» »

Informationssammlung zu Mandel-OPs

A_zzarxo


Hallo Ihr lieben Mandel-losen..... Es geht auch PROBLEMLOS!!!!!

Ich habe in den letzten Wochen locker mehrere hundert Einträge studiert und hatte so meine Bedenken gegen meine Mandel OP. Ängste vor Nachblutungen und schlimmen Schmerzen machten sich breit. Meine Ärztin war allerdings fantastisch und sie hat mich perfekt auf die OP vorbereitet. 1. Jedem muss klar sein, dass es WEH TUN WIRD! 2. Jedem muss klar sein, dass es KEIN SPAZIERGANG wird! Aber 3.) Jedem sollte klar sein, dass eine Mandel OP die beste Lösung ist!

Ich habe am 09.03.2011 im PrivatKrankenhaus eingecheckt. Hatte die Standarduntersuchungen (Blutabnahme, Ekg, Röntgen) Am 10.03.2011 hatte ich meine OP um 07:00 in der Früh, d.h. um 06:00 aufstehen, duschen OP Kittel anziehen und die tolle "Relax"Pille einnehmen. Um ca. 07:15 war ich im OP und habe meine Ärztin das letzte mal gesehen, um ca. 10:00 bin ich aufgewacht und hatte leichte Schmerzen. Am Tag der OP war ich ziemlich KO natürlich bedingt durch die Vollnarkose, deswegen habe ich den ganzen gedöst, gegessen habe ich nichts, aber getrunken. Wasser und Apfelsaft mit Wasser verdünnt. Am 11.03.2011 (1.Tag PO) bin ich aufgewacht, habe mich bereits geduscht und hatte 2 Semmeln mit Butter und Honig. Ich war diesen Tag nicht mehr im Bett, sondern habe auf dem Sofa ferngesehen und habe mich am Laptop vergnügt. Mittagessen und Abendessen (Sogar mit NACHSCHLAG) habe ich brav gegessen. Ich habe mehrere Säfte iV bekommen. Am besten gegen die Schmerzen hat bei mir im Krankenhaus NeoDollbasse geholfen. Ich habe gut geschlafen. So gings dann weiter. Ich habe jeden Tag gedusch, zwar lauwarm, aber ohne Probleme (auch Haare gewaschen) Eis essen hat bei mir im übrigen nichts gebracht. Aber Erdnuss Snips und und Eierbiskotten kann ich sehr empfehlen um die Belege runter zu bekommen.

Ich habe im übrigen die ersten 4 Tage sehr viel Blut gespuckt, war aber normal außerdem musste ich viel husten weil ich intubiert wurde. Es war aber alles im Rahmen. Am 13.03.2011 habe ich aus dem Krankenhaus ausgecheckt und fuhr nachhause. Ich bekam folgende Medikamente: Parkemed, Voltaren, Novalgin. Parkemed half mir nichts gegen die Schmerzen. Voltaren half anfangs, aber der Hit für mich waren die Novalgin Tropfen. 30 minuten bevore ich Essen wollte, in einem Saft verdünnen und schon gings. (Ich möchte anmerken, dass die erste Woche schon schmerzlich war, aber im Vergleich mit einer harten Mandelentzünung ist mir der nachOp Schmerz immer noch lieber.) Ich habe ab dem 5.Tag PO alles gegessen was auf den Tisch kam. Zwischen dem 4 und 7. Tag strahlte der Schmerz dann auch auf die Ohren, dies war unangenehm, konnte wenig schlafen, aber meine Ärztin hat mir das im Vorfeld gesagt und somit wusste ich ja, was mich erwartet. Ab dem 7. Tag PO habe ich keine Schmerzmittel mehr genommen. Es schmerzte zwar schon, aber es war zum aushalten. Zwischen Tag 7 und 14 PO wurde es von Tag zu Tag besser. Ich würde sogar sagen, ab Tag 10 PO habe ich kaum mehr etwas von der OP mitbekommen. Ich kann jedem empfehlen viel Salbei Tee zu trinken, mir hat es geholfen und ich trinke seitdem keine Cola mehr sondern nur mehr ungezuckerten Tee. Sehr gesund. Außerdem habe ich mit dem Rauchen aufgehört, also perfekt. Wer glaubt viel ab zu nehmen, irrt! Ich habe keinen Kilo abgenommen, habe mich aber auch immer bemüht zu essen, denn wer nicht isst, hat die Beläge länger. Kurz gesagt: die Schmerzen nach der Op stehen in keiner Relation zu 4-5 harten Mandelentzündungen pro Jahr.

Es hat sich maximal gelohnt und nebenbei: Ich schnarche nicht mehr seit der OP und atme auch viel ruhiger...... Deswegen, keine Angst haben vor der OP, nicht jeder hat eine Horrogeschichte im petto, nur diejenigen bei denen alles Ok war machen sich halt seltener die Mühe was zu schreiben.... So, genug jetzt. Wenn Ihr noch was wissen wollt, schreibt mich an..... Lg AZZARO

PfeiWnlich,Peisnlichx87


Hab die Mandelop seit Mo hinter mir und bin heute selbst aus dem KH raus. Ich hätte es mir nicht SO! Schlimm vorgestellt. %:|

Die Schmerzen sind schon übel. :|N Die ersten zwei Tage ging es noch, aber in der dritten Nacht. %:| Ibuprofen, Tramal, Novalgin... alles nix geholfen oder nur ein bisschen.

Und mein Mund ist der reinste Schimmelhaufen, ist schon ganz schön eklig. :-/

Dazu die Zahn, Kiefer und Ohrenschmerzen. Alles läuft mir durch die Nase, wenn ich die nicht zuhalte und es schmeckt absolut NICHTS mehr, wie vorher. Alles hat so einen anderen komischen Geschmack. ":/

P?einlic!hPeinl&ich87


Ich schreib´s mal ausführlich.

am Montag musste ich um 7:30 in die Klinik, war ein paar Minuten vorher schon da. Musste vielleicht zwanzig Minuten warten ehe die Krankenschwester kam, mit den Worten: Fr. PeinlichPeinllich? Jetzt gehts gleich los.

Bin ins Zimmer gekommen, hab die schicken Strümpfe bekommen und das sexy Hemd und die tolle Tablette.

Hab die genommen und ich fragte meine Zimmernachbarin noch: Wie lang dauert denn die Wirkung? Keine Minuten später war ich eingepennt und hab von der OP-Vorbereitung nichts mehr mitbekommen. Außer: mir war eiskalt.

Das Stecken der Nadel blieb mir erspart. Zumindest meinem Geistigem Bewusstsein. :=o

Bin einmal aufgewacht, im Dämmerzustand, als ich einen nicht enden wollenden Husten hatte. Er hörte nicht mehr auf. Bis mir das Bewusststein wieder gnädig war und mich wieder wegbeamte.

An dem Tag Essen durfte ich nichts und ich war insgesamt sehr lange im Aufwachraum, wie ich schon geahnt hatte. Trinken durfte ich ein wenig, aufs Klo nur sehr spät.

Hunger hatte ich >:(

Am nächsten Tag, die Schmerzen waren nur beim Schlucken da und auch da eher unangenehm, wie wirklich schmerzhaft. Zu Essen: Tee und Zwieback.

Mein Hals sah gut aus, es hatten sich viele Schimmelbeläge (ich nenns so) gebildet. Ich will nach Hause.

Tag zwei war auch halt kratzig, keine Nachblutungen. Ohrenschmerzen, aber ganz okay durch die Einnahme von Ibuprofen und Novalgin.

Ich wollte nur nach Hause. Ließ man mich aber nicht. :°(

Zu Essen gab es leckeren Pudding und KArtoffelbrei.

Tag zwei auf drei waren die Schmerzen sehr sehr ausgeprägt. Ich bekam wirklich sehr oft Schmerzmittel, aber es brachte nur begrenzt. Ich hab alles verflucht. War durch die Schmerzmittel und Schmerzen benebelt im Hirn.

Tag drei zog sich mit Schmerzen weiter, ich hatte keinen Hunger. Abends ließen die Schmerzen nach. Nur bekam ich eine Zimmernachbarin, die schnarchte. Und zwar so laut, dass es die Schwester auf der Station um die Ecke sehr laut mitbekamen und ich den MP3 Player auf Maximalstufe laufen ließ.

Was ich noch bemerken wollte. Wenn ich Musik höre, habe ich keine Ohrenschmerzen :-o .

Zahnschmerzen sehr oft und Kieferschmerzen. Es fühlt sich so an, als wäre an jedem einzelnen Zahn eine Zange die ohne Betäubung ständig an meinen Zähnen zieht.

Nun bin ich beim vierten Tag, nach der Op.

Schmerzen sind immer noch ganz schön heftig. Zumal ich heute schon Ibuprofen und Novalgin genommen habe(nicht nur wenig), aber das schlägt nicht so wie gewünscht an.

Es nervt bei jedem Schluck zu trinken Schmerzen zu fühle. In alles zu beißen, was man kannte und es schmeckt alles anders. Sich hinzulegen und ständig Schmerzen zu haben.

vMick,ilortta


Hallo!

Ich hätte da mal eine Frage bezüglich der Entzündung der Wunden.

Ich habe die Mandeln am 05.04. rausbekommen und bis zum 6. Tag kaum Schmerzen gehabt. Da ging es dann richtig los, allerdings nur rechts! Links ist alles prima, keine Schmerzen. Wenn ich reingucke, ist links überall der weiße Wundbelag, rechts ist der teilweise weg und stattdessen alles rot.

Meint ihr, dass sich die Rechte Wunde entzündet haben könnte oder ist das normal, dass das derart unterschiedlich verheilt? Habe rechts wirklich höllische Schmerzen.

Viele Grüße!

R8ain0bow_|Ya~nnic_Ben


hallo

mein sohn hat seine mandel am 7.04 raus bekommen und hat auch noch wuntbeläge,ihm tut es scheinbar mal mehr mal weniger weh und ohne schmerzsaft geht auch noch nix! und seine wunde sieht am rand auch noch rot aus,ich würde fast sagen das es sicher normal ist das es noch alles gereizt ist.wenn du unsicher bist geh lieber mal zum HNO. @:)

R_ainbFow_Y^anPnic_xBen


mein sohn hat immer zu einen hustenreiz,kann es sein das es auftritt wenn der hals zu trocken wird?oder ist das noch vom intubieren?er sagt mir sein hals brennt oft sehr,und seine ohren schmerzen auch sehr.hoffe es hört bei ihm bald auf und wird was besser.wir sind bei tag 6 nach der op :-/

BeananienKoxmpott


Hallo Rainbow, hast du deinem Sohn die Mandeln ganz entfernen lassen?

Meine Kinder haben auch alle Chron. geschwollene Mandeln, 2 Kinder haben sie ganz rausbekommen, mein 3. tes Kind hat am 29.3 eine Verkleinerung bekommen!

Da wurden die Mandeln nur verkleinert und anschliessend Gelasert, dadurch ist die Nachblutungsgefahr nicht so enorm gross!

Sie musste auch nur 2 volle Tag im KKH bleiben, also am Op Tag, den Tag danach und Donnerstags Morgens durfte sie schon heim! Auch von den Schmerzen her wesentlich angenehmer! Dienstags war die OP und Samstags war sie schon Schmerzmittel frei :)^

Heute haben wir das Ok bekommen das wieder alles gemacht, gegessen und getrunken werden darf :)^


Hätte ich eher gewusst das es dieses verkleinern gibt hätte ich es bei allen machen lassen!

Meiner jüngsten steht nächstes Jahr auch diese Verkleinerung an, den auch sie hat die Mandeln Chron. geschwollen!


Ich wünsche euch allen schnelle gute besserung :)* :)* :)* :)*

B'ananXenKoWmpotxt


Axo wegen dem Hustenreiz, meine Tochter bekam bei ihrer Mandelop einen Hustenreizstiller ,den mussten wir auch 14 Tage zu Hause geben!

R{ainbow_YVannic_xBen


hallo bananenKompott

ja er hat sie ganz raus bekommen,weil bei uns gesagt wurde die können wieder nach kommen?und das mit dem laser ect hab ich mal gegooglet und ich fand es auch schlimm,denn brandwunden tun ja auch weh..oder nicht?

mh also der hustenreiz fing erst vor 2 tagen an ca.allerdings hat er auch schnupfen im kh bekommen,kratzt hustenstiller nicht auch wieder im hals?der nurofensaft zb tut ihm auch kurz weh.wenn er dann viel trinkt hilft es aber gut.ich bin der überzeugung der hals kratzt wenn er zu wenig trinkt,denn nach dem trinken geht es immer wieder besser.und was ich schon eklig finde ist oft der schlechte geruch im hals..!ich kühle auch immer noch fleissig den hals von innen und aussen :)^

B<anHanenK^ompoxtt


Also Ronya hat nach der Op nur ganz kurz geweint,aber eher weil sie so verwirrt war im Aufwachraum!

Wegen Schmerzen hat sie so gut wie war nicht geweint!

Mandeln haben nun mal die Funktion die Bronchien zu Schützen, ich merke es bei meinen anderen beiden und bei mir selber,das jeder Schnupfen auf die Bronchien zieht, das ist nervig,daher haben wir entschieden nur zu verkleinern und Lasern lassen!

Der Nurofen Saft hat Ronya auch beim schlucken weh getan, keine ahnung woran das lag!

Ich hab meiner anderen Tochter erst Nurofen Saft gegeben und dann den Hustenreizstiller!

Ja das mit dem Geruch ist echt fies %:| Aber umso mehr die beläge runter sind umso besser wird der Geruch :)z Die Beläge sind ja Quasi die Kruste der Wunde und die geht durch das Essen und Trinken runter

R@aixnbo-w_Ya4nniGc_Bxen


ja stimmt es ist mit dem geruch schon besser geworden,aber mein grosser leidet schon echt wegen der schmerzen.immer wieder tut das ohrs ehr mit weh..und das ewige verschlucken find ich schlimm,hab immer angst das es gleich los blutet.. :°(

R1ainbowg_Yann(icM_Bexn


boah das klingt so unheimlich schlimm das ich es kaum fassen kann.wie geht es dir denn heute?musstest du nochmal on den op?oder was wurde gemacht?das eine solche wunde so sehr bluten kann war mir nie klar..

mein sohn und ich waren heute früh auch gleich beim hno in der ambulanz er hatte über nacht wphl eine ablösung allerdings nur ein ganz kleine und hat bissl blut geschluckt,aber nix erbrochen bzw ausgespuckt.er hat da was drauf gemacht und sind dann wieder heim.nun packt mich wieder voll die panik das da vllt auch nochmal mehr kommt..! sollen nun weiter viel kühlen.

I.gnalxina


Also, was mich noch brennend interessiert: Man soll den Kopf nach der OP nicht neigen....aber auch nicht drehen?! Das begünstigt doch höllische Nackenschmerzen wenn man den ganzen Tag so steif da sitzen muss.

Darf man nach der OP rumlaufen? (Ich bin kein so Stubenhocker, bin nach meiner LSK damals auch am selben Tag noch rummarschiert...da fühlt man sich einfach nicht so krank, wenn man net den ganzen Tag in dem Zimmer lungern muss mit anderen "kränkelnden" Menschen...)

d(olphinx79


Also meine Mandeln wurden mir vor 15 Jahren entfernt und ich hatte keinen steifen Nacken. Es ist richtig, dass man sich nicht beugen soll, aber drehen kann man den Kopf schon. Ich durfte nach der OP nicht aufstehen. Erst wieder am nächsten Tag. Das war auch richtig so, da es mich am OP Tag sonst aus dem Latschen gekippt hätte. Selbst am nächsten Tag war ich noch total wackelig auf den Beinen.

Als ich vor 2 Jahren im Krankenhaus war, durfte meine Bettnachbarin auch nicht aufstehen.

Ab dem nächsten Tag durfte sie aber auch wieder aufstehen und rumlaufen.

E]hem3a<liger N^utze0r (##32l5731)


Doch du darfst den Kopf drehen, nur nicht Kopf vornüber beugen.

Ich durfte am OP Tag aufstehen, durfte die Station aber noch nicht verlassen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH