» »

Mundgeruch wegen Mandelsteinen

l;opf


hi,

ich hab das selbe Problem schon seit mehreren Jahren. Eine Zeit lang war es sehr schlimm denn ich hab ziemlich oft diese dinger gespuckt und manchmal haben sie auch, ohne sie zu zerdrücken, gestunken. Ein Kolleg war immer ehrlich und hat mir gesagt ich hätte Mundgeruch. Nach vielen Produkten habe ich gemerkt das meine hintere rechte mandeltasche stinkt. jedenfalls die spucke die dort hinauskommt. ich hab mir dann eine Spritze besorgt (ohne nadel) und hab meine taschen damit ausgespült. erst nach mehrmaligen versuchen kamen auf einmal so 10 brocken raus die furchterlich gerochen haben. doch zu meinem glück hat es in meinem rachen nicht mehr schlecht gerochen (und ich glaub ich habe auch kein mundgeruch mehr, ich hab es jedenfalls nicht mehr gesagt bekommen seit einigen monaten). trotzdem kommt immer noch detrius aus meinen mandeltaschen und ich bin wirklich am überlegen ob ich meine mandeln entfernen soll. kann mir jemand sagen, der eine mandel-op hatte, jemals wieder detrius hatte? mein Vater is homöopath und ich möchte auch nicht unbedingt meine mandeln entfernen lassen aber trotzdem lebe ich lieber ohne mandeln und habe dann ein Problem weniger.

mfg

clookieqmonstOer20x06


hallo leute, ich bin neu hier und habe mal eine sehr wichtige frage, was die mandelsteine betrifft. ich bin mir nicht sicher, ob sie schon gestellt wurde, weil ich mir jetzt natürlich nicht alles durchgelesen habe.

nun mein problem:

bis vor ein paar monaten habe auch ich immer wieder diese ekligen dinge ausgespien (sie kamen bei mir auch ohne dass ich gehustet habe, einmal sogar in der schule >:(), aber ich hatte nie probleme mit diesem ekligen gefühl/geschmack im mund, den ihr hier alle beschreibt und ich hatte auch keinen mundgeruch. war also alles nicht so schlimm. bis vorgestern wusste ich aber natürlich noch nicht, was es ist. seit einigen wochen wohne ich nun woanders und seitdem habe ich ein ekliges gefühl im hals/rachen und logisch dadurch auch im mund, ich habe manchmal schleim im hals stecken und ich bekomme öfters mundgeruch. beim essen merke ich das nicht und dann ist es kurzzeitig neutralisiert aber später fängt es dann immer so langsam an zu riechen. deswegen kaue ich seit letzter woche jeden tag kaugummi (für die schule). ich dachte erst, es läge am wasser, weil es irgendwie einen anderen geschmack hatte, als das in der anderen wohnung, aber dann habe ich einfach mal mundgeruch bei google gegoogelt und habe gelesen, dass mundgeruch mit den mandelsteinen (wo ich feststellte dass es diese dinger sind) in verbindung gebracht wird. erst da ist mir aufgefallen, dass ich seitdem wir in der neuen wohnung wohnen, kein einziges mal ein mandelstein ausgespuckt habe.

jetzt meine frage:

kann es sein, dass der mundgeruch von den mandelsteinen kommt? ich meine, früher hatte ich den auch nicht, da kamen die dinger ja auch noch. wenn ja, würde ich mir nämlich einen termin beim HNO-arzt machen, weil ich es leid bin (und das erst seit ner woche :-)) ständig in der schule kaugummi zu kauen und würde mir des ganze ausspülen lassen. ich trau mich nämlich nicht mir da selbst im hals rumzufummeln, zumal ich nicht einmal weiß, wo die genau liegen.

danke schon einmal im vorraus.

grüße, cookiemonster :-D

c|ooki4emonstker20x06


achja und soweit ich weiß hatte ich noch nie eine mandelentzündung.

m<artin)344


Ich habe jetzt in den letzten Stunden sämtliche Beiträge zum Thema 'Mandelsteine' durchgelesen.

Ich leide auch seit mittlerweile 7-8 Jahren daran, hab mich schon lange daran gewöhnt sie zu entfernen und hab da auch gute Methoden (Munddusche etc).

Natürlich hilft das nichts gegen die Ursache. Nachdem ich nun Angst habe, es könnten auch Streptokokken in all den Jahren in Spiel gewesen sein die zum Herzstillstand führen können, werd ich mich morgen auf Streptokokken untersuchen lassen.

Nochmal zurück zur URSACHE: nach Lesen sämtlicher Beiträge fasse ich zusammen:

****

- durch Mandelentzündungen können die (Rachen-)Mandeln zerklüftet sein

- in diesen 'Löchern' bilden sich durch Bakterien, Zellen, ggf. Speisereste und weiße Blutkörperchen die sog. MALDELSTEINE

- diese haben sehr viele Menschen, viele wissen es nur nicht einmal

- Risiko: wenn im Mundraum auch sog. Streptokokken sind, die sich auch in den Klüften/Krypten einnisten, kann dies auf die Organe gehen und im schlimmsten Fall einen Herzstillstand hervorrufen

mögliche Lösungen:

- Mandel-OP (danach ist man die Mandeln samt den Zerklüftungen und demnach auch die ekligen Mandelsteine los, die OP ist aber schmerzhaft, gefährlich wegen Narkose & Nachblutungen und zieht mind. 5-8 Tage Krankenhaus + 1 Woche Ruhezeit nach sich)

- ein Forumsteilnehmer wurde durch sein (auf ihn individuell zutreffendes) homöopathisches Konstitutionsmittel von Mandelsteinbildung 'geheilt'

- eine Forumsteilnehmerin konnte ihren MUNDGERUCH durch Trennkost los werden, das hat aber nichts mit Mandelsteinen zu tun, sie hat keine Mandeln mehr

Demnach sollte JEDE(R) mit Mandelsteinen (und laut einem Forumsteilnehmer hat die mehr als jeder zweite Mensch!) zum Arzt gehen, sagen dass er welche hat und einen Abstrich verlangen um die STREPTOKOKKEN auszuschließen!

Da ich vor einer Mandel-OP auch große Angst habe und es mir finanziell auch derzeit nicht leisten kann so lange auszufallen, fände ich eine Lösung ohne OP natürlich super.

Jetzt bin ich auf die Seite [[www.tonsilstonesremedies.com]] gestoßen auf der eine Australierin (die auch ihre Adresse im Impressum angibt) angeblich DIE Lösung für das Mandelstein-Problem gefunden hat. Auf der 7-jährigen Suche hat ihr angeblich ein chinesischer Kräuterguru ('herbalist') geholfen. Angeblich ist die Lösung nicht 1 Mittel das man nimmt sondern um einiges komplexer.

Die Seite wirkt auf mich recht unprofessionell und könnte eine BETRÜGERSEITE sein. Die Dame hat ein E-Book verfasst in der die Lösung unser aller Problem stehen soll, dieses E-Book kostet natürlich einige Dollar.

Meine Frage: war jemand so 'mutig' das E-Book unserer angeblichen 'Erretterin' auf [[www.tonsilstonesremedies.com]] zu kaufen? Würde mich interessieren ob Betrug dahinter steht oder es seriös ist...

mVaSrt#in3x44


Noch etwas: es gibt sehr wohl einige wissenschaftliche Schriften über Mandelsteine, die meisten jedoch auf englisch. Auf der englischen Wikipedia-Seite: [[http://en.wikipedia.org/wiki/Tonsillolith]]

stehen wesentlich mehr Infos als auf der deutschen und es werden einige Literaturhinweise genannt.

Letztlich ist der Konsens der, dass:

- Mandelsteine häufig vorkommen

- die meisten Menschen sie garnicht bemerken und unbewusst (wenn sie noch sehr klein sind) verschlucken

- sich Mandelsteine in den Krypten/Klüften der Mandeln bilden und zwar indem sich zunächst Speisereste dort absetzen, diese von Enzymen und Bakterien bis auf wenige Bestandteile zersetzt werden, diese 'Fremdkörper' dann von weissen Blutkörperchen angegriffen werden und am Ende der Mandelstein als ein Gemisch aus all diesen Substanzen bleibt

- Mandelsteine meist keine Symptome hervorrufen und dann auch ungefährlich sind

- Mandelsteine Mundgeruch hervorrufen KÖNNEN

- sich große Mandelsteine innerhalb der Mandeln bilden können, die sich nicht von selbst rauslösen und die zum Problem werden können

- man die Mandelsteinbildung stark verringern kann durch Mundhygiene (Gurgeln mit Salzwasser, nicht-alkoholischem Mundwasser oder Apfelessig (laut wikipedia > [[http://en.wikipedia.org/wiki/Tonsillolith]] ), das Entfernen der Bakterienteppiche auf der Zunge mit z.B. einer spez. Zungenbürste oder auch der Zahnbürste UND das Ausspülen der zerklüfteten Mandeln (damit auch Entfernen der Mandelsteine) mit einer Munddusche mit einer Salzwasserlösung oder nicht-alkoholischem Mundwasser

Ich werde mich heute beim Arzt wie schon gesagt auf Streptokokken untersuchen lassen. Wenn ich keine habe, werde ich wohl weiter mit den Mandelsteinen leben. Es nervt zwar, klar, aber ich hab bei mir gemerkt, dass mit häufiger Mundhygiene (wichtig: Zunge reinigen! und Mandeln mit Munddusche ausspülen) der Geschmack im Mund neutral wird.

kWatjax7574


Hallo,

bei mir hat das Gleiche vor einem halben Jahr angefangen. Ich hatte eine starke Erkältung mit Hals-, Ohrenschmerzen und einer Stirnhöhlenentzündung. Zwei Wochen später hatte ich immer noch die selben Beschwerden und dazu kam dieses Fremdkörpergefühl in den Mandeln. Und nach einem kräftigen Nieser rollte plötzlich ein weißes Kügelchen über meine Zunge. Das war dann endlich die Erklärung für den fauligen Geschmack im Mund.

Meine Hausärztin tippte auf eine Vereiterung der Stirnhöhlen (Sinusitis) mit bakterieller Vereiterung der Mandeln. Daher wurde ein Abstrich gemacht. Vorab bekam ich gleich mal Penicillin - könnte ja wirken. Nach fünf Tagen zeigte sich immer noch keine Veränderung. Mit dem vorliegenden Laborergebnis wurde ich nun aufgeklärt, dass ich unter vier verschiedenen Bakterien im Rachenraum leiden würde: Staphylococcus aureus, Prevotella denticola, Prevotella intermedia, Streptokokken-B. Darauf hin bekam ich gleich das nächste Antibiotikum, nach einer Woche hatte sich nichts getan. Wieder bei meiner Hausärztin bekam ich das dritte Antibiotikum und ich wurde als sehr schwieriger Fall eingestuft. Nachdem auch dieses Antibiotikum versagte und es mir deutlich schlechter ging, fiel meine Wahl auf einen mir empfohlenen HNO-Arzt.

Nach einer kurzen Beschreibung meiner Beschwerden war ich sehr erstaunt, dass er mir auf den Kopf zusagte, dass ich vermutlich gleich Antibiotika bekommen hatte - der Klassiker sozusagen. Und das es mir jetzt wieder schlechter geht, weil das Immunsystem durch den massiven Antibiotika-Beschuss am Boden ist und ich eigentlich einen Virus-Infekt habe, der sich gerade in meinem Körper ungehindert breit macht.

Die Bakterien-Analyse meines Abstrichs zeigte nur eins, dass sich in meinem Rachen Bakterien aufhalten, die da in der angegebenen Anzahl rein gehören. Also keine Panik vor Strepptokokken, das Vorhandensein ansich sagt nichts über die Gefährdung der eigenen Gesundheit aus. Vielmehr ist der Zustand des Immunsystems entscheidend, ob eine normale Besiedlung von Bakterien oder eine unkontrollierte Vermehrung vorliegt.

Danach erzählte ich vom Eiter in den Mandeln und wurde sogleich korrigiert, dass es sich nur um Tonsillolithen handelt, die aber unabhängig von Racheninfektionen auftreten. Die meisten Menschen bemerken die Mandelsteine garnicht, weil die Mandeln sie bereits in kleinem Stadium beim Schlucken rausdrücken und das Ganze einfach von der Magensäure verdaut wird.

Als Kind hatte ich oft Halsentzündungen. Daher sind meine Mandeln komplett zerfurcht und damit nicht mehr fähig die Steine beim Schlucken loszuwerden. Ich bekam vom HNO-Arzt den Tipp mit Salz zu gurgeln und zu inhalieren und ein Echinacea-Rachenspray für das Immunsystem. Und die Ohren- und Kopfschmerzen konnte er nur auf die Verspannung meiner Nackenmuskulatur zurückführen. Nach drei Tagen heißem Kirschkernsack im Nacken und Salz Gurgeln ging es mir deutlich besser. Hätte ich gleich auf die alten Hausmittelchen zurückgegriffen, hätte ich mir in den fünf Wochen zuvor einiges erspart.

Nur die Mandelsteine sind geblieben. Aber nach vielen Versuchen mit Wattestäbchen, die doch nur einen Teil rausholen, bin ich vor vier Wochen dazu übergegangen mit einer Plastikspritze 10 ml - natürlich ohne Kanüle - eine Kochsalzlösung aufzuziehen und damit die Mandeln vorne und hinten mehrfach zu umspülen. Der Würgereiz ist nicht immer leicht zu kontrollieren, aber man gewöhnt sich dran. Inzwischen mache ich das einmal in der Woche. Der Mundgeruch ist danach sofort weg, da alle Steine von 0,1 bis 4 mm gleichzeitig rauskommen. Habe bei der ersten Spülung bis zu 50 Stück gezählt. Inzwischen sind es nur ein paar.

Ich fasse mal meine Erfahrungen und das bisher im Internet Gelesene zusammen:

1. Rausspülen mit Salzwasser ist effektiver als alles andere. Salz wirkt zudem antibakteriell, also dem Verdauungsprozess und damit dem Geruch entgegen.

2. Das Essen scheint eine große Rolle zu spielen, da Eiweiße und Fette in den Mandelsteinen von Bakterien verarbeitet werden. Mir ist bereits selber aufgefallen, dass der Genuss von Süßigkeiten und Chips das Wachstum der Steine fördert.

3. Vitamin-C Mangel soll anscheinend mit ein Grund für die Entstehung der Steine sein. Das würde auch eine Verbesserung bei mehr Gemüse-und Obstkonsum erklären. Vielleicht funktioniert daher auch das Grapefruit-Extrakt. Da müsste ja jede Menge Vitamin-C drin sein.

4. Ich bin der Meinung, dass das Immunsystem eine wichtige Rolle spielt. Seit einem halben Jahr bin ich regelmäßig krank und immer fängt es im Hals an. Und seit der gleichen Zeit habe ich diese Mandelsteine. Die zerfurchten Mandeln habe ich aber schon Jahrzehnte. Vielleicht liegt auch darin die Wirksamkeit des homöopathischen Konstitutionsmittels begründet, das individuell ausgesucht und zur Verbesserung des Immunsystems eingesetzt wird.

5. Da Mandelsteine sich auch aus Bakterien zusammensetzen, die vom Immunsystem abgetötet wurden, sind sie eigentlich nur ein natürliches Zeichen, dass eine Infektion aufgetreten ist. Und der Körper versucht die Reste eingekapselt wieder los zu werden. Daher halte ich nichts von Mandeloperationen. Mir würde dann nur ein sichtbarer Anhaltspunkt für Erkrankungen fehlen. Und wenn ich einen Arzt frage, wie ich das Problem loswerde und er keine andere Antwort hat, wird er natürlich zur Mandeloperation raten. Das ist das Gleiche wie mit den Antibiotika. Wenn man nicht weiß, was die Ursache ist, einfach die radikalste Methode anwenden.

6. Inzwischen bin ich zur Erkenntnis gekommen, dass weitere Artzbesuche nutzlos sind, da dabei nicht mehr herauskommt. Mein HNO-Arzt wusste auch kein Allheilmittel und stellte nur fest, dass ein Mandelstein mit einem Pickel zu vergleichen ist, der zuweilen auftritt. Und bei der Haut liegt es ja generell an zu süßem und zu fettigem Essen.

7. Und zu dem fantastischem E-Book auf [[www.tonsilstonesremedies.com]] mit der Wunderwaffe gegen Mandelsteine. Da zahlt man vermutlich 27 Dollar, um das zu erfahren, was wir bisher alle wissen. Wenn das eine so tolle Lösung sein soll, warum hat die dann noch niemand im Web anonym veröffentlicht? Das passiert ja sonst mit allem. Oder muss man bei Vertragsabschluss ewige Verschwiegenheit schwören?

Ich werde versuchen, mich von Schokolade fern zu halten und meinen Speiseplan mit Vitamin-C haltigem Obst und Gemüse zu bereichern. Und das Salzwasser erscheint mir momentan als einfachstes Hilfsmittel.

Sollte sich damit in nächster Zeit eine eindeutige Verbesserung zeigen, werde ich berichten.

g&luehw1uerxm3chexn82


Nach studenlangem durchlesen hier muss ich doch mal doof Frage: bekommt man dass denn eigentlich wieder ganz weg ??? (ohne OP !!! Ich mein so ohne ausdruecken, salzwasser spuelen etc?) Das kann ja nicht jeden Tag so gehen!!! Ich hab so eine Steinchen-tasche seit vielleicht 3 Tagen, hab se teilweise schon mit einem Wattestaebchen entfernt und gleich mit Salzwasser gespuelt, hab sowas noch nie vorher gehabt, jedoch staendig Mandelentzuendungen, Anginas etc.!!!

k atjao757x4


Hallo,

da bin ich wieder. Ich bin meine Mandelsteine seit 3 Wochen los. Mitte Februar habe ich ja bereits in meinem Bericht geschrieben, dass sie immer weniger werden. Das Spülen mit Salzwasser in einer Plastikspritze ohne Kanüle habe ich alle Woche wiederholt. Seit 3 Wochen kommt nichts mehr raus. Der Mundgeruch ist weg und das Druckgefühl in den Mandeln gänzlich verschwunden. Warum kann ich nicht genau sagen. Aber ich beschreibe mal, wie es um meine Thesen von Februar steht.

1. Spülung mit Kochsalzlösung ist die Basis (nicht zuviel Salz, sonst reizt man die Schleimhäute zu sehr / maximal 1/2 TL auf einen viertel Liter Wasser, das ist schon das doppelte einer isotonischen Kochsalzlösung) Wenn man richtig vor und hinter der Mandel spült, braucht man die Wattestäbchen nicht, mit denen entfernt man leider nur einzelne Steine.

> Salzwasser wirkt antibakteriell und reinigt die Entstehungsherde. Winzige Mandelsteine, die noch im Anfangsstadium sind, werden entfernt bevor sich weitere Reste anlagern. Die Mandeln sind nicht mehr so entzündet.

2. Die These, dass es an der Ernährung liegt, streiche ich wieder. Hab mich in letzter Zeit doch öfter an Schokolade und Salzletten vergriffen. War aber nicht von Nachteil, außer für die Figur.

> am Essen liegt es vermutlich nicht.

3. In letzter Zeit habe ich öfter Orangen-Direktsaft getrunken, den es inzwischen bei einem deutschen Discounter zu einem annehmbaren Preis gibt und der auch schmeckt.

> Vitamin-C haltige Ernährung hilft dem Immunsystem, gerade in den Wintermonaten, vermutlich daher auch gegen Mandelsteine.

4. Das Immunsystem ist entscheidend und davon bin ich überzeugt. Denn wo keine Erkrankung im Rachenraum, da auch keine abgestorbenen Bakterien, die in Mandelsteinen vom Körper entsorgt werden. Seit drei Wochen habe ich keine Halsentzündung mehr. Und ich habe nur zwei Sachen genommen:

a) Echinacea Mund- und Rachenspray, hilft mir immer bei Anflug einer Halsentzündung. Allerdings muss ich sagen, dass ich dieses auch schon vor Monaten genommen hatte, aber es keine Auswirkung auf die Mandelsteine hatte.

b) Mein homöopathisches Konstitutionsmittel, das seit Jahren ungenutzt bei mir im Schrank liegt. Ich hatte hier im Forum gelesen, dass es jemandem geholfen hat. Deswegen habe ich es wieder ausgebuddelt. Insgesamt ist das eingetreten, was ein Konstitutionsmittel erreichen soll, nämlich das Immunsystem wieder in Schwung zu bringen. Ich fühle mich deutlich besser und bin überhaupt nicht mehr erkältet. Vielleicht ist es nur ein Placebo Effekt . Aber was solls, wenn es funktioniert. Und das Schlucken von fünf Globuli am Tag ist ja auch kein Aufwand, wenn man das richtige Konstitutionsmittel bereits hat. Wenn man so etwas ausprobieren möchte, kommt man um den Besuch bei einem Homöopathen nicht herum, da es verschiedene Konstitutionmittel gibt. Das für einen geeignete wird ausgesucht nach verschiedenen Kriterien wie Aussehen, Temperament, Persönlichkeitsmerkmalen, Vorlieben für und Abneigungen gegen Nahrungsmittel, Schlüsselsymptomen und Modalitäten, also den Umständen unter denen sich Beschwerden verbessern oder verschlechtern.

Ich habe aus Spaß mir eine kleines homöopathisches Buch zugelegt und mal die Beschreibungen zu meinem Konstitutionsmittel nachgelesen. Ich war erstaunt, wie gut ich hier in meiner Persönlichkeit beschrieben wurde und durch was es mir bei Krankheiten besser oder schlechter geht. Ich würde insgesamt eine Übereinstimmung zu mindestens 90% vergeben.

> homöopathische Konstitutionsmittel helfen, zumindest bin ich davon überzeugt, weil die Einnahme über 14 Tage die einzige relevante Veränderung in meinem Verhalten war. Seit Anfang März habe ich das Mittel abgesetzt und keinen Rückfall.

5. Eine Mandel-OP kommt für mich weiterhin nicht in Frage. Ich sehe ja, dass meine Mandelsteine mich inzwischen wieder verlassen haben. Für mich bleiben die Mandeln ein gut sichtbares Zeichen, ob irgendetwas mit dem Körper nicht stimmt. Ob dieses Zeichen von Ärzten immer richtig interpretiert wird, ist leider das eigentliche Problem. Gegenüber Antibiotika und Operationen sollte man generell eine kritische Haltung haben und lieber mehrere Meinungen einholen. Und wie man bei dem Bericht von Gürkchen73 sieht, wird teilweise eine Panik verbreitet ohne jeglichen Grund, sei es aus Unwissenheit oder Operationsfreudigkeit. Schließlich lasse ich mir ja auch keinen Blinddarm vorsorglich entfernen, auch wenn das Risiko einer lebensgefährlichen Vereiterung besteht. Und genauso kann man mit Bakterien und Viren im Körper ganz gut leben, solange das Immunsystem fit genug ist.

> Mandel-Operationen und die Meinung der Ärzte immer kritisch hinterfragen.

Also mir geht es wieder super und vielleicht probiert Ihr meine Methode mal aus.

Ich gebe natürlich keine Garantie. Mein HNO-Arzt meinte damals, dass Mandelsteine kommen und gehen und warum weiß keiner. Vielleicht ist das Verschwinden der Steine reiner Zufall und ich rechne das dem homöopathischen Mittel an, obwohl ich einfach nur Dusel gehabt habe.

Ich wünsche Euch viel Erfolg.

H{exMenh.euleXr


Schön, das du Dusel gehabt hast :)^. Man kann m.E. bei Medizin nie genau sagen, auf welche Weise sie wirkt, dass ist keine spezielle Eigenschaft von Homöopathie. Knie-OPs sollen ja auch teilweise auf Placebo-Basis wirken ...

NBewBa[lancxe


Ich habe auch alle paar Wochen Mandelsteine. Das dauert dann 1-2 Wochen, bis ich sie "rauswürgen" kann.

Ich denke dann immer, dass ich Mundgeruch habe.

Auch wenn ich was gegessen oder getrunken habe, denke ich, dass ich danach rieche. Habt ihr eigentlich auch fast nie einen neutralen Geschmack im Mund? Und denkt ihr das auch, dass ihr auch ohne diese Mandelsteine Mundgeruch haben könntet?

Und: Woher bekommt man eigentlich diesen übelschmeckenden Schleim im Hals über Nacht? Ihr habt den doch sicherlich auch, oder? Bekommt auch jemand diese weißen Schleimbröckelchen auf der Lippe, wenn er sich anstrengt?

NHewBaRlancxe


So sage doch bitte jemand was dazu. :=o

dvedeltxr


hallo alle,

so jetzt mal meine geschichte. Ich habe vor ca. einem halben Jahr herausgefunden, dass meine rechte hintere mandel stinkt (Bin 18 und hab mit ca. 15Jahren erfahren das ich mundgeruch habe) bzw. die spucke die dort herauskam. Mein vater ist homöopath aber ich hab ihm am anfang nichts davon erzählt.Im großen und ganzen bin ich immer ziemlich gesund und hab auch selten mandelentzündungen. Ich hab mir dann eine Spritze stibitzt und meine mandel damit gereinigt. Doch es hat nach ca. einer woche immer noch gestunken und ich hab wirklich akribisch tag für tag versucht den gestank wegzubekommen. Schlechten geschmack habe ich übrigens auch. Also dann nach ca. einer woche hab ich es geschafft das, durch die spritze ungefähr 10-12 solche steine auf einmal herauskamen. Die haben wirklich furchtbar gerochen. Was mich gewundert hat war das es soo lange gedauert hat und ich glaube ich hatte glück den richtigen winkel und somit die tasche mit den steinen erwischt zu haben. Meine linke mandel hat nicht wirklich schlecht gerochen dennoch sind hin und wieder solche mandelsteine herausgekommen. Mittlerweile kommen keine steine mehr dennoch so eingelbliches dickflüssiges zeugs und ich behaupte es ist die vorstufe des detrius.Des Zeugs kommt wenn ich ein bisschen druck ausübe, und ich glaube auch im laufe der Zeit automatisch. ich habe, glaube ich, nicht mehr soo oft mundgeruch aber dennoch habe ich es. ich habe die ganze zeit in meinem kopf den gedanken meine mandeln entfernen zu lassen, ich weiß auch das die mandeln ein teil des immunsystems sind aber dennoch werde ich mir womöglich die mandeln entfernen lassen. Und falls ich falsch gelegen habe, im glauben die mandeln habe dies verursacht, so habe ich dennoch eine 100% sicherheit dass es nicht von den Mandeln kam.Ich werde es wahrscheinlich in kauf nehemen anfälliger für krankheiten zu sein aber das ist es mir wert. Denn Mundgeruch ist eine Krankheit die mr schwer zu schaffen macht. Ich kann mich nicht mehr richtig in der schule konzentrieren weil ich immer denken muss "hab ich jetzt mundgeruch oder nicht". Auch wenn ich mit mädchen rede denke ich des immer. Es belastet mich soo sehr seelisch und ich will es endlich loswerden. Ich wünsche allen das ihr dieses Problem lösen könnt, am besten ohne Op, aber das ist jedem seine Sache

Liebe Grüße

Dede ;-D

jfame(sx66


habe auch noch einen tip.. ;-D wurde mit antibiotika auf angina behandelt...überflüssigerweise....frage ist, ob du halssschmerzen hast..wenn ja, entzündung...frage, ob viral oder bakteriell...da nur bei letzterem antibiotika was nutzen..wenn nein:tonsillensteine,wenn zähne, zunge und zahnfleisch ok, was wichtig ist

guckt mal mit taschenlampe in gaumen und hals..zerklüftete rachenmandeln können tosillensteine (detrius) hervorrufen..da hilft "rödern " zwei links:

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Tonsillenstein de.wikipedia.org/wiki/Tonsillenstein]]

[[http://www.textatelier.com/index.php?id=4&typ=4&navgrp=4&link=482 [[www.textatelier.com/index.php?id=4&amp;typ=4&navgrp=4&amp;link=482]]]]

ich hab mir die dinger im nachgang zu ner fettigen angina mit q tips rausgepult...und fotografiert..ätzend,aber wat will man machen... :=o

hilft...und nach ner zeit merkt man, ob man mal wieder aufräumen muss...oder gerödert werden muss... ;-D

A6marenfa ;K8irscxhe


@katja7574 wie machst du das mit der spritze genau ich will das mal probieren, kann mir aber leider nicht vorstellen ob ich das richtig machen würde? *:)

B$illyM-olxko


Hallo zusammen,

vielen Dank an die , die die vielen Infos zusammengetragen haben. Ich plage mich seit Jahrzehnten mit den Dingern herum, und keiner der vielen Ärzte hat je das Wort Mandelstein in den Mund genommen.

Meine Frage:

Hat jemand von Euch die Erfahrung gemacht, dass das Auftreten der Steine/Bröcken/Brocken ;-) mit dem Befinden zusammenhängt? Ich meine z.B. Fieber, Unkonzentriertheit, Abgeschlagenheit ... :-/ %-|

Ausserdem:

Ich rauche gerade seit 2 Wochen nicht. Seitdem habe (oder sehe!) ich weniger Steine, aber mir geht es schlechter. ???

Viele Grüße {:( {:(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH