» »

Lymphknoten im Hals

s>chwar]zmi(reHgal16 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Mein lymphknoten auf der rechten seite des Halses ist seit ende November angeschwollen und seit dem nicht zurück gegangen. was könnte das sein? muss ich mir sorgen machen?

Wenn ich zu einem Arzt gehen würde was würde er machen?

Antworten
vIipexrk


lymphknoten

das lymphknoten während einer erkältung anschwellen ist normal (war das bei dir so?)...die sind auch so empfindlich, dass die sich nur sehr schwer wieder beruhigen...allerdings sollte man dann einen arzt

aufsuchen, wenn der nach 4 wochen nicht wieder abschwillt...bzw.

keine kontinuierliche verbesserung eintritt. hast du dir immer wieder eine erältung eingefangen, fängt die zeit immer wieder von vorne an. wenn du weiteres wissen willst, gibt gerne nochmal bescheid....

MIerl+e1x7


Ic würde gerne weiters dazu wissen!!!,weil mein arzt auch sagt,dass mein kloßgefühl daher kommt. Die zeit des anschwellens fängt öfters wieder von vorne an...liegt am pfeiferischem drüsenfieber,wie er sagt....

Danke schonmal!

s(chwar&zmir|egal16


ja ich war vor 2 monat ungefähr beim arzt wegen kopfschmerzen und habe auch erwähnt das mein lymphknoten schon seit längerem angeschwollen ist dazu meinte er das ich ne halsentzündung und des würde nach 1 woche wieder weg sein,

heute war ich dann wieder da er meinte zu mir wieder das es mir wie beim letzten mal das es ne halsentzündung ist und in 2-3 monaten wieder kommen soll wenn se immer noch angeschwollen sind..

v^ipexrk


naja bei mir war die erkältung der auslöser. und mein arzt meinte, ich hätte mir auch noch eine seitenstrangentzündig zugezogen...durch die entzündung im hals wären die lymphknoten angeschwollen. und so lange die entzündung nicht raus ist, bleiben die in jedem fall geschwollen. ich habe antibiotika bekommen um dem körper eine sorge abzunehmen. außerdem ist mit solchen entzündungen im halsraum nicht zu spaßen. die können ganz fiese spätfolgen haben. nach absetzen des antibiotika waren die lymphknoten noch weitere 3 wochen geschwollen....hatte mir allerdings zwischendurch eine verkühlung eingefangen...der arzt meinte, dann fängt die zeit von vorne an. wichtig sei es, mega viel täglich zu trinken (2-3 liter) mit salzwasser gurgeln (1 GESTRICHENEN teelöffel auf ein glas lauwarmes wasser) nach abklingen der entzündung dürfen die lymphknoten nicht läner als 4 wochen geschwollen sein. es sei denn, man sackt sich was neues auf. dann fängt die zeit von vorne an. gut sind auch halswickel (nasses, kaltes leinentuch darum einen wollschal...bis zu 6 mal täglich 15 min.) oder das homöpathische mittel phytolacca D6...versucht es mal so. und sagt mal bescheid, wie es euch ergangen ist!

gute besserung. sonst fragt gerne...

liebe grüße, valerie

f4vgb0hnjm


genau das gleiche...

ja ich war vor 2 monat ungefähr beim arzt wegen kopfschmerzen und habe auch erwähnt das mein lymphknoten schon seit längerem angeschwollen ist dazu meinte er das ich ne halsentzündung und des würde nach 1 woche wieder weg sein,

heute war ich dann wieder da er meinte zu mir wieder das es mir wie beim letzten mal das es ne halsentzündung ist und in 2-3 monaten wieder kommen soll wenn se immer noch angeschwollen sind..

genauso ist es mir auch ergangen und ich renne nun von arzt zu arzt...

jeder erzählt einem was anderes, ist echt traurig...

sind deine mandeln denn entzündet oder zerklüftet?

sBchwarez`mireogal16


also ich habe keine halsschmerzen

NHameles$s-User


Habe auch Probleme

Ich habe auch seit nun schon fast zwei Monaten Probleme mit meinem Hals. Es fing Anfang März an. Anfangs hatte ich Morgens immer ein leichtes Kratzen im Hals, welches aber gegen Abend immer weg war und auch nicht jeden Tag auftrat. Ich muss dazu sagen, das ich täglich immer 2 Stunden jogge (auch im Winter, jogge ich im freien). Hatte mir da erst keine Gedanken gemacht. Ein Woche vor Osten bekam ich dann eine Erkältung. Und mein Hals tat mir sehr weh. Erst dachte ich das wäre nur eine Erscheinung durch meine Erkältung. Aber die Problem mit dem Hals blieben auch nach dem Abklingen der Erkältung noch, also bin ich zum Hausarzt. Er sagte zu mir das es ich eventuell um einen Pilzinfekt handelt und verschrieb mir etwas dagegen. Da das Medikament aber nichts brachte bin ich erneut zum Hausarzt. Dieser überwies mich zum HNO. Er sagte zu mir, das ich eine Seitenstrangentzündung habe. Sie sind stark angeschwollen und sehr entzündet. Er verschrieb mir Chlorhexamet zum gürgeln. Aber auch hier stellte sich kaum eine Besserung ein. Wieder zum Hausarzt. Dieser verschrieb mir nun Antibiotika (Ceporal 400mg) Diese nehme ich nun eine Woche ohne Besserung. Nach wie vor habe ich ein leichtes kratzen im Hals. vor allem am Morgen nach dem Aufstehen und die Seitenstränge sind immernoch sehr geschwollen und entzündet. Besonders beim sprechen habe ich probleme. Wenn ich spreche bekomme ich schon nach kurzer ZEit das gefühl als wenn ich heißer wäre und es stengt mich sehr an.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH