» »

Erfahrungen mit Nasonex-Nasenspray?

rJuhrpQo;tCt-.juxdy


hab mit meinem hno doc gesprochen

er sagt, das es nicht ätzt, sondern reizt und die nase trocken macht

dann sollte man auf ne andere salbe oder spry umsteigen

und ganz wichtig bei nasonex: immer überkreuz sprühen!

KUlee#-Blxatt1


Was heißt überkrez sprühen ???

Nems jetzt seit 7 Tagen und es bringt rein gar nix. Ist eher schlimmer geworden :-(!!!

r\uhzrpotti-judxy


mit der linken hand ins rechte loch sprühen

mit der rechten hand ins linke loch sprühen

dadurch sprüht man nicht auf die wand in der nase, sondern wirklich in die kiefernhöhle ect.

S(iegfGried DlQabaxl


Nasonex

Meine Nase war so dicht, das ich nicht mal richtig an einer Flasche Bier trinken konnte. Am 20.01.2005 Untersuchung bei einem HNO. Was dabei herauskam wußte ich schon vorher: Die Siebbein und Keilbeinhöhen waren wieder, zum 3. mal seit 1995 mit Polypen zugwuchert. Zu einer 3. Operation schien es keine Alternative zu geben. Da ich aber im vergangenen Jahr 4 mal wegen eines komplizierten Unterschenkelsbruches operiert wurde, hielt sich meine Begeisterung in Grenzen, wieder mal die Katzenschei... zu riechen , die ich täglich aus der Katzentoilette entfernen muß.

Daher winkte ich ab aber nicht ohne das Rezept für Nasonex in der Tasche.

Die 140 Sprühstöße brachten gar nichts, das Nasonex lief wieder aus der Nase.

Mitte Februar ASS-Intoleranztest. Nach dem Pricktest auf dem Unterarm lehnte ich eine geplante 4-tägige stationäre weitere Behandlung ab.

Es erfolgte CT an der Uni HNO in Marburg.

Termin bei Professor Werner. Der riet zu sofortiger Entfernung noch in diesem Jahr.

Ich lehnte mit dem Hinweis auf meine stationären Aufenthalte im vergangenen Jahr ab. Auch verneinte ich sein Angebot auf Nasonex, da es ja eh nichts helfe.

Ich muß hierzu erwähnen, das bereits nach der 1. Operation 1995 meine sehr schmerzhaften Stirnhöhlenvereiterungen nie wieder auftraten.

Am 25.Mai versuchte ich es doch noch mal mit Nasonex. Und stellt Euch vor, meine Nase wurde wieder frei, sehr langsam zwar, erst links, dann rechts, ich konnte wieder schneuzen und spucken. Vor einer Woche ist mein Geruchssinn zurückgekehrt, zwar sehr schwach noch ausgeprägt, aber immerhin kann ich Kaffee von Katzenschei... unterscheiden.

Jetzt wollte ich es wissen. Da ich dem Nasonex alleine nicht zutraute, meine doch sehr ausgeprägten Polypen auf den Rückzug zu bringen, hab ich es mit Kortisontabletten versucht.

Es gibt da Decortin, Prednihexal oder Urbason. Alle enthalten sie den Wirkstoff Prednisolon.

Ich hab mich dabei an die Dosierung des Beipackzettels gehalten. 4 Tage 16mg, 4Tage 8mg, weiter mit 4mg.

Man sollte dies dem HNO schmackhaft machen, gerne gehen sie nicht drauf ein. Ich habs ohne Doc probiert und Erfolg gehabt. So schlimm ist das Zeug nicht, wie es immer geredet wird.

Jetzt bleibt abzuwarten was passiert, wenn ich das Kortison wieder absetzte. Ich möchte es auch nicht längere Zeit nehmen. Ich kann mir lebhaft vorstellen, das die Polypen dann wiederkommen. Sollten die Intervalle jedoch lang genug sein, wäre das Kortison eine Alternative.

Ohne Arzt geht aber nichts, ich habs mir anderweitig besorgt, nicht illegal zwar, aber möchte hier nicht sagen, woher.

n,ata%li0x9


Hallo benutze auch seit genau 1 Woche Nasonex aber habe bis jetzt keine positiven Eindrücke von dem Spray habe immer noch eine verstopfte Nase bekomme schwer Luft das ist so wie ein Albtraum. Oder kennt vielleicht jemand einen guten Arzt weil mein HnO interessiert sich nicht wirklich er meinte ich solle das Spray bis es leer ist benutzen täglich 2x.

dbolphiin7x9


Ich habe das Spray auch schon oft wegen meinen geschwollenen Nasenmuscheln bekommen. Es bewirkt bei mir rein gar nichts. Bei der NNH Entzündung hatte es ein wenig gebracht.

CSak8elyz_like


Nasonex echt Wirksam :)^

Ich hatte vor ca. 8 monaten eine operation wegen einer chronischen mäßigen nasennebenhöhlen entzündung,

die OP hat jedoch überhaupt nichts gebracht >:( und ich war immernoch ständig erkältet {:( dann hat mir mein HNO arzt Nasonex verschrieben, und ich nehme es 2 mal täglich seit ungefähr einem ha´lben jahr, immer wenn ich mal zwischendurch beschwerden habe kann nasonex mir schnell helfen, ich geh nie ohne das fläschchen aus dem haus.

aber ACHTUNG wenn ihnen nasonex nicht für einen längeren zeitraum verschrieben wurde, sollten sie sich gut daran halten was ihr arzt gesagt hat ( wie oft und wann sie es nehmen sollen ) da ich nach ungefähr 4 monaten abhängig davon geworden bin, man kann zwar nicht von einer richtigen sucht sprechen, aber ich merke schon das ich es brauche ;-)

SviegJfried x55


Hallo, wie die Zeit vergeht!!!

Ich habe von 2005 bis zum Mitte 2011!!! eine Erhaltungsdosis Kortison genommen. Das waren jeden Morgen 4 mg Urbason. Brav wie ich war, habe ich dies bei jeder ärztlichen Untersuchung mit angegeben. Und jedesmal wurde mir geraten, auf das Kortison zu verzichten.

Schließlich ließ ich mich Mitte vergangenen Jahres breitschlagen und setzte das Kortison ab.

Die Quittung bekam ich kurze Zeit später. Nach einen leichten Schnupfen war meine Nase dicht wie nie zuvor. Der Geruch weg. Eine Nebenhöhlenentzündung lies sich gerade noch verhindern. Bis vor 4 Wochen etwa ging es wieder grade so. Mal war mein Geruchsinn besser, mal schlechter. Ohne Kortison wohlgemerkt. Seit 3 Wochen ist mein Geruchsinn auf 0. Die Nase wie zubetoniert. Ich habe alles aufgefahren, was die Apotheke hergab, war beim Professor in der HNO, der natürlich wieder operieren wollte.

Gestern hatte ich die Faxen dicke. Ich ließ mir Kortison verschreiben, natürlich war es nicht da und ich durfte nachmittags wiederkommen.

Also dann, gestern um 15:30 Uhr 2 mal 16 mg eingeworfen. 45 Minuten später war die Nase spürbar durchgängiger. Heute kann ich ohne Zuhilfenahme des Mundes durch die Nase atmen. Der Geruch ist noch weg, erwarte aber, das sich das noch gibt in den nächsten Tagen.

Ein CT in der Radiologie im vergangenen November ergab einen Polypenbefall aller Höhlen, Pansinusitis genannt, nach mehrmonatiger Kortisonabstinenz. Bevor ich mich einer 3. Operation unterziehe, werde ich das CT widerholen, nach einer mehrmonatigen Kortisoneinnahme. Sollten sich dann die Polypen tatsächlich auf ein erträgliches Minimum zurückgebildet haben, wäre es Zeit mit dem Professor über Sinn und Zweck von Polypenoperationen zu diskutieren, insbesondere dann, wenn die Operationen wie bei mir, eine Abhilfe von höchsten 2 – 3 Jahren bringen.

BhPP8x4


Hallo,

ich habe auch die OP zur Nasenscheidewandbegradigung und Nasenmuschelkürzung hinter mir, das ganze ist jetzt gut 2 Jahre her, wie es verlief, steht im Thread "Nase ist ständig zu!".

Ich habe weiterhin arge Probleme Luft zu bekommen, ständig schmerzen wegen starken Verkrustungen etc. .

Mein HNO Doc will deshalb eine 2. OP, die ich aber vorerst ablehne. Auch mir wurde Nasonex verschrieben, das ich laut HNO Doc bedenkenlos bis zu 6 Wochen nehmen könnte. Ich habe es gestern aufgebraucht (nicht zum ersten mal), ich glaube ja doch an den Doc :)z , aber genutzt hat es rein gar nichts.

Ich werde jetzt nach Alternativen ausschau halten, die frei zugänglich sind, vielleicht kennt jemand andere "Mittelchen", die wirklich geholfen haben?!

Ich kämpfe seit ca. 4-5 jahren mit verstopfter Nase, es ist zum verzweifeln und oft sehr sehr unangenehm :-(

Gruß

Carsten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH