bischen gegoogelt und ich bin sehr froh, dass ich nicht der Einzige mit diesem Problem bin (hört sich doof an wenn man das so schreibt, aber ich will natürlich, dass niemand mit so nem doofen Klos rumlaufen muss).

Bei mir ging das irgendwann Anfang 2008 los. Da ich letztes Jahr wegen eines Burnouts lange krankgeschrieben war, dachte ich, daß es damit irgendwie zusammenhängt. Ich habe meiner Hausärztin das Problem auch schon einige Male geschildert und wir haben Blutbilder (klein und groß) gemacht, aber leider nichts gefunden.

Wie schildere ich meinen Klos:

Ich habe permanent Durst, muss sehr viel trinken, dadurch auch viel pinkeln. Habe ich gerade etwas getrunken, kann ich 5-15 Minuten gut reden und fühle mich auch sicher. In meinem Job muss ich viel reden und verhandeln, Dinge vorantreiben und Unmengen Organisieren. Nach diesen 5-15 Minuten habe ich dann oft das Gefühl das meine Stimme versagt, will mein Kopf schnell die Situation beenden und mein Körper möchte am liebsten weglaufen. Das ist aber nicht immer so. Es gibt gute und schlechte Tage oder Momente (wenn ich Urlaub habe, an nichts schlimmes denke und ich mich erhole, ist der Klos nicht da).

Vor ein paar Wochen hatte ich das Gefühl das ich austrockne, obwohl ich eine Menge getrunken hatte. Ich creme seit Jahren mein Körper nach jedem Duschen von oben bis unten ein, so war das auch vor ein paar Wochen aber ich war entsetzt, meine Haut war als hätte ich 4 Wochen in der Sonne gelegen und nie Creme benutzt. Traue mich das gar nicht zu schreiben, die Haut war total ausgetrocknet. Habe zuvor so etwas noch nicht gesehen und das am ganzen Körper.

Dan habe ich auch das Gefühl, dass mit dem Klosgefühl auch die Konzentration zusammenhängt. Ich kann mich dann einfach auf nix konzentrieren, lernen fällt mir schwer, ich kann mir nix behalten und werde müde.

Es sind so viel Symthome und ich weiß nicht ob die alle zusammen gehören.

Ich glaube das es irgendwie mit Stress und seelischer Belastung zu tun hatt. Dachte vor ein paar Monaten es läg vielleicht am rauchen, aber das ist nicht so. Habe seit dem 28 Oktober 2008 keine Zigarette mehr angefasst und der Klos ist noch immer da. Dachte auch das es vielleicht irgendwie mit Alkohol zusammenhängt, da ich ab und zu schon mal gerne ein Bier oder Wein trinke. Ist aber es auch nicht. In 2008 habe ich keinen Tropfen Alkohol getrunken und der Klos war auch da.

Also ich weiß es nicht mehr. Meine Schwester hat mir letzte Woche mal irgendwas von Schilddrüse gesagt, habe da aber noch nichts untersuchen lassen und weiß auch gar nicht was man da untersucht.

Würde mich über jedes Feedback freuen und ich hoffe, daß wir irgendwann des Rätsels Lösung finden können.

Lekker69

sQvaVdid01


Hallo,

wie Ihr, bin auch ich eine "leidende Betroffene" und es beruhigt mich dann doch, dass ich hier viele viele Leidensgenossen finde!

Bei mir fing alles mit Heiserkeit vor ca. 2 Jahren an. Ich bin weder Raucherin, noch habe ich Magenbeschwerden. Meine Mandeln sind seit Jahren entfernt.

Wegen meiner immer schlimmer werdenden Heiserkeit bin ich schliesslich zum HNO-Arzt und der stellte auch tatsächlich ein Knötchen, oder einen kleinen Polypen auf dem linken Stimmband fest. Er schickte mich zum Logopäden, denn angeblich ist es sinnlos, so ein Knötchen zu operieren. Aber meine Stimme wurde eher immer schlechter.

Nach einiger Zeit ertastete ich, dass ich eine geschwollene Halsschlagader links hatte, die sogar sichtbar war und immernoch ist.

Besorgt ging ich wieder zum HNO-Arzt, der mich zu einer Scanner-Untersuchung überwies. Dort fand man nichts, ausser meinem bekannten Stimmbandknötchen. Auch eine Doppler-Untersuchung meiner Halsschlagader war ohne Befund.

In der Zwischenzeit bekam ich immer grössere Halsschmerzen, Herzrhytmus- und Schlafstörungen. Seit ca. einem Jahr habe ich dieses schreckliche, beklemmende Klossgefühl im Hals, das mich manchmal wahnsinnig macht. Ich bin ein Nervenbündel geworden, versuche, mich mit Yoga zu beruhigen.

Ich habe trotzdem das Gefühl, als habe eine Eisenkette um den Hals, die sich langsam immer enger zuzieht. Dazu schmerzt und brennt mein Hals und ich gehe kaum noch ans Telefon, denn dann ist es noch viel schlimmer.

Meine Stimme ist mir in der Zwischenzeit fast egal, mein ganzes Augenmerk richtet sich auf dieses beklemmende Gefühl im Hals, das links bis zum Ohr ausstrahlt.

DA ich in Frankreich wohne, weiss ich nicht, ob man wirklich ernsthaft alles untersucht hat, ob man dieses Knötchen nicht doch operieren sollte. Auch meine Schilddrüse scheint in Ordnung, obwohl ich auch daran denke, dass es in Zusammenhang mit meiner Halsenge und dieser Abgeschlagenheit und den Rhytmusstörungen steht.

Obwohl ich ein lebenslustiger Mensch bin, hat sich diese Halsgeschichte so in den Vordergrund geschoben und ich leide unendlich. Es gibt Tage, da könnte ich nur noch heulen. Kein Arzt kann mir noch helfen, ich habe wohl alles abklären lassen.

Was meint Ihr, ich bin um jeden neuen Tipp dankbar! Merci!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH