» »

Schmerzen nach Mandeloperation

suchoxko88


jutta-felix

danke,danke.....ich schaff das schon*tschakka*hehe.wobei ich jetzt schon ein bissl nervös bin,ich hab echt total panik vor den schmerzen,weil man immer so horrorstories zu hören bekommt.und als wenn das nicht schon genug wäre,ruft meine oma heute morgen ganz aufgelöst an,und erzählt mir unter tränen,dass sie mal wieder von einem fall gehört hat,wo ein mensch bei einer mandel-op gestorben ist....ne,ne,ne.das baut auf sag ich euch!!!

na ja,ich berichte auf jeden fall von meiner op und heul euch dann die ohren voll....

liebe grüße an alle,eure schoko

t<oxicQ-lgovegEirxl


Nach der Mandeloperation

Hallo,

ich habe mal ein wenig im Internet rumgestöbert. um zu sehen, ob es den meisten Leuten auch so geht wie mir.

Ich fande die Seite so interessant, dass ich mich gleich mal anmdelden musste.

Also ich bin Nadine und bin 17 Jahre alt.

Ich wurde am 31.10.07 operiert und wurde am 04.11.07 entlassen, also gestern.Ich habe folgendes Problem:

Bei mir sind die Schmerzen eigentlich gar nicht so schlimm.

Tagsüber habe ich kaum Schmerzen und komme fast ohne Schmerzmittel aus.

Wenn ich dann schlafen gehe, schlaf ich immer auf der Seite und wenn ich mich nachts umdrehe, werde ich wach von tierischen Schmerzen im Ohr.

Ich weiß, dass das vom Nerven kommt, aber kann man da nichts gegen machen und wann hört das auf nach dem wievielten Tag ?

Ich wache morgens meistens auf und denke, dass ich jeden Moment vor Schmerzen sterben könnte.

Wäre nett, wenn mir jemand eine Antwort darauf geben würde.

Mit freundlichen Grüßen Nadine

N?ant)ala aTus+ Lüneabyurg


Hallo Nadine

Schreibe deine Fragen lieber im Tread der Informationssammlung Mandelop dort wird er sicherlich besser gefunden und auch beantwortet, da sich dort die frisch Opperierten austauschen !

Ich kann Deine Frage leider nicht beantworten hatte keine Ohrenschmerzen !! Liebe Grüße

BxlawckrosNe0x204


@ toxic-lovegirl

Die Ohren Schmerzen werden ca ab den 10 Tag besser werden, bei mir waren sie am 14 Tag ganz weg.

Mit den Schmerzen hast Du ja seh glück, wenn Du sie nur Morgens hast, viel Trinken und Eiswürfel Lutschen, hilft sehr.

R.oma4bram{ovvixtsch


Hey Ihr!

Ich bin 19 Jahre alt. Meine Mandeloperation ist jetzt auf den Tag genau 2 Wochen her. Ich möchte euch mal meine Erfahrungen mitteilen. Zuerst einmal bin ich froh, dass ich dieses Forum erst nach meiner Operation entdeckt habe, da ich sonst wesentlicher nervöser gewesen wäre ;-). Nun gut, am 23.10. fand ich mich also morgens kurz vor 7 Uhr im Krankenhaus ein und durfte mich für die bevorstehende Operation schon einmal "schick" machen ;-). Nachdem man eine Tablette bekommen hatte, die einen müde machen soll, ging es in den Operationssaal. Optimistisch und relativ relaxed lag ich auf dem OP- Tisch. Im nachhinein bin ich überrascht, wie schnell man bei einer Narkose "einschläft". Aber dann kam der Augenblick des Aufwachens! Die Schmerzen nahm ich zuerst nur unbewusst wahr, denn die Folgen der Narkose (Schläfrigkeit) war immer noch ein wenig zu spüren. Im Laufe des Tages wurden sie dann immer schlimmer, so dass ich am Abend auch nur wenig vom, mir servierten, Pudding runterschlucken konnte. Auch Eis war nicht so ne tolle Idee. Die nächsten beiden Tage war es nicht viel angenehmer, wobei ich versucht habe, dem Rat des Arztes so gut wie möglich zu folgen und schon Dinge, wie Schnitzel zu essen, damit eine möglichst glatte Narbenbildung entstehen kann. Ich bekam jeden Tag morgens und mittags als Schmerzmittel eine wässrige Lösung. Doch das Essen war nachwievor eine Qual. Am Freitag kam ich dann auch in den Genuss, endlich mal wieder (lauwarm)duschen zu dürfen, die nächsten beiden Tage wurde es mir wiederum verboten, da die Infektionsgefahr zu groß ist. Und tatsächlich waren die nächsten beiden Tage die Schlimmsten im Heilungsprozess. Ich hätte das nie geglaubt, aber der Arzt meinte, dass dies durchaus normal sei, da sich nun die Wundbeläge von den Wunden lösen. Ich versuchte weiterhin so viel wie möglich zu essen, auch wenn sich der Erfolg in Grenzen hielt und der Teller einfach nicht leerer wurde :-). Zähne putzen ging bei mir schon am Tag der Operation wieder. Das Brutale aber war das Reden!!! Ich bekam selbst eine Woche nach der OP kaum ein Wort heraus und das Reden strengte so sehr an, dass ich nach nem Besuch Fieber bekam. Am 6. Tag (inklusiver der OP) wurde ich dann endlich nach Hause entlassen, nicht ohne vorher noch Schmerzmittel vom HNO- Arzt verschrieben zu bekommen. Aber bis auf die entzündungshemmenden Mittel setzte ich den Rest so schnell wie möglich ab, nur auf die Nacht nahm ich noch welche. Am 9. Tag nach der OP dann aber der Schock! Als ich morgens im Bett lag war's passiert: Eine Nachblutung! Also nichts wie angezogen und schnell zum HNO- Arzt, der blutstillende Infusionen gab. Allerdings war die Blutung am Ende zum Glück nicht allzu dramatisch. Doch hier ein ganz, ganz, wichtiger Tipp an alle, die diese OP noch vor sich haben: Trinkt (und esst) regelmäßig, stellt euch wenn nötig den Wecker, damit ihr nicht zu lange ohne Flüssigkeitszufuhr seid, denn dadurch trocknen die ?Verkrustungen? aus und es entstehen sehr leicht Risse, also Nachblutungen. Heute kann ich fast wieder normal reden und auch schon ganz gut essen. Ich hatte schon abszesse an den mandeln und allgemein recht große und kaputte... Also lasst euch von diesem Bericht nicht Angst einjagen, denn ich hab auch schon von vielen anderen erfahren, dass eine Mandeloperation oftmals recht unkompliziert abläuft. Trotzdem ist es eine schmerzhafte Sache aber sie wird sich lohnen, wenn man erst einmal die Strapazen hinter sich gelassen hat :)^.

S*urRferdgirl1 198x4


I SURVIVED MY MANDEL-OP :D

Soooooo, ich bin gerade aus dem Krankenhaus entlassen, habe vor 5 Tagen meine Mandeln endlich entfernen lassen, nachdem ich mich jahrelang gedrückt habe... Immerhin bin ich nun 23 und ich hatte eine unheimlich große Panik, da ich auch noch nie operiert wurde, geschweige denn eine Nacht im Krankenhaus verbracht habe (außer bei meiner Geburt *haha*).

Ich muss dazu sagen, ich hatte Unterstützung durch meine 2 Jahre jüngere Schwester, die das Leiden seit Jahren mit mir teilt, wir haben uns zusammen die Mandeln rausnehmen lassen -also, falls sich hier jemand erkundigt, weil die Mandel-OP bevorsteht:

Es hilft enorm, wenn man nicht alleine ist!!!

Zumal man sich gegenseitig hochziehen kann, wenn es einem nicht gut geht, bzw. sich auch gegenseitig motiviert beim Essen usw. und die Zeit geht schneller rum.

Ich hatte wirklich Panik, man liest soooo viel und hört noch mehr Horrorgeschichten und niemand/kaum einer wird einem sagen, dass eine Mandel-OP nicht schlimm ist!!! Außer die, die sie als Kind entfernt bekommen haben...

Ich kann nur sagen, die Schmerzen sind eklig, aber zu etragen.

Natürlich gibt es Momente, in denen es schlimmer ist (nachts, oder morgens, weil man nachts nichts getrunken hat), aber dann hilft kühlen und Voltaren bzw. Schmerzsaft. Schlimmer ist es, nicht einfach alles essen zu können, man muss es gut kauen und manche Dinge bei denen man gar nicht damit rechnet, können übel im Hals brennen... (Bananen, Joghurt-Gums...). Ich konnte 4 Tage nicht reden, jetzt auch nur bedingt, dann wird es anstrengend und schmerzhaft.

Duschen, Haare waschen, Zähne putzen sollte man so lange wie möglich nicht, aber wenn man nicht gerade oberflächlich ist und sich nur schön fühlt, wenn man gestylt ist (...) dann ist einem die Gesundheit wichtiger und die Gefahr von Nachblutungen wird enorm reduziert. Kann nur empfehlen, einen Tag vor der OP noch einmal Wohlfühl-Programm machen und nach dem Haare waschen NICHTS in die Haare zu machen (Gel, Wachs, Schaum etc), denn dann fetten sie auch nicht so schnell (meine sehen selbst heute noch normal aus und stinken tue ich auch nicht).

Ansonsten iPod mitnehmen, hat mir nachts geholfen, wenn ich nicht schkafen konnte habe ich Die drei Fragezeichen gehört ;-)

Lesen ging bedauerlicherweise nicht bei uns, lag wohl an Tabletten etc., denn die Zeilen sprangen oder verschwammen... So blieb nur das TV und das Programm ist echt mehr als schlecht und immer das Gleiche, aber es lenkt ab ;-) Und natürlich: viel viel Eis -wobei Wassereis anfangs besser ist, da es zum Einen viel kälter ist und so auch betäubt und zum Anderen Milcheis leicht schleimig wirkt im Hals... -ach ja, man muss darauf vorbereitet sein, dass man durch den weißen Belag echt übel aus dem Mund riecht (wobei es mir extremer vorkommt, als meinen Angehörigen und Freunden...).

Ich hatte echt riesen Angst, daher will ich nun denen, den es genauso geht, ein wenig die Angst nehmen, denn die Schmerzen sind zwar ekelhaft, aber zu ertragen. Sie sind meist nur beim Schlucken, aber damit kommt man klar. Es ist auch kein pochender Schmerz (den ich immer am Schlimmsten finde)...

Sooo, wenn es noch Fragen gibt, ich antworte gern.

Nun werde ich es genießen, endlich wieder mit meinem kleinen Hundebaby (die Trennung war am Schlimmsten für mich) auf der Couch zu kuscheln und mal was Leckeres, wie Nudeln oder so, essen :-)

Don't Panic und nicht so sehr auf andere hören!

Die Zeit geht vorbei und danach geht es einem fast immer besser!!!

cEasitw10x0


1 Monat nach der Mandeloperation

hallo,

ich habe vor meiner Mandeloperation schon eure Berichte gelesen und bin auf der Suche nach Hilfe! Ich (36) habe mir wie gesagt, die vernarbten, mit gelben Tonsillentröpfchen übersähten Mandeln entfernen lassen und habe 2 Wochen lang wahnsinnige Schmerzen gehabt. 2 Wochen lang nur Voltaren, Parkemed, lauwarmen Kamillentee,... 4 Kilo weniger und leicht verzweifelt. Heute, 1 Monat später, hab ich beim Sport (bin Läuferin) noch das Gefühl ich bekomme zuwenig Luft. Mein Hals schwillt an wenn ich mich anstrenge und er wird eng. Wenn ich meinen Mund ganz weit aufmache, hab ich das Gefühl, als ob mein Hals ein bißchen einreisst. Ich kann es leider nicht besser beschreiben, aber vielleicht ist hier irgendjemand, der mir sagen kann, wann und ob es auch sicher wieder einmal so wird wie es mal war.

lg casita100

S1pa[rr.owxs


ja ja auch mich hats erwischt....

Währen der Kindheit, hatte ich ab und zu mal ne Angina. Dies war aber halb so wild um gleich meine Mandeln entfernen zu lassen. Nun mit fast 30 Jahren wurde auch ich dem Messer ausgeliefert und meine Mandeln wurden vor 6 Tagen entfernt. Wenn ich jetzt so zurück denke an meinen Bruder, der diese mit 6 Jahren entfernen lies und nach gut einer Woche wieder fit war hätte ich es anders gemacht. Vor 2 Jahren hat es bei mir eben wieder mit häufiger Erkrankung der Mandeln angefangen. Im letzten halben Jahr war ich deswegen bestimmt 7x zu hause und "frass" eine Antibiotika nach der anderen.

Kenne einige die sich auch operieren liesen und mir von starken Schmerzen erzählten. Jetzt weiß ich es aber besser da ich mitten in der Heilung stehe und es selber erlebe. Ist kein Zuckerschlecken und Eis essen soviel man kann. Es ist eben fast nur noch das was du runter kriegst und der gute Nebeneffect den Schmerz etwas betäubst.

Tagsüber sind die Schmerzen noch einigermassen erträglich aber in der Nacht wenn man nicht viel trinken kann und der Schmerzmittelpegel sinkt ist es schon sehr unangenehm. Habe seit der Operation kaum länger als 2h am Stück geschlafen. Lieg oft lange wach im Bett höre Musik oder es zieht mich vor den Fernseher. Werfe mir ein Dafalgan 1000 rein welches dann etwas später anfängt zu wirken und hau mich wieder ins Bett. Nach 2h ist die Wirkung vergangen und es fängt wieder von vorne an. :-p

Kann mir da jemand einen Tipp geben wie ich es mir Nachts leichter machen kann ???

Da meine Nase zudem nachts immer verstopft ist, fällt es mir sehr schwer nicht durch den Mund zu atmen. Hab mir überlegt, einen Luftbefeuchter zu kaufen um dem austrocknen des Halses entgegen zu wirken. Hat da jemand Erfahrung gemacht ???

Hoffe das ich bezüglich Nachblutungen (kommen laut NHO-Arzt 8-10 Tage nach der OPs am meisten vor) keine Beschwerden haben werde. Davor hab ich am meisten schiss wieder unter sMesser zu kommen. Wäre für meine Weiterbildung nicht gerade von Vorteil :(v :-p

so ich denke mal ich hab genug gequatscht und verabschiede mich von euch. Wäre cool vielleicht noch die eine oder andere Erfahrung zu höre und wünsche allen bei denen der Eingriff noch bevor steht viel Geduld! Wird schon schief gehen und ich hoffe auf ein gutes Ende ;-D

Grüsse aus der Schweiz

a!myl?icixus


...jaja auch ich bin nicht verschont geblieben

Hallo ihr Lieben,

Ich habe jetzt viel eurer Erfahrungen gelesen und nun hats mich selber erwischt.Sehr lange habe ich mit meinem HNO-Arzt darüber verhandelt meine Mandeln entfernen zulassen oder nicht.Hatte nie richtige Mandelentzündungen oder so mit Vereiterung und so...aber ständig Halsschmerzen und meine Entzündungswerte waren da auch anderer Meinung.Also blieb mir nichts anderes übrig als die OP.Ich hatte keine Lust mehr auf das ständige Antibiotika nehmen und krank sein.Ich muss sagen ich bin sehr stolz auf mich das ich es wirklich getan habe. 8-) ( bin nämlich der größte Angsthase was Krankenhäuser betrifft ).Naja....Jetzt wo es 8 Tage her ist, bin ich einersiets froh das es so komplikationslos verlaufen ist und das sie endlich weg sind, aber das die Schmerzen so heftig sind...habe ich nicht gedacht.Am allerschlimmsten sind bei mir die Ohrenschmerzen die bei mir am 4. tag nach der OP begannen. :°( Es helfen wirklich nur die Diclac zäpfchen die ich verschrieben bekommen habe.Der Rest alles fürn müll. ;-) da man aber eigentlich nur 3 am tag nehmen darf...fällt es ganz schön schwer sich das einzuteilen,da die schmerzen alle 3-4 stunden wiederkommen.und nachts ist es kaum auszuhalten.was soll man sagen ??? wohl normal.Habe gehört das sie am 10. Tag abnehmen solln.dann hätte ich es ja fasst geschafft. %-| (ich hoffe es) denn davon dreht man echt durch.Das mit dem nicht richtig essen und trinken fällt mit gar nicht so schwer.Man isst eben nur weiches und soviel wie eben geht.Lasst euch nicht hätzen: man verhungert ja nicht gleich. ;-D Was ich empfehlen kann: Salbeitee und Salbeibonbons helfen mir sehr gut.die Kaltkompressen sind sehr angenehm wobei wassereis mir irgendwie zu sehr brennt.Das man nicht duschen darf ist echt nicht schön >:( aber was solls. nach 14 Tagen hat man es so gut wie überstanden.( hat mein arzt gesagt). was soll ich noch groß erzählen.ich denke es war bei allen die es machen lassen haben sehr ähnlich.fals noch Fragen dies bezüglich sind...beantworte ich sie gern.machts erstmal gut..... liebe grüße ( janine,21)

S"parr*oOws


es geht allen gleich :o )

hallo janine

wenn ich so zurück rechne wurdest du letzte woche am mittwoch operiert? ich auch :o) sind schon 2 leidensgenossen die momentan durch diese fase gehen. bin schon etwas froh 8-)

ja die Ohrenschmerzen sind bei mir gar nicht so stark. tagsüber jedenfalls aber nachts kommen sie alles 2-3h wieder und dan haue ich mir wieder eine pille ein. eben dies tagesdosis nicht überschreite ist gar nicht so einfach :-|

da isch seit der OP nicht wirdklich mal länger als 2h am stück geschlafen habe, werde ich heute nochmal zum arzt gehen. ihn mal wegen tramal-tropfen ausfragen. hab davon gelesen, dass solchen noch oft meistens für die nacht verabreicht werden. mal sehen ob ich welche bekommen da sie schon eher dem Morphium ähnlich sind. Hast du eigentlich wenn du wieder erwachst nicht auch einen trockenen mund und hals. das ist auch eklig!! :-p möchte gerne viel trinken aber eben die schmerzen.

was das essen anbelangt. esse nur lauwarm nicht mehr ganz kalt was eben wie du sagst z.b. mit dem wassereis mittlerweile sehr brennt. habe darum auch die kalten umschläge am hals weggelassen.

so wünsche dir janine ne gute besserung und vielleicht lesen wir/ich noch was von dir *:)

grüsse chris

asmylic9i3us


hey chris !!!!

*:) danke für deine geschichte.naja dann bin ich ja nicht allein mit den schmerzen.ja über tramal-tropfen hab ich auch schon nachgedacht.kenne sie nämlich, da ich zahnarzthelferin bin. ;-D

aber die sind schon echt hart.interessiert mich aber ob du sie bekommen hast.ich muss morgen nämlich wieder zum arzt.ja das mit dem schlafen is echt blöd.am tag versucht man in der zeit wo das schmerzmittel wirkt viel zu erledigen.essen, etwas erzählen :-p viel zu trinken, und vllt auch zu schlafen.weil wenn die schmerzen da sind wirste ja bescheuert.und nachts bekomm ich auch wenig schlaf und irre durchs haus. :-( also noch auf die frage von dir zurück zu kommen....ja nachts oder wenn ich schmerzen habe auch am tag bekomm ich auch noch nichma trinken runter.es kommt mir so vor als schwillt meine zunge an und der hals schnürt zu.echt brutal. :°( aber ich glaub das gibt sich....es gibt ja auch andere schmerztropfen wie novalmin,voltaren.....usw.aber die schlagen mir alle auf den magen.wenn ich fragen darf: was nimmst du denn für pillen ??? naja gute besserung dir auch und hoffe du schreibst nochmal.liebe grüße @:)

RAo$llyKEitxten


Auch letzte Woche Mittwoch, am 5.3

*:) Schön das ich wen gefunden habe der auch so leidet wie ich.

Nun tu ich meine Erfahrungen mal kund.

Ich bin 19 w und hatte, wie gesagt, am 5.3 meine Mandeloperation da ich jedes Jahr an mindestens 4 oder 5 Mandelentzündungen litt.. War schon ganz schön anstrengend immer.

Allerdings hab ich das neue Verfahren genommen, die Coblation, womit es ja "angeblich" weniger Schmerzhaft sein sollte. Naja egal.

Aufjedenfall musste ich an dem Tag zwischen 8 und halb 9 im Krankenhaus sein. War ja kein Problem. Eben vorher noch 300 € für die Sonde abgedrückt und dann ab ins Zimmer. Nach 1,5 Stunden ungefähr bekam ich dann diese nette, aber nicht wirkende Tablette und ich bin weiter auf und ab gelaufen und wäre am liebsten aus dem Fenster gesprungen vor Angst (Allerdings nicht vor der OP, sondern vor der Spritzen davor :°( ). Um 14:10 wurde ich dann endlich nach unten gebracht. Und mit jedem Schritt weiter aus dem Zimmer raus nahm meine Panik zu. Auch das heulen blieb nicht aus :(v . Ich kann mich noch daran erinnern das als sie mir dieses Dingen auf die Brust klebten für den Puls er schon auf über 100 war :-o . Naja.. an dem Tag ging es eigentlich noch mit den Schmerzen. Hab auch etwas getrunken und am nächsten Tag auch etwas gegessen. Glaub das war Vegetarischer Auflaug mit Suppe, Möhrchen und Kartoffelpüree. Ging soweit auch eigentlich.

Dann die Nacht. Wie so eine Nacht im KH schon ist. Kaum geschlafen wegen der Umgebung, ect. Aber dann der nächste Tag. Es fing an etwas weh zu tun. Aber wie schon gesagt, essen konnte ich einigermaßen. Durfte dann auch an dem Tag nach hause. Also bin nur über Nacht im KH geblieben..

ABER.. seit ich zuhause bin nehmen jeden Tag die Schmerzen zu. Essen? Ging garnicht mehr seit 4 Tagen. Hab schon versucht den Kopf beim schlucken etwas nach rechts zu neigen, da es bei mir eigentlich nur links weh tut. Hilft eigentlich auch etwas, aber heute.. :(v :(v :(v Es geht garnichts mehr.. Es tut so höllisch weh das sogar die Zäpfchen nicht mehr helfen. Die tropfen und die Disperstabletten die ich bekommen hab kann ich ganz weglassen, wäre genau der selbe Effekt. Hm.. Ich könnte es so beschreiben das wenn ich Schlucke, sich tausend kleine Nadeln immer weiter in die Wunde bohren. Ja so kann man es sagen.

Naja.. werde dann mal weiterkauern in meinem Bett..

Aber eine Frage habe ich noch.. Meine Zäpfchen haben 100mg. Wieviel haben eure? Und wieviel dürft ihr nehmen? Denn ich darf nur eins davon.. Und es tut höllisch weh kein weiteres zu nehmen.

SsparQrows


hallöchen

*:) uiii als ich das letzte mal bei Zahnarzt irgendwelche schmerzen hatte war das vor 5 jahen als mit 3 Weisheitszähne gezogen wurden :°( die schmerzen im mund sind aber lange nicht vergleichbar mit den jetzigen muss ich sagen. das übertrifft alles {:( {:( {:(

ja ja und warum hast du den keine tramal tropfen bekommen? hier im forum gibt es einige die es verabreicht bekommen haben. Ich auch seit gestern und ich muss sagen ich habe geschlafen echt das wort kenne ich seit der OP nicht mehr!! sind nur 4h am stück aber immerhin wen ich bedenke das ich vorher alle 2h aufrecht vor schmerzen im bett stand :(v :°( :°(

zudem habe ich noch einen Wäscheständer im zimmer aufgestellt, auf denn ich 2 feuchte Handtüchern legte und eins über die heizung. die luft blieb etwas feuchter und siehe da der chris hatte als er aufwachte gar keinen trockenen hals 8-) ja ja kaum zu glauben ich penne fast immer mit offenem mund wegen meiner ewigs verstopften nase :-(

ne die tramal tropfen sind nur zu empfehlen mus ich sagen. werde sie aber nur kurz vor dem schlafen nehmen das ich tagsüber mit den anderen medis mittlerweile gut auskomme. Tramal könnte bei häufiger Anwendung zur sucht führen ;-) ist ja irgendwie auf opium basis oder so aber da brauchst ja ne grössere menge.

also leute wer will sie mir abkaufen ??? ?? :=o

also die pillen die ich schlucke heissen DAFALGAN 1000 und SPIRALGIN 500. aber wie ich mir an wissen aneignete heissen die bei euch in Deutschland anders als hier in der schweiz. Das Dafalgan ist eher ein leichtes aber gut verträgliches mittel wobei das spiralgin schon die 500er stärker als die anderen 1000er sind.

viele hier bekommt ja zäpfen du auch ??? ?

von denen hier bei uns laut HNO-arzt fast selten welche verschrieben werden. Bin ja kein kleines kind mehr ;-D ne scherz bei seite sicherlich nicht angenehm diese zu nehmen ???

also hier nochmal auch als zusammenfassung TRAMAL --> super mit Kombination von feuchten Handtüchern!!!!

grüsse chris

RYollyrKittxen


Also nach Tramal habe ich gefragt aber die meinten das die das nicht gerne aufschreiben. Hab Novalgintropfen. Helfen auch.. in den ersten zwei minuten :-/

Mein HNO-Arzt meinte auch das es eigentlich ab Mittwoch wieder besser gehen müsste.. also seit zwei Tagen. Merken tu ich davon nichts. Ist wirklich eher noch schlimmer geworden.

Ne ich war am überlegen ob ich nicht den Arzt anrufe und frage wieviele von den Zäpfchen ich am Tag nehmen darf.. denn eigentlich ist die Dosis auf 150mg laut Beipackzettel beschränkt die man an einem Tag einnehmen darf.. Aber die Zäpfchen haben 100mg.. Hab zwar auch noch die Disperstabletten die man auflösen muss (ist der gleiche Wirkstoff wie die Zäpfchen, nähmlich beides Diclofenac, allerdings sind die mit 50mg), aber da dürfte ich ja auch nur noch eine nehmen danach..

Mein Problem ist nur das ich das Zäpfchen meist morgens um vier oder so nehmen muss da ich es sonst absolut nicht mehr aushalte mit den Schmerzen.. Und da die Tropfen nicht wirken ist es nicht grad einfach sich diese eine Tablette irgendwie für den Tag aufzuteilen.

Nu aber noch eine Frage.. Wie lang halten Schmerzen nach einer MandelOP denn an? Klar ist es bei jedem anders. Aber son ungefähr wirds doch geben oder? Wie lang haben die bei euch denn angehalten?

LG Steffi

S3paLrrxows


an unsere neue leidensgenossin

*:)

hey so dann wahrn wir schon drei.... ;-)

ist schon lustig wie alles eigentlich die gleichen erfahrungen machen. Komisch finde ich, dass du ja nur 2 Tage im Spital geblieben bist.

Janine du auch ??? ??? ??? ??? ??

ich musste einen Tag voher einrücken auf gut deutsch gesagt wurde am mittwoch operiert und musst zur Beobachtung bis samstag im spital bleiben. das war die zeit wo ich sagen musste alles halb so wild als mir erzählt wurde. aber dann ab samstag abend wurde es immer schlimmer und die Ohrenschmerzen kamen dazu :(v :(v :(v :(v :°( :°( :°(

habe gemerkt ds bie mir das essen besser runter geht wen ich gerade auf dem stuhl sitze und nicht verkümmt wie ein affe..... das ist eben die "Embryostellung" oder zumindest der Kopf davon die menschen bei schmerzen gerne einnehmen um diese etwas zu lindern. den kopf hängen lassen oder locker lassen damit es beim schlucken besser geht.

Ist aber schon komisch das du Janine und RollyKitten umd die 20 seit und ich mit meinen 29 genau gleich dran bin. ihr hättet meine vernarbten, verseuchten und stinkenden mandeln sehen sollen die haben nur schon beim hinsehen weh getan. nicht mal ein geier hätte sich daran vergriffen auch wenn es weit und breit nicht zu fressen gegeben hätte. wirklich eklig!!!! pfuiii :-p

ein bekannter von mir hat seine mit 40 entfernen lassen und er war insgesamt 5 wochen ausser Gefecht. und lag 3 davon im KH weil er immer wieder Nachblutungen hatte. Da bin ich heilfroh sind meine jetzt draussen und es geht jeden tag etwas besser.

wie gesagt die zäpfchen kenne ich nicht und kann nichts dazu sagen wünsche dir RollyKitten aber trotzdem gute besserung und denk an meine worte ;-)

liebe grüsse in die runde

chris

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH