» »

Schmerzen nach Mandeloperation

uCnfxair


ich weiss, aber ich lebe ja noch :-) ZUM GLÜCK!!!!!! für mich sind die schmerzen halt unerträglich sonst!! ich schaffe es nicht ohne....kann mir jemand mal sagen, ob "kühlen" mit kühlakkus was bringt ???

Ewhemalig{er Nuxtzer j(#325H731)


Na ja muss jeder selber wissen ob er seinen Körper schädigt oder vielleicht mal zum Arzt geht und sagt das er anderes Schmerzmittel braucht ...

rJobinx86


Hatte am Montag, den 06.12. meine Mandeloperation. Ist ganz gut gelaufen. Habe mich heute am Mittwoch selbst entlassen! Hab es im Krankenhaus nicht mehr ausgehalten Entlassungstermin ist erst am Freitag.

Habe noch Schluckbeschwerden, die sich aber mit den Schmerztabletten in den Griff bekommen lassen!

Nachblutungen hatte ich bis jetzt zum Glück auch noch nicht.

Wie gut, dass jemand ganz genau weiß wie Schmerzmittel so wirken und hier nicht auf Moralapostel macht zzz

NaiBox07


Hallo, ich hatte meine Mandel OP am 5.1 und die schmerzen sind normal da sich Wundschorf ablöhst, versuch dennoch zu essen und zu trinken. Gegen die schmerzen kann ich Dolomin Migräne Zäpfschen sehr empfehlen, die helfen schnell und es hält länger.

Die schmerzen werden ca 2-3 Tage bleiben aber danach sind Sie so gut wie weg. :)^

In der Zeit wo ich die schmerzen hatte konnte ich gar nicht essen und trinken und dann kam es zu leichten Blutungen, aber mit Eis im Genick ist es wieder vorbei gegangen.

LGenc?henx90


Also ich hatte vorgewoche Freitag meine Mandel OP

Schmerzen sind mies, sehr mies. Eis hilft irgendwie nicht. Werd es mal mit Eiswürfeln versuchen. Schmerzmittel helfen nur wenn sie wollen -.- kotzt mich an denn die Schmerzen sind echt nicht zum Aushalten :°( . Morgens ist es am schlimmsten vorallem dazu die Scheiß Ohrenschmerzen sind kacke. Hoffe das dass bald Berg auf geht, auf dauer halt ich das nich aus.

Habt ihr Tipss die mir Helfen ???

Werd sonst verrückt :°( :°( :°( :°(

Danke

skchZnuckxie20


Hey alle zusamme

Meine Mandel OP ist un auch schon eine woche wieder her und ich bin am samstag den 15.10 nach 5 Tage stationär entlassen worden. Schmerzen im Krankenhaus daran war eig gar nicht zu denken habe am Tag der Operation abends schon weisbrot mit quarkaufstrih bekommen und ich dachte mir nur oh mein gott wie soll das denn gehen? aber da ich 3x am tag voltaren genommen habe und zusätzlich 3x am tag Paracetamol Infusionn ging das essen wunderbar runter. AmFretag morgenn kam dann die schwester zu mir is Zimmer und meinte ich sollte die Tabelette nun auflösen ( also voltaren) und die dann nehmen ab heute gibt es keinen Tropf mehr. Und so war es auch die schmerzen kammen alle 3 std -.-!! Nachts wachte ich auf mit einem sehr trockenen hals und ja da tut das schlucken natürlich weh aber da ich sehr viel getrunken habe am liebsten stilles wasser mit himbeersiup gingen die schmerzen dann auch leicht weg.

Nun bin ich seit samstag zuhause tagsüber habe ich überhaupt keine schmerzen ich kann schon wieder Pudding oder Nudeln mit Soße essen, Brot mit wurst das klappt einbandfrei.

Nachts alle 3 4 std wache ich auf mit schmerze und werf mir dann eine Ibu ein, die ich aber leider nicht schlucken kann ( habe damit immer schon probleme) zerkaue ich sie im mund und schlucke sie dann schluck für schluck runter danach umdrehen und schon kann ich wieder einschlafen. Novaminsulfon tropfen helfen bei mir überhaupt nicht das kommt so rüber als ob ich nie was genommen habe, aber die ganzen Medikamente schlagen schon ganz schön auf den Magen. Die Voltaren Tabletten halten bei mir seit dem wochenende über 6 Std an!!!

Morgen habe ich einen Kontrolltermin bei meinem HNO Arzt der soll mir dann auch erstmal anständige tropfen für die nacht verschreiben denn die voltaren tabletten nehme ich schon über den Tag immer ein.

Aspfeulkoplfx100


Ich wurde gestern entlassen, heute ist der 5 Tag nach der OP. Ich habe eigentlich fast keine Schmerzen, aber ich hab vorhin etwas geblutet. Wieviel Blut ist noch im Rahmen.

Kann man Haferflocken mit Milch essen?

svc%hnumcQkie2]0


Also bei mir sid morgen schon wieder 2 wochen rum und ich habe seit freitag überhaupt keine schmerzen mehr außer beim schlucken. Heute habe ich noch null Medikamente einnehmen müssen was mich sehr glücklich macht =).

Essen kann ich mitlerweile auch wieder alles und Getränke mit Kohlensäure gehen auch wieder ( kann kein stilles wasser mehr sehen xD )

Also mir wurde gesagt das man Milch auf jedenfall vermeiden soll also nicht in übermaßen.

Najjjaa wenn du nur wenig bluten solltest leg dir was kaltes in den Nacken, wenns nach 10 Min noch doller is oder es nich aufgehört hat, dann würde ich mich schleunigst mal in die Klinik bewegen wo du operiert worden bist.

AkpfellkopDf10x0


Hab's überlebt und würde es nie wieder machen, Schmerzen krass. Nachblutung gehabt-Not op. 14 Tage Krankenhaus ...

:(v

Phersler"Shahxin


Unerträglich nach Tagen.........

Hi Leute,

ich hab letzten Mittwoch meine Mandel entfernen lassen müssen.

Ich hatte schon chronische Mandelentzündung. 6-7 Mal pro Jahr hatte ich mit einer Mandelentzündung zu kämpfen.

Letztendlich meinte mein HNO Arzt (fragt nicht, der wie vielte....hatte etliche besucht, aber alle waren gegen OP) die müssen raus.

Mir wurde vor der OP gesagt, dass während der OP Zunge, teile des Mundes etc. verletzt werden können. Bei meinem Glück ist alles verletzt worden.

Nach 4 Tagen wurde ich aus dem Krankenhaus entlassen und hab Ibuprofen 600 bekommen. In der ersten Nacht zuhause hatte ich unerträgliche Kieferschmerzen. Ich hab eine Ibu 600 genommen und hatte 2 stunden Ruhe. Schließlich wurden es 5 Ibuprofen in 8 Stunden. Mein Kiefer tut am meisten weh. Das sind wirklich unerträgliche Schmerzen und Ibu hilft nicht wirklich bzw. hilft nur für 2 Stunden.

Habt ihr auch solche Erfahrungen mit Kieferschmerzen gemacht? Habt ihr Tips für mich, wie ich die Schmerzen lindern kann? Andere Medikamente?

Gruß

Shahin

PS: Ich möchte hier niemanden abschrecken. Bei jedem Patienten wirkt die OP anders.

EZhemaliPger <NutzeKr (#32573x1)


Ibuprofen ist auch viel zu wenig. Lass dir Diclofenac oder Novalgin morgen aufschreiben ...

Hdi&mikxo


Hallo

Eine Freundin von mir ist 14 und hat vor 7 Tagen die Mandel raus bekommen, am 5 Tag wurde sie entlassen. Sie hat ständig so etwas wie Schleim im Rachen und ihre Nase läuft nur noch. Sie hat bis jetzt im Parasidamol eingenommen, aber die wirken nicht mehr. Was soll sie tun um ihre Schmerzen zu lindern?

Danke euch schon mal im voraus für eure Antworten

LG Laura

SGenfDxog


Hallo,

mir ist klar dass dieser Thread schon 2005 geöffnet worden, dennoch gibt es bestimmt Leute denen ich jetzt gut helfen kann. ;-)

Mir wurden jetzt vor genau 6 Tagen die Mandeln entfernt. Klar ist das total unangenehm und zwickt ordentlich beim schlucken, hatte genau das gleiche wie du, mit den schmerzhaften Speiseresten (bei mir meistens sauer oder scharf-wirkender Geschmack). Hab von meinem Spital quasi das 'Infusions-Medikament' in Tablettenform mitbekommen. Leider hat das nur bis 2 Tage nach der Entlassung geholfen (wurde am nächsten Tag nach der OP nach hause geschickt). Gestern kam meine Mutter an (die in einer HNO-Ordination arbeitet) mit einem Medikament namens PARACODIN. Es sind Tropfen und viele glauben, dass es nur gegen hustenreiz hilft. Jedoch war das ein "Geheimtipp" von dem Chef meiner Mutter. Ich hab mir gleich 20-30 tropfen reingehaut und mit 1 Sekunde war der ganze Schmerz weg!!! Ohne Sche*ß jetzt! Wie ein Wunderheilmittel. Ich habe es erst gestern am Abend und heute in der Früh genommen und hatte seit dem ersten Einnehmen keine Minute Beschwerden mehr.

Muss dazu sagen ich hatte erst ein bisschen Angst dass ich zu unvorsichtig esse/trinke damit keine Nachblutung usw. darauf folgt. Aber an alle die auch nicht wissen, was sie tun sollen, und sich auch schon schwach fühlen weil sie nicht viel trinken können bzw. essen; hab mir sofort 2 Mac-Menüs geholt und alles gespachtelt.. es war göttlich. War garnicht mehr gewohnt so voll sein zu können. Hoffe das Hilft jemandem!

Mit freundlichen Grüßen,

Senfdog 8-)

m+rs_$cartxman


Leute, ich bin echt froh, dass ich eure Beiträge nicht VOR der OP entdeckt habe. :-p Aber kann euch nur Recht geben: Die Schmerzen sind unerträglich. :°(

K@im-N"ataly


Meine Mandeln wurden vor genau einer Woche entfernt.

Vor der Operation hatte ich jetzt nicht wirklich Angst, das gute jedoch war, das der eigentliche OP-Termin um 14 Uhr statt finden sollte, ich dann aus irgendeinem Grund doch schon um 9 Uhr dran kam, wurde quasi aus dem schlaf gerissen. Da ich halt noch sehr müde war und auf dem Weg zum OP-Raum noch eine Beruhigungstablette bekam, habe ich kaum was gerafft, wollte einfach nur so schnell wie möglich operiert werden. Kurz vorm einschlafen durch die Narkose habe ich keine Luft mehr bekommen, der Grund ist mir bis heute unbekannt, schlief dann aber auch relativ schnell ein. Nach der Operation habe ich eigentlich kaum was mitbekommen, kann mich auch nur schwach an etwas erinnern, weiß nur, dass ich den ganzen Tag geschlafen haben soll. Die erste Nacht war die Hölle, bin jede Stunde wach geworden - mit extremen schmerzen! Die Tage daraufhin wollte ich weder essen, trinken, noch schlucken. Musste jedoch was festes essen um den Belag weg zu bekommen, meinten die Schwestern. Nach dem 4 Tag ging es mit den schmerzen schon etwas besser - natürlich nur durch reichlich Schmerzmittel. Ohrenschmerzen hatte ich auch, obwohl ich so gut wie nie gekühlt hatte. Ich stand täglich mit Hunger auf und ging auch wieder mit Hunger zu Bett. Ich brauchte 2 Stunden für einen Muffin, da hat man dann auch keine Lust mehr weiter zu essen und dir schmerzen noch länger zu ertragen. Was ich immer gut essen konnte war, Weißbrot mit Margarine/ Butter oder Wassermelone. Am Mittwoch, sprich 5 Tage nach der OP wurde ich dann entlassen, habe mir Tomaten Suppen besorgt, auf die ich wohl doch verzichten muss. Wenige Stunden später musste ich mich dann übergeben, Magensäure war es nur, passiert ist nichts, kratzte nur etwas. Am nächsten morgen ging es mir dann überhaupt nicht nicht gut, mir war schwindelig, schlecht und habe mich total schwach gefühlt, übergeben habe ich mich an diesem morgen zwei mal. Danach fühlte ich mich plötzlich wieder blendend. Zuhause nehme ich Dolo Dobendan lutschtabletten. Helfen eigentlich recht gut, nehme sie aber kaum weil die schmerzen nicht mehr so stark sind. Nur vor dem essen nehme ich sie, damit das schlucken nicht so schmerzhaft ist. Ich bin aber erst 15. Desto älter man ist umso stärker sollen die schmerzen sein habe ich gehört

Was ich noch erwähnen wollte, ich hoffe das passiert niemanden! Seid der Operation ist meine aussprache total komisch! Ich kann das 'R' nicht mehr aussprechen und höre mich nun an wie ein Amerikaner ;-D habe das Gefühl ich werde nicht mehr ernst genommen wenn ich irgendetwas wirklich ernst meine

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH