» »

Mundgeruch wegen Mandelsteinen

mkir-xi


ich habe heute ausversehen solch einen stein runtergeschluckt :/

kann mir jemand sagen ob das irgendwelche negativen folgen haben könnte?

B)uttePrbl(ume 72x1


Leute ich heul hier gerade, das kann doch nicht wahr sein, ich hab in den letzten Wochen fast immer einen Stein gehabt, nicht immer sichtbar, aber der Geschmack war immer da.. ich halt das nicht mehr aus, gerade hab ich wieder einen gefunden, den ich aber nicht rausdrücken kann, er sitzt praktisch über der Mandel in diesem Zwischenraum, scheint aber recht groß zu sein.. seit gestern hab ich einen total kratzigen Hals deswegen, weil ich mich immer räuspern muss

Ich kann echt nicht mehr, ich will den Geschmack nicht immer haben... ich will doch nur ganz normal sein. Wenn ich viel Geld hätte würde ich alles dara setzen dass ein mittel dagegen gefunden wird.. ich will mir die Mandeln nicht rausnehmen lassen, hab Angst vor der Narkose, den Schmerzen, einer Nachblutung.. aber ich kann das so nicht mehr :(

D#affi


Bei mir habe ich folgendes Phänomen entdeckt: Vor einem Jahr begann ich mit einer sehr gesunden Ernährung. Neben viel frisches Obst und Gemüse trank ich nur noch Mineralwasser, Kaffee und Tee. Auf alles was Dick macht, habe ich verzichtet. Also z. B. keinen Zucker mehr im Tee. Gleichzeitig begann ich vor eingem Jahr mit dem täglichen Zungenreinigen morgens und abends. Mal nebenbei, dadurch habe ich 20 Kilo abgenommen und habe jetzt mein Idealgewicht, Sport gehört selbstverständlich auch dazu. Als ich vor einigen Wochen einige Zeit mal weniger trank und mal wieder einiges zum Naschen nahm, weil mich im Laden die leckeren Weihnachtssachen im Regal so anlachten und ich nicht wiederstehen konnte, traten die Mandelsteine wieder verhäuft auf. Ich aß dabei nicht nur ein wenig ungesundes, sonder genoss mal wieder richtig über mehrere Tage und Wochen. Ich glaube, es gibt einen Zusammenhang zwischen gesunder Ernährung, Mundhygiene, Zellabbau und die Bekämpfung von Bakterien durch die Mandeln. Bei gesunder Ernährung, viel Trinken und guter Mundhygiene wie Zungenreinigen, habe ich sie speziell bei mir weit reduzieren können. Ich habe mir bei dem Abnehmen auch angewöhnt, zwei Stunden vor dem zu Bett gehen nichts mehr zu essen und nur noch etwas Wasser zu trinken. Früher aß ich oft noch etwas direkt vor dem zu Bett gehen, am nächsten Morgen hatte ich dann oft diese Mandelsteine. Vielleicht kann es ja sein, dass durch die Säure im Obst, die Teile gelöst werden und wenn man viel Wasser trinkt, spült man sie auch gleich runter. Ein halbes Jahr, nach dem ich mit der gesunden Ernährung begann, hatte ich kaum noch welche. Sie traten immer nur dann auf, wenn ich mich von der gesunden Ernährungsweise entfernte. Ganz weg sind sie nicht, aber sie sind soweit zurück gegangen, dass ich gut damit leben kann. Ich werde mich jedenfalls weiterhin so ernähren, vielleicht hat es ja wirklich was damit zu tun. Und mal so nebenbei, durch die gesunde Ernährung fühle ich mich auch beim allgemeinen Wohlbefinden ganz gut.

B3utteErblupme x21


vllt sollte ich mich auch mal gesünder ernähren..

was gerade os komisch ist, ich hab dadurch ja einen total kratzigen hals bekommen, aber es ist definitv ein Stein.. allerdings ist da jetzt noch eine zweite Stelle so gelblich und da kommt es mir eher so vor als wär das unter der Schleimhaut der Mandel, das sieht irgendwie ganz komisch aus.. hab ich vllt doch ne Mandelentzündung?

ailso5-ir"gen-dwie


hilft doch alles nichts..

ihr armen geplagten.. noch vor einem jahr erging es mir ebenso wie euch. ich saß hier, las darüber im netz, was mich so fertig machte, wie nichts anderes. man denkt immer: wieso grade ich? was nützt einem ein schönes aussehen, wenn man aus dem mund stinkt und nichts dagegen tun kann, außer es immer aufs neue erfolglos mit irgendwelchen angeblichen wunder-mittelchen zu bekämpfen.

es bringt alles nichts, glaubt mir. ihr müßt damit leben und euch ewig schämen und die tränen zurückhalten, wenn euer partner mal nicht küssen möchte und ihr furchtbar traurig seid, weil ihr denkt : "ja, ich verstehe dich- ich würd mich auch nicht küssen wollen" - oder ihr lasst die mandeln entfernen und nehmt angst + schmerz (und davon eine menge, dass kann ich euch aus erfahrung sagen) auf euch. dafür seid ihr danach befreit und habt ein riesen mitleid mit allen, die hier immer noch davon schreiben, denn es ist echt schrecklich und widerlich.

klingt evtl. etwas hart, aber es bringt alles nichts, außer schnipp schnapp-mandeln ab. viel glück, dass eure krankenkasse das übernimmt, meine hat es getan. *:)

PXet5eMrsxen


Hallo Leidensgenossen!

hab früher in dem anderen fred, hier mitgeschrieben, aber irgendwann aufgegeben mitzulesen, weils mir einfach zu sehr auf die psyche ging.

litt unter starker mandelsteinbildung und mir die dinger daraufhin rauslasern lassen (insgesamt 3x) das tut nicht weh, nur der geruch des verdampften gewebes ist sehr gewöhnungsbedürftig. naja, beim lasern erwischt man nicht alles mandeln, d.h. nen kleiner rest bleibt immer da. und dieser kleine rest produziert doch tatsächlich wieder mandelsteine.

hab mir gestern seit über nem jahr mal wieder nen schönes exemplar rausgedrückt. bingo! da freut man sich.

ich kann nur jedem empfehlen, der sich die manden entfernen lassen möchte, NICHT lasern zu lassen, sondern dies operativ im krankenhaus zu machen.

da ich gestern also wieder fündig wurde, heißt das für mich wieder schön jeden abend vorm spiegel stehen, mit der einen hand ne taschenlampe haltend und mit dem kleinen finger der anderen hand so lange auf meinen mandelresten rumdrücken, bis was rauskommt, bzw. der würgreflex mir die tränen in die augen treibt...

petersen

B(utterbDlume x21


sagt mal, wenn ihr daran rumdrückt.. tut euch das auch immer weh? hab das gefühl gut ist das sicher nicht wenn man drückt.. zumal ich den stein zwar immer bewegen kann, aber ihn nie vollends rausbekomme.. jetzt ist er wieder komplett unsichtbar, ich spüre ihn aber noch und denke er hat sich nur versteckt..

t6oixvo


Hallo,

also ich habe jetzt ca. 1 1/2 Stunden am Stück in diesem Forum gelesen.

Ursprünglich suchte ich eigentlich nach einer Lösung meines Mundgeruch-Problems an andere Stelle

dieses Forums [[http://www.med1.de/Forum/Zahnmedizin/116804/]]

Dann stieß ich auf dieses Mandelstein-Problem. Meiner bescheidenen Meinung nach muss hier mal stark differenziert werden. Gerade, wenn der ein oder andere zu einer OP rät, die definitiv nicht ganz risikofrei ist.

Ich selbst habe ca. 2x im Jahr so ein "Steinchen" im Mund, was sich beim Husten oder so von alleine löst.

Das Teilchen riecht unangenehm und ich kann mir durchaus vorstellen, dass es ziemlich bakteriell ist.

ABER: ich habe das wie bereits erwähnt äußerst selten, habe seit meiner Kindheit keine Halsschmerzen mehr gehabt, habe ein top Immunsystem (seit 3 Jahren keine Erkältung mehr) habe Null gesundheitliche Probleme und mir kann wirklich niemand erzählen, dass diese Bröckchen, -sofern sie nicht jeden Tag zum Vorschein kommen!!!- Grund für eine risikoreiche OP sein sollen.

Klar ist, dass wenn man an einer chronischen Mandelentzündung leidet und soviel Bakterien dadurch in die Blutbahn gelangen, dass man sogar Probleme mit inneren Organen bekommt, dass man sich dann die Mandeln schleunigst rausnehmen lassen sollte. Aber bevor man sich dazu entscheidet und ewig selbst diagnostiziert und therapiert, wird ein großes Blutbild da sicher eher Auskunft drüber geben können.

Ich für meinen Teil bin mir jedenfalls sehr sicher, dass mein MG-Problem durch Bakterien auf der Zunge her rühren. Wenn ich die Zunge schabe und Mundwasser nehme ist das schon sehr viel besser, hält nur leider nicht lange an.

Ich denke ich werde demnächst auch mal zum Arzt gehen, aber bis dahin werde ich keine Gedanken an eine eventuelle OP verschwenden. Und dass sich hier der ein oder andere die Mandeln reinigt bis sie bluten kann doch auch eher nur ungesund sein, oder?

Grüße der T.

Ps.: Echt merkwürdig, dass die Medizin bei diesem Problem noch nicht besonders weit zu sein scheint. Potentielle Patienten gibt es ja genug.

tOuSto0r


Hallo!

Ein kleiner Hoffnungsschimmer für alle, die sich vielleicht jahrelang mit diesen Stinkedingern (liebevoll Tonsillensteine genannt) herumgeplagt haben, wie ich >:(

Hatte alles versucht, wie Ernährungsumstellung, Akkupunktur usw.

Nach Stöbern in verschiedenen Foren war mir klar, es hilft alles nix, raus mit den Mandeln! Hatte schon einen OP-Termin, aber: meine Freundin, die sich seit Jahren intensiv mit Homöopathie befasst, hat so sehr auf mich eingeredet, doch zuvor noch das von ihr erahnte "Konstitutionsmittel" zu probieren. Ich war äußerst skeptisch :-/ , rief noch bei zwei befreundeten Ärzten an, einer davon hat gesagt: also, warum das wirken soll, weiß er als Schulmediziner nicht, aber, wenn etwas außer OP helfen könnte, dann noch am ehesten das..

Vielleicht ist es nur Placebo, völlig egal, aber die frohe Botschaft lautet: Ich bin seit Monaten diese Dinger los, wo ich jeden Tag mehrmals drücken konnte und es kam immer wieder was raus!

Kann und will euch den Namen des Medikamentes nicht verraten, weil es unzählige gibt, und jeder muss das seine finden. ABER: ES GEHT PRINZIPIELL AUCH OHNE OP :)^

(Meine Freundin darf ohne Prüfung natürlich nicht als Homöopathin arbeiten, deshalb gibt es auch keine Adresse, juristisch gesehen hat sie auch mich nicht beraten, aber wir haben in der Partnerschaft darüber gesprochen und ich habe das Mittel selber bestellt...)

Wollt Euch das nur sagen, weil meistens steigt man in die Foren nur dann ein, wenn man ein Problem hat, kaum aber, wenn, man weiß, wie man´s löst!

Viel Erfolg!!

m\imiV*nuxsitu


hallo tutor!

wie kannst du endlich ein mittel gefunden haben und jetzt möchtest du es uns nicht veraten??

was ist das den für eine art?

aus welchem grund möchtest du es nicht mitteilen? hier unterhält man sich schon ewig über dieses mandelsteinproblem und nun kündigst du an das es einen hoffnungsschimmer gibt und willst uns aber nicht helfen indem du die lösung für dich behälst. das halte ich für egoistisch. warum schreibt man sowas dann überhaupt in dieses forum ??? :(v

t$utor


Hallo!

Mit meinem Beitrag wollte ich Euch nur Mut machen. Mir hat offensichtlich ein homöopathisches Präparat geholfen. ABER: Das ist ein so genanntes "personotropes Homöopathikum", das heißt, es hilft nur Personen mit einer speziellen Konstitution. Wenn Ihr andere Konstitutionen habt, dann könnt Ihr das vergessen, wenn Homöopathie wirklich wirkt, wovon ich als bekehrter Paulus ausgehe, würde ein falsches Medikament nix helfen und andere Probleme verursachen! Mandelsteine, Halsprobleme usw. sind ja bei mehreren Konstitutionen angeführt. Das richtige Mittel herauszufinden setzt eine sehr lange Beschäftigung mit dem Patienten voraus. Daher mein Rat: Sucht bitte eine/einen HomöopathIn Eures Vertrauens, sprecht sie auch gerne auf Konstitutionsmittel an, informiert Euch auch gerne selber, beispielsweise googelt unter homöopathische Konstitutionsmittel oder personotrope Homöopathika...Es gibt da unzählige Medikamente, dass ich mein Mittel gefunden habe (nach Besprechung mit meiner Freundin [beraten darf sie mich ja nicht],die mich in- und auswendig kennt ...)

Gebt einfach nicht auf, lernt Euch bei der Suche nach dem richtigen Mittel auch selbst besser kennen! Ihr schafft das!:-D

Liebe Grüße, tutor

twutoxr


Tschuldigung, hab den einen langen Satz nicht zu Ende gebracht: Es war ein echter Glücksgriff, in der Fülle der vielen Homöopathika das richtige gefunden zu haben.

tutor

fP10z00


Also entschuldigung, aber deinen Beitrag kann man ebensogut in der Pfeiffe rauchen.

Du machst hier niemanden damit Mut, wenn du sagst, dass es da draussen ganz bestimmt ein Mittelchen gibt, welches euch hilft, ihr müsst es nur finden.

Da kann man ja auch die Nadel im Heuhaufen suchen gehen oder beispielsweise seine Armut mit Lottospielen versuchen zu bekämpfen.

Da wären die Erfolgsaussichten ebenso groß....

s(ylvyia


Hallo,

jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazu geben. Also ich leide auch unter den doofen Steinen und war deswegen heute beim HNO-Arzt. Er meinte die einzige wirkungsvolle Methode die Steine loszuwerden sei eine Mandel-OP. Ich habe auch vor mir die Mandeln entfernen zu lassen, weil ich dem ganzen endlich ein Ende machen will. Ich finde es lästig jeden Tag so lange vor dem Spiegel zu stehen und dann doch nicht alle Steine zu erwischen...

Meine Mandeln sind so zerklüftet, dass ein selbständiges Entfernen sehr mühsam ist und manchmal gar nicht möglich.

Laut Arzt leide ich an einer chronischen Mandelentzündung. Ihr könnt das gerne mal googlen um genaueres darüber zu erfahren. Viele wissen nämlich gar nicht dass sie eine chronische Mandelentzündung haben - ich wusste das bis heute auch nicht. Die Entzündung bleibt oft unbemerkt und man hat nur die Steine, die auf auf eine Entzündung schließen lassen. Also macht euch auch mal schlau oder geht zum Arzt. Vor allem wenn man zerklüftete Mandeln hat halte ich eine Operation für sinnvoll. Ich bin kein Arzt, ich mag das jetzt auch nicht verallgemeinern, aber ihr wisst ja wohl am besten wie eure Mandeln aussehen.

Gurgeln oder Mundspülungen etc. bringt leider nichts, vor allem bei total zerklüfteten Mandeln. Habe ich alles schon ausprobiert.

Lymphknoten (meinte der Doc) hat man noch genug, zerklüftete Mandeln bringen überhaupt nichts und belasten den Körper nur noch zusätzlich wegen den Ablagerungen. Von dem her kann man die mit gutem Gewissen entfernen.

@ tutor:

ich finde es schön wenn du was gefunden hast, wenn es dir denn wirklich hilft. Ich kann mir das allerdings nicht vorstellen. Wenn du zerklüftete Mandeln hast, dann kann doch Homöopathie nicht helfen. Es lagern sich doch trotzdem Speisereste in den "Poren" ab und die Bakterien werden doch wohl auch nicht nur wegen der Homöopathie komplett verschwinden. Ich kann mir das nicht vorstellen. Für mich klingt das so, als ob man Krebs auch mit Homöopathie wegbekommt...

Das Problem liegt doch eigentlich in der Geometrie der Mandeln. Wären sie nicht zerklüftet, sondern glatt, dann würden die Steine ja nicht auftreten. Ich glaube nicht dass man die Geometrie der Mandeln mit einem homöopathischen Mittel verändern kann.

Pmopainxna


@ sylyia:

also, meine Manden sehen wunderschön aus (soweit ich das sehen und beurteilen kann), hatte noch nie Probleme damit, noch nie eine Mandelentzündung(jedenfalls keine die ich bemerkt hätte) und zerklüftet sind sie auch nicht. Trotzdem abe ich ab und zu diese Dinger drin.

Letztens hatte ich nach jahrelanger Ruhe wieder eines, in Verbindung mit leichten Halsschmerzen und seitdem habe ich einen ekelhaften Geschmack im Hals, der nicht mehr weggeht. Die Schmerzen sind weg und das Ding auch aber der Geschmack geht und geht nicht mehr weg, das macht mir Sorgen. Muss wohl doch zum Arzt gehen. Glaube auch, dass meine eine Mandel seit dem geschwollen ist, aber weh tut gar nix. Vielleicht kmmt das auch durch meine ganzen Allergien?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH