» »

Mandel-OP: Wie läuft es im Krankenhaus ab?

T#h.ndeUrella


ok.. ich nehm sie einfach mal.

vielen dank gell :)z

Tmh.~nderemlla


habs doch nicht genommen weil ich ein angsthase bin.

heute morgen hat mir aber ne freundin die vor 5 wochen operiert wurde ihre restlichen schmerztabletten gegeben. ibu propfen 800mg

Wlater.fxly


Muss man nach der Operation Antibiotika nehmen?

Elhemali4gDer CNu6tzer (#3,2573x1)


Nein, nicht immer. Die meisten nehmen ab weil sie es vorher schon angefangen haben zu nehmen, oder weil es eine Infektion gab

S;ugaOr_Tangel


Hab jetzt nächste woche die voruntersuchung und am 22 op termin....bin 23...vor den schmerzen hab ich auch angst, aber eigentlich am meisten vor der OP.

ist ein bisschen lächerlich, ich studiere selbst Medizin und sollte es eigentlich besser wissen, aber ich habe noch nie eine narkose gehabt.

von zahnärzrlichen eingriffen weiß ich, dass es bei immer probleme mit dem anästhetikum gibt, da mein körper es einfach extrem schnell abbaut. meint ihr ich sollte der narkoseärztin davon erzählen?

wie sieht es aus. ich möchte ungern den zugang am handrücken haben, ziehe liebe die armbeuge vor (als blut und plasmaspender bin ich es dort einfach gewohnt), kann ich den wunsch äußern?

wie ist es mit wunsch vor schmerzmitteln? Ich halte nicht sehr viel von para (paracetamol) da ich das einfach zu oft bekommen habe und es nicht mehr so gut wirkt. ich fahre sehr gut mit ibuprofen. komme mir aber ein wenig neunmalklug vor, wenn ich da gleich anfange mit sonderwünschen :(

hab ein wenig panik, bin froh das ich ein wenig länger im KH bleibe, auch wenn mein verlobter meint, im KH ist es die hölle psychisch gesehen. ich stand bisher immer nur auf der arztseite, wird also mein erstes mal auf der patienten seite sein.

ich hab hier gelesen, dass man keine früchte tees trinken darf, von kamille und fenchel wird mir aber übel :( meint ihr das laufwarmes wasser auch geht.....

wie siehts aus mit dem sex und dem küssen danach? ab wann darf man wieder, ab wann ging es bei euch.

jaja viele fragen, aber ich stell sie dennoch |-o

M:andexlop1


Hallo zusammen..

hier mal meine Erfahrungen mit meiner Mandel OP. Ich wurde am 7. September 2009 operiert und heute ist der 8. postoperative Tag.

Ausgang:

24 Jahre / männlich

chronische Mandelentzündung (geschwollene Mandeln)

--> somit große Wundflächen

hypochondrisch große Panik :-)

Die Operation verlief soweit gut. Direkt nach der Operation hatte ich im

Aufwachraum Nachblutungen. Ist soweit aber nicht unangenehm, da ich

sowieso noch ganz benebelt war. Habe dann Spritzen in den Operationsbereich

bekommen, die die Blutung stillen. Das hat dann funktioniert und ich musst nicht

nochmals operiert werden.

Vor der Operation bekommt man Beruhigungstabletten. Da ich bei meinem Anästhesisten leichte Klaustrophobische Angst angegeben habe, habe ich ein bisschen mehr bekommen. Das ist wirklich optimal. Man ist überhaupt nicht aufgeregt.

Nach der Op schläft man den ganzen Tag und bekommt Eiskrawatten um einer weiteren

Blutung vorzubeugen. Am Abend gab es dann Toast und Brot ohne Rinde! Sprich, ich habe 6 Std. nach meiner OP gegessen. Also keine Panik, dass Ihr zuviel abnehmen könntet ;-) Ich war dann 5 Tage in der Klinik. Hatte einen netten Zimmergenossen und meinen Laptop mit vielen Filmen. Die ersten zwei Tage gibt es mittags noch püriertes zum Essen und dann kann man auch schon wieder normale Sachen bekommen.

Ich habe darauf geachtet viel zu Trinken. Immer Wasser mit Himbeersirup und Eis. (das trinke ich bis heute). Regelmäßig mein Schmerzmittel zu nehmen. 3x täglich Novalgin und 2x täglich 1000mg Paracetamol. Nicht Bücken, keine Zähne putzen, nicht Duschen und keine Haare waschen, nicht räuspern. (da kommt immer ein wenig Blut mit.. das ist normal)

Alles in allem hat man auf jedenfall Schmerzen, aber die sind auch nicht schlimmer als eine Mandelentzündung. (lachen, schlucken, rülpsen, husten etc. tut halt weh) Nach dem 3. - 4. Tag bekommt man Ohrenschmerzen, die lassen sich aber auch gut mit Schmerzmittel aushalten. Heute ist der 8. postoperative Tag und ich bin ohne Schmerzen aufgewacht. Werde keine Schmerzmittel mehr nehmen und im laufe der kommenden Tage einfach noch ein bisschen Aufpassen.

Ich kann Euch nur empfehlen, Euch nicht verrückt zu machen. Wenn Ihr aufpasst, sind Nachblutungen so gut wie ausgeschlossen. (können jedoch bis zum 10. postoperativen Tag auftreten) Und noch ein Tipp: Lest keine weiteren Horrorszenarien, dass bringt auch nichts!

Ich hoffe Euch damit geholfen zu haben. Bei Fragen, schreibt einfach.

LG

@ sugar_angel:

bei mir wurde die Armbeuge verwendet. Lass dir einfach genug Beruhigungsmittel geben, dann interessiert dich das eh nichtmehr. Erzähl der Anästhesistin aber auf jedenfall davon. Nichts warmes Trinken! Nur mit Eiswürfeln. Sex solltest 10 Tage warten. Küssen geht sobald deine Zunge wieder einigermaßen passt. Schmerzmittel siehe oben! bekommst sowieso Novalgin oder voltaren dispers o.ä.

SOugaa,r_angxel


So, nun habe ich es auch endlich hinter mir.

War gar nicht so schlimm wie erwartet, hier mein Erfahrungsbericht.

Bin am 22. September ins Krankenhaus reingekommen. Nachdem ich erstmal 3 Stunden zu spät operiert wurde (man hatte ich einen hunger) ging es aber ganz gut.

Bin ins ambulante OP Zentrum gekommen und dort vorbereitet worden (keine Beruhigungstabletten etc). Hab der Narkoseärztin von meiner Panik erzählt und von meinem Wunsch die Armbeuge für den Zugang zu wählen. Sie war dementsprechend sehr nett und vorsichtig und hat mir alles erklärt. Zugang saß gleich perfekt und die Narkose hat auch wundbar gewirkt.

Das erste was ich im Aufwachraum mitbekam war eine nette Schwester die immer wieder fragte ob ich Schmerzen habe. Weiß nicht mehr ob ich welche gespürt habe, hab jedenfalls ja gesagt und sofort eine Infusion bekommen. Nachdem ich ein wenig klarer wurde habe ich gleich nach meinem Verlobten gefragt, der dann vermummt zu mir kommen durfte, solange ich noch im Aufwachraum liege. Das fand ich sehr nett und vor allem beruhigend.

Ich hab nach der OP sofort Kopfschmerzen bekommen, weswegen ich eine Stunde im Aufwachraum verbringen musste und warten musste ehe auch meine zweite Infusion durch war.

Danach wurde ich auf Station gebracht und mir wurde gleich ein 24h Schmerztropf angehangen mit Paracetamol, Tramal und Novalgin. Also eine wunderbare Mischung *g*

Direkt an dem Tag der Op hatte ich gar keine Schmerzen, nur ein bisschen kratzen im hals, so als ob man Halsschmerzen hat.

Abends haben wir dann Suppe bekommen und weißbrot ohne rinde mit käse. Hatte auch wahnsinnigen hunger und alles aufgegessen.

Zusätzlich zum Schmerztropf gabs als Bedarfsmedikation Ibu 500.

Der zweite Tag fing ganz gut an. kaum Schmerzen und sehr sehr viel getrunken. (das mach ich bis heute...ungefähr 3 liter am tag, das macht es erträglich). Essen gabs normal (kartoffelpü und ne hähnchenkeule) und ich bin mit meinm verlobten spazieren gegangen.

Gegen abend haben wir dann gebettelt dass der Zugang gezogen wird, damit man besser schlafen kann. Wurde er auch.

Die nacht war dann furchtbar. ich habe imense Ohrenschmerzen und Kopfschmerzzen bekommen und war nur am Spucken. Lag wohl an den Medikamenten. Mit einem perfalgantropf blieb dann wenigstens alles drin *g*

Der dritte tag war dann nicht so schön. Die schmerzen hatten einen wunderschönen pegel erreicht. Schmerzgala 5-7 und ich musste mich wirklich zwingen zu essen. Hab dann drum gebeten meine Medikamente umzustellen und bin von Ibuprofen auf Voltaren dispers gewechselt, die ich noch immer nehme.

Der arzt erklärte uns dann, dass man am tag nach der op nie schmerzen hat und erst am zweiten tag es richtig schlimm wird. (nette mann, dass hätte er uns auch früher sagen können, dann hätten wir den zugang gelassen). Naja ich hab mich an den rat der lieben menschen hier im forum gehalten, hab sehr viel getrunken und mich gezwungen trockene sachen wie brot/kuchen zu essen. Und es hat gewirkt. Es ist zwar sehr schmerzhaft beim schlucken, aber im vergleich zu meiner zimmernachbarin, die beim pürierten geblieben ist, sehen meine belege (laut arzt) viel weicher und besser aus, als die ihrigen. Somit sehe ich mich bestätitg und werde nachher erstmal brötchen kaufen gehen *g*.

Heute ist der 4te postoperative tag. ich hab ein wenig mit müdigkeit zu kämpfen und bin noch sehr lustlos, was ich auf die tabletten schiebe. Wasser mit eiswürfel wirken wunder und ich hab schaumgummitierchen für mich entdeckt. das kauen macht es sehr angenehm.

Die zeit im krankenhaus hab ich übrigens wie mein vorposter auch überlebt. Hatte meinen laptop mit vielen filmen, ein gutes buch und meinen verlobten der jeden tag da war. Und eine nette zimmernachbarin. Geteiltes leid ist halbes leid.

Ich hoffe dass bei mir auch bald der tag kommt, dass ich morgens schmerzfrei aufwache....darf ab heute wieder mit ein wenig obst anfangen (das vermisse ich am meisten) und werd mir nachher was schönes von mcdonalds holen.

Achja die schmerzen sind ähnlich eine eitrigen Angina...nur die ohrenschmerzen sind ein wenig schlimmer...es ist aber auszuhalten und wer sich an die anweisungen der schwestern und ärzte hält wird es auch gut überstehen.

ich würde die OP auf alle fälle nochmal machen, wenn es dein sein musste...und ich hab nicht gerade kleine mandeln gehabt (laut arzt) und hatte noch die komplikation, dass sie verwachsen waren.

Blut gabs bei mir zum glück nicht.

achja fragt im KH nach Betaisadona (?) Spüllösung, die nehm ich immer nach dem essen, damit bleibt das brennen der essensrückstände im rachen aus.

DAnke für die vielen tipps die ich hier erhalten durfte und viel erfolg allen die es noch vor sich haben.

Küssen konnte ich meinen freund schon am ersten tag (langsam halt)

und wir dürfen unsere zähne mit kinderzahnpasta putzen, da ging das auch ohne zu stinken *g*

Auf den Sex werde ich noch 10 tage verzichten müssen, je nachdem was der HNO am Montag sagt

Liebe grüße

Sugar

SFuga r_angxel


achja, 4 tage und 2,5 kg abgenommen...dass nenn ich einen guten schnitt :)

hat mich echt gefreut

M(ete$orol"ogiegxirl


Hallo ihr süßen ich habe jetzt am 14.09.2009 meine Mandeln raus bekommen vor 14 tagen das waren höllische Schmerzen :-| aber nach 3 Tagen Krankenhaus durfte ich wieder nach hause. Ich musste mich knapp 2 wochen bis vor paar Tagen von starken Schmerzmitteln ernähren Voltaren Dispers. Das sind super Schmerzmittel zum Auflösen und mit essen ist auch so ne sache mann kann kaum was essen mann muss aufpassen, nix mit Säuren oder scharfes essen. Ich habe nur Joghurt Nudeln Weißbrot gegessen. Jetzt nach 2 wochen geht es mir super habe keine Schmerzen mehr seit 4 tagen erst bin noch nicht top fit aber auf dem besten Weg. Also wer die Mandeln noch raus bekommt keine Angst ihr schafft das ich habe es auch geschafft obwohl ich heftig Angst hattte. :)^ :)^ :)^ :)^

SmuqgKar_a(ngel


Hi, ich mal wieder.

Meine OP war ja nun am 22.September und ich hatte auch lange keine Schmerzen mehr.

Jetzt hab ich aber seit einer Woche einseitig "komische" Halschmerzen die wiedermal ins Ohr strahlen.

Wie gesagt, ich esse alles (gerade jetzt in der Apfelsinenzeit) und habe ja auch schon längst die O-Schmerzen hinter mich gebracht und nehme bestimmt seit 5 Wochen keine Schmerzmittel mehr oder länger.

War auch komplett schmerzfrei, konnte wieder Sportmachen etc.....

aber was ist das nun?

Es ist nur einseitig, es taucht nur manchmal aus.

Wenn ich in den Hals reinsehe war am anfang auf der schmerzenden Seite sowas wie ein kleines Bläschen, dass ist nun aber weg und es ist auch keine Rötung zu sehen.

Ich vermutete zunächst die befürchtete seitenstrangangina, aber es sind weder weiße Pusteln zu sehen, noch irgendwelche folgesymptome wie fieber, müdigkeit, grippe erscheinungen etc...ich fühle mich pudelwohl, nur diese einseitigen hals-/ohrenschmerzen nerven.

Ich nehme keine tabletten, da es nicht so schlimm ist. Beim Arzt war ich auch nicht, dachte das ist irgendwie nur ein kleiner infekt mit halsschmerzen etc.....

hat jemand das gleiche erlebt?

ist es vllt ein nachträgliches symptom der op, dass wieder vergeht?

wäre nett, wenn sich meiner frage jemand annehmen könnte.

Lg Sugar

mTyL!ausi


also :)

ich bin 15 und mir wurden vor vier tagen die mandeln rausgenommen und ich habe sehr starke schmerzen. gerade morgens früh also ich wache um 5 auf weil die schmerzen so gross sind :(

leider habe ich zusätzlich noch eine leichte erkältung mit husten und schlein was sehr schmerzahft ist :(

was würdet ihr mir raten?

lg

IOce1masVter


Nabend meine Leiden Genossen mir wurden die Mandel am Montag rausgeholt ich sag nur eins die dümmste Idea die ich jeh hatte wer sagt eine Mandel Op tut kaum weh der ist entweder eine Idianer ;-D oder hat kein Plan vom Leben ich hab so blöde schmerzen die ziehen sich schön in die Zähne rein was richtig lustig ist ich könnte vor Schmerzen schön laut lachen wen ich mein mund nen mm auf bekommen würde naja

Bei mir ist alles soweit pralle verlaufen bin da hin gekommen montag früh haben sich alle vorgestelt und so hab mir Beruhigungs tabletten gegeben wo glaub ich Aufpuschmittel drine wahren ich wahr davon nur noch mehr auf gedreht hehe^^ naja hätte ich lieber auf den Artzt gehört er meine ich soll net rum laufen jou^^ mir ist schwumrig geworden bin onmächtig geworden und hab mich am kopf verletzt naja mit 7 stichen wahr der kopf wieder heile hehe dan gings an die Mandeln ich weis nur noch das ich gegen die narkose angekäpft habe habs stolze 3 1/2 sekunden geschaft dan wahr ich weck bin auf gewacht hab das erste mal geschluckt und dachte mir abgefuckte scheiße naja iwi werden von tag zu tag die Schmerzen schlimmer als besser aber ich glaube das es weh tut weil es verheilt naja die dummen Zäpfchen die sie mir geben darf ich nur alle 6 stunden ein nehmen die helfen so bei mir 2 Stunden und die restlichen 4 stunden ist arsch lecken an gesagt echt super naja mal sehn ob sich der ganze scheiß lohnt mit den Schmerzen ich hoffe es weil ich seid dem 11 Lebesjahr kein eis essen durfte weil sonst meine Mandeln sich wieder gemeldet hätten naja nun verotten sie hoffentlich in der hölle ]:D Naja ich kann nur jedem raten wer ne Chance hat drum herum zu kommen sollte die wahr nehmen weil angenehmen sind die Schmerzen echt nicht ich will ja nicht sagen das ich ne Meme bin aber die Schmerzen sind echt nett ums leicht aus zu drücken hehe^^ naja hauat rein ich schreib mal wieder wen ich in der verfasung bin

EOhema-liger NutHzer (#Z3257x31)


Wenn du solche Schmerzen ahst du die Schmerzmittel nicht ausreichen musst du dir noch was zusätzliches verschrieben lassen. Leiden muss heute niemand mehr

h>omrdCak8x1


jaja, da wird man 28 ahre alt, denkt an nichts schlimmes und bekommt auf einmal eine mandelentzündung, vorher noch nie gehabt. dann natürlich richtig schlimm mit zusätzlichen eiterknötchen an der linken mandel. tagelang zuhause mit antibiotikum gequält, bis ich dann ins krankenhaus kam. da sitz ich immer noch gerade, vor 2 tagen wurden sie mir entfernt und wie man an der uhrzeit unschwer erkennen kann, ist das mit dem durchschlafen so eine sache. bin vorhin gegen halb 2 mit schmerzen aufgewacht. aber eigentlich war weder die op, noch waren die schmerzen danach unerträglich. ziemlich schnell habe ich schon eis essen können, gestern das erste mal feste nahrung. ich muß aber sagen, dass die schmerzen vor der op schlimmer waren, als die wundschmerzen danach, deswegen habe ich das ganze wahrscheinlich als nicht so arg schlimm empfunden.

morgen gehts nach hause, freu mich schon auf den kaffee ;-D

tHorns4ilitixs


so...denn man tau...

also ich lese das hier alles und frage mich ob der sinn und zweck so einer op überhaupt erklärt wird. ich habe meine tonsillsektomie nächste woche. und auch wenn ich keine lust habe auf schmerzen...schlimmer als meine letzte angina kanns nicht werden. da habe ich eine woch enicht getrunken, nicht gegessen und nicht gesprochen....naja und im anschluss eine herzmuskel und herzbeutelentzündung bekommen mit rheumatischem fieber..das ist nicht toll drei wochen krankenhaus intensivstation seitdem herzschwäche jeden tag 12 tabletten und penecelin die nächsten zehn jahre. ganz ehrlich es lohnt nicht die mandeln zu behalten. ich bin knapp über 30 und nicht mehr der jüngste für so eine op. aber lieber zwei wochen halsschmerzen als herztod aus feigheit vor halsweh. eine nadel im arm ist nicht schlimm das merkt man gar nicht mehr. narkosen sind klasse man merkt nichts und es gibt so schöne schmerzmittel. ich bin gespannt aber freue mich danach wenns vornei ist ruhiger schlafen zu können da ich keine angts vor ner neuen angina und herzproblemen dadurch haben muss. drückt mir die daumen :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH