» »

Informationssammlung zu Mandel-OPs

I,cebrVeakerx85


wenn ihr zeit habt klickt mal bitte den Link^^

Habe damit mal angefangen weil ich was zu tun brauche^^

[[http://www.klick-game.de/fun-6319.html]]

ROajanxi


So komme grade von meiner Vorbesprechung zurück.

Dort wurde ersteinmal abgeklärt ob die Ärzte in dem KH auch der Meinung sind, dass die Mandeln raus müssen.

Naja sie sollen raus, wer hätte das gedacht? ;-D

Dann wurde ich zur Rezeption geschickt um einen Tedrmin auszumachen.

Aussage der Frau dort: "Ich habe sie nun dazwischen gemogelt, sonst müssten sie mindestens 6 Wochen oder länger warten!"...

Nagut, nächster Schritt ist ersteinmal eine Eingangsuntersuchung dann am kommenden Freitag. Denke, dass die dann Blut abnehmen wollen und die blichen Untersuchungen vor einer OP.

Dat muss ich nu meinem Cheffe erklären weil normal würde mich das KH aufgrund des Zeitaufwandes (kompletter Vormittag von 9 Uhr bis Ende offen) ab dem Freitag schon Krankschreiben. Ihm fehlen da ja schon jede Menge Leute. Aber ich denke ich werde es einfach drauf ankommen lassen... alles nach dem Motto "Jetzt oder nie". ;-D

Mag nicht noch länger warten ehrlich gesagt.

Nun gut... am Montag den 05.05 ist es dann vorraussichtlich auch so weit. Einweisung um 8 Uhr morgends (nüchtern) und OP noch am selben Tag. Darf ergo ab Sonntag Abend 22 Uhr nichts mehr essen oder Trinken.

Werde euch selbstverständlich auch nochmal von der Untersuchung am Freitag berichten. ;-)

RPaja\nxi


@ lorena 66

Lass dich erstmal ganz dolle drücken. Ist ja furchtbar was dir dieser Stümper von Arzt da zugemutet hat. Grenzt ja schon fast an fahrlässige Körperverletzung.... 3 Tage nichts trinken können... *mit dem Kopf schüttelt* :|N

Finde es aber super wie gut du das durchgestanden hast und dass du dich nicht hast unterkriegen lassen.

Wünsche dir gute Besserung auf das bald wieder alles beim Alten ist. ;-)

s\ummver26


Ich drück allen die daumen die jetzt dann dran sind :)^ @:)

RQa>jxani


Huhu!

Bin grade wieder da von der Voruntersuchung. War eigentlich das standart Programm.

Blutabnehmen, EKG, Urinprobe, Gespräch mit dem Narkosearzt und der HNOärztin und der Stationsschwester.

Sind aber alle leesefaul, anstatt in den Bogen zu schaun den ich rumgeschleppt hab, haben alle gefragt bezüglich irgendwelcher Medis und Erkrankungen. :-p

Netterweise hat mir die HNO-Ärztin auch nen Allergietest in der Klinik versprochen wegen meiner andauernden Kopfschmerzen, die ist nämlich der Meinung, dass es wohl keine Migräne ist. Wär ja mal was wenn man was dagegen tun kann anstatt nur immer Ibuprofen zu futtern. :-)

Naja ich soll dann dort am Wochenende anrufen und fragen wie spät ich dann am Montag fällig bin, damit die mir sagen können wann ich da sein muss.

Die haben da sogar meine Beine vermessen für Thrombosestrümpfe. :-|

Mit laufen scheint da wohl nicht viel möglich zu sein wie mir scheint.

Außerdem meinte die Ärztin, dass die dort wohl ein wenig Respekt vor den Nachblutungen hätten, dass aber das Kaugummikauen in der Tat helfen kann (gegen Schmerzen und den Belag und somit auch zur Minderung der Nachblutungsgefahr).

Darf aber nur Kinderkaugummi sein, nichts scharfes.... werd ich wohl nochmal shoppen müssen und mich eindecken. Und nach den Essgewohnheiten haben die auch gefragt.

Meinte die Stationsschwester doch glatt, dass es unterdessen so viele Menschen mit Lactoseintoleranz und ähnlichem gäbe, dass die lieber im Vorfeld schon abklären wer was zu essen bekommt. :-)

Naja ansonsten nichts besonderes, außer die Aufenthalt in der Klinik soll wohl nur 4 Tage sein und nicht wie zuerst gesagt 6. Bin ich mal gespannt.

Werd euch dann berichten wenn ich wieder aus dem KH da bin.

Bis dahin alles Gute für all jene die auch nun "fällig" sind und gute Besserung an die, die grade erst drann waren. ;-)

s7um;mer2x6


Ich durfte von meinem hno-arzt die zahnpflegekaugummis ohne zucker kauen,auch die medizinischen zahnpflege bonbons von odol waren erlaubt und haben auch bischen gekühlt im hals (ein netter nebenefekt war das man dann auch nicht sooo arg stinkt)

Ich hab statt den strümpfen jeden tag ne spritze in den bauch bekommen,also dann lieber strümpfe :)^

E%hemtaliger JN_utzer (#+325731)


Die Strümpfe sind Vorsichtsmaßnahmen, natürlich darfst du laufen und aufstehen, du darfst nur das Klinikgelände nicht verlassen.

Man sollte den Strümpfen aber nicht zu viel Bedeutung beimessen, da die eh nie passen. Das sind Standadgrößen und meist sitzen die nicht so wie sie sollen

olisiaxc


Sooo....

Ich bin zurück aus dem Krankenhaus. Dann leg ich mal los um Bericht zu erstatten...

Also letzte Woche Dienstag bin ich Stationär aufgenommen worden. Hatte einschönes Doppelzimmer mit einem netten (aber schnarchenden) Bettnachbarn.

Von den ganzen Voruntersuchungen brauch ich ja sicher nicht zur berichten.

Am Mittwoch morgen sollte ich dann gegen 9 bzw. halb 10 operiert werden. Die "scheißegal-Tablette" hat ihre Wirkung auch nicht verfehlt=)

Naja, dann gings in den OP und man bekommt ja nichts mit und wacht irgendwann wieder auf.

Mir gings dann Mittags auch den Umständen entsprechend gut. Hab auch gleich Schmerzmittel bekommen. Abends gabs dann gleich wieder Abendessen. Ich sollte auch wieder richtig essen, also Körnerbrot mit harter Rinde und diesen ganzen Kram. Das dient wohl dazu, dass die Wunden keine zu große "Verkrustung" bilden. Ich sollte mir das Vorstellen wie bei einer Wunde z.B. auf dem Arm. Wenn sich da eine eine große Kruste bildet und die sich ablöst...blutet es mistens. Naja gut! Die Ärzte sollen es ja wohl wissen=)

Zurück zu meinem "Leidensweg"...

Die Schmerzen waren gut auszuhalten bzw nicht vorhanden mit den Schmerzmitteln.

Wenn die Wirkung nachgelassen hat, dann waren es schon recht starke schmerzen, aber auch nicht so viel schlimmer als bei heftigen Halsschmerzen!

Meine erste Nacht verlief ganz gut eigentlich... bin nur schon um 5 Uhr früh aufgewacht und konnte nicht mehr schlafen, weil die Schmerzmittel nachgelassen haben:/

Habe am Tag immer vor jeden essen eine Tablette bekommen und eine zum einschlafen. Damit bin ich auch gut gefahren. In der zweiten Nacht bin ich kurz aufgewacht und habe sehr stark gehustet. Bin sofort wieder eingeschlafen, aber dann 5 min später merkte ich wie ich auf einmal viel schlucken musste und es war sehr warm im Hals. Bin zum Waschbecken gegangen und habe Blut ausgespuckt. Hmm...zurück ins bett und die Schwester gerufen. Die hat mit dann Wasserstoffperoxid zum gurgeln gegeben und mir eine Eismanschetten umgelegt. Dann wurde es relativ schnell besser. ABer an schlafen war nicht mehr zu denken... Seit der Nacht bin ich immer mit etwas Angst eingeschlafen, weil ich das nicht nochmal erleben wollte. Naja, es ist bis heute gut gegangen.

Am nächsten Tag meinte der Arzt, wenn das nochmal passiert, sollte ich nochmal in den OP. Schön das es gut gegangen ist bis jetzt=)

Am nächsten Tag waren andere Schwestern da und die meinte, ich dürfe nur 3 Schmerztabletten pro Tag. Also von den Volteren Dingern... Da war es recht schwer ohne schmerzen den Tag zu überstehen. Die haben mir zwar anderes Zeug gegeben, aber das half nicht.

Ich bin jetzt seit Gestern zu Hause und die Schmerzen sind noch genauso zu spüren wie nach der Op. Ich muss heute zum HNO und hoffe er stimmt zu, dass ich mich 4mal am Tag mit Schmerzmittel zudröhnen kann=)

Sonst ist eigentlich alles okay...also so wild es es nun auch alles nicht!

Ach ja... ich hatte wohl die größtes Mandeln die der Doc je gesehen hatte. Die passten noch nichtmal in das Gefäß wo die nach der OP rein kommen. Nunja...dann darfs auch mal weh tun=)

Ich hoffe, dass die schmerzen bald vorbei sind und meld mich dann nochmal.

Alles Gute

s-uesse-1D987-


Hallo!

Hatte auch letzten Mittwoch meine Mandel-OP.

Bin auch noch von heftigen Schmerzen geplagt. Hätte es mir nie so schlimm vorgestellt :(

Na, ja. Was mich tierisch nervt ist das Essen :(

Hätte wirklich Hunger aber Kartoffelpüree und Nudelsuppe kann ich schon nicht mehr sehen.

Was kann man sich denn noch so zum Essen machen ???

Und was für Süßigkeiten kann man essen ???

Also ich darf nichts hartes essen. wirklich nur weiche sachen meinte der arzt.

bin sehr verwundert dass die ärzte da so widersprüchliche tipps geben! die einen sagen was hartes damit sich die Ablagerungen lösen und die anderen eben nur weiche sachen. na, ja. ich hör einfach mal auf meinen arzt!

Ab wann wird dass mit den Schmerzen denn besser? Donnerstag muss ich wieder zum Arzt...

Hoffe ihr könnt mir helfen :-/

oMisxac


Das die Ärzte so unterschiedliche Tips haben, ist wirklich komisch...

Komm gerade von meinem HNO und der meinte nun auch besser weiche Sachen essen. Hmm... aber die aus der HNO-Klinik sollen ja wohl wissen was sie sagen. AM betsen man macht das, was einem vom Gefühl her besser bekommt.

Ich hab laut HNO wohl noch lange mit den Schmerzen zu kämpfen... hab sehr große Wundflächen. Naja, kein Wunder bei Straußeneier-Mandeln=)

GUte Besserung

s!ues=se-19)8x7-


ja ich denke ich bleib lieber bei den weichen sachen!

da gibts ja auch einige leckere! mich nervt dass eher mit dem würzen :(

und dass man fast nix süßes essen kann!

ich muss donnerstag wieder zum hno. bin schon gespannt was er sagt!

das brennen ist nachm essen tatsächlich besser geworden! hat mich sehr gewundert. vielleicht "hing" da so eine ablagerung rum und deswegen hats immer wieder geziept :)

s,umme r26


Hallo ihr armen *:) :°_

Also gummibärchen konnte ich gut essen :)^

Und von den voltaren dispers durfte ich 8 stück am tag nehmen wo die schmerzen so schlimm waren.Der magen muß das allerdings vertragen :=o

Bei mir war es so das ich bis tag 5/6nach der op nicht so starke schmerzen hatte aber dann wurden sie heftig so bis tag 10, das war die zeit als sich die beläge gelöst haben :-(

Gegessen hab ich viel weißbrot(ich durfte auch nichts hartes ,kantiges essen),nudeln mit spinat ,viel suppe mit maultaschen und so...

Und viel viel trinken :)^ und auch ein eis immer wieder :p>

Euch 2 ne gute besserung @:) :)*

zjau}be"rwmaxus5


hallo :)

ich hab mich auch an weiche sachen gehalten, weissbrot, streichwurst und so. obst hab ich nicht gegessen (auch kein saft oder sonstiges mit fruchtsäure). lieber hab ich mich daran gehalten als irgendwelche nachblutungen zu bekommen.

leider spreche ich sehr nasal, langsam und leise und die zunge fühlt sich an wie muskelkater. mein hno meinte das kann bis zu 6 monaten dauern bis alles wieder normal ist. :-o

ging es jemanden ähnlich ???

lg

sKummcerx26


also das hatte ich nicht,ich kann bis heute (op war im okt.07) nicht vernünftig gurgeln,da kommt mir die hälfte wieder zur nase raus :-/

zLaMubermaxus5


hallo summer26,

das problem hab ich auch. auch beim trinken passiert das des öfteren. und pusten kann ich auch nicht (zum glück hab ich so schnell nicht geburtstag und muss nicht irgendwelche kerzen auspusten ;-D )

ich soll in vier wochen nochmal zur kontrolle zum hno, mal schauen wie es dann aussieht.

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH