» »

Informationssammlung zu Mandel-OPs

EWrdbee1re2x8


@Amarena-Kische

Ich hab meine Allergietabletten ganz normal geschluckt. Hab außerdem auch noch Jodtabletten, die ich täglich nehmen muss und auch dass ging, wenn übers erste Wochenende auch nur nach Schmerzmittel (wurde montags operiert). Mit dem Niesen hatte ich in der ersten Woche keine Probleme :-)

@alle

Ich bin bereits nach dem 2. Tag duschen gegangen, klar nur lauwarm und nicht den Kopf nach unten, aber das wurde mir im Krankenhaus erlaubt, hätt es glaub ich auch nicht länger ausgehalten, da es in meiner OP Woche über 30Grad war.

R]uck(sac kx3


Ich bin am 4.Tag Duschen gegangen und habe mich darüber gefreut wie ein kleines Kind.

Meine Allergietabletten habe ich auch weiter genommen, konnte sie aber Glücklicherweise am 2.Tag nach der OP Absetzen.

*:) *:) *:) *:) *:) *:)

Rzuncksaxck3


Bin wieder da vom HNO und sie sagte es ist alles super Verheilt und man sieht fast gar nichts mehr. *freu*

:)* :)* :)* :)* :)*

A?B*BA F(axn


@ Jutta Felix

Heute ist mein 18. postoperativer Tag habe keine Schmerzen mehr. Habe heute Hohes C Saft getrunken und es hat nicht mehr gebrannt. Fühle mich heute schon viel besser als gestern. Hausarbeit habe ich in Zeitlupe gemacht, aber bin nicht mehr so k.o. Es geht bergauf.

Ich habe vor meiner Mandel OP in diesem Forum viel gelesen und bin froh darüber nicht so unwissend zur OP gegangen zu sein. Mein Umfeld hat die OP als Lapalie abgetan und man war doch sehr erschrocken wie Scheiße es mir ging. Halsschmerzen und Ohrenschmerzen trotz Schmerzmittel kaum zum aushalten. Abends und Nachts war es am schlimmsten.

Ich habe mich an alles gehalten was die Ärzte mir gesagt haben und es war richtig so, immerhin hatte ich auch kein Nachbluten. Zeitweise habe ich mich von Babynahrung (Gläschen) mittags ernährt, hat den Vorteil das Essen ist nicht zu salzig und zu scharf und man bekommt wenigstens ein paar Vitamine und Nährstoffe und es schmeckt. Getrunken habe ich ca. 4 Liter kalte Tees (Kamille, Salbei, Pfefferminz) pro Tag, dadurch hält man die Wunden feucht und geschmeidig. Was mir auch sehr geholfen hat, ich habe ab dem 3. Tag Massen von Kaugummi (Frucht) gekaut, das hat die Belege geschmeidig gemacht und es gehen nur kleine Belegstücke ab (geringeres Risiko für Nachblutungen).

In 11 Tagen fahren wir in den Urlaub und da werde ich mich nochmal richtig erholen.

Ich wünsche allen hier, die die OP noch vor sich haben oder gerade überstanden haben, viel viel Glück und gute Genesung, es wird alles gut.

LG *:)

Riuckisaxck3


@ ABBA Fan

Freut mich für dich das du auch alles gut Überstanden hast.

Wir Fahren auch in 11Tagen in den Urlaub und ich wünsche dir viel Spaß und gute Erholung.

LG Diana *:)

cUapri5ce8x3


Meine Erfahrung mit der Mandel-OP (ist etwas lang geworden)

Hallo,

also mir wurden die Mandeln am 25. Juni 07 entfernt. Entlassen wurde ich am 30. Juni.

Zur Operation

Der OP-Tag:

Mir wurden die Mandeln per Coblationstechnologie entfernt, ist so ne Art Laser mit Kochsalzlösung usw. Das Ding schneidet und verödet die Wunde gleichzeitig, so, dass man angeblich sehr wenig bis kaum Blut spuckt - und die Wunde soll damit auch viel schneller heilen etc. Nachblutungsgefahr soll aber gleich hoch sein (also bei etwa 3-4 %).

Die OP an sich ist ja relativ langweilig & überhaupt nicht spannend. Man kriegt ein sexy OP-Hemdchen samt Netzunterhöschen aus dem Beate-Uhse Shop ;-D, darf 2 lmaa Tabletten schlucken und ab gehts zur Narkose. Der eigentliche Eingriff hat bei mir etwa 15 - 20 Minuten gedauert. Ok, das Aufwachen dauert bisschen länger ;-).

Nach dem aufwachen war ich sooooooo durstig, habe aber gar nichts um trinken bekommen :°(. Schmerzen hatte ich keine, hing jedoch am Tropf, was wohl gegen die Schmerzen gut geholfen hat.

Irgendwann gegen Abends wurde mir so richtig, richtig übel - und innerhalb 2 Minuten musste ich mich übergeben. Wieso, weshalb, warum - keine Ahnung - ich sah auf jeden Fall kein Blut *g*. Lag wohl an der Narkose. Naja, das ganze habe ich die selbe Nacht 3 mal durchgemacht. Der Wunde hats aber nicht geschadet, hat nur bisschen gebrandt. Durfte die selbe Nacht auch gleich Antibiotika nehmen, gesagt getan - die Pillen musste ich aber zweiteilen, waren mir doch etwas zu groß. Durfte den ganzen Tag nichts essen und trinken erst so 3 Stunden nach der OP - und dann auch nur kalten Kamillentee. Auf jeden fall war ich mordshungrig *g*, aber naja - was sein muss muss sein.

Die Tage nach der OP:

Ich habe die Nacht mehr oder weniger gut geschlafen (die Betten waren irgendwie nicht bequem), um 7 Uhr wurden wir geweckt und ich habe mein LeckerSchmecker Frühstück bekommen - ganze 3 Scheiben, ekliges, halb vertrocknetes, saukaltes Weißbrot dazu 2 Päckchen Marmelade und Butter, ach und natürlich kalter Kamillentee. Vor dem Frühstück durfte ich aber erstmal Novalgintropfen einnehmen, etwa 30 Tropfen. Dazu noch 2 überdimensional große Paracetamolpillen. Erst danach durfte ich mein Frühstück genießen. Hatte relativ wenige Probleme mit dem Essen, schmerzen an sich hatte ich keine nur leichte Schluckbeschwerden, als hätte ich mal wieder ne Mandelentzündung.

Zu Mittag & Abend bekam ich ne eklige Gemüsesuppe, auch die war Schmerzfrei genießbar.

Ich habe immer 30 Minuten vor jedem Essen die Novalgintropfen und die Paracetamolpillen bekommen - damit gings wirklich Problemlos.

Ich hatte die ganze Zeit keine Schmerzen o. ä., nur Schluckbeschwerden. Konnte am nächsten Tag nach der OP auch munter herumlaufen.

Meine Zähne habe ich auch gleich am nächsten Tag nach der OP geputzt, duschen & Haare waschen durfte ich 3 Tage nach der OP - jedoch nur lauwarm, war ganz angenehm.

Die Tage nach der Entlassung, sprich die Tage zuhause ;-):

An einem Freitag wurde ich Entlassen - E N D L I C H!

Zuhause angekommen habe ich mich erstmal vor den PC gesetzt und E-Mails gecheckt ;-), war nichts nennenwertes dabei, naja - auch egal.

Am Samstag, sprich der 5. Post-OP Tag war da schon etwas unangenehmer, leichte Schmerzen nach dem Essen, aber auch das habe ich ausgehalten. Doch dann, Nachts - plötlich Ohrenschmerzen. Das waren heftige aber kurze Schmerzen die mich 3 Tage lang um 3 Uhr Morgens geweckt haben. Habe trotzdem keine zusätzlichen Schmerzmittel genommen, habs dann irgendwie ausgehalten. Das mit den Ohrenschmerzen ging dann etwa von Samstag - Dienstag. Dann waren die plötzlich weg - sollte mir recht sein 8-). Ab Mittwoch (9. Post-OP-Tag) habe ich auch keine Schmerzmittel mehr gebraucht (bis dato habe ich mich mit 3x täglich Novalgintropfen und 3 mal je 2 Tabletten Paracetamol vollgedröhnt).

Der Belag wurde auch immer weniger und dünner, konnte auch eigentlich alles Essen wenn es mir der Doc erlaubt hätte (sollte Milchprodukte, Kaffee, Schwarztee und Frischobst vemeiden). An die Regeln habe ich mich mehr oder weniger gehalten, aber irgendwann hatte ich sooo ne Lust auf Obst, dass ich mir mal ein Stück Melone gegönnt habe... ach ja, und am 7. Post-OP-Tag habe ich sogar Nudeln mit lecker Tomatensoße gegesse, welch ein Genuss *ggg*.

Fazit:

Heute ist mein 15. Post-Op-Tag und mir gehts seit 5 Tagen blendend, als wäre ich nie Operiert worden. Hatte auch keinerlei Nachblutung o. ä. - toi toi toi. Die Gefahr der Nachblutung sollte momentan auch sehr gering sein, hoffe ich doch *g*. Schmerzen hatte ich auch kaum welche, nur die besagten Ohrenschmerzen. Am Freitag war ich auch das letzte mal beim HNO-Arzt, der meinte nur, dass ich mich in 2-3 Monaten nochmal blicken lassen kann und das ansonsten alles gut verheilt. Belag habe ich immer noch etwas drin, ist aber relativ dünn geworden und von der Fläche her auch viel kleiner geworden - da mache ich mir eigentlich keine Sorgen mehr.

Ich habe mir im Endeffekt total unnötige Angst gemacht, welche unbegründet war. Ok, natürlich tut es bisschen Weh, aber ich habe die Schmerzen sogar mit den lächerlichen Paracetamoldingern ausgehalten. Und natürlich ist jeder Mensch anders, jeder empfindet die Schmerzen anders, bei mir verlief es auf jeden fall recht problemlos. Von daher kann ich jeden, der so eine OP noch vor sich hat nur ermutigen, es hört (liest) sich viel schlimmer an als es eigentlich ist. Nur Mut ;-).

Und evtl. den Arzt nach der Coblationstechnologie fragen, evtl. lags bei mir auch daran, dass es mir nach der OP so gut ging und ich kaum Probleme hatte - keine Ahnung. Ich musste dafür übrigens nichts dazuzahlen (Lebe in Nürnberg und wurde in der Klinik Hallerwiese Operiert). Falls jemand noch Fragen hat, nur her damit ;-).

LG

Caprice83

I]nvulSneArable


hallo @all , ich schreibe gerade aus dem bundeswehrkrankenhaus berlin.

ich bin heute früh gut mit dem taxi gekommen, alles sehr modern , die leute sind nett, den ganzen papierkram habe ich auch schon hinter mir

morgen wird operiert.

also als der chef artz sich das angesehen hat, meinte er :" ganz schlimmer fall, die mandeln sind total zerklüpftet, die müssen auf jedenfall raus, das ist ein "lehrbuch fall""

das passt auch zu den beschwerden, die ich geschildert habe ...... etc.

auf jedenfall bin ich froh,dass der es genauso sieht, ich hätte mich geärgert wenn er anderer meinung wär

heute wurde auch schon blut abgenommen.. und ich wurde über die narkose aufgeklärt was da für nebenwirkungen kommen können.

bin morgen als 6ter dran :-) ich freu mich drauf

das essen ist in ordnung, nicht gerade 5 sterne restaurant aber man kann es auf jedenfall essen

mein zimmergenosse ist in meinem alter und ganz nett, ich bin mit ihm gleich ins gespräch gekommen ..... allgemein sind alle nett und ich bin total zufrieden mit dem bundeswehrkrankenhaus berlin :-)

ich werde morgen vllt. noch mal berichten nachdem ich operiert wurde, je nach dem wie es mir geht :-)

übrigens habe ich schon die sexy sachen für morgen bekommen.

sogar so eine eklige unterhose, wo man durchgucken kann ...

hat nicht mal jemand von euch erwähnt man könne seine unterhose anbehalten? lol

naja o.k. ich mach mal schluss hier kosten 15 min. internet einen euro :-) ist schon recht teuer ^^

ich habe auch schon mit einem mann geredet, der die op schon hinter sich hatte, er sagte es sei gar nicht so schlimm wie alle sagen :-) man merkt ,dass da was gemacht wurde aber es ist auf jedenfall auszuhalten

A+mareOna Kxische


@Invulnerable dann ganz viel Erfolg für deine OP...schreib bitte wie es gelaufen ist und wie es dir geht. Ich drücke die Daumen!

@ Jutta-Felix,

man ist ja schön, dass Spraydosen wieder zu den größten Problemen gehören. Ich hoffe bei mir geht es geanu so schnell und ich bin so tapfer. Die Erdbeere uhnd ich wir machen das jetzt zusammen...sie in Köln und ich in Heppenheim...

@Erdbeere23 wir machen das jetzt zusammen..halt an getrennten Orten...aber immerhin gemeinsam, dann sind wir beide nicht so allein und können zusammen hier jammern :-) und uns trösten lassen...besteht die möglichkeit, dass du es auch in der gleichen Woche machen lassen kannst ??? wie gesagt ich bin am 4.9 dran und Jutta-Felix hat grünes Licht gegeben..ich glaube fest an den Moneinfluss...ich meine wer das Meer bewegen kann...könnten wir eine bessere Prognose haben? Hast du einen guten Arzt? Also einen gefühlvollen vertrauensvollen? Ich habe über 10 Jahre nach einem gesucht, bei dem ich mich wohl fühle..und endlich habe ich ihn gefunden....

...wir schaffen das noch....!

@Erdbeere28 danke für die schnelle Antwort. das ist klasse, hat das weh getan das schlucken? Hoffentlich klappt das bei mir auch....ich muss auch was für die SD nehmen...Thyroxin...von daher macht mir das viel Mut was du schreibst. Denn vor dem Niesen hab ich Angst. Asthma hab ich leider auch...aber da können die mir ja Kortison geben falls was ist.

Akma0renca Kxiscxhe


Nochmal Erdbeere28

Und was war in der 2 Woche ??? :-/

A3mare'na Ki@schxe


@Erdbeere23

Wie funktioniert die neue Technik denn genau? Und was ist der Vorteil?

Exr+dbee1reQ28


@Amarena-Kische

Zwischendurch hat das Schlucken weh getan, aber dann hab ich Schmerzmittel genommen und nach dem 2., 3. Schluck gings wieder.

Wie gesagt, Tabletten (Allergie, Schilddrüse) ging bei mir gut. Asthma hatte ich in der Zeit wg. Allergie glücklicherweise noch nicht. Aber da können die dir ja was geben, musst dich nur melden.

Wg. der 2. Woche: Das erste We war heftig, vor allem mit den Ohrenschmerzen und das hat bis ca. montag, dienstag angehalten und ab da wurde es täglich besser und auch täglich weniger schmerzmittel. Wurde allerdings nochmal ne Woche krank geschrieben (also insg. 3 Wochen inkl. Krankenhaus), weil ich einen Job habe bei dem ich viel reden muss und das wäre noch nicht gegangen.

Bis zur Mitte der 3. Woche hab ich noch ne kleine Dosis Schmerzmittel genommen und auch Mitte der 3. Woche konnte ich wieder alles essen, inkl. Obst :-)

@all

Mich wundert, dass ihr alle so viel bzw. verschiedene Schmerzmittel bekommen habt, ich hatte nur Novalgintropfen.

E0rdbekere23


Amarena: Die neue Technik heißt Coblationstechnik und die Mandeln werden, soweit ich das verstanden habe, mit einer 7o grad heißen kochsalzlösung quasi weggespült. die gesunde haut darunter wird dabei nicht verletzt, sodass die wunde sich sofort verschließt und das blutungsrisiko sehr gering ist, außerdem tut es wohl wesentlich weniger weh.

ich werde das vermutlich in köln machen lassen, aber der zuständige hno-arzt da hat bis zum 21. urlaub, kann also erst dann da anrufen.

AMmaren a Kis2chxe


Ach, hoffentlich geht das schnell rum und ich habe keine Nachblutungen....hätte es am Liebsten schon hinter mir....

...warum habe ich es nicht schon vor 10 Jahren machen lassen...jetzt bin ich Uralt und es tut sicher mehr weh...vielleicht ist auch das Nachblutungsrisiko höher bei erwachsenen?!

@Erdbeere28 Naja mit sicherheit kann man das nicht ganz vermeiden mit den Ohrenschmerzen...aber vielleicht muss ich dafür nicht niesen. Mir wäre es recht. Wie lange liegt deine OP zurück? bzw Wie alt warst du?

@Erdbeere23 hört sich interessant an...leider macht mein Arzt das noch mit dem guten alten Kauter, aber er hat einen modernen..er sagte dass man damit sehr genau Arbeiten kann. Aber ich bin gespannt ob es bei dir Vorteile bringt...werde mich dann wohl ärgern ;-)

@Alle....Falls noch jemand hier allgemein Gute Tipps für vor/nach der OP für mich hat, bin ich sehr dankbar...hab mal hier gelesen, dass ein Schluck Öl vorm schalfengehen Wunder wirkt am nächsten Morgen?!

L`alaUla176


@Amarena Kische

Also ich habe am Abend vorher ne pflanzliche Schlaftablette bekommen das war toll :-) so gut habe ich noch nie geschlafen! Naja nach der OP wie alle hier sagen viel eis und oft ne eiskratte ( habe nur eine bekommen und gar kein eis und hing dementsprechend am nächsten Tag am Trop wegen der Schmerzen) allerdings empfand ich persönlich Milcheis als naja schlecht weil die Schleimhäute halt den schleim nicht vernünftig transportieren können (allerdings schlummerte in mir auch ne erkältung kann auch sein, dass das damit zusammen hing)!

Darf man fragen wie alt du bist? Und ganz ehrlich es ist vernünftig lange zu warten wenn es nicht unbedingt notwendig ist, wenn ich eure beschwerden so lese kann ich ja echt noch froh sein wie es mir vorher ging^^! Hatte zwar seit nem dreiviertel jahr(da über drei wochen weil nix angeschlagen hat) monatlich ne Mandelentzündung aber gott sei dank nie ne eitrige und entzündungswerte im Körper waren auch nicht erhöht, nur der HNO meinte halt lieber raus halt wegen der Gefahr von Herz probs usw.

A=mare+na KiPschxe


@lalala176 beine werte sind auch nicht erhöt und ich habe auch nicht oft Angina, ich habe nur total verlöcherte Mandeln, die einen reisen Haufen Mandelsteine Produzieren...ich hatte früher oft Angina.

...war meine erste Krankheit überhaupt in meinem Leben ;-D Makaber.

Danke für deinen Tipp....übrigens ich bin 24...und du? Für Mandeln ist das ja schon eine Dinosaurier Alter;)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH