» »

Nach Mandel-OP, was tun?

cS0nv"ersxe


So, ich hab jetzt noch ne Sportbefreiung bis Sonntag und nächste Woche geht bei mir der Sport

auch wieder los. Gott sei Dank! :D

Meine Beläge sind ganz weg bis auf ein paar Fäden, die sich aber auch noch lösen.

Schmerzen hab ich seit dem 11. Tag schon nicht mehr und nehme seitdem auch keine Schmerzmittel

mehr. Essen kann ich auch alles wieder und jetzt muss ich die 5 kilo, die ich abgenommen hab,

wieder zunehmen ;-D

Die Zeit ist jetzt eigentlich richtig schnell vergangen.

Ich wünsche allen, die noch eine Mandel-OP vor sich haben, oder noch Schmerzen haben

Gute Besserung und Viel Glück ;-D

Lg :)^

s5mugxgy


Same here.. Beläge dürften bei mir nun auch weg sein.

SO geht die Vorbereitung bei mir wieder los (fussball)...

gruß :-D

i*rLis<_nasxe


tach an alle,

brauch mal eure hilfe. hatte am 9.dezember ne op an der nasenscheidewand, nebenhöhlen usw.... war aber nicht weiter schlimm. 2 wochen vor der op hab ich mal wieder eitrige mandeln und antibiotikum verschrieben bekommen. so jetzt war das mit der nasen-op vorbei und siehe ahhhhh die mandeln wieder. also ich wieder zum hno und wieder antib. der arzt meinte die müssen raus spätestens anfang februar.

hab normal so 3-4 mal im jahr das problem und die letzte phase vor der op war echt heftig konnt nicht mehr liegen schlafen sonst wär ich an den mandeln erstickt und hab mir für die ersten tage eine spuckflasche eingerichtet da ich nicht mal luft oder spucke runter bekommen hab also so heftig hat ich es noch nie.

ABER

jedesmal nach den 10-15 tagen antibiotikum hab ich absolut keine schmerzen mehr als währ nie was gewesen. schlägt auch immer ziemlich schnell bei an.

gegen penecillin oder wie man des schreibt bin ich allergisch deswegen kann ich nichts anderes nehmen. jetzt les ich hier allerdings dass die meisten 8 mal im jahr oder so den scheiß haben und immer schmerzen haben.

meint ihr die müssen tatsächlich raus?? also hab die probleme schon seit meiner kindheit und jetzt hab ichs solange rum gezogen und bin 21.

meine angst is halt dass ich danach noch mehr probleme mit den bronchen z.b. bekomme aber andererseits 4 mal nur wegen den mandel antib. schlucken im jahr und dann noch immer meine probl. mit nebenhöhlen also auch wieder antib.

kann mir einer helfen?

danke & gruß

iris

kEiejnerixi


Hallo zusammen,

ich hatte am 5. Januar eine Mandeloperation. Die ersten 2-3 Tage waren Schmerzfrei, wahrscheinlich war ich bis dahin mit Schmerzmittel vollgepumpt. Am 3. Tag ging es dann Abends mit Ohrenweh los, weil sich der Schmerz von den Mandeln bis zu den Ohren zieht. Gekühlt habe ich blos in der Nacht nach der Operation. Gegessen habe ich im Krankenhaus von Spagetti, über Gemüse bis hin zu normalen Suppen, Grießbrei und täglich einen Fruchtjogurt (fand ich komisch, denn im Internet steht oft, dass man Fruchtjogurt vermeiden soll). Eis gab es im Krankenhaus nur zweimal und zwar nur Vanille+Schokoeis. Die Schmerzen stille ich mit Voltarin und sollte normal nur alle 6-7 Stunden eine nehmen, halte es aber tagsüber kaum aus und nehme daher circa alle 5 Stunden eine, Nachts geht es dann problemlos 7-8 Stunden. Kommt wahrscheinlich daher, weil ich tagsüber Esse und somit die Wunde ein wenig gereizt ist. Oder evnetuell kommt es auch vom reden, ich weiß es nicht. Die Schmerzen sind, wenn man die Schmerztabletten tagsüber 5 Stunden und Nachts alle 7-8 Stunden nimmt, gut zu ertragen. Ich mache täglich einen Spaziergang und versuche draußen wenig zu reden, wegen der Kälte bzgl Infekt. Essen tue ich so ziemlich alles außer frische Früchte und stark gewürzte Speisen. Habe heute ein Schnitzel mit Pommes gegessen, auf den Pommes hab ich jedoch wenig Salz gehabt. Gestern habe ich Brezeln mit Butter und abends Pizzabrot gegessen. War alles kein Problem, wichtig ist nur, dass man alles sehr sehr gut kaut und viel trinkt. Man kann auch Brotrinde problemlos essen, nur eben gut kauen damit es nicht hart ist und somit die Wunde aufreisen könnte. Trinken tue ich zwischen 2-3 Litern Pfefferminz- oder Kamillentee oder ab und zu auch stilles Wasser.

Keine Angst, die OP muss nicht immer so schlimm sein, wie viele hier schreiben. Zwar habe ich auch schmerzen, aber diese sind gut zu ertragen. Man sollte aber trotzdem aufpassen, dass man sich schohnt und sich nicht anstrengt. Nachblutung hatte ich bisher keine, bin heute beim 6. Tag. Bin nach dem 4. Tag aus dem Krankenhaus entlassen worden, weil die Ärzte meinten, dass es bisher gut verheilt ist. Die Angst einer Nachblutung habe ich aber immer noch und halte mich daher kaum alleine auf, sodass mich jemand schnell in ein Krankenhaus mit HNO Abteilung fahren kann.

Operiert wurde ich in den SLK-Kliniken in Heilbronn, kann ich sehr empfehlen, zudem ist das bei denen auch täglich Brot und die haben da routine drin. Auf der Homepage kann man den öffentlichen Qualitätsbericht anschauen, dort waren es glaub 370 Mandeloperationen jährlich. Die Behandlung und das Essen sind ebenso gut.

Viel Glück all denen, die die OPs noch vor sich haben. Und keine Angst - es müssen nicht immer höllen schmerzen und unerträgliche Tage danach sein.

Achso, mir wurden die Gaumenmandeln entfernt, aber das ist wohl bei allen hier gemeint.

Gruß,

Kienerii

PeeTlvixs


viiieeel Eis essen :p>

s$culliie


Gegen diese halsschmerzen hat mir kamillentee, hoch konzentriert geholfen.8 bis 10 beutel in eine grosse tasse,tee lange ziehen lassen.

IRIS:an deiner stelle wuerde ich mir auf jeden fall die mandeln raus nehmen lassen.so schlimm ist diese op nicht,mir ging es danach besser.

LmitMtleOnej30


Ich hatte am 30.12. meine Op, und ich habe vor und nach der Op Arnica C 30 genommen. Ich hatte bis jetzt (12. Postop-Tag) kaum Schmerzen (halt, wie bei einer Mandelentzündung - zum Teil garkeine), und habe auch in der ganzen Zeit nur 1 x ein Iboprofen-Zäpfen genommen, weil ich über Nacht nicht so gut schlafen konnte. Ich bin 32, also kein Kind mehr. Ich weiß natürlich nicht ob es nur an Arnica lag, aber ich wollte, hinsichtlich der Schmerzen, doch auch mal was Aufbauenendes schreiben. Es kann auch ganz anders kommen :-)

Da mache ich mir eher mehr Sorgen was die Nachblutungen betrifft. Hat jemand Erfahrung, dass auch jetzt noch sowas passieren kann?

Alles Gute für alle Mande-OP-Geplagten.

AQlMly210x3


hallo

also ich habe mir am 06.01.09 die mandel rausnehmen lassen und habe heute immer noch sehr starke schmerzen teilweise...ohne schmerzmittel garnicht auszuhalten...hoffe das diese schmerzen bald aufhören..zuml meine zunge auch taub ist...irgendwie war mein kiefer zu eng und da ist mein HNO irgendwo gegen gekommen.dürfte aber nach 1 bis 2 wochen wieder normal sein...hoffe ich zumindest...nachblutungen hatte ich bis jetzt keine ,toi,toi,toi

und mein arzt hat gesagt das ich alles machen soll singen viel reden usw...damit das halt schnell weg geht...mal sehen was mein HNO am montag sagt wenn ich zur untersuchung muss...habe ein bischen angst davor meinen mund wieder weit auf zu machen,das es immer noch sehr wehtut...was meint ihr dazu ???

ekmreo05


ich hatte am 14.01.09 mein op also alles läuft gut bis auf die schmerzen aber ich blute manchmal ein wenig. ich war beim krankenhaus die meinte ist normal weil die beläge sich lösen. aber trotzdem habe ich angst hat das bei euch geblutet einwenig ???

iNris_nxase


hallo an alle,

hab schonmal geschrieben anfang januar, tia nun ging alles ziemlich schnell bin am dienstag 20.01.09 opertiert worden hatte also nicht viel zeit darüber nachzudenken. man so ein scheiß....... kann also wegen nachblutungen usw. euch noch keine guten tips geben! irgendwie wurde ich zu früh entlassen. also die op war dienstag morgen und donnerstag früh konnt ich schon wieder heim. hatte ja schon geschrieben das im dezember die nasenscheidewand usw. operiert wurde....so lustigerweise ist meinen hno vor der op eingefallen das was noch nicht richtig sei und siehe da er hat nicht nur die mandeln raus genommen sondern gleich die nasenmuscheln nochmal gelasert. d.h. ich bin aufgewacht mit tamponaden in der nase und den halsschmerzen.

naja hab jetzt echt mega angst davor wenn die wundbeläge sich lösen weil hier jeder schreibt dass das so schmerzhaft ist. Im krankenhaus hab ich die ganze zeit schmerzinfusionen bekommen aber weh tuts trotzdem irgendwie und ich bekomm mein mund kaum auf liegt aber nicht am hals sondern am kiefer irgendwie .......

stimmt es dass ich versuchen soll härtere sachen zu essen damit die beläge besser abgehen? bzw. das erhöht doch risiko einer nachblutung oder? Hätte so lust auf mcdonalds kann ich mir schon nen burger reinhaun? ;-)+

woran merkt man so eine nachblutung läuft das blut dann nicht direkt in den magen oder spuckt man es auch aus?

liebe grüße aus mittelfranken

iris

Dnikkxe


Ja Hi :D

ich hab da ne fraqe ..ich wurde am 16.1 operiert und die meinden

so am 7. Tag danach könnte ich meine Haare waschen doch am 4. tag hatte ich solche schmerzen das ich ins krankenhaus fuhr um nachzuschauen.

Der Arzt hat gesagt an der wunde hätte ich jetzt eine Entzuendung und ja jetzt weiss ich nicht wie das is mit haare waschen.

Ich kann das nich mehr aushalten !

Körperlich fuehle ich mich total fit war auch schon draussen aber so will ich nich raus das is ya total ekelig.

Also wann meind ihr könnte ich sie mir waschen ?

Danke schon ma im vorraus x:)

i"ris_n\ase


hey dikke,

also wurde am 20sten operiert also letzten dienstag. hab auch das problem mitn haarewaschen. eigentlich 7 tage aber als ich im krankenhaus war kam ein mädel in der früh rein mit nachblutungen und nur weil sie nach 8 tagen ihre haare gewaschen hat. mit gehts körperlich auch ganz gut und will morgen in die vorlesung aber mit den haaren is das unmöglich!!! ich glaub ich versuchs einfach no risk..... sag dir dann bescheid obs geklappt hat :)^

irgendwie ist jetzt schon fast eine woche rum und statt besser wirds schmerzhafter

bis jetzt hat ich alles im griff viel kamillentee trinken und dani sahne schokopudding kann ich nur empfehlen aber seit heute hab ich schon ganz schöne schmerzen. naja mittwoch gehts nochmal zum HNO.

gruß

iris

cV0nv,exrse


² Dikke und iris_nase

Also mein HNO Arzt hatte nach der OP gemeint, ich soll die ersten paar tage die Haare nicht waschen und dann später lauwarm-kalt und den Kopf nicht nach vorne beugen. Und halt nicht föhnen.

Dann sollte eigentlich auch nix passieren.

Meine ist jetzt schon über nen Monat her, alles perfekt und schnell verheilt. Geschmack ist auch wieder richtig da!

Jetzt kann ich mir langsam Gedanken über meine total schiefe Nasenscheidewand machen ;-D

Lg und Gute Besserung =)

K-lein7ePalxme


Hey

Ich kann nachfühlen, wie dir zumute ist..ich hab meine Mandeln im Oktober 2008 rausbekommen, weil ich immer Mandelentzündung hatte und Antibiotika praktisch ständig genommen habe...

Bei mir waren es auch sehr starke Schmerzen, vor allem weil man mir beim Eingriff die Zunge gequetscht hat und die 3x so dick wie normal war. Das war das schlimmste an den ganzen Schmerzen. Bei mir hat auch sehr sehr viel beim Essen gebrannt im Rachen, sogar Kartoffelbrei hat nicht so gut geklappt. Ich hab dann für die Schmerzen Ibuprofen 600 und Novalgin-Tropfen bekommen und mein HNO zu Hause meinte, ich solle das mit dem Essen am besten so machen (und erst ab da wurde es viel besser!!!):

Einfach Weißbrot mit Kruste abschneiden und neben einen Stellen und alle 10 min ein Stückchen gut kauen und dann schlucken. Ich dachte auch erst, der verarscht mich, weil ich nie dachte, dass ich das runter bekomme. Aber er meinte dann würden sich langsam die Beläge lösen und erst dann kann die Wundheilung einsetzen. Ich hab mich gezwungen es so zu machen und viel viel zu trinken und Eis zu essen und es war am 12. Tag nach der OP fast verschwunden mit den Schmerzen. kam ohne Schmerzmittel aus und nach dem 14. Tag war alles wie vorher. Also: Mach das mit dem Brot, es hat mir sehr sehr geholfen!!

glg und gute Besserung!!!!

S:chilvdiE80


Hallo

Ich bin 29 Jahre alt und habe seit Oktober immer wieder Probleme mit meinen Mandeln. Es ist nicht so, dass sie immer entzündet sind (HNO meint die Mandeln wären klein und versteckt, aber mit starken weißen Belägen). Der CRP Wert bei Blutuntersuchungen war schon seit Jahren immer etwas erhöht, doch seit Oktober immer so bei 29 (dadurch bin ich natürlich immer müde und kränklich). Das wäre deutlich erhöht!Habe seit Okt. auch mehrmals Antibiotika eingenommen. Hat nicht viel gebracht. HNO meinte nun gestern, dass wir entweder die Mandeln entfernen oder eine 2-wöchige Penicillinspritzenbehandlung (Penicillin G)+ 3x täglich Tonsipret durchführen sollten. Habe ein 4 Jahre altes Kind und möchte natürlich ungern operiert werden.

Könnt ihr mir bitte einen Rat geben was ich tun sollte??!???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH