» »

Luftnot - Panikattacke ?

k{leiYnerengxel1984 hat die Diskussion gestartet


Hallo

alles fing bei mir vor einem guten halben Jahr. Ich wachte nachts auf und hatte das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen...Lies mich ins Krankenhaus fahren,wo man nichts feststellen konnte. Tage darauf wurde meine Luftnot auch nicht besser,bis ich 5 Tage später wieder ins Krankenhaus ging,wo man mich mit Verdacht auf Herzmuskelentzündung behielt. War aber nichts. Wurde mit einer Mandelentzündung entlassen... angeblich sogar chronisch. Draussen ergaben Bluttests,dass keine chronische Mandelentzündung vorlag,sonder eine einfach tonsilitis. Naja...bin dann nochmal zum HNO-Arzt,der mir sagte meine Mandeln seien schon recht gross,aber man müsse Sie nicht entfernen,weil sie ja nicht chronisch entzündet seien. Ich solle mich deshalb auf so eine OP nicht ein lassen. Vorallem kann ich mir auch nicht vorstellen,dass meine Mandeln von heute auf morgen größer geworden sind...Ich bin ja nachts aufgewacht,vorher gings mir bestens.Ich muss dazu sagen,dass ich nun seit 6 Monaten Angst habe zu ersticken... Aber bin bei allen Ärzten gewesen...nichts...

Können doch nicht so plötzlich meine Mandeln sein oder?

Kann es sein ,dass ich Panikattacken habe und deshalb ich Luftnot habe? Bzw ich falsch Atme. Stand letztes Jahr ziemlich unter Stress.

Bitte antwortet mir.

Antworten
RZobeort8x3


Bei einer Panikattacke kommen zur Luftnot in der Regel noch extreme Angst und ein sehr schnell schlagendes Herz hinzu.

kMleinefren gelx1984


Angst habe ich ja und wie! Herzrasen bis 160 Schläge hatte ich auch schon. Keiner weiss mehr woher es sonst kommt...

SeUNN+Y5


Hallo,

Deine Geschichte hört sich fast an wie meine. Ich habe schon als kleines Kind oft Mandelentzündungen gehabt. Vor ein paar Jahren habe ich plötzlich Panikattacken gehabt und dachte ich bekomme schlecht Luft. Fühlte sich an, wie ein schwerer Stein auf dem Brustkorb. Ich bekam Angst, dass etwas schlimmes passiert und steigerte mich rein, bis ich ins Krankenhaus kam. Ungefähr 1 Woche vorher war ich mit den Beschwerden beim Arzt. Der hatte Verdacht auf Herzmuskelentzündung. Das Krankenhaus hat mir dies auch nicht bestätigt. Obwohl der Kardiologe, bei dem ich anschließend war sagte, es ist zwar nicht nachzuweisen, aber alles deutet darauf hin, dass es eine leichte Herzmuskelentzündung war. Ich hoffe noch heute, dass das seelisch bedingt war, da ich auch einiges zu verarbeiten hatte. Selbst heute noch habe ich Angst, dass es wieder kommen könnte, bin nicht gerne Nachts allein zu Hause und bekommen dann wirklich hin und wieder Panik.

Kann gut nachvollziehen, dass Dir das Angst bereitet, denn so was ist wirklich ziemlich übel.

khleine?renDgel19,84


Ja weiss nicht woher kommen sollte als vom Stress her :-(

x)xClewoxxx


hallo kleiner engel.

vielleicht gehts dir inzwischen schon besser, aber auch ich würde das auf stress zurückführen. ich kenne zwar nicht deine lebensumstände, aber was du so schilderst deutet nich auf ein organisches problem hin. was du schilderst klingt mir nach panikattacken mit verbundener Hyperventilation. Das tritt ganz plötzlich auf. Ich habe das auch häufig in der vergangenhiet gehabt, wenn ich unter starker nervlicher belastung stand. ganz plötzlich bekam ich atemnot und panik und begann zu hyperventilieren. im krankenhaus wurde ein organisches vorliegen mehrfach ausgeschlossen. vielleicht versuchst du es mal mit Yoga oder ähnlicher entspannungsweise....das hilft stress abzubauen.

Im Falle eines erneuten "anfalls" ist das a und o ruhe zu bewahren. am besten du trägst immer eine plastiktüte mit dir und wenn du das gefühl der luftnot bekommst atmest du ganz ruhig in diese hinein. dadurch kommt dein O2 und CO2 Haushalt wieder in geregelte bahnen. Der erhöhte herzschlag kommt durch das übermäßig schnelle atmen, da pumpt auch daas herz schneller.

....viel glück und gute besserung

S&UNNYx5


Vielleicht hilft Dir diese Seite weiter. Wie gesagt ich habe das auch öfters und bin auf diese Seite gestoßen. Sie beschreibt im Wesentlichen alle Sympthome.

Hier stehen auch Tipps drin.

[[http://www.psychologie-online.ch/angst.htm]]

Schreib mal ob das auch auf Dich zutrifft.

Gruß

Kerstin

P\apa &Bear


Ich hatte als Kind Chronische Bronchitis; öfter mal Mandelentzündungen; bin ängstlich erzogen worden... Später kam eine Belastungsasthma und Pollenalergie dazu... Angst von engen Räume habe ich nur wenn ich eine Fluchtmöglichkeit vermisse (in einem Coupe hinten sitzen? nie im Leben!). Fahre ungern als Beifahrer (da ich keine Kontrolle habe!); habe sogar deswegen eine Fahrgemeinschaft auflösen müssen (ganz abrupt sogar!!! sind losgefahren - mein Kumpell hat halt eine agresivere Fahrtweise - und ich habe in zurückfahren lassen und dann selber gefahren!). Beim Orthopede oder Zahnarzt, wo man ab und zu mal liegen muss (manchmal mit den Beinen auf eine höhere Stelle) und den Kopf nicht "frei" bewegen kann, kriege ich erst Schluckbeschwerden, dann kommt die ganze Orchestration dazu: Atemnot, Herzrasen, Ausrasten... Gewisse Lebens- und Berufsschwierigkeiten haben den ganzen Stress erhöht, so dass auch meine Nähte versaut wurden: kurze Schlafphasen, schlechte Träume (immer wieder ertrinken, gewürgt oder zerquetscht werden, usw.), morgens bin wie gehackt ...

Ich werde jetzt mal einen Zahnarzt suchen der mir eine Vollnarkoze oder Hypnose anbietet. Hat übrigens jemand schon erfahrungen mit sowas? ???

PAap%a Be'axr


ich schon wieder!

UPS! ...meine Nähte! Sorry aber das sind immer noch meine Nächte |-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH