» »

Informationssammlung zu Mandel-OPs

J(odel


Vor Schmerzen und Narkose brauchst du keine Angst zu haben! Zumal du ja schmerzerprobt bist.

Was das mit deinen Erkrankungen angeht, kann dir nur ein Arzt sagen, ob das zu gefährlich ist!

Wenn der Arzt sagt, dass sie besser raus sollten, würde ich das an deiner Stelle befolgen.

Am besten direkt in die Sprechstunde der HNO-Klinik. Hausärzte sind möglicherweise nicht so gut informiert.

Das haben Millionen überlebt und du bestimmt auch! Also keine Sorge...

NxetsteTxOS


@ Hallo Jodel,

Tanja1 und andere,

ich war heute bei meinem HNO-Arzt meines Vertrauens, der mir vor 1,5 Jahren schon angedroht hatte, mir die Mandeln raus zu nehmen, wenn ich noch eine vierte Mandelentzündung im gleichen Jahr bekommen hätte.

Er meinte heute, er würde mir von einer OP definitiv abraten, da die Mandeln zwar klein und vernarbt sind, aber ich nicht mehr als 3 antibiotikapflichtigen Mandelentzündung/Jahr hätte. Im Durchschnitt also eher 1-2, diesen Winter sogar eher nur leichte Schluckbeschwerden und ein Halskratzen {:(. Er hat allerdings nicht geprüft, ob Eiter herauskommt :=o, wie das ein Kollege von ihm vor 3 Wochen feststellte. Aber er meint, ein Halskratzen und ab und zu Schmerzen beim Schlucken wären kein Grund für eine Mandel-OP.

Denn man sollte schon den Nutzen im Verhältnis zum Risiko der Nachblutung sehen ]:D.

Also wenn er das schon sagt, obwohl wie er sagt gerne operiert, dann werde ich ihm vertrauen und die OP nicht mehr angehen...

Nun ja, irgendwie bin ich über diese Info froh :)*, denn ich hatte schon Angst vor der OP.

Ich danke euch für eure Info's :)^.

Liebe Grüße *:)

I_likYeHo4ckexy


So, während meine Angst langsam zunimmt rückt mein Termin zur TE viel zu schnell näher :-/. Montag ist es soweit und meine Mandeln und ich werden nach bald 42 Jahren getrennte Wege gehen.

Heute war ich zum Narkosevorgespräch. Der Narkosearzt war ganz nett und merkte meine Nervosität schon beim Händeschütteln (eiskalt waren die Händchen, aber ich habe eigentlich geschwitzt ???). Echt merkwürdig denn so kenne ich mich gar nicht.

Er sagte er gibt mir was ganz besonders Gutes zur Beruhigung vor der OP (na hoffentlich stimmt das auch ;-)).

Dann musste ich auf die Station und habe schon mal mit einer netten Schwester meinen Speiseplan zusammengestellt. Nun ja, Speiseplan ist, wie ich feststellen musste, nicht gerade das richtige Wort dafür :(v. Meine Auswahl ist eigentlich nicht vorhanden gewesen. Weißbrot mit Butter, kalter Tee (Fenchel oder Pfefferminz). Und das ganze nicht nur Montagabend sondern auch noch Dienstag. Hoffentlich ist wenigstens das Eis lecker :p>. Ich glaube ich muss am Wochenende erst einmal ordentlich futtern. Zumal ich eh mit 1,70 und 53 kg nicht zu den Schwergewichten zähle.

Am Montag darf ich dann erst um halb acht antraben, denn ich bin auch noch die Letzte an dem Tag. Das hat mir auch gerade noch gefehlt :°(.

Mein Mann ist ganz lieb und hat gesagt dass wir am Samstag erst einmal fein in die Stadt zum Shoppen fahren um mich abzulenken x:). Ich glaube der weiß gar nicht was er sich damit antut, denn ich brauche viele schöne Dinge um mich abzulenken ;-D.

Ist hier noch jemand der auch zufällig am Montag seine Mandeln lassen muss und Lust hat sich in der Zeit mit mir auszutauschen? Ich werde mich aus dem Krankenhaus mal hier zu Wort melden :)z. Laptop und WLAN-Stick werde ich nämlich auf alle Fälle mitnehmen 8-).

E.hemawliger NgutzerW (#3257x31)


Das ist immer das blödeste wenn man so lange warten muss. Bin Dienstag operiert worden (allerdings am Knie, Mandeln hab ich schon seit fast 14 Jahren nicht mehr) und da musste ich auch schon um 7.30 da sein und dann warten. Aber das geht alles. Keine Sorge. Nimm Laptop mit, hatte ich auch, da kann man noch schön surfen.

JFodexl


Sag einfach, dass du einen Fluchtimpuls entwickeln könntest. Das hab ich vor meiner OP gemacht und bind dann durchdiverser Mittelchen 4-5 Studen lang vor der OP "weggespaced" worden: Benzodiazepine.

Ich kann mich fast an nichts mehr erinnern und den OP-Saal und die ganzen Leute fand ich voll normal.

NiettxeTOS


@ ILikeHockey,

weswegen läßt du dir die Mandeln herausnehmen? Wegen einer chronischen Entzündung oder weger mehrerer akuter Entzündungen hintereinander? Ich bin fast genauso alt wie du und ich habe angeblich eine chronische Mandelentzündung, die aber nicht operationsbedürftig ist, da ich zur Zeit keine akuten Entzündungsschübe habe.

Ich wünsche dir alles Gute für die OP! Du schaffst das :)^ :)^

Liebe Grüße,

Nette

I;likexHockey


@ NetteTOS,

meine müssen wegen chronischer Entzündung raus. Eigentlich sollen sie das schon seit über 4 Jahren. Aber ich hatte und habe immer Angst davor gehabt (trotz des doch, sollte man meinen, Alters wo man etwas vernünftiger sein sollte :=o).

Nun ist aber der ASL-Titer doch ziemlich hoch und ich bekomme Nierenprobleme. Also gibt es keine Wahl mehr für mich :-/. Meine Mandelprobleme, die vorher doch recht lange Pausenintervalle hatten sind jetzt quasi in einem zwei Wochenabstand vorhanden. Antibiotika schlagen gar nicht mehr an. Auch wenn ich morgen wahrscheinlich auch mit "Fluchtgedanken" spielen werde, so bin ich doch irgendwie froh wenn die Dinger endlich raus sind.

@ Jodel,

das habe ich dem Narkosearzt bereits mitgeteilt und er versprach mir etwas ganz besonders Gutes zur Beruhigung zu geben. Mal sehen ob er Recht behält ;-).

Ich glaube am meisten Gedanken mache ich mir über die Nachblutungen. Ich habe Asthma und ich habe tierisch Angst dass ich nach der OP doll husten muss und durch dieses Problem die Nachblutungen quasi forciere :-(.

N@et-teTwOxS


@ ILikeHockey,

nun mußte ich erst einmal nachgucken was der ASL-Titer überhaupt ist.. :=o

ist der Titer nicht immer hoch, wenn man in der Vergangenheit viele Tonsillitiden hatte? Wurde der erst jetzt bei dir bestimmt oder auch schon vor 4 Jahren? Wird der nur bestimmt, wenn man schon Folgeschäden wie Rheuma und Nierenentzündungen hat? Wie machen sich deine Nierenprobleme bemerkbar?

Wenn bei dir die Antibiotika nicht mehr helfen, dann ist die OP auch unumgänglich.

Ich kann deine Ängste mit den Nachblutungen vollkommen verstehen. Deswegen werde auch ich meine Mandel-OP noch schieben... :=o

Wird dein Asthma durch Cortison evtl. auch durch Cortisontabletten besser? Cortison ist zwar nicht so prickelnd für die Wundheilung, aber wenn es hilft, den Husten zu verhindern evtl. eine Alternative? Denn Hustenstiller bei Asthma ist ja nicht so der Hit. Weiß' dein Chirurg vom Asthma?

@ Jodel,

wie geht es dir?

Liebe Grüße,

Nette

Ivli1keHocxkey


Nun gut, also ich bin Montag so gegen 12.00 Uhr an der Reihe gewesen.

Vorher hatte ich ja noch die LMAA Tablette und habe sehr gut davon geschlafen :)z .

Ja, und dann kamen die netten Schwestern und holten mich. An den Weg kann ich mich gar nicht so erinnern. Ich weiß nur dass ich zwischendurch Fahrstuhl fahren musste.

Im OP Bereich bin ich dann im Vorbereitungsraum auf so eine OP-Liege gekrabbelt und dann fummelten irgendwie zig Hände, die sich mir aber alle nett vorgestellt hatten, an mir rum :-o . Anschnallen (als ob ich weglaufen würde), Teile fürs EKG aufkleben, Blutdruckmanschette um und Infusionsnadel in Handrücken. Fertig war die Patientin!

Dann wurde ich mit dem Tisch in den OP gefahren. Meinen HNO Arzt hätte ich gar nicht wiedererkannt mit den OP-Klamotten.

Ein anderer netter Herr, namens "Ihr Anästhesist" stellte sich vor und blieb gleich mal an meinem Kopf stehen. Ein sehr humorvoller Mensch, denn als ich ihm erzählte dass ich wach bleiben werde lachte er nur fröhlich laut (glaube der nahm mich gar nicht ernst :-/ ). Damit ich mich besser aufs Wachbleiben konzentrieren konnte sagte er mir auch Bescheid als das Mittel für süße Träume floss. Vorher musste ich noch durch eine Maske feinen Sauerstoff atmen. Ja, und dann kam das Mittel und ich riss meine Augen auf und immer weiter auf. Der nette Anästhesist spornte mich noch dabei an (wollte wohl verlieren, was :=o).

All meine Anstrengung war umsonst denn mein letzter Satz war: Noch nicht losschneiden, ich schließe nur meine Augen, schlafe aber definitiv noch nicht!!!

Nun folgte irgendwie ein Filmriss, denn ich wachte in meinem Zimmer auf. Zwar noch müde, aber ohne Halsschmerzen. Boah, dachte ich "Haben die vielleicht vergessen dir deine Mandeln rauszunehmen?". Dann standen irgendwann mein HNO-Arzt und der Anästhesist vor meinem Bett um sich nach dem Wohlbefinden zu erkundigen. Während der Narkosearzt grinste und sagte dass er wohl gewonnen hätte sagte mein HNO Arzt dass meine Mandeln ja eher klein waren aber er ganz schön viel Vernarbungen entfernen musste.

An dem Abend bekam ich Weißbrot ohne Rinde mit Butter zu essen. War komischerweise ganz lecker (nun ja hatte ja auch einen mega Kohldampf). Die Schmerzen hielten sich in Grenzen (hatte wohl noch die Dröhnung von der OP drin :-) ).

Ab dem nächsten Tag ging es dann los: Sprechen tut weh, Essen tut weh, Trinken tut weh. So ein Mist {:(! Selbst die eigene Spucke mag ich nicht runterschlucken. Zwischendurch tut das eine Ohr noch weh. Die Mandelbetten sehen soweit, nach Aussage vom Doc, gut aus. Ich bekomme jetzt ab heute eine andere Schmerzmedikation. Mal sehen ob das dann hilft.

Meinen Kafffee, den ich ja leider nicht trinken darf, vermisse ich ganz tierisch - die Zigaretten hingegen vermisse ich merkwürdigerweise noch gar nicht ;-) .

EDhemaliiger NDutzer$ (#325x731)


Anschnallen (als ob ich weglaufen würde)

Patientensicherheit, die haften dafür wenn was passiert wenn du in Narkose vom Tisch rutscht und dir was tust

A$nni0x02


hey...

Ich bin 13 also noch ziemlich jung in 2 wochen ist s soweit baii mir:(:(

ich habe tierische angst davor ich weis halt auch nicht direkt was auf mich zukommen wird habt ihr vielleicht i-welche tipps:)....

Und könntet iihr mir den ablauf schildern und villt. meine angst ein wenig nehmen

danke im vorraus anni002 *:)

E0hemalig8er Nutzcer (#r325>731x)


Was hälst du davon hier einfach mal ein wenig zu lesen? Hier wurde schon so oft ein Ablauf geschildert ... da findet du bestimmt Antworten auf deine Fragen

I+l7ikeHoxckey


@ Anni002:

Gucke doch einmal ein bißchen weiter oben. Ich habe gerade vor ein paar Tagen meinen OP Ablauf aufgeschrieben ;-).

@ All:

War heute zur Kontrolle beim Doc. Sind doch noch auf beiden Seiten diese Wundbeläge drauf. Ist das normal? Heute ist der 7. Tag nach OP. Können jetzt noch eigentlich Nachblutungen auftreten? Die Wahrscheinlichkeit ist da doch hoffentlich gering, oder ??? ?

Schmerzen sind irgendwie mal richtig dolle und dann mal wieder weniger bis kaum :-/.

Beim Essen brennt noch fast alles. Am angenehmsten ist Weißbrot mit Butter und Käse. Aber selbst Vanilleeis brennt.

Und was mich richtig stört ist, dass mein Gaumenzäpfchen noch so geschwollen ist. Ich habe ständig das Gefühl als ob es auf der Zunge aufliegt und will es runterschlucken. Hattet ihr das auch?

N}ettOegTOS


Hallo ILikeHockey,

schön, dass es dir so gut geht :)^. Was macht dein Husten? Du mußt schon noch darauf aufpassen, dass du keine Nachblutungen bekommst. Vor allen Dingen beim Haare waschen nicht den Kopf nach hinten u.ä. In der nächsten Woche kann da noch was passieren. Bist du schon wieder zu Hause?

Soweit ich weiß, sind die weißen Fibrinaufläge noch normal. Wie ich das hier gelesen habe, werden sie sich bei dir demnächst ablösen und das tut dann weh. Nimm' dann auf jeden Fall ein Schmerzmittel. Welches nimmst du zur Zeit?

Ich habe übrigens mal meinen Hausarzt nach dem ASL-Titer gefragt. Der wird zumindest nicht dann bestimmt, um zu sehen ob eine chronische Mandelentzündung vorliegt. Er ist wie mein letzter HNO-Arzt der Meinung, dass es wie in den Leitlinien beschrieben nur dann eine Tonsillektomie empfohlen wird, wenn man mind. 4x hintereinander eine antibiotikapflichtige Tonsillitis hatte.

Dann berichte mal weiter, wie es dir weiterhin ergeht und auch vor allem wie es dir mit der Nierenerkrankung und Rheuma ergeht, wenn alles überstanden ist!

Weiterhin gute Besserung :)^

Liebe Grüße,

Nette

uyse;r84


hallo an alle

also ich war heute auch zu nachsorge untersuchung nach mandel op und zäpfchen entfernung

das alles ist jetzt 5 tage her , der arzt meinte bei mir sieht alles perferkt aus , und ich davon ausgehen kann , das zwischen tag 8 -10 alles wieder verheilt ist

kann sogar laut arzt nächste woche mit dem sport anfangen .

schmerzen habe ich eigentlich nur beim essen es brennt , und morgens beim aufstehen sonst sind sie wirklich erträglich sogar die ohrenschmerzen ,

jetzt meine frage habe ich vergessen denn arzt zu fragen :-) wenn die weissen beläge alle ab sind , kann man dann sagen das es verheilt ist ?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH