» »

Taub auf einem Ohr nach Flug

r>ickyx2 hat die Diskussion gestartet


Mein Mann ist vor ca 2 Wochen per Flugzeug gereist. Während der Landung merkte er, wie sein rechtes Ohr dicht machte und es tat ziemlich weh. Die Schmerzen haben wir mit Nasentropfen bzw. -spray weggekriegt. Aber das Taubheitsgefühl blieb. Trotz Nasenspray, regelmäßigem Naseputzen, viel trinken zur Verflüssigung etc. Der Besuch beim HNO ergab nix; es sei ne Abflussbehinderung, das ginge von alleine weg. Er ist jetzt seit zwei Wochen taub auf dem Ohr. Auch heiße Zwiebelsäckchen und Aconit-Ohrentropfen sowie regelmäßige Druckausgleichsversuche (mit zugehaltener Nase pressen) haben nix gebracht. Hat jemand nen Geheimtipp??

Übrigens: gelegentlich knarzt, quietscht und pfeift's recht vielversprechend, aber dann tut sich doch nix.

Antworten
smunnyxX


Hallo

genau das gleiche Problem habe ich auch fast nach jeden Flug gehabt. Das letzte Mal war erst vor 2 Wochen, da war ich drei Tage lang taub auf dem rechten Ohr. Bei mir hatte der HNO-Arzt damals diagnostieziert, dass meine Ohrtrompete zu klein wäre und es deshalb diese Druckausgleichprobleme beim Fliegen gäbe. Ohne Nasenspray würde ich nie wieder in ein Flugzeug steigen.

Ich denke, dein Mann sollte nochmal ein paar Wochen abwarten, denn bei mir war es mal so, dass ich ca. 3 Wochen auf einem Ohr taub war. Das Quietschen usw. kenne ich, bringt zwar anfangs nichts spürbares, ist ein Zeichen dass der Körper daran arbeitet, das Ohr wieder auf zu bekommen. Deshalb würde ich nochmal mindestens 2 Wochen abwarten. Ansonsten rate ich deinem Mann, mal zu einem HNO-Arzt von ner Uniklinik zu gehen, die können einem eigentlich immer als letzte Möglichkeit helfen.

aOles4s-i


ähnliche Probleme

Hallo,

ich habe ein ähnliches Problem. Ich bin mal mit einer Erkältung geflogen und habe dadurch einen Tinnitus bekommen, da ich keinen Druckausgleich machen konnte und sich somit das Trommelfell nach innen gewölbt hat. Bin auch fast taub auf dem Ohr.Hatte danach auch einen kleinen OP Eigriff indem mir das Trommelfell wieder freigespritzt wurden ist.Leider ist der Tinnitus und die Schwerhörigkeit nicht mehr weggegangen.

Durfte eine Zeit lang nicht fliegen aber dann nach einem halben Jahr bekam ich vom Arzt grünes Licht.

Ich bin einen Langstreckenflug geflogen und hatte 6 stunden lang ganz heftige Ohrenschmerzen trotz starker Schmerztabletten. Hatte aber wieder eine leichte erkältung. Im Urlaub konnte ich dann ein paar Tage kaum etwas hören aber das besserte sich nach einer Zeit.

Vor dem Rückflug hatte ich ein wenig Angst aber zum Glück hatte ich keinerlei Schmerzen.

Die Erkätung war auch komplett weg.

Mir wurde mal gesagt, dass man trotz Tinnitus fliegen kann, ist das wahr

Wie kann man starke Ohrenscherzen verhindern und wie kann man ihnen vorbeugen?

Würde mich sehr über antworten freuen!

Vielen Dank im vorraus!

Viele Grüße

L/uciaxna1


Ohrstöpsel helfen

Da ich das Problem auch habe, benutze ich beim Starten und

Landen immer Ohrstöpsel.

Die Ohrschmerzen sind dann zwar auch noch da, aber lange

nicht so stark.

t%ele#tubi


Ohrstöpsel helfen nicht

Hallo zusammen,

hier muss ich als Berufspilot jetzt mal einschreiten,

Heutige Verkehrsflugzeuge haben eine Druckkabine. Diese dient dazu den Druck in der Kabine niedrig genug zu halten, um weiterhin atmen zu können.

Man könnte den Kabinendruck natürlich so hoch wie am Erdboden halten, dafür müsste die Außenhaut des Flugzeugs aber viel stabiler sein. Dadurch würde das Flugzeug schwerer und somit unwirtschaftlicher.

Man lässt den Luftdruck in der Kabine daher auf Drücke absinken, die einer Höhe von ca. 8000ft entspricht.

Beim Steigflug sinkt der Druck in der Kabine langsam ab, was den meisten Menschen keine Probleme bereitet.

Der Druck außerhalb des Körpers sinkt und der Druckausgleich zum Innenohr läuft über die Eustachischen Röhren. Der Druck im Ohr ist dabei größer als im Nasen-Rachenraum, was zu einer nach außen Wölbung des Trommelfells führt. Diese Wölbung des Trommelfells führt zu Hörproblemen und kann bei großen Druckunterschieden auch schmerzhaft sein.

Mir ist jedoch kein Fall bekannt, wo so etwas während des Steigflugs aufgetreten ist. Auch nicht bei Erkältungen. Das abfliesen des Überdrucks durch die Eustachischen Röhren scheint auch bei angeschwollenen Schleimhäuten gut zu funktionieren.

Anders sieht es beim Sinkflug aus.

Dabei steigt der Außendruck, was zu einem relativem Unterdruck im Innenohr führt.

Wieder wölbt sich das Trommelfell, aber diesmal nach innen.

Hörschwierigkeiten und Schmerzen sind dabei keine Seltenheit.

Erschwert wird der Druckausgleich durch die physikalische Problematik, das Saugleitungen, und dabei handelt es sich bei der Eustachischen Röhre während des Sinkflug, dazu neigen in sich zusammen zu fallen.

Beim Steigflug muss ein größerer Druck als der Umgebungsdruck durch die Eustachischen Röhren ausgeglichen werden (Überdruck in der Röhre)

Beim Sinkflug muss ein Unterdruck ausgeglichen werden ( Unterdruck in der Röhre)

Hält man sich die Nase zu und versucht durch die Nase auszuatmen, dann wird durch den erzeugten Überdruck die kollabierte Eustachische Röhre geöffnet und der Druck kann ausgeglichen werden. (Valsalva Manöver)

Ohrstöpsel helfen dabei garantiert nicht, denn sie würden nur den Luftdruck von außen auf das Trommelfell beeinflussen.

Nasensprays, oder alles was ein abschwellen der Schleimhäute bewirkt, kann helfen.

Ich würde aber jedem abraten mit einer Erkältung zu fliegen.

Wenn der Unterdruck zu lange im Innen und Mittelohr erhalten bleibt, dann kann es zu Ablösungen der Schleimhäute kommen. Dieses ist mit Blutungen verbunden und da dieses Blut nicht entfernt wird, hat man nun Unreinheiten im Mittelohr, die ein wunderbarer Infektionsherd sind. Das ganze kann dann auch chronisch werden.

So ähnlich war das bei mir. Ich bin trotz Erkältung zum Dienst gegangen. Nur durch eine Operation, konnte ich von ständigen Entzündungen befreit werden.

Heute habe ich für den Notfall immer Wick Sinex dabei, habe es aber noch nie benutzen müssen.

Sobald ich Probleme mit dem Druckausgleich bemerke, dann fliege ich nicht mehr.

J\ess,ie2uk


@ teletubi

Das war mal ein echt hilfsreicher und interressanter Bericht.

Und es stimmt... ich habe auch immer nur Probleme beim Sinkflug und auch nur wenn ich erkältet bin.

Kann es helfen vor dem Flug zur Vorbeugung Tabletten zu nehmen, die gegen Sinusitis etc helfen?!

Ich war auch einmal fast eine Woche taub auf dem rechten Ohr nach einem Flug, aber in der Apotheke hat man mir ein Wachsartiges Zeug zum reinträufeln empfohlen und - yuchhe - es fing sofort an zu knistern und mein Ohr war nach ca 2 tagen komplett wieder frei!

J=essi<exuk


@alessi

Meine Mutter hat auch einen Tinnitus und sie hat keine Probleme mit dem Fliegen. Sie fliegt auch oft Langstreckenflüge und hat weniger Probleme als ich ohne Tinnitus!

sMunnxyX


stimme teletubi zu :)^

Ich habe diese Ohrstöpsel einmal ausprobiert bei einem Hinflug, und muss sagen

einmal und nie wieder!

Denn die haben bei mir gar nichts geholfen, ich war ca. 1 Woche nach dem Flug noch fast taub auf einem Ohr und es war ganz stark zugeflogen. Außerdem war das ganze mit starken Schmerzen verbunden... Seitdem nehme ich nur noch Nasenspray, denn das hilft wirklich!

s:wissgibe


re:teletubi

Ich bin jetzt erkältet und muss am kommenden Freitag fliegen. Wie kann ich jetzt prüfen, ob meine Ohren den Druckausgleich machen können? Ich bin ja noch nicht in der Luft.

Auf alle Fälle kaufe ich mir den Nasenspray Wick Sinex. Danke für den Tipp.

szhanmi2x8


ich hatte vor kurzen tinnitus nach einer disko. jetzt es ist fast vorbei. aber ich muss in zwei tagen fliegen 2,5 stunden. mach mir sorgen, hab angst, dass der tinnitus wieder kommt. ich hab eure beiträge gelesen, kauf mir unbedingt nasenspray. aber soll ich mir so viel gedanken darüber machen, dass die krankheit wieder einschlägt (die ersten wochen war es sehr laut in meinen ohren), oder ist gar nicht so schlimm und ich kann ruhig fliegen?

danke

JNodi[e


hallo teletubi,

was hältst du denn von diesen speziellen ohrstöpseln, die eingebaute ventile haben, um den druck auszugleichen? (heißen "ear planes").

[[http://www.sonicshop.de/De/Plugs/earPlanes.asp]]

habe eigentlich nie probleme im flugzeug mit dem druckausgleich, aber: falls ich mal erkältet fliegen "muss", weil ich mich im urlaub erkältet habe beispielsweise, dann würde mich echt interessieren, ob das wohl was hilft!

LG

-^BeXateC-


Hallo an alle,

mir geht es ebenso. Bin im November 06 Langstrecke geflogen und wusste nicht, dass ich eine Mittelohrentzündung habe. Der Flug war die Hölle, ich hatte solche Schmerzen, dass ich heulen musste.

Vor Ort wurden mir dann Antibiotika verschrieben, und nach dem dreiwöchigen Aufenthalt war alles ok, der Rückflug verlief ohne Probleme.

Zurückbehalten habe ich von der ganzen Geschichte einen Tinnitus, der mir das Leben schwer macht. Jedesmal vor dem Fliegen habe ich höllische Angst, wieder Schmerzen zu bekommen. Ich hoffe, dass der Tinnitus - den man nach der Zeit schon als chronisch bezeichnet - noch in den Griff zu bekommen ist.

K?imx54


???

Hallo,

wollte das Thema von Jodie nochmal aufgreifen und die gleiche Frage stellen.

Helfen diese neuen Ohrstöpsel zum Druckausgleich im Flieger?

Bin am Sonntag vom Urlaub zurück gekommen und hatte beim Landen solche Schmerzen im Ohr. Ich dachte schon, ich würde nicht heil runterkommen. Das gleiche hatte ich letztes Jahr auch und suche weiterhin nach einer Lösung.

Vieleicht sind diese Stöpsel wirklich eine große Hilfe.

Wer weiss was darüber??

Liebe Grüße Kim54 *:)

Kzim54


??? ??? ???

Hallo,

hat den keiner eine Antwort auf mein Komentar?

Würde mich brennend heiss intressieren.

Bitte, wer kann mir dazu was sagen?

:-x :-x :-x

s&porteCisbafer


Kim 54

Ich war letzte Woche, vor meiner Laser-Op in der Druckkammer und habe da einige TESTS gemacht.

Unter anderen auch die Stöpsel mit Druckminderer getestet. Der Druck war deutlich angenehmer, da er fünf mal langsamer auf das trommelfell trifft. Mann muss halt nur bedenken, dass man die nicht gleicht, wenn man unten ist rauszottelt, sondern noch mindestens 10 minuten wartet, bis sich das Ohr wirklich der Umgebung angepasst hat. Sonst wird das nämlich sehr schmerzhaft.

Auch wen einige der meinung sind, sie taugen nichts, ich hab es in der druckkammer mit Computermessung getestet und es wirkt.... so basta @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH