» »

Informationssammlung zu Mandel-OPs

EErdbexere23


OP-Bericht

*:) *:) *:) *:)

Hallooooo,

ratet mal, wo ich bin....zu Hause :=o

Endlich......fühl mich allerdings, als hätte mich ein LKW überrollt von den ganzen medis, schmerzen, vom vielen liegen usw...glaub, das dauert noch etwas, bis ich mal länger als ne halbe stunde von der couch komme....

aber jetzt mal von vorne, wollte ja alles erzählen:

War ja letzte woche mittwoch schon im krankenhaus, hatte narkosegespräch, untersuchung usw und dann den ganzen nachmittag und abend warten...hatten ein 4bett-zimmer, 3 schnarchende omis, keiner mit mandeln....hab dann gewartet, war eigentlich erstaunlich ruhig und hab abends noch ein mittelchen bekommen (trancilium), wovon ich nur die hälfte genommen und trotzdem die ganze nacht geschlafen habe...morgens dann schnell geduscht, hemd und strümpfe angezogen und eine lma-tablette (dormicum) geschluckt. dann wurd ich schon um 8 uhr abgeholt und zum op gebracht...da konnte ich von der tablette nichtmal mehr allein auf den tisch kriechen. war mir aber egal. hab dann das hemd abgeben müssen und eine warme decke gekriegt, infusion dran, überwachungsgeräte usw....ja, dann die große spritze, schwindelig, dann ne maske...mehr weiß ich nicht.

dann war ich auch schon im aufwachraum und hatte schmerzen - der nette pfleger hat mir aber gleich was gespritzt und ich durfte recht schnell ins zimmer und aufs klo (musste sehr nötig!).

hab dann noch den halben tag geschlafen, war total müde.....die ersten beiden tage ging es echt mit den schmerzen, war okay, hab viel gekühlt usw....am 3. tag hatte ich dann nen allergischen schock vom penicillin....da war hektik an meinem bett. erst wurd ich immer röter, dann spielte kreislauf verrückt und dann bin ich fast erstickt. na ja, mit cortison gings dann wieder.

seit dem 4. tag hab ich sehr heftige schmerzen, kann manchmal noch nichtmal nen schluck wasser runter bringen. muss dazu sagen: die haben mir nicht einmal regelmäßig schmerzmittel gegeben, immer nur dann, wenn ich es kaum aushalten konnte. ich vertrage kein novalgin und ibuprofen, da wurde mir quasi von den schwestern gesagt, das sei mein pech. was anderes gibts eben nicht.

ich hab auch keinerlei regeln bekommen: die haben mir gesagt, ich dürfe von anfang an alles essen, egal was - habe nicht einmal was püriertes gesehen oder ne suppe, immer nur harte brötchen usw, wasser mit viiiel kohlensäure und dementsprechend nix gegessen oder schmerzen gehabt.

na ja, am 4. tag abends kam ich dann wieder an den tropf und hab infusionen gekriegt und zusätzlich tramal und dipidolor als spritze. davon hab ich dann rund um die uhr geschlafen und war in so nem nebel, dass ich nicht mehr allein laufen konnte. darum durfte ich gestern auch nicht nach hause. war mir aber alles relativ egal unter den medis.

heute, tag 7, hat der arzt mich vor die wahl gestellt, ob ich bis morgen bleibe oder gehe - ich bin gegangen. die hatten nicht wirklich verständnis dafür, dass ich echt schmerzen habe....beläge sind zum großteil noch da, hno sagte nur jedes mal, es sehe gut aus.

na ja, bin froh, dass es vorbei ist, habe noch etwas angst vor bluten und bin total genervt von den schmerzen und vom müde-sein. das tut sooo weh, ich weiß nicht, was die neue methode da besser gemacht haben soll....würde sie also nur bedingt weiter empfehlen!!! aber vielleicht kommt das alles auch vom mir angeratenen essverhalten - seit gestern ess ich mal doch lieber vorsichtiger und weichere sachen!

aber ihr kennt die schmerzen ja - wann gehen die noch gleich weg??

Eqrdbederex28


@Erdbeere23

Schön dass du wieder zu Hause bist. Das ist ja ganz schön heftig gewesen mit dem Essen und den Schmerzmitteln im Krankenhaus. Aber jetzt kanns ja nur besser werden wenn wieder in deiner gewohnten Umgebung bist :-)

Die Schmerzen werden zwischen dem 10. und 12. weniger. Aber bis dahin musst du noch aushalten, doch das schaffst du schon, haben wir ja schließlich auch.

tPobi4985


Huhu erdbeere23,

erstmal Glückwunsch und :)^, dass du bis jetzt alles gut überstanden hast - wenn du dich jetzt nicht überanstrengst, dürfte der Rest kein Problem mehr sein!

Ich hab im KH auch direkt wieder normales Essen bekommen - haben mir die Ärzte so erklärt, dass dadurch die entstehenden Beläge nicht so dick werden --> was das Blutungsrisiko senken soll, wenn sich später die Beläge lösen. Weil dann nicht soviel da ist, wie wenn man nur Püree und Suppe zu sich nimmt. Hab natürlich auch nur ganz langsam essen können und hab gut gekaut (soll man ja normal immer *g*). Die Schmerzen beim Essen hielten sich in Grenzen, weil ich langsam gemacht habe und die Schmerztherapie im KH super war (da wo ich war). Hab standardmäßig 4x täglich eine Novalgin/Tramal-Mischung zu je 30 Tropfen bekommen und auch noch 2 Voltaren Dispers. Naja, die größten Schmerzen kamen eh erst daheim.... - find es aber komisch, dass bei dir im KH keine gute Schmerztherapie gemacht wurde - sowas dürfte doch eigentlich nicht sein. Wenn du kein Novalgin verträgst, hättest du wenigstens direkt Tramal kriegen sollen.

Wie du dich jetzt zuhause fühlst, ist ganz normal. Hab auch die ersten Tage fast nur gelegen und war müde, schlapp etc. - wenn ich mal 20 Minuten am PC gesessen hab, war ich froh, wenn ich wieder liegen konnte. Der Körper ist natürlich durch die OP und auch durch die Schmerzen geschwächt. Bei mir waren die stärksten Schmerzen zwischen dem 6.-8. Tag - danach ging es langsam besser. Ab dem 10. Tag hab ich keine Schmerzmittel mehr genommen - was auch gut ging. Ist aber bei jedem unterschiedlich - manche müssen 14 Tage was nehmen, andere nur 7-8 Tage. Hoffe aber, dass du es auch bald mit dem schlimmsten gepackt hast. Ab dem Weekend sollten die stärksten Schmerzen nachlassen. Wie ich schon geschrieben habe, hab ich manchmal die gesamte OP verflucht wegen den Schmerzen.

Bis vor kurzem hatte ich noch Schluckschmerzen, die aber inzwischen auch ganz weg sind. Bin seit Sonntag (war der 18. postoperative Tag) schmerzfrei. Beläge sind auch bei mir alle ab.

Inzwischen bin ich froh, alles gepackt zu haben, auch wenn ich es manchmal während der Schmerzen anders gesehen habe.

Also weiterhin gute Besserung und glaub mir --> in 2 Wochen wirst du glücklich sein, dass du die OP hinter dir hast!

Esrd/beerxe23


Danke, tobi :-)

Ja, heute ruh ich mich mal noch den ganzen tag aus und die nächsten tage wohl auch...hab allerdings nur paracetamol, halt es aber so eben grad aus gemischt mit viel eiswürfellutschen...werde es schon überleben, so wie ihr auch ;-)

nö, di ehaben mir kaum schmerzmedis gegeben, und dann auch nur mit viel betteln das tramal. da war ich dann wie auf droge und durfte es auch nicht mehr nehmen...dann eben dipidolor, aber zu hause gibts das auch nicht mehr - wird ja unter die haut gespritzt. na ja, ich wart mal noch etwas ab und hoffe, dass ich dann auch froh bin, es geschafft zu haben, denn momentan verfluche ich noch alles...

s7chlqumpfinxe20


erdbeere

:°_ och das klingt ja nun nicht so toll, hört sich nach verdammten Pech bei dem Krankenhauspersonal an*kopfschüttel*

habe als ich ausm krankenhaus kam auch n schnitzel gegessen und mich da total gefreut und dann wieder richtig heftige Schmerzen gehabt...

Hoffe bist bald wieder ganz fit! Bald hast es überstanden!!!

Gute Besserung

@:) :)* :)* :)* :)* @:) @:) @:) @:) :p> :p> :p> :p>

J3uttau-Fehlix


Hallo Erdbeere!

Das hört sich ja gar nicht so toll an!?

Ich dachte die neue Metode sollte schmerzloser sein?

Hast Du denn gar nichts hier im Forum gelernt >:(?

Hab schon oft geschrieben das man vorsichtshalber was gegen die Schmerzen im Krankenhaus mit nehmen sollte!( Fals man in so ein blödes Krankenhaus kommt , wo man nicht ausreichend versorgt wird oder das Mittel nicht verträgt) und das man sich vorher beim Vorgespräch beraten lassen soll , was nehmen ,in so einem Fall.

Was bekommst Du jetzt gegen die Schmerzen?

Paracetamol gibt es auch als 1000mg Zäpfchen, lass sie Dir verschreiben.

Wünsch Dir auf jeden Fall GUTE BESSERUNG :)* :)* :)*

@Gubicom

wünsch Dir Alles Gute , Du wirst es schon packen *:) :)* :)* :)*

K5arK9oxs


Mandel OP

mir wurden die Mandeln vor weniger als ein Jahr entfernt!

Bei mir wurde es selbstverständlich auch unter Vollnarkose durchgeführt, nach der OP ging es mir eigentlich ziemlich gut bis auf einer leichten Übelkeit und etwas heiser war ich!

Am zweiten Tag ging es mir etwas schlechter, aber naja war ja doch ein operativer Eingriff!

Hatte dann sowieso Schmerzstillende Pulver bekommen sowie auch Tropfen und dann waren die Schmerzen zu ertragen jedoch spürte man es doch! Konnte mich auch fast 2 Wochen nur von Suppe ernähren oder halt sehr weiche oder ziemlich flüssige Dinge essen!

Aber wie gesagt sicher ist es kein Zucker schlecken, aber es ist zum aushalten überhaupt wenn man die Anweisungen der Ärzte einhaltet!

Lg Karina

E:rdbyee;rxe23


@ jutta:

mein HNO hier in essen, bei dem ich gerade war, meinte, dass das mit der neuen methode eben eine studie ist und er es für quatsch hält, dass das im heilungsprozess irgend was ändert...na ja...

heute bin ich noch immer sehr müde, und nach dem aufwachen morgens tuts am meisten weh...hab aber grad geguckt und einige beläge sind schon weg, darunter halt so frisches rosa fleisch... nehme jetzt momentan paracetamol tabletten, krieg die wohl runter - wirken aber nicht sooo lange, aber wenigstens kann ich nachts schlafen.

das böse ist, dass ich sooooo einen hunger habe, und das nicht auf irgend so nen matsch, sondern auf pizza, lasagne, pommes usw.........und ich kanns einfach nicht schlucken. mein bauch knurrt die ganze zeit, aber nach einem bissen essen vergeht mir die lust...

hab aber nur 2 kilo abgenommen, hab auch viel cortison gekriegt, das quillt ja auf - meine zunge war im absaugrohr und darum sehr dick....

ich hatte mich übrigens im vorgespräch beraten lassen und gesagt, was ich nicht vertrage - der arzt meinte, ich kriege eh was über die nadel die ersten tage und das sei kein problem. nach der op kam die schwester mit genau dem was ich eben nicht vertrage und meinte, was anderes gäbe es nicht. die waren eh nicht so freundlich, die schwestern. und mein operateur auch nicht. er hatte einen superlieben kollegen, der war echt klasse, aber nur jeden 2. tag da - den anderen tag dann immer dieser arrogante schnösel...

na ja, ich ruh mich mal noch etwas aus...

S<portOymaxus


@Erdbeere23

Hallo,

ich bin ja eigentlich nicht mehr im Forum, habe aber öfter an Dich gedacht und da fiel mir der September Termin wieder ein.

Deine Geschichte über Deine Op tut mir echt leid.

Ich würde jederzeit die Entfernung der Mandeln mittels Radiofrequenztheraphie in Verbindung mit Kochsalzlösung empfehlen.

Denn ich habe nicht so gelitten wie Du.

Ich hatte zwar ab dem 5. Tag bis fast zum 14. Tag Schmerzen, habe aber an dem Tage der Op und die Tage danach, normal gegessen und sogar nach 2 Wochen wieder mit Sport angefangen.

Ich drücke Dir die Daumen, dass Deine Schmerzen die nächsten Tage erträglicher werden und Du bald wieder auf die Beine kommst.

Gruß

Sportymaus

EVrdHbeeJre23


@ Sportymaus:

Ja, ich hab doch auch das gleiche verfahren machen lassen!!!!

am ersten tag hab ich übrigens auch gegessen, bis zum 4. tag sogar, und seitdem geht es nicht mehr...na ja, hoffe, in ein paar tagen ist es mal besser ;-)

ESrdbe&ere2x3


:-o :-o :-o

Oh je..meine Ohren stechen ja heute ganz besonders, und alles andere brennt auch ordentlich...Beläge werden immer weniger.....hoffe, das ist der letzte Schmerzhöhepunkt, denn das tut ja wirklich böse weh *eiswürfellutsch* *kühl*

Habe heute etwas nudeln (ganz schlabberig gekocht) mit tomatensoße gegessen...das war schonmal ein fortschritt, sehr lecker, wenn auch schmerzhaft wie alles....aber mein hunger ist doch recht stark.....und ich muss ja irgendwie den weißbrotstau auflösen, der seit einer woche in meinem bauch besteht *grins*

s(chlumfpfine-20


Erdbeere

hey guck mal jeden tag den du überstanden hast,bringt dich dem tag näher wo es immer weniger wehtut-bis es schließlich ganz weg ist...

HALT DURCH!!!!!

:)* :)* @:) @:) @:) :p> :p> :p>

t?obi4d8x5


Kann mich schlumpfine nur anschließen: Halt durch!:)*

Die Schmerzen in den Ohren waren das schlimmste bei mir gewesen! Hoffe, dass du das schlimmste morgen oder übermorgen gepackt hast. Ab dann gehts täglich etwas besser und irgendwann, wenns besser ist, freust du dich, dass du es gepackt hast!

Riuck=s-ack3


So Leute, ich verabschiede mich mal aus dem Beitrag.

Wünsche allen alles gute und das es euch bald wieder gut geht.

Ich selber habe noch sehr mit meiner Nesselsucht zukämpfen und nun ist auch noch ein Atemproblem da zu gekommen. Beim Lungenarzt war bis jetzt alles OK, weis keiner was es ist. Muss ende Nov. noch mal hin zum Belastungstest.

Also lebt wohl und last es euch gut gehen, war schön bei euch und ihr habt mir sehr bei der Mandel OP geholfen.

LG Diana

@:) @:) @:) @:) @:) @:)

@:) @:) @:) @:) @:)

@:) @:) @:) @:)

@:) @:) @:)

@:) @:)

@:)

JEutta-,Felix


Hallo Diana!

Ich denke wir werden uns noch auf Andere Wege wieder lesen ;-)

Alles Gute auch mit deiner Haut :)* *:) @:)

@Erdbeere

Das mit den Hunger ging mir uch so und ich konnte das Weißbrot nicht mehr sehen , so das ich mir am 4. Tag das kratzige Graubrot hab geben lassen,was wohl noch länger gedauert hat beim essen,aber mir war nicht mehr übel vom Weißbrot.

Nimm sofort Schmerzmittel , wenn es nur anfängt unangenehm zu werden, so kannst Du Ohrenschmerzen vermeiden, viel trinken , viel kühlen, viel Eis essen :p>

Versuch mal Salzstangen zu lutschen!!!

Geht super und das Salz desinfiziert, am anderen Tag waren meine Beläge fast weg *:)

Alles Gute ab den 10.Tag wird es dann endlich besser *:) :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH