» »

Informationssammlung zu Mandel-OPs

M>ande?lxlose


Also, ich bereue diese Op total.Ich wäre zweimal fast verblutet.

Meine Leben ist mir wichtiger, als die Mandelentzündungen die ich vorher hatte.

Gut, jetzt kann ich keine Mandelentzündungen mehr kriegen, habe aber stattdessen nur Albträume und Ängste, weil dieses Erlebnis mit den drei OPs zu schlimm waren. :°(

BRonkd-Gsirl


@mandellose

Hey!

Ich kann dich eigentlich überhaupt nicht verstehen...sorry... :-/

Ich hatte insgesamt 6 Nachblutungen, und musste 4 mal nachts notoperiert werden....also hab ich auch einiges mitgemacht....die letzte Nachblutung war die schlimmst ich glasub, die war an tag 28..... :-o

Ich hatte so viel blut verloren, dass ich ne bluttransfusion bekommen musste und, dass ich auf die intensivstation gebracht werden musste, da mein zustand sehr schlecht war....also ich glaube, dass ich somit auch einiges mitgemacht habe in bezug auf mandelOP....

Und ich muss sagen, dass ich es während der ganzen nachblutungen auchbereut habe es gemacht zu haben, also während dem ganzen heilungsprozess.....ABER ich habe es dann etwa 2 monate danach oder so nicht mehr bereut, ich war FROH, dass diese dinger draussen waren und war dankbar darum, DASS ich es überlebt habe, was ja einmal wirklich knapp war(laut arzt)..... ;-)

Ich weiß ja nicht, wie lange es bei dir her ist...also wenn du noch relativ frisch bist, dann möchte ich dir hiermit mut zu sprechen, dass du nach einiger zeit kapierst, dass es gut war, dass diese teile jetzt druaßen sind, jetzt können sie nichts mher machen, also keine herzerkrankeungen etc. mehr aufgrund der mandel...also sei froh! =))

Auch ich hatte nach der OP am anfang Alpträume, einer zum beispiel war, dassich mich auf dem OPtisch hab liegen sehen, angekettet und das blut nur so aus dem mut spritzend und dass irgendwann die geräte aufhören zu piepsen und ich tot bin..usw....also auch richtig horrormäßig.... :°( Aber irgendwann hab ichs begriffen, dass ich froh sein kann, überlebt zu haben...denn es gibt auch immer mal wieder(also SEHHHR selten, aber es gibt es) Fälle, die mit dem Tod enden!

Also sei froh und Kopf hoch!

Wenn du noch fragen hast, dann schick mir ne PM ich bi immer offen für fragen und würde auch gerne mal deine geschichte näher hören, dann kann ich dich vielleicht auch besser verstehen!

:)* Machs gut

Michi

Leailam*ausx19


angst davor dass die op verschoben werden muss

hi......ich habe am 27.3. meine mandelop und es steht noch in den sternen ob es was wird.weil ich bin jetzt erkältet bzw. schnupfen und meine mandeln sind wieder ma entzündet. wisst ihr was ich dagegen machen kann ??? ich muss auch noch am montag geimpft werden oder ist es schlimm wenn ich nich geimpft bin wenn ich zur op geh ??? brauch nämlich tetanus,polio und noch eine andere??hilfe ich will dass sie endlich raus kommen hab nämlich total doll schmerzen im hals.wie war es bei euch mit den schmerzen und der stimme nach der op ??? ?ich habe zwar angst vor der op aber ich will dass sie raus kommen.danke für eure antwort.

mfg lailamaus

L5ailaCma=us19


blutuntersuchung

ich hab grade mir mal einige einträge durchgelesen und da wird von blutuntersuchung gesprochen wo geguckt wird ob die mandeln wirklich raus müssen oder nich.also bei mir wurde sowas nich gemacht.hatte im september eine eitrige angina und es wurde zwischen zeitlich besser ,war aber immer noch erköltet mit wahrnsinnigen husten und schnupfen und dies zog sich bis januar hin.musste in der zeit 3mal antibiotikum schlucken und hustensaft und und ...und es hat nichts geholfen.....so dann hab ich ein sthmaspray bekommen wegen dem verdacht auf asthma.so dann war ich zum lungenspezialisten wegen dem verdacht auf asthma....so bis jetzt noch kein befund da (untersuchung 19.1.06.).....so und meine hausärztin hat mich dann noch mal untersucht und sie hat nichts gesehen und ich hab mir dann eine überweisung zum hno geben lassen und bin dann an meinen ersten urlaubstag hin und sie sagte dass ich in krankenhaus muss und dass die mandeln so durch die angina in mitleidenschaft gezogen wurden dass sie raus müssen.der schock war erst einmal groß.....weil ich früher schon mal operiert wurde wo es nich gut aussah am ohr,hatte dort eine zyste oder fistel im gehörgang und die war kurz vorm aufplatzen.und wenn die aufgegangen wär hätte ich nich mehr reden,hören und sehen können...schöner mist....naja jedenfalls wurde bis jetzt noch keine blutuntersuchung gemacht wegen den mandeln oder machen die es im krankenhaus mit ??? danke für eure antwort

lg Lailamaus

BZondG-G^ixrl


Hallo

Ja bei mir wurde die am tag vor der op gemacht, als ich stationär aufgenommen wurde!

LSaila4mau7s1x9


ok....ich dachte schon dass sie bei mir es auch nur so entschieden haben

BGond-nGirl


Ach neee

ich seh grad, dass du nicht die blutunertsuchung für die narkose meinst, sondern die blutuntersuchung, wo der ASL-Titer usw. bestimmt werden, um zu schauen, ob es eine chronische entzündung ist!

Sorry... ;-)

Also die wird normalerweise vom hausarzt gemacht oder aber vom HNO! Sorry...

Die wurde bei mir so 2 wochen vor der OP gemacht, dann hatte ich 3 tage später die ergebnisse bin damit zum HNO und der entscheid sich für die op und dann hab ich 5 tage vorm OP-Termin den Tag der OP gesagt bekommen!!

machs gut

Michi

L)ailamCausx19


nee bei mir wurde kein blutabgenommen....nur beim lungenarzt wegen dem verdacht auf asthma ,da ist aber noch kein befund da.... und beim hno oder hausarzt wurde nichts gemacht.....mein hno hatte rein geguckt und sagte dass die vernarbt und zerklüfftet sind und dass sie raus müssen und meine hausärztin hatte nichts gesehen......dann war ich ja am mittwoch zum arzt wegen den halsschmerzen wieder und die sagte es sieht nich gut aus und habe tonsilgon bekommen.....was sol ich jetzt machen ??? ?vorallem die hausärztin kenn ich privat sehr gut weil ich bei babysitten war und praktikum gemacht habe und sie mir in der ausbildung half

mfg lailamaus

cEajo


laila

es sind noch 17 tage bis zur op. antibiotika nimmt man für gewöhnlich 10 tage, dann sollte der infekt ausgeheilt sein - sind deine medis antibiotika? auf jeden fall würde ich den operierenden arzt - bei mir wars die hno-ärztin, die mich auch operierte - informieren (medikamente etc). er wird dich eher nicht anrufen und fragen, ob du vielleicht gerade einen infekt hättest. ;-) er wird abschätzen, ob die op zumutbar oder eine verschiebung angebracht ist. :)D

weiss die hausärztin, dass dir die op bevorsteht? impft sie dich? mein tip: kommunizier dich mit all deinen ärzten über die parallel laufenden behandlungen (antibiotika, andere medis, impfung, operation). generell rät man von impfungen ab vor und nach der op. frag nach, bevor du die nadel im oberarm hast! und hab keine scheu, fragen zu stellen - die ärzte ärgern sich höchstens, wenn sie vorgängig zu wenig informiert wurden :-/. die folgen haben aber weniger sie zu tragen als du, wenn sich eine unverträglichkeit feststellen liesse {:(.

kopf hoch und keine angst. niemand reisst dir den kopf ab. ich hab die erfahrung gemacht, dass ärzte froh sind, wenn du mit eigenen fragen kommst. sie erklären dir alles. je optimistischer du die sache angehst, desto easier wird sie, du wirst sehen. sonst steh ich als kummertante gern bereit! :°(

ich drück dir die daumen und halt mich auf dem laufenden, ja?

c^ajo


falschen smiley erwischt

anstelle von :°( meinte ich :°_

kopf hoch, lailamaus!

d&eMrkra=nke


HURRA!

Ich habs geschafft! Meine Mandeloperation ist nun zwei Wochen her und ich hatte bisher keine Nachblutung. Mein Arzt meinte jetzt, ich kann wieder alles essen und mir auch wieder die Haare waschen. ICH HABS ÜBERSTANDEN!!!

Dennoch ist weiterhin ein wenig Schorf da, aber der soll wohl in den nächsten Tagen abfallen, werde also noch etwas vorsichtig sein mit allem bis dahin...

Schmerzen habe ich auch noch, sind aber erträglich, habe heute noch keine Schmerztablette gebraucht, zum ersten mal.

Na, ich hoffe nun, dass ich nicht noch eine von diesen Spät-Nachblutungen bekomme, aber wo alles bisher so gut verlaufen ist...toitoitoi!

Zu den Blutuntersuchungen: Bei mir wurde NIE vor der Mandeloperation eine Blutuntersuchung auf die Ursache der Entzündungen meiner Mandeln gemacht. Es hieß halt nur: chronisch entzündet - raus damit! Ich glaub, das wollte sogar irgendwie die Kasse nicht zahlen, denn dass die raus müssen, konnte man ja auch ohne Bluttest sehen! Echt, sowas hatte man mir gesagt!

Eine Woche vor der OP wurde mir dann nochmal Blut abgenommen, das war aber eher für die Narkose oder so gedacht.

MLandeklloxse


In der Zeit im Krankenhaus habe ich festgestellt, dass die Ärzte hier im Ort Zimmer in der Klinik "gemietet" haben und natürlich ganz schön abkassieren für ne mandel-Op.Meistens heißt es:"Chronisch- also, raus die Dinger".In wirklichkeit ist es oft nicht so.Ich habe Leute kennengelernt, die hatten keine Probleme mit den Mandeln und trotzdem sollten die raus,damit der Arzt mehr verdient.Ich habe auch schon gehört, dass man mal ein Jahr viele Entzündungen hat, dann aber niewieder oder das es auch andere Heilmethoden gibt.Man muss nicht immer operien und sich damit in lebensgefahr bringen.Ich fühle mich jedenfalls verarscht von den Ärzten.Ich konnte jetzt vier Wochen nicht arbeiten gehen, dass hätten die mir mal frühen sagen können.

Aber trotzdem finde ich es toll, wie ihr( die auch Nachblutungen hatten) mit der Situation umgeht.Ich bin leider nicht so stark und kann das alles so hin nehmen.

LqailPamadus1x9


nutzlos :-(

hallo cajo.....ja es sind noch 16tage hin ich werd auch gucken wie es mir bis montag geht und dann gucken ....mein mittel ist kein antibiotikum...ich hatte im zeit raum von september bis januar 3mal antibiotikum genommen und es hatt nich geholfen deswegen verschreibt meine ärztin es auch nich mehr.....naja mein schnupfen geht schon etwas nur mein hals macht mir zuschaffen.....meine stimme ist fast weg und es tut höllisch weh.ja meine hausärztin weiß dass mit der op und ja sie impft mich.(am mittwoch war die vertretung da wo ich das mittel her hab).nur ich brauch doch eine schutz oder nich ??? denn ich brauch die tetanus ,polio und die andere schon seit 3 jahren dass habe ich aber auch erst dieses jahr mitbekommen dass ich die noch brauch.naja ich werd am montag so und so zum arzt und werd fragen wie es aus sieht mit der op.meine hno-ärztin macht die op zwar nich aber ich kenn die schon lange und in ihr hab ich großes vertrauen.und werd dann auch noch im krankenhaus anrufen.nur zu meiner hausärztin hab ich langsam schiss zugehen weil die schwestern und die ärztin schon so koimsch guckenten wo ich immer jede woche hin kam weil es nich besser wurde obwohl ich alle privat kenne.

ja kannst gerne kommen :-) @:)

ja klar halte ich dich auf den laufenden

lg Laila

djonaptor


also...

hatte so en blatt bekommen, steht drauf 4 wochen vorher keine impfung und wenn mann erkältet o.ä. is, soll man sich beim hno melden!

wenn die mandeln entzündet sind macht garnix für die op, ich hab en antibiotikum während der op bekommen und gut wars.......

aber das mim impfen würd ich lassen!

Lvail{amaWuws19


impfung

also wo ich beim hno arzt war und die mir sagte dass die raus müssen hab ich auch ein blatt bekommen und da steht dass ich eine woche vor der op infektfrei sein muss und dass die letzte impfung wenigstens 14tage zurückliegen soll.und was ich an medizin nich mehr nehmen darf.also macht es nichts wenn ich nich geimpft bin denn ich hätte die drei spritzen ja eben schon vor 3 jahren haben müssen........ich werd montag auch nochmal hin zum hno.

danke lg laila

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH