» »

Nach Mandel-OP, was tun?

KqleineHsx_


Hallo, ihr Lieben

Ich bin neu hier und war sehr erleichtet, dass sich so viele Menschen einfach austauschen können. Ich werde am Dienstag an den Mandeln operiert, hab aber Angst, dass sie auch an die Rachenmandeln gehen, weil sich da mittlerweile auch Eiterstippen sammeln, nachdem ich nun 1 Woche vor der OP kein Antibiotikum mehr nehme ( nach 6 Packungen). Außerdem habe ich Sorge, dass mit meiner Stimme was nicht in Ordnung ist nach der OP, hat jemand da Erfahrungen gemacht? Heißen Dank und noch einen schönen Abend.

Kleines_*:)

EOhemali~ger Nutzer6 (#32{573x1)


Also dir werden die Gaumenmandeln rausgenommen, die Rachenmalndel ist das was man als Polypen bezeichnet. Ist nichts schlimmes, haben sie bei mir auch mitgemacht. Merkst du nichts von.

Die Stimme wird hinter belegt und evtl heiser sein, was durch den Beatmungsschlauch kommt, aber das legt sich wieder

JZacky1x000


Hallo ich hatte am 7.7.2008 meine Mandel op hatte sehr viel angst vor der op aber dann stellte sich raus das dass garnicht so schlimm war.Leider habe ich jetzt umsomehr schmerzen vorallem Nachts.Mein arzt hat mir mir volterrenDespert augeschrieben aber mehr wie drei darf ich nicht nehmen sonst bekommt man dünnes blut,hat der arzt gesagt.Was kann ich denn noch für andere Schmerzmittel einnehmen die helfen?

caarmenx81


novalgin, perfalgan und tramal zum beispiel..

J3alanxi


Ich nehme aktuell nach der Mandel-OP auch Novalgin und Ibuprofen400 (letzteres ist aber nicht sehr stark und hilft auch eher nur als "Unterstützung").

JUackyJ100x0


Hallo ihr armen da draußen...

bei mir ist es jetzt schon 9 tage her als ich meine op gehabt hatte.Und besser fühle ich mich noch immer nicht :(v.Ich habe vorallem nach dem aufstehen höllische schmerzen.Leider komme ich mit den Volteren Despers nicht hin.Novalgin haben bei mir garnicht geholfen.Und kostenlosen Eis habe ich im Krankenhaus nicht bekommen :-( dafür hat mein Freund mir jedentag etwas mit gebracht :p>.Das hat gut getan.Carmen81 hat mir geschrieben ich sollte Tramal mal ausprobieren.Ich hoffe sie meint Tramadol Trofen die habe ich mir nähmlich in der Apotheke geholt und abends habe ich 20Tropfen genommen.Erst habe ich nix gemerkt aber nach einer Stunde hatte ich auf einmal Herzrasen und schweisausbrüche.Jetzt wollte ich mal in die Runde fragen ob das normal ist?

LG Jacky1000

P.S.Ihr anderen da draußen die eine Mandel-OP noch vorsich haben haltet die Ohren steif ich drücke euch alle die Daumen. :)^

y}vi2x7


Hallo ihr da!

Ich bin neu hier :-) und meine Mandel OP hatte ich am 20.06.08...Ich hatte die letzten 8 Monate regelmäßig eine eitrige Mandelentzündung und darum hat mir auch mein Artz dazu geraten.Ich hatte tierisch angst,jeder in meiner Umgebung hat mich verrückt gemacht,das es sehr sehr schlimm werden würde und natürlich kriegt man es dann m it der angst zu tun.

Aber ganz ehrlich,es war bei mir garnicht schlimm,klar hatte ich schmerzen und konnte nich wirklich essen.Aber die haben mir direkt 5 std. nach der op ein Brot zum essen gegeben,wo ich überlegt :-/ habe,mhh wie ess ich das jetzt am besten.Aber es ging irgendwie....vor allem mit viel eis :p>

Nach 6 Tagen Klinik und 2 Wochen zu hause, durfte ich dann endlich wieder arbeiten gehen ;-D ,hab mich voll darauf gefreut mal wieder was anderes zu sehen als meine Wohnung.Also was ich eigentlich damit sagen will...Lasst euch nicht verrückt machen,das übersteht man schon :)^

RFaise-yFour-rvoice


Hallo!

Wurde vor 8 Tagen operiert,und ich kann dir nur eins empfehlen,was die mir da auch empfohlen haben und echt wahr ist.

ESSEN UND TRINKEN gaaaaaaaaanz viel,auch wenns anfangs sehr weh tut!

Klar Schmerzen sind nun mal da,muss man durch.

Ich hab anfangs nur so Brei und so weiches Zeug gegessen und viiiiiiiiiiiel getrunken

damit die Beläge abgehen,hab mich so zum Essen gezwungen auch wenn ich manchmal etwas frustriert war,hab mir dann einfach en Spaß draus gemacht und mit meiner Bettnachbarin gewettet um ein Eis wie lang ich brauch um das Toastbrot zu essen.^^

Naja der Arzt war zumindest seehr zufrieden es sähe perfekt aus,also ich empfehles es dir mal ;-)

Mach dir mal ne Liste =)

1. Viiiel trinken(am besten kühles Wasser) evtll. auch mal Eiswürfel lutschen,tut guut!Und schwillt ab

2. Essen (alles was irgendwie geht,vllt. nicht unbedingt scharfes,saures,säurehaltiges,heißes,zu stark gewürztes)

3. Gute Laune ( ist das A und O lenkt ab und hilft bei der Heilung ;-)) )

4. Schlafen (wie heißt es so schön?Schlaf ist die beste Medizin^^)

5. Humor (Nimms mit Humor und es ist halb so schlimm ;-) )

6. Ablenken! (Mit Musik,Filme gucken,lesen,etc.)

7.Kühlen (Eiskrawatte/Kühlkissen)

und du wirst sehen nach ein paar Tagen wird es immer besser und besser =)

Positiv sein! ;-)

Liebe Grüße und gute Besserung!

Insa

MWa5ddîxn´s


Hallo Liebe Leidensgenossen ^^ /Ambulant )

27/M

Ich habe auch die Op hinter mir. Ich würde liebend gerne sagen das es nen Spaziergang war

dennoch ein schmerzvoller weg, mir wurden 3 sachen bearbeitet.

1) Mandeln raus

2) Polyphen raus ( hoffe richtig geschrieben )

3) Das zäpfchien was im hals hinten hängt gekürzt.

Ich weiß nich ob es dadran lag das alle 3 sachen aufeinmal gemacht wurden aber von meiner

seite aus , es waren schon starke schmerzen.

Ich bin kein wehleidiger Mensch aber das ht mir den rest gegeben.

Dann fang ich eifnach mal an zu erzählen.

Also ich sollte am Montag 6 Oktober 2008 um 7Uhr im Krankenhaus sein Habe mich

da schön ins Bettchien gelegt , Bekam ein Sexy oberteil an und 2 Tabletten.

So , da dachte ich , jetzt gehts sicherlich los in 30 . 40 mins. "pustekuchen"

Die op war erst um 11 uhr gewesen.

Auf alle fälle ich beschreibe es ganz genau :-)

Das Krankenbett blieb stehen , ich muste mich auf ein Band legen ( so wie bei der kasse

im supemarkt nur viel breiter "beheizt" )

Dann ging es knapp 40 cm Hör Und ich durfte eine klitze kleine runde Band fahren

Von links ( bett ) nach Rechts op liege.

Dann lag ich auf der Op Liege und bekam einen Zugang gelegt für den tropf

Anstadt das mir einer was sagt . hielt mir wer eine maske vor den kopf und sagte Tif ein Athmen und beim 2Ten Zug war ich wech ^^.

Dann wurde ich wieder wach hatte kein zeitgefühl aber ichmerkte das etwas gemacht wurde

denn hatte "leichte halsschmerzen" ich wollte nur was trinken aber durfte ich nicht erst später.

Tag 1 Tag der op :-|) Am ersten tag waren kaum schmerzen da , da man noch viel vom schmerzmittel intuss hat

Ich ging nach hause "Taxi" und lag mich ins bett und dachte super habe es nun hinter mir

udn die schmerzen waren zwar da aber nicht So derbe wie ich gedacht hatte.

SCHMERZMITTEL: Novaminsulfon-Sandoz / Paracetamol / Dobendan cool.

Tag 2 :|N) Heute ging es mir immer noch einigermaßen gut , aber halzschmerzen waren da.

Jeder schluck wasser tat weh und selbst die eigene spucke konnte ich gerade so

schlucken. ( hals immer gekühlt mit eis ) von ausen und innen.

Tag3 :-() Die nacht war die hölle , alle 2 stunden vor schmerzen wachgeworden

immer abwechselnd Paracetamol / Novamin genommen ( Paracetamol zermörsert )

An dem tag bin ich zur HNO weils einfach nicht erträglich war

ich hatte ja schon um 8 Uhr 4 Paracetamol intuss und 40 Tropfen novamin ( Normal solte

ich nur max 6 paracetamol und 60 tropfen novamin ) pro tag nehmen.

Wie auch immer , der arzt verschrieb mir nun stärkeres schmerzmittel

TRAMADOL-ratiopharm ( trpofen )

er sagte noch 15 tropfen Bei bedaf nehmen

ich war zuhause , habe mir gleich 15 Tropfen genommen und mich hin gelegt.

Auf einmal drehte sich alles , Kalter schweiss , herzrasen es war einfachalles dabei.

ich rannte ins wohnzimmer , lag mich auf die coutch und stellte auf die coutch nen

paar telefohnbücher hin wodrauf ich meine füße legte damit ich blos nich zusammen sacke.

( irgendwie tag überstanden )

Tag4 :=o)

Auch diese nacht war Troz Neuer tropfen die hölle , jetzt nicht alle 2 stunden wach gewordne nein alle 3. Langsam fragte ich mich , ob diese qualvollen schmerzen ein ende haben werden oder nicht. Ich ging wieder zum HNO arzt und sagte ihm das ich die neuen tropfen nicht vertrage und er sagte zu mir , das ich doch bitte nur 5 tropfen dann nehmen sollte.

zu diesen 5 Tropfen bekam ich DOBENDAN Direkt [Flurbiprofen 8.75 mg]

nachdem ich diese Halzschmerz tabletten zuhause hatte , laß ich mir das aller erstemal die Packungsbeilage durch und drauf stand ( Mögliche nebenwirkung bei Bluthochdruck)

Herzversagten / Herzinfakt / schlaganfall.

erst da begriff ich , "junge das kannst du deinen körper nicht auch noch antun"

Was machte ich , ich biss auf die Zähne , Und dachte nur dran , Bald habe ich es geschafft

nicht mehrh lange und es wird besser.

Tag5 ???) Die nacht war wiedermal die hölle eigendlich das schlimmste "fand ich"

Dennoch schaffte ich es eine Suppe zu essen schmerzen liesen langsam nach.

Tag6 :)^) Heute hatte ich nur nachts schmerzen 1 x meine tropfen genommen und wieder eingeschlafen , der tag war super , zwar noch schluckbeschwerden aber es war alles ok

Tag 7 Heute ) Ich habe die erste nacht wieder durchgeschlafen keine beschwerden gehabt

nicht einmal an schmerzmittel gedacht , es zwickt zwar noch leicht wenn ich schlucke aber

das übersteht man .-) nachdem ich so lange fast nix gegessen habe

HEUTE GEFÜLLTE PAPRIKASCHOTEN *JUHUUUU*

Ich muss mich zwar zusammen reissen das ich langsam kaue weil will nich eine nachblutung

riskieren , wobei die changse sehr gering sein sollte.

Ich gebe allen gerne einen tip.

Kauft euch Normales wasereis /cola zitrone usw ( nicht zum lutschen :p>)

sondern Für links und rechts am hals legen weil das lindert den schmerz etwas.

Dann müsst ihr nicht mit diesen riesigen kühlakkus rumlaufen :-)

Ich wünsche dennoch allen ( die zur zeit nichts schlucken können ) Eine Gute

besserrung und schuat immer vor nicht zurück.

für die denen noch die op bevorsteht , Bei jedem ist es anders

der eine kann am 3ten tag wiede rnen hawaischnitzel essen der andere erst nach 2 wochen.

Ich wünsch euch viel glück und Verabschiede Mich , gehe nun essen aufsetzen :-)

s~oeCffcxhen


Hallo,

ich hatte vor 8 Tagen eine Mandel OP und gleichzeitig wurden mir auch noch die Nasenmuscheln verkleinert.Vor der OP hatte ich nicht so große Angst , wie vor den Schmerzen.Berechtigt!!!

Ich war eine ganze Woche im krankenhaus.Dort war es schon schlimm mit den Schmerzen.Wie die meisten ja schon meinten , bringen die ganzen Schmerzmittel nicht sehr viel.Stimmt auch !Im Krankenhaus bekam ich Iboprofen 600 und Novalgintropfen.Jetzt , wo ich endlich wieder zu Hause bin , nehme ich Iboprofen 800 und auch stärkere Novalgintropfen.

Ich finde die Schmerzen trotz Schmerzmittel unerträglich....

Ich kann nix süßes, saures.... essen.Nichtmal Eis.Seid zwei Tagen esse ich schon nix mehr,trinke nur noch lauwarmen Kamillentee mit Honig.

Und noch eine Frage:

Mir tut seid drei Tagen die äußeren Seiten meiner Zunge weh , wie verbrannt.Kennt das jemand und weiß jemand , was dagegen hilft?

*:) LG Soeffchen

sdoe8ffcxhen


Tipp gegen Schmerzen

Durch einen Selbstversuch habe ich herausgefunden , das gegen die Schmerzen total gut halsschmerztabletten zum Lutschen helfen.

Ich habe Mucoangin und Dolo-Doblendan (hoffe die heißen so), genommen.

Man ist zwar nicht 100 % Schmerzfrei , aber es geht gut , wenn man essen will oder zum einschlafen.

LG Soeffchen *:)

D&erSbattlxer


Hey

Ich habe so seit von 5 Monaten immer etwas Fieber und Halsschmerzen, daher nehmen sie mir die Mandeln raus. Wegen der Krankheit habe ich die letzten Prüfungen verpasst und ich habe etwas Angst davor, dass es dieses Mal wieder genau so sein könnte.

Die nächste Prüfungssession beginnt am 6.01.08. Wenn es irgendwie geht, will ich einen Monat zuvor richtig intensiv lernen können. Was glaubt, nach wievielen Tagen nach der OP sollte dies wieder möglich sein? Gehört lernen auch zu den zu anstrengenden Tätigkeiten?

FNaJdyingBOrchxid


Mandel OP vor 8 Tagen,

Hey ihr Leidensgenossen...hatte meine OP vor genau 8 Tagen..bei der OP haben die mir mit Spatel und Tubus noch die Zunge auf die Zahnreihe gequetscht...d.h. die linke Zungenhälfte ist geschwollen, tut weh und leicht aufgerissen an den Seiten...Das tut teilweise noch mehr weh beim Essen als das Schlucken...

Aber auch ich hab mir die Sache nie so schmerzhaft und schlimm vorgestellt...nehme Novalgin und Ibuprofen 600 gegen die Schmerzen..aber Schmerzen sind trotzdem noch sehr stark. VOr allem dieses Brennen, dass ich seit 2 Tagen habe, wenn ich etwas trinke...liegt das daran, dass sich die Beläge lösen? Hab gesehen, dass nicht mehr alles völlig weiß ist im Rachen, sondern hier und da ein stückchen Belag weg ist...ich frage mich wie lange man das durchhalten muss...ich hab ca. 7 kg abgenommen weil ich kaum essen kann, obwohl ich Hunger und Appetit habe..seit 2 Tagen brennen sehr viele Lebensmittel, was ich vorher nicht hatte..hoffe das kommt nur von den Krusten und das es bald verschwindet...hat noch jemand PROBLEME MIT DER ZUNGE?

glg

B9lum2enk[in3d07


Ich hab jetzt nicht viel von den Beiträgen gelesen, aber meine wurden mir auch erst im Frühjahr rausgenommen.

Vor der Op selber hatte ich keine Angst, eher den Op zu sehen und danach die schmerzen, man vergisst zwar mit der Zeit die schmerzen einer OP, aber kann sich noch dranerinnern das es echt richtig weh tat und nicht wie bei z.B. Kopfschmerzen am nächstem Tag weg ist.

Nach der Op, hab ich den ganzen Aufwachraum zusammen geschrieen, weil ich so schmerzen hatte(weiß aber noch so im hinterkopf, das die frau dort mich angemeckert hatte und meinte ich hätte starke schmerzmittel)Auf dem Zimmer selber war ich das erste mal so richtig wach und da weiß ich, das ich gemeckt hatte das ich wirklich schmerzen habe, trotz des Tropfes wo ja schmerzmittel irgendwie drinne waren.

Mir haben die aber auch kein bisschen geholfen dort, wenn ich schmerzen hatte musste ich jedes mal klingeln und das ich Eis darf und sowas alles, hab ich erst am ende der Woche erfahren.Wobei Eis oder glaub Tee gegen die Schmerzen helfen sollen.Ich hatte noch 3 wochen nach der OP arge probleme, ich konnte weder essen noch trinken, weil ich so dolle schmerzen im Hals hatte, der HNO der mich auch Operiert hatte meinte aber ich stelle mich nur an :-o

Ich konnte auch ne lange zeit nicht fließend schlucken, also musste ich immer beim trinken ein kleinen schluck nehmen, absetzen, schlucken und dann von vorne. Auch jetzt hab ich das noch immer nicht so recht drauf und oft noch chronische Hals schmerzen.

Bei einer aus meiner Klasse verlief das alles prima, die kamen raus und sie konnte nach 2 wochen wieder alles mitmachen.Eine arbeitskolegin meiner Mutter hat die mit glaub 40 Jahren rausbekommen und hatte über ein Jahr probleme, bei ihr ist das aber auch noch wieder aufgegangen, also diese Nachblutungen oder wie man die nennt.

Ich würde mir da aber keine großen sorgen machen, dem einem bekommt es garnicht, dem anderem gehts danach super, hat nurn bissel Hals weh und fertig.

Ich denke die Hauptsache ist, das man relativ entspannt in die Op geht, dann sidn die Nakosen auch relativ verträglich

s2muNggxy


hallo,

ich wurde jetzt vor 1 woche am 18.12 operiert.

zum thema blutungen :

1x in der 4 nacht , schorf hat sich gelöst, hatte schon angst es ist was schlimmes, hat aber direkt aufgehört zu bluten, hatte direkt ne eiskrawatte und eis zum lutschen bekommen.

gestern kam ich aus dem krankenhaus heraus. war also 6 tage nach der op noch dort... zur sicherheit...

zum thema schmerzmittel :

ja wie auch bei euch, die voltaren dispers sind echt nett, aber da man nur 3 nehmen darf doch zu wenig :(

die benuron paracetamol bringen so gut wie gar nichts...

und nebenbei muss ich noch 3x täglich sobelin nehmen, damit sich nichts entzündet.. ist ein antibiotika..

schmerzen habe ich eig. fast nur noch nachts.. tagsüber gehts echt ganz gut..

aber nachts ist es richtig eklig.. die ohren zieht es hoch.. die wangen schmerzen..

nehme dann 2 benuron und lutsche etwas eis.. 2-3 würfel und gehe dann wieder ins bett

damit ich einschlafe und nichts mitbekomme von den schmerzen.. wache dann meistens

nochmal so gegen 5/6 auf und dann lutsche ich wieder 2-3 würfel eis..

gegen 8 stehe ich dann auf und nehme dann die voltaren!

fragen an euch :

1) wann hören die schmerzen zum größten teil auf, dass man echt kaum noch was merkt?

gut es wird wohl bei vielen anders sein, aber ich habe jetzt 7 tage rum.. seit der OP!

ich denke langsam aber sicher sollte es gut sein .. hoffe ich zumindest ..

2) ab wann habt ihr getränke ala. fanta, cola, spezi wieder zu euch genommen?

ich trinke ausschließlich kamillentee... oder wasser ohne kohlensäure...

habe angst, dass die kohlensäure da im hals total brickelt und dann was aufplatzt.

der arzt hat zwar gestern als ich heimging gesagt ich darf schon wieder, aber was meint ihr?

das wars erstmal...

gruß :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH