Halszuckungen, Druck am Hals, Einschlafstörungen

01.06.05  14:28

Hallo,

seit genau einem Jahr habe ich ein dauerhaftes Problem mit meinem Hals.

Es begann damit, das ich zeitweise der Meinung war, das ich über einige Stunden (1 bis 4) glaubte bzw. fühlte schlecht Luft zu bekommen, weil irgendwas im Rachen sich wie verengt anfühlte.

Das gab sich an den Tagen auch immer wieder und erschien zeitweise am selben Tag ein zweites mal. Dann gab es wieder 1 bis 3 Tage Ruhe und dann wieder einige Tage mit den selben Symptomen.

Nach und nach kamen Druckschmerzen entlang des Gefäßstrangs (zu 75% linke Seite) dazu und Zuckungen (plötzlich) am Kehlkopf, linker Gefäßstrang oder rechter.

In der Uniklinik wurden natürlich HNO-technisch eine Menge Untersuchungen angestellt. Schilddrüse ist im Normbereich, kein EBV, Blut ok (mehrmals geprüft worden). MRT und CT von Kiefer/Nebenhöhlen und Hals ohne besonderen Befund. Lediglich habe ich viele Lymphknoten (sehr viele) aber keine, die deutlich über die Normgröße hinausragt.

Nur ein ansässiger HNO-Arzt stellte einen harmlosen Pilz fest, der trockenes Gefühl bzw. den "Kloss" spüren lässt. Aber das ist bereits 2 Monate her und mir gehts immer noch schlecht.

Zuckungen, Halddruckgefühl, beim Einschlafen das Gefühl das ich momentan keine Luft bekomme (was nicht stimmt, Atmung ohne Nebengeräusche) und das Gefühl das die Zunge zu dick ist (was nicht stimmt).

Was kann das sein ? Was kann ich tun ? Ich habe keine Lust noch Ärzte aufzusuchen, die nichts tun können und will nicht als Hypochanda dastehn.

Streßmäßig habe ich nix, cooler Job, super Frau dennoch diese Probleme. Es kann nicht psychosomatisch sein. Ich finde nix. Ein Homöpathe konnte bisher auch nicht mit "Kügelchen" helfen. Was denkt ihr ?

U%li_`1x32

02.06.05  10:06

Hallo Uli 132

Ich kenne das Problem mit dem Kloß im Hals selber. Ich habe es jetzt schon über ein Jahr. Bei mir wissen die Ärzte nicht recht, was die Ursache sein könnte.

Ich habe neben dem schlecht Luftbekommen auch ein Druckgefühl, manchmal auch Schmerzen am Kehlkopf, brennen im Hals, trockenen Rachen, auch das Gefühl das meine Zunge angeschwollen ist, bzw. Druck auf der Zunge, auch habe ich eine vermehrte Schleimbildung im Hals.

Auch ich mußte schon viele Untersuchungen machen lassen. Herausgekommen ist bei mir als einziges, das mein Mageneingang nicht richtig schließt.Das könnte die Ursache des Problems sein.

Denn hierdurch kann Reflux enstehen, und Reflux kann einen Kloß im Hals entstehen lassen.

Allerdings glauben die Ärzte nicht wirklich das bei mir da das Problem liegt, denn ein Reflux wird bei mir nicht wirklich nachgewiesen, obwohl ich alle Symptome habe.

Dann gibt es noch die zwei Möglichkeiten, das es entweder von der Halswirbelsäule kommt, oder psychisch bedingt ist.

Laß doch mal von einem Gastroenterologen abklären, ob es der Magen sein könnte!?

Liebe Grüße

y esd77x7

02.06.05  14:47

Ja, das werde ich mal probieren und mir einen Termin holen.

Bei mir ist es gestern extrem schlimmer geworden.

Ich war nach 2 Wochen wieder mal im Fussballtraining und bin gelaufen wie noch nie, habe aber gemerkt, das es im Hals so was wie "Atemblockade" gab, es ging halt schlechter mit dem Luft holen.

Nun nach 30 Minuten kam ich kurz in eine Ruhephase und habe eingeatmet allerdings mit einem pfeifen, danach konnte ich nicht mehr einatmen, es war zu. Ich ging zu Boden und habe mich konzentriert und der 3. Atemzug ging wieder aber dann hatte ich 20 Minuten ein Gefühl - und auch jetzt noch - als wenn das jeden Moment wieder auftritt.

Nun lebe ich in noch mehr Angst als vorher und das mit 32 Jahren.

Reflux wurde bei mir auch schon vermutet, deswegen habe ich so ganz teure Tabletten bekommen, welche ich aber nicht mehr einnehme. Ja ich habe häufig Aufstoßen von Magenflüssigkeit, aber kann das der Grund sein ?

U[li_1x32

02.06.05  15:28

Hey Uli *:)

ich bin auch "erst" 31 Jahre und mir macht dieser ganze Mist auch ganz schön Angst! Ich kann das also gut nachvollziehen......

Ich bin keine Expertin in diesen Dingen, aber wie gesagt ich habe das schon über ein Jahr, und ich habe schon 'ne Menge an Ärzten und Untersuchungen durch.

Meiner Meinung nach kann das alles schon vom Reflux kommen, kann man auch auf diversen Internetseiten nachlesen.

genauso kann es aber auch von der Halswirbelsäule kommen.

Bei mir wie gesagt, wurde nicht eindeutig Reflux nachgewiesen, aber ich selber merke ja, das ich extrem Probleme mit dem Magen habe!

Die Ärzte glauben das natürlich nicht, wollen alles auf die Psyche schieben, aber mir geht es in der Beziehung gut....Habe eine Superfamilie(Mann, 2 Kinder), und alles was dazgehört, auch keine finanziellen Probleme......

Aber da red ich ja gegen die Wand.

Ich nehme zur Zeit 2x täglich Protonenpumpenhemmer ein. Ich denke soetwas wirst Du auch bekommen haben, sind nämlich super teuer.

An manchen Tagen ging es mir davon echt besser, jetzt gerade habe ich wieder eine schlechtere Phase. Weiß auch nicht woran das liegt. Aber im Reflux forum habe ich gelesen, das man die Dinger öfter mal wechseln muß.

Jetzt red ich schon wieder fast nur über mich %-|...sorry

Also, wenn Du eh schon Probleme mit der Magenflüssigkeit hast, dann laß das auf jeden Fall mal abklären.

Liebe Grüße

y?es797x7

02.06.05  15:29

Hey Uli *:)

ich bin auch "erst" 31 Jahre und mir macht dieser ganze Mist auch ganz schön Angst! Ich kann das also gut nachvollziehen......

Ich bin keine Expertin in diesen Dingen, aber wie gesagt ich habe das schon über ein Jahr, und ich habe schon 'ne Menge an Ärzten und Untersuchungen durch.

Meiner Meinung nach kann das alles schon vom Reflux kommen, kann man auch auf diversen Internetseiten nachlesen.

genauso kann es aber auch von der Halswirbelsäule kommen.

Bei mir wie gesagt, wurde nicht eindeutig Reflux nachgewiesen, aber ich selber merke ja, das ich extrem Probleme mit dem Magen habe!

Die Ärzte glauben das natürlich nicht, wollen alles auf die Psyche schieben, aber mir geht es in der Beziehung gut....Habe eine Superfamilie(Mann, 2 Kinder), und alles was dazgehört, auch keine finanziellen Probleme......

Aber da red ich ja gegen die Wand.

Ich nehme zur Zeit 2x täglich Protonenpumpenhemmer ein. Ich denke soetwas wirst Du auch bekommen haben, sind nämlich super teuer.

An manchen Tagen ging es mir davon echt besser, jetzt gerade habe ich wieder eine schlechtere Phase. Weiß auch nicht woran das liegt. Aber im Reflux forum habe ich gelesen, das man die Dinger öfter mal wechseln muß.

Jetzt red ich schon wieder fast nur über mich %-|...sorry

Also, wenn Du eh schon Probleme mit der Magenflüssigkeit hast, dann laß das auf jeden Fall mal abklären.

Liebe Grüße

y?es7'7v7

02.06.05  15:32

Das werde ich auf jeden Fall tun, aber ich hoffe doch, das das kein Dauerzustand ist, weil das wäre fatal.

Besonders für so einen positiv eingestellten Menschen wie mir.

U@l?i_1x32

02.06.05  16:02

das hoffe ich auch.....für uns beide.

Bis vor einem Jahr ar ich nämlich auch noch ein total positiv denkender Mensch, glücklich, fröhlich usw.......

Aber nun bin ich oft verzweifelt.

Aber selbst wenn bei Dir bei der Magenspiegelung etwas festgestellt werden sollte, dann okay.

Hey, bei vielen helfen die Tabletten, dann ist wieder alles i.O.

Bei mir leider nicht so, aber auch da gibt es Möglichkeiten.....

Wünsch Dir alles Gute und würde mich freuen, wenn Du mich auf dem Laufenden hälst.

Liebe Grüße

y\esb777

02.06.05  16:17

Danke, werde ich tun. Ich wünsche dir auch den Erfolg.

UJli_%13x2

02.06.05  18:48

Hilfe!

hi, ich habe das problem auch, allerdings erst seit einem monat, bevor ich diese beschwerden hatte war ich immer ein fröhlicher mensch hab was mit freunden unternommen.... doch jetzt trau ich mich kaum noch aus dem haus und das im alter von 14(!) ich war jetzt in diesem einen monat schon bei 8 ärzten alle haben nichts gefunden nur zwischendurch hatte ich mal eine mandelentzündung(antibiotika geschluckt und mit hexoral gegurgelt), dachte dann natürlich erst würde alles im zusammenhang mit der mandelentzündung stehen und war vorübergehend beruhigt.... aber als die mandelentzündung weg war, waren die beschwerden immer noch da(zuckähnliches gefühl im hals, engegefühl im hals(hierdurch bedingt auch übelkeit), gefühl von der einen sekunde auf die andere keine luft mehr zu kriegen und im schlimmsten fall ersticken zu können(sogar todesängste!)). Ich bin nun schon in psychologischer behandlung, kann aber nicht glauben, dass das wirklich von der psyche kommt, da ich immer froh war und auch die schule(gymnasium) mich nicht wirklich gestresst hat. genügend freunde hab ich auch und wurde auch nicht gemobbt oder sonstiges. doch immer wenn ich in der schule bin werden die beschwerden stärker und ich kann mich nicht mehr auf den unterricht konzentrieren und kriege richtige panikattacken((noch verstärktere) atemnot, schweißausbrüche und taubheitsgefühl in den händen und armen), bin aber auch deswegen schon in behandlung. dennoch ist jeder tag eine qual für mich: quälen in die schule zu gehen, dort dann die angstzustände, wenn ich nach hause komme bin ich nervlich total am ende, kann kaum noch für die schule was machen, komm daher auch nicht mehr richtig im unterricht mit, was mir dann noch mehr probleme macht und dann abends immer wieder angst vorm einschlafen, weil ich denke in der nacht im schlaf ersticken zu können. ich mach mir immer sorgen und steiger mich da richtig rein und verlier immer mehr die lust and den spaßigen sachen im leben(rausgehen, zu partys gehen, ins schwimmbad gehen usw...). bin eigentlich ein relativ sportlicher typ und mache auch vereinssport(oder besser gesagt: vor einem monat habe ich noch vereinssport gemacht.) und wie gesagt, kein einziger von diesen 8 ärzten(3 davon hnos, 1 lungenfacharzt und 4 allgemein mediziner) hat irgend etwas bedenkliches festgestellt... :°( ich weiß bald langsam nimmer was aus mir erden soll...

a(rno Rnimuxs

16.06.05  12:21

Kann vom Muskel kommen

Hallo.

Also ich habe seit einem Jahr auch so meine Probleme mit dem Hals. Es hiess auch erst es würde vom Magen her kommen.

Also ich hatte immer ein Druckgefühl im Hals,dachte ich würde ersticken und bekam Panik. Dadurch wurde es noch schlimmer und ich dachte mir wird der Hals von beiden Seiten zugedrückt. Durch die Anspannungen dabei hatte ich auch immer wieder Zuckungen am Hals. Meistens immer rechts bis zum Ohr. Meine Zunge fühlte sich dick an und im Hals fühlte es sich so an als hätte ich Megamandeln. Erst ein Orthopäde sagte mir ich hätte an der rechten Halsseite eine schlecht abheheilte Muskelzerrung. Habe dann Krankengymnastik bekommen hat aber nicht wirklich geholfen. Also habe ich heute noch immer Probleme. Meistens wenn ich mich körperlich Anstrenge oder viel mit dem rechten Arm mache. Vielleicht hast du das ja auch?

Ciao.

Bci@bavbu@txz

20.06.05  12:26

hat einer bei dem ganzen kram auch noch so eine brennen/kribbeln im mundraum ???

l$ou>lxou

20.06.05  14:27

ich hab es z.b. wenn ich nachts aufwache nicht...aber wenn ich morgends aufsteh und ca. 1 stunde wach bin...dann kommts langsam wieder...ich denke es ist seelisch...

l^ou lou

14.07.05  10:00

Kloß im Hals, Reflux

Hallo,

ich habe seit vier Monaten einen Kloß im Hals, verbunden mit Übelkeit und Appetitlosigkeit.

Anfangs wurde eine Speiseröhrenentzündung aufgrund Reflux festgestellt. Ich bekam pro Tag 80 mg Rifun, welches ich noch immer nehme. Da die Speiseröhrenentzündung jetzt abgeheilt ist, darf ich laut meinem Arzt keine Beschwerden mehr haben.

Jetzt soll alles nervlich bedingt sein.

Aufgrund meiner Hilflosigkeit habe ich jetzt auch schon Depressionen und Einschlafstörungen.

Wegen des Refluxes wurde mir auch schon zu einer Operation geraten. Da ich nicht weiß, ob das Halsgefühl dann weg geht, oder alles noch schlimmer wird, bin ich völlig verunsichert.

Heennzy3x8

14.07.05  15:18

Hallo Henry *:)

Wie Du vielleicht gelesen hast, habe auch einen Reflux....

Allerdings hatte ich bislang keine Speiseröhrenentzündung, und bei zweimaliger 24Std. ph-metrie konnte auch kein Reflux nachgewiesen werden...Komisch, gelle ???

Naja, jedenfalls habe ich ja auch den Kloß im Hals und das ist wirklich super unangenehm und auch angsteinflößend.

Auch mir wurde gesagt, das es bei dem Krankheitsbild, das ich in Bezug auf den Reflux darstelle, doch wohl durch meine Psyche kommen muß, aber das kann ich nicht glauben.

Ob das Kloßgefühl durch eine OP weggeht, das würde ich auch gerne wissen, aber ich glaube nicht, das man da im Vorfeld eine Antwort bekommt.

Liegt es bei Dir auch an einem nicht schließenden Mageneingang?

Normalerweise bieten die Ärzte ja nicht so schnell eine OP bei Reflux an.

Hast Du neben dem Kloßgefühl noch Beschwerden, wie Halsschmerzen, Schleimbildun, Schmerzen am Kehlkopf ???

Liebe Grüße

ydeSs77x7

15.07.05  07:43

Hallo Yes777

Danke für Deine Antwort. Ich bin froh, daß man mit diesem Problem nicht alleine ist.

Bei mir wurde auch ein nicht schließender Mageneingang festgestellt sowie eine chronische Gastrities. Hatte das gleiche Problem schon einmal vor vier Jahren. Damals ging das Kloßgefühl nach Einnahme von Rifun nach einigen Wochen wieder weg.

Leider haben die Tabletten diesmal keinen Erfolg.

Außer dem Kloßgefühl habe ich auch vermehrte Schleimbildung sowie ständiges Aufstoßen. Außerdem habe ich ständig das Bedürfnis zu schlucken. Ich versuche diesen Reflex zu unterdrücken, da ich davon einen trockenen Hals bekomme und das Kloßgefühl zunimmt. Gegen die Angst nehme ich jetzt Medikamente, was aber auch keine Lösung sein kann.

Verschlimmert sich Dein Kloß im Hals auch nach körperlicher Anstrengung?

Liebe Grüße und trotzdem ein schönes Wochenende.

H=ennxy38

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH