» »

Informationssammlung zu Mandel-OPs

Exhemal#iger !Nutzer (E#P325x731)


Also ichhatte damals nicht viel Wahl, der HNI hatte nach ner fetten Entzündung mit Abszess entschieden das die Dinger raus müssen, hab auch erst Mo erfahren das ich Mi operiert werden sollte.

Das war ganz gut, da hatte man keine Zeit zum Angst haben

f`alk:19x90


Das ist wahrscheinlich auch das Beste, garnicht viel Bedenkzeit, denn je länger man sich damit beschäftigt um so mehr macht man sich verrückt, so geht es mir auch schon langsam !!!

Trotzdem finde ich das Forum hier ganz gut, da ist man mit seinen Beschwerden und Problemen nicht ganz allein und ich kann es auch vielen nachfühlen, wenn sie Angst haben, aber es muss ja nicht immergleich das schlimmste passieren, hoffe ich ...........!!! ;-)

EhhemaliXger NuTtzer (#325x731)


Ich neige zum Glück eh nicht so zur Angst. Ich hatte im letzten Jahr 3 Wochen bis zu einer Bauch OP, hab mir da auch keinen Stress gemacht. Ich füge mich da recht sccnell meinem Schicksal und denke mir, okay muss halt, wird schon alles gut gehen

n_im`a25


kann nicht sprechen

moin

habe mir vor 5 Wochen die Mandeln raus nehmen lassen, wurde nach dem 5. Tag entlassen. In der darauf folgenden Nacht bekam ich Nachblutungen. Ich wurde noch in der gleichen Nacht operiert. Ich musste 3 Tage zur Sicherheit im Krankenhaus beiben. in diesen 3 Tagen hat sich wohl die Wunde entzündet. Der behandelnde Arzt hat mir Penicillin verschrieben. dazu muss ich anmerken dass ich nach dem Tag 1 der Op nicht sprechen konnte, was bis heute anhält. Nach der 2. OP merke ich, dass die rechte operative behandelnde Seite etwas angeschwollen ist, wenn man es mit der Zunge abtastet. Das Ding in der Mitte (weiss nicht wie man es nennt, Zipfel, Zippel ) ist immer noch nicht in normaler Position. Mit meiner Heiserkeit. war ich bei 3 hno ärtzen alle sagen was anderes. der eine meint die Stimmbänder sind angeschwollen. Der andere das stimmt nicht, mit den Stimmbänder ist alles ok. der sieht nix. das ist normal. kommt ab und zu vor. ich bin Kundenberater, meine Stimme ist mein bestes Gut. bin seit der op krank geschrieben. somit ist auch mein Mundwerk geschont. inzwischen mache ich mir ernsthafte sorgen. Kann mir bitte jemand weiterhelfen

Jwutt@a-Fexlix


Hallo Nima

Leider bin ich kein Arzt aber ich denke das sich die Stimmbänder doch mit entzündet habe , da ich mir kein Grund vorstellen kann das Sie bei der O.P beschädigt worden sind , da man Das, sehen würde.

Enzündungen an den Stimmbändern kann langwierig sein!

Das mit dem langen Zäfpchen ist in diesem Forum schon oft passiert (da ist bei der O,P das Zäpfchen in den Absaugschlauch gekommen,) das kann so lang sein , das es auf der Zunge liegt.

Das geht aber nach einigen Wochen nach und nach zurück, hier waren auch Leute die Beruflich gesungen haben und "Löcher " in der Wänden hatten, auch solche gehen zu und es wird alles wieder schön glatt.

Also kann ich Dir nur Geduld haben mit auf dem Weg geben.

Wünsch Dir eine schnelle Genesung

:)*

Jautt%a-F9elix


Falk

Die O.P war für mich total Isi , nur der 5-9 Tag wurde dann unangenehmer und das man sooo lange zum eseen braucht.

Aber ich habe es nie bereut die Mandeln raus nehmen zu lassen

Gerade zu dieser Jahreszeit hätt ich schon wieder drei Mandelentzündungen hinter mir gebracht und so geht es mit super!

s9umme}r26


@ amarena,

bitte melde dich doch mal :°_ Ich hab auch ein paar seiten vorher schon geschrieben das es doch keine schande ist nen rückzieher zu machen.Kannst dich gerne auch per pn bei mir melden :)^

Liebe Grüße Summer

R)ucjksacxk3


Würde mich auch freuen wenn sie sich wieder mal melden würde und uns nicht so im "Stich" lassen würde. Wir sind doch nun schon ein bissel zusammen gewachsen in der Zeit.

Mache doch mal wieder ein "Hallo": Bitte, Bitte.

s6ummerx26


Wenn ich dran denke wie oft ich schon zahnarzttermine abgesagt habe wegen meiner zahnarztangst :-o :-o :(v Und ein zahnarztbesuch ist ja eigentlich nun auch nicht sooo schlimm.Da ist ne mandelop übler.Wie gesagt ,ich verstehe wenn man so ne gewisse angst hat und man auch das gefühl hat total versagt zu haben wenn man sich mal wieder gedrückt hat :°_ :°_

Wie es oben schon erwähnt wurde ,such dir hilfe amarena.Es gibt super medis die einem helfen können und schau das den nächsten termin relativ kurzfristig bekommtst dann hast nicht die zeit dich so reinzusteigern :)^

MwichYaB77


hallo ihr lieben, habe mich jetzt auch mal registriert nachdem ich mich vorher hier ausführlich informieren konnte. viele berichte haben mir aber ehr angst eingejagt und daher möchte ich kurz meinen mandel-op-verlauf schildern...

ich bin weiblich, 30 jahre, nichtraucher.... nach jahrelangen maldenproblemen und unnützen antibiotikabehandlungen, "tonsillensteinen" etc. habe ich mich dazu entschieden: raus mit den dingern! also 2 monate warten auf nen hno-arzt-termin, der hat mir sofort ne überweisung ins krankenhaus geschrieben, dort 3 tage später einweisungsgespräch und nochmal 3 tage später war ich auch schon dran. op-tag war der 1. april, heute ist also tag 12 bei mir...und was soll ich sagen: mir geht es bestens, ich habe "nur" 1kg abgenommen, hatte keine nachblutungen, habe ab tag 7 keine schmerzmittel mehr benötigt,habe nie antibiotika gebraucht, seit 3 tagen ist die stimme wieder gut und ich merke nur noch ein ganz klein wenig. ich habe ab tag 4 wieder ganz normal gegessen, langsam! gerade gab es einen leckeren salat mit tomaten etc... alles kein problem! bin jetzt zwar noch eine woche krank geschrieben, werde ab montag aber so sachte wieder einsteigen.

das einzigste was mich kurz beunruhigt hat war, dass ich so 3-4 stunden nach der OP das ganze "alte" blut von der op ausgebrochen habe, da hatte ich angst...aber die krankenschwester hat kurz auf den vollgek... boden geschaut und gesagt: das ist alt, kein problem...(die flecken sind immernoch an der tapete |-o)

also, wer auch immer sich hier informiert, glaubt mir... die meisten bei denen es gut geht machen sich nicht die mühe hier zu schreiben, sondern die, die probleme haben...lasst euch davon nicht abschrecken!

gute genesung an alle!

sOumme#r26


Seh ich auch so,ein schauriger bericht motiviert mehr zum schreiben ;-)

Schön das du so wenig beschwerden hast :)^ Bei mir war es so am tag 12 mit am schlimmsten,da konnt ich nix mehr machen.Aber es ist schön zu hören das es auch anders geht.

Wünsch dir noch ne gute besserung *:) :p>

Llaviniia_2x2


Hi @ MichaB77! *:)

Wurde auch am 1. April operiert, da sieht man wieder wie unterschiedlich doch die Menschen sind :-/! Hatte bis Freitag (Tag 10 post-op) Schmerzen ohne Ende und hätte es mit Schmerzmittel gar nicht ausgehalten :°(. Tag 1-7 waren noch ganz ok von den Schmerzen her, aber zwischen 8-10 war echt der absolute Horror. Und essen - von einem Salat bin ich noch weit entfernt. Hatte die ganze Woche hauptsächlich Brei, Nudeln und weiches Brot (insg. - 4kg!). Seit Samstag merke ich erst wie es langsam besser wird, und reduziere seit gestern auch die Schmerzmittel langsam runter. Morgen ist Tag 14 - auf den bin ich besonders gespannt, da viele sagen ab da ist es schlagartig vorbei. Am Mi. muss ich nochmal zur Kontrolle und hoffe das die Beläge (fast) weg sind.

Bin übrigens auch w, 22!

Ich habe GsD kein Blut spucken müssen nach der OP, darüber bin ich recht dankbar. Dafür war mir von den Voltaren-Tabletten teilweise so schlecht das ich dachte nun ist es doch soweit :-o.

Aber vor was ich mich am meisten gefürchtet habe sind die Nachblutungen, die Gefahr ist ja hoffentlich morgen endgültig vorbei. Da liest man ja Horrorgeschichten ohne Ende hier drin!!! Aber ich denke wenn man sich richtig verhält kann man das Risiko schon mindern. MandelOP ist nun mal kein Spaziergang :|N.

Für die die es noch vor sich haben, immer schön nach Schmerzmittel fordern und nicht den Helden spielen wenn die Schmerzen zu stark werden. 2 Wochen geht das schon mal!

Gute Besserung!

R<uc=ksapcxk3


@ Amarena

Bitte, Bitte melde dich doch mal wieder, würde mich sehr freuen.

Kannst auch gerne per PN dich melden.

LG Diana :)*

M{ichaBv7x7


hallo Lavina_22,

ja, der 1. april 8-)

ein ganz klein wenig belag habe ich noch und die gaumensegel sind noch etwas rot, ansonsten hatte ich anfangs ein paar paracetamol und mehr nicht, der arzt wollte mir auch gar nichts stärkeres geben... nach den ersten tagen flüssignahrung hatte ich totales bedürfnis nach fester nahrung und ich wollte auch gar nicht abnehmen, da ich schon 10kg unter normal bin, gerade der vitaminmangel hat mir sorgen gemacht... das erste feste essen war ne bockwurst in der krankenhauscafeteria an tag 4 :p>

und seit einigen tagen muß ich mich gar nicht mehr einschränken und bin wirklich heilfroh darüber und drücke euch allen fest die daumen, dass ihr es auch bald geschafft habt

es ist ein ulkiges gefühl zu schlucken und die mandeln sind nicht mehr im weg

s#ummexr26


du bist echt zu beneiden bei so wenig schmerzen :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH