» »

Informationssammlung zu Mandel-OPs

M:issBr;auni


was tun nach mandel op .....

Guten Tag zusammen , ich bin relativ neu hier und wollte einfach mal meinen senf dazugeben ;-D

Ich habe letzte Woche meine Mandeln entfernt bekommen und habe mich vor der Op total verrückt gemacht muss ich sagen , ABER sooo schlimm war es nicht.

Ich muss zugeben das ich relativ erschüttert war als mir gesagt worde ist von einer Schwester das ich nicht nur eis und weiche Kost zu mir nehmen soll, sondern auch Flips und Gummibaerchen kauen soll.

Flips scheuern die Wundbeläge ab und Gummibaerchen tragen dazu bei, dass der Speichelfluss angeregt wird.

Ich hatte nächsten morgen auch gleich ein brötchen auf meinem Teller mit Marmelade.

Das alles hat sich auch gelohnt,meine Wundbeläge sind schnell zurück gegangen :)^

Um auf die Schmerzen zurück zu kommen : natürlich ist es unangenehm , aber heute ist es in den Krankenhäusern so, dass man mit Schmerzmedikamenten gut eingestelt wird.

Also für alle denen es noch bevor steht, VIEL ERFOLG

und eine schnelle Wundheilung :)^

Lieben Gruß *:)

s?u4mEmme?r26


Hi *:)

Im Krankenhaus waren bei mir die schmerzen auch noch gut zu ertragen.Ich bin der meinung das die versorgung mit schmerzmitteln wenn man daheim ist oft schlecht ist.Habe zu Hause(während die beläge abgingen) fast das 3fache an schmerzmitteln gebraucht :(v Hab mir das mittel vom hausarzt nochmal verschreiben lassen müssen ,da mein hno schon damit gegeizt hat.

M issBrSauni


RE summer26

hi *:)

zu anfang habe ich im kh schmerzmittel gespritzt bekommen , doch dann bin ich auf tabletten umgestiegen, genau aus dem grund den du angesprochen hast....

leider steht niemand daheim an deinem bett wenn du die augen auf machst und spritzt dir ein schmerzmittel :-/

wie gesagt ich habe mir die gleichen mittel verschreiben lassen die ich im kh auch bekommen habe und hatte daher auch keine probleme.. ( mein hno arzt ist aber auch nicht geizig :)^

in diesem sinne wünsche ich alles gute *:)

PS:

Moiss#Brauni


RE summer26

was super hilft ist in der regel diclofenac 500 dispers und paracetamol 500.... :)^

squ?mmVer26


Ich habe die voltaren dispers genommen,sie haben super abschwellend gewirkt.Aber in den 3-4tagen wo die beläge hauptsächlich abgingen war ich nie schmerzfrei damit."Härtere"sachen wollte ich nicht haben da ich im kopf klar bleiben musste wegen meinen kindern.

Hatte meine op anfang oktober und bin in der hinsicht gut über den berg :)^

Wünsche dir eine gute besserung

m2atwu(rsxt


@ summer26:

war nur ein scherz, weil das so durch deinen namen so selbsterklärend ist wie alt du bist...

zu der schmerzmittelsache: ich habe die ganze zeit über novalgin genommen. fand ich eigentlich ziemlich gut, auch wenn ich natürlich keine vergleiche zu anderen schmerzmitteln hab.

achja, ich weiß nicht woran es lag, aber das novalgin im krankenhaus hat DEUTLICH besser geschmeckt als das was ich mir später in der apotheke geholt hab. schweinerei! ;-)

s)ummxer-26


Und ich hab es nicht geschnallt :=o soviel zum thema alter :-D

C6reexk


wenn ich könnte wie ich wollte würde ich meine op rückgängig machen! gab ne menge komplikationen, schon bei der op an sich. die blutungen waren so stark das die linke seite genäht werden musste. das schloss dort zumindest nachblutungen aus. habe dann aber am 4. tag auf der rechten seite nachblutungen gehabt, und das nicht wenig. konnte aber ohne op gestillt werden. abgesehen davon war die zeit im kh auch gar nicht so schlimm, hatte auch kaum schmerzen. wurde dann auch am 7. tag entlassen. so richtig schlimme schmerzen hatte ich dann in der ersten woche als ich aus´m kh draußen war. an essen war da nicht zu denken, hatte ja zusätzlich noch die nähte auf der linken seite die sich zu allem überfluss auch noch entzündet haben. naja, nach knapp 2 wochen hatte ich dann das schlimmste überstanden...aber die fäden waren immernoch drin... konnte dadurch einen monat nicht vernünftig essen bis ich mir dann einen monat nach der op die fäden von meinem hno hab ziehen lassen. nun hab ich ein schiefes gaumensegel auf grund der spannung und alles flüssige läuft mir zur hälfte wieder aus der nase raus! mein fazit: aufwand und nutzen stehen da in keinem verhältnis! ich würd es nie wieder tun...

M;issyBraxuni


RE matwurst

Hi *:)

mhh ich glaube dir erklären zu können woran es lag ;-D

(muss dazu sagen , arbeite selber in einem krankenhaus ;-) )

wenn du die tropfen mit wasser mischt, kann sich der geschmack deutlich ändern.

auch andere medikamente wie valeron und co schmecken dadurch anders.

es ist einfach ein wenig magenschonender mit wasser.

also dann,

alles gute

@:) *:)

s2ummCer26


Hallo creek *:) Wieso hat man bei dir keine selbstauflösenden Fäden benutzt? Ich wurde von vorne rein schon beidseitig genäht(hno meint das es sicherer sei),diese fäden haben sich aber von selber aufgelöst.Regeneriert sich das mit dem G-segel noch? Ich habe bis heute (op am 9.10.) auch noch probleme mitm trinken da mir ebenfalls die hälfte wieder durch die nase rauskommt.Gurgeln nach dem zähneputzen geht noch gar nicht :(v Da verschluck ich die eine hälfte und die andere geht durch die nase :-p :(v

Wenn die Mandeln wie zum beispiel bei mir chronisch entzündet waren,dann wiegt der nutzen klar schwerer.War ständig heftig krank dadurch,antib. hat den darm flach gelegt und war auch nicht belastbar.Jeder arbeitgeber hätte mich gefeuert so oft wie ich krank war.Selbst wenn das"nasenproblem"bleiben würde,würd ich es nicht bereuen.

E.rdbeEere23


Hallo Creek,

das hört sich ja nicht gut an....vor Allem, wie Summer schon sagte, das mit den Fäden. Hab ich ja noch nie gehört dass man da welche nimmt die man ziehen muss. na ja.

ich denke mal, du brauchst eine weile, bis du die schmerzen nicht mehr so in erinnerung hast und den erfolg sehen kannst. die ersten wochen hab ich auch so gedacht, aber als dann wirklich alles überstanden war, war ich so froh und jetzt bin ich endlich diese ewige entzündung los!

AfmarenaM Kisxche


Hallo Creek....hört sich ja wirklich übelst an...das macht mir leicht angst.

Hast du irgendwas bestimmtes gemacht, weil es geblutet hat?

Sei aber froh, dass man schmerzen schnell vergisst. in einem Jahr hast du alles vergessen und bist froh es weg zu haben.

Nicht auszudenken, was eine Herz Op im Vergleich wäre.., oder?

B0owxo


So Leute,

bin wieder zu Hause und bis jetzt gehts mir ganz gut !

Ich erzähl einfach mal wie es bei mir ablief !!

Also ich war am Montag ca 8.30 uhr im Krankenhaus und da wurde mir dann mein Zimmer zugeteilt !

Hatte zum Glück 2 fetzige Zimmergenossen naja auf jedenfall haben sie mir dann so 12 uhr mittags dann die Tabletten gegeben und so 112.30 uhr gings in den Op

dann haben sie mich vorbereitet und dann hab ich auch schon gepennt

also ich aufwachte haben se mich gerade in den aufwachraum geschoben, wo ichd ann auch noch die nächsten 3 stunden verbracht habe

naja so ca 18 uhr lag ich dann wieder auf dem zimmer und habe so gut wie bis zum mächsten morgen durchgeschlafen

Frühs gabs dann milchsuppe oder sowas in der art auf jedenfall wars schrecklich widerlich das essen bzw cremsuppe

Ahja von den schmerzen her gings also ich hats mir schlimmer vorgestellt aber es war auszuhalten natürlich beim essen oder trinken und schlucken drückts ein bissel aber es ist nicht die welt

naja auf jedenfall durft ich zb glück ab mittwoch dann grißbrei essen denn viel länger mit dem suppengelumpe hätt ich es net ausgehalten

joa und ab donnerstag gabs dann weisbrot und kartoffelbrei und und und viel leckerer wars :-)

Naja und wie gesagt die schmerzen wurden von tag zu tag weniger und so schlimm wies hier einige berichtet haben ist es wirklich net

also bei mir wars oder hat es sich angefühlt wie wenn man halsschmerzen hat so in der art und alles hinten schon wund ist kennt jeder das gefühl denke ich mal

Joa was noch zur zeit mein problem ist ist das ich noch voll dne garstiken geschmack im mund habe von den ganzen weisen belägen im hals naja und heute habe ich auch das erste mal zähne geputzt abe rnur mit wasser und mir übelst den belag von der zunge gebürstet ( voll wiederlicher gestank )

NAja an sonsten muss ich halt noch ein bissel aufpassen zwecks nachblutungen aber ich hoffe so weit kommt es net

Also jeder der sich die mandeln rausmachen lassen will brauch echt kein schiss vor der op haben und den schmerzen ist ja alles net so wild und tut garnet so schlimm weh ^^

AWddisoxn


Meine Erfahrung

Hallo an alle Forumsteilnehmer

Meine Mandeln sind am 23.11.07 entfernt worden. Am 29.11. wurde ich aus dem Krankenhaus entlassen.

Kurz zur Geschichte:

In den letzten Monaten war ich häufiger krank, ständig Halsschmerzen, dieses übliche Erkältungsgefühl halt, Nase zu etc. Habe mich mit Halstabletten übers Wasser gehalten, mal wurde es wieder besser, dann auch mal wieder schlechter. In der Zeit von 2000-2003 hatte ich bestimmt 2x im Jahr ne Sommergrippe oft mit der Begleiterscheinung einer eitrigen Angina. Mein Hausarzt verschrieb mir Antibiotika.

Also, dieses Jahr waren die Halsschmerzen zwar auszuhalten, doch wegen einem ständigen Rauschen im Ohr suchte ich im August 2007 meine HNO-Ärztin auf. Gott sei Dank wurde der Verdacht auf einem Hörsturz nicht bestätigt. Meine HNO-Ärztin meinte aber, dass meine Mandeln doch ziemlich vergrössert sind, und dies wäre schon chronisch. Ebenso meinte sie, dass meine Nasenscheidewand auch nicht so ganz in Ordnung sei, sie empfahl mir aber zunächst, meine Mandeln entfernen zu lassen, um dann zu schauen, ob meine Nase danach immer noch zu sei.

Ein Grund, warum sie mir die OP empfiehlt ist auch, dass die Rheumagefahr bei chronischen Mandelentzündungen besonders hoch sein. Ebenso könnte sich die Entzündung aufs Herz ausdehnen.

Also....wie gesagt, OP ist vorbei, bin seit 2 Tagen wieder zu hause. Habe die OP gut überstanden, war 6 Tage im Krankenhaus, von Schmerzmitteln habe ich reichlich Gebrauch gemacht: 3 Voltaren und 3 Benurom am Tag (heissen die so ?),dazu ein Mittel, das für den Magen ist. Einen Tag nach der Entlassung, also gestern, war ich wieder bei meiner HNO-Ärztin, die mit dem Heilungsverlauf sehr zufrieden ist. Man sieht den üblichen gelblichen Wundbelag. Ich muss jetzt noch eine ganze Woche zuhause bleiben, schonen, schonen, schonen, wegen Gefahr von Nachblutungen.

Zu den Schmerzen: Ja.....Tabletten sollte man nehmen, mit Voltaren komme ich gut klar, nehme alle 6 Stunden eine Tablette, die ich in Wasser auflöse. Zwischen Krankenhausentlassung und Besuch bei meiner HNO-Ärztin nahm ich noch Paracetamol 500 mg, die aber nur für kurze Zeit ein wenig wirkten. Also Voltaren kann ich nur empfehlen, Schmerzen sind sonst nicht auszuhalten.

Ich soll viel essen, viel trinken, im Krankenhaus sollte ich schon nach dem ersten Tag nach der OP Brötchen essen und Brot MIT Kruste. Wenn man die Tabletten nimmt, tut das Runterschlucken auch nicht so weh. Ich saufe so viel, weiss gar nicht, wie oft ich am Tag zur Toilette renne.

Also....ich hoffe und ich bin auch guter Dinge, dass die Entscheidung für die OP richtig war. Der Heilungsprozess verläuft sehr gut, wenn man sich auch richtig verhält, d.h. sich total schont, viel trinken nicht vergessen. Ach ja, meine Nase ist ohne, dass ich Spray genommen habe, frei. Ich kann nachts super schlafen.

Wenn der Arzt die Entfernung der Mandeln empfiehlt, dann macht es. Übrigens, ich bin 38 Jahre alt. An die, die meinen, sie wären zu alt für ne Mandel-OP :-)

Hoffe, ich konnte einigen Mut machen.

Grüße

EnrdbZee|re2x3


@ bowo:

schön, dass es gut gelaufen ist und dass du wieder da bist. ich würde mich aber nicht allzu früh freuen...in den ersten tagen fand ich die schmerzen auch halb so schlimm, erst als dann eben die beläge abgingen war es die hölle. hoffe aber, es wird bei dir auch dann nicht so schlimm und drück dir fest die daumen für die heilung!

@ addison:

Benuron heißen die *gg*. schön, dass du es auch gut überstanden hast und auch dir wünsch ich dir eine gute, schnelle genesung. pass bitte auf mit dem brot mit der kruste. klar merkt man es nicht so doll beim schlucken, wenn man schmerzmittel drin hat, aber das ist auch gefährlich, weil du dann den hals betäubst und evtl nicht merkst, wenn was verletzt wird. ich hab auch alles essen dürfen und hatte hinterher mehr schmerzen, wenn die tablette nachließ, als wenn ich etwas vernünftiger gegessen hätte...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH