» »

Informationssammlung zu Mandel-OPs

k`ati`nk-a25483


schaut mal, hab ich eben gefunden. ist ne kleine studie gewesen.

eventuell für manche ganz interessant

[[http://info.bqs-online.de/outcome/7n1/Buaw-2002-7n1-qr.pdf]]

gWu|mmizEwe+rg2


hallo!

ich hatte heute vor einer woche meine mandel op. bei mir hat alles gepasst - keine komplikationen bis jetzt. ich hatte am dienstag die op und durfte am mittwoch wieder heim.

schmerzen hatte ich schon schlimme aber ich habe parkemed genommen die super geholfen haben. jetzt habe ich fast keine schmerzen mehr nur noch beim schlucken.

war heute beim hno zur kontrolle und der meinte es heilt gut ab.

beim essen meinte er ich kann alles essen es soll nur nicht heiß oder scharf sein. daran halte ich mich und mir geht es super! ich esse auch mal ein kleines stück schokolade. aber ich höre auf meinen körper und wenn der sagt es reicht oder es tut weh dann höre ich auf.

wichtig ist auf jeden fall VIEL TRINKEN!

LG

STchmxö


Hey

Ich hab meine TE erst heute Vormittag hinter mich gebracht. Die Ärzte und Schwestern im op warn wirklich alle sehr sehr nett. Gleich nach dem aufwachen war mir megaübel und ich hatte Schmerzen. Bekomme jetzt sogar dipidolor Infusionen aber weggehen tut der Schmerz eigentlich nicht, und ich weiss ja dass er noch stärker wird :(

Hier noch jemand der es auch gerade erst hinter sich gebracht hat?

Liebe Grüße

D*ar`kJu


Hallo ihr Lieben,

am Dienstag ist mein Termin für die Mandel OP. Ich bin allerdings erkältet seit Mittwoch. Gestern gings mir am schlechtesten. Hab halt Schnupfen und etwas Husten. Meint ihr die operieren mich trotzdem? Wäre lieb ne Antwort zu bekommen, hab auch schon einiges gelesen hier...

LG DarkJu

E2hemayligeUr Nutz@er[ (#325731x)


Das musst du im KH erfragen, anrufen und nachfragen. Das muss letztendlich der Operateur bzw. der Anästhesist entscheiden

D[arkJxu


also im KH hab ich schon angerufen, ich soll auf alle Fälle zur OP-Aufklärung kommen am Montag... dann wird das wohl dann entschieden... ich wills ja eigentlich auch hinter mich bringen, hab solang jetzt auf den Termin gewartet und dann die blöde Erkältung... schauen wir mal...

E[hemarl!igeur NutGzer (#325r73x1)


Ja dann wirst du das ja Montag erfahren, je nachdem wie stark die Erkältung ist kann es sein das man das verschiebt

DqadrkxJu


ja jetzt heißt es wohl... abwarten und Tee trinken... und wenn ja dann hoff ich dass alles gut hinhaut, war vorher noch nie im krankenhaus und wurd noch nie operiert... bissi Bammel hab ich da schon... ":/

Eyhemal,ig{er( NutXzer (#<325731x)


Ja mehr als warten kannst du jetzt nicht tun. Der Arzt wird dir dann Montag schon sagen ob man dich operieren kann oder nicht. Du musst eh zum Anäshesisten, der wird deine Lunge abhören und wenn er sein okay gibt gibt es die OP oder eben nicht ...

D"ar&kJu


Halli hallo...

Mandeln sind raus. Heut ist der dritte Tag nach der Op. Und nu soll ich Antibiotika bekommen weils wohl "superinfiziert" laut Ärztin nix schlimmes...

Aber wohl fühle ich mich damit auch nit.

Lg

o#dgionax83


Was ich unbedingt empfehlen kann ist trinken, trinken, trinken am besten alles auf Körpertermperatur und Kaugummi kauen – am angenehmsten Empfand ich die grünen Orbit Kaugummis. Kauen, trinken, kauen, den ganzen Tag – zwischen den Mahlzeiten – So bleibt alles in Bewegung und die Beläge trocknen nicht. Ich ernähre mich momenat von Milchbrötchen in Milch, Haferflocken in Milch (Kakao brennt bei mir leider), Brot/Zwieback in Pfefferminztee. Bei Butterbrot da bin ich es leid, dass ich so lange daran sitze. Zum Mittagessen geht gedünstetes Gemüse (keine Tomaten!!!), Kartoffeln, Würstchen und Rührei ganz gut runter. Kann man ja ein bisschen salzen je nach dem, wie sehr es brennt im Hals. Nudeln gehen leider gar nicht :( keine Ahnung warum. Bin jetzt bei Tag 9 und die Schmerzen werden langsam erträglicher! Allen hier wünsche ich gute Besserung!

ablex,yTforneve=r


Hallo, ich hatte letzten Montag, 05.12.2011, die Mandel OP und war bis Donnerstag, 08.12.2011 im Krankenhaus. Direkt nach der OP habe ich mich super gefühlt, hatte sehr wenig Schmerzen, was mich verwundert hat. Am Donnerstag bin ich dann nach Hause und am Freitag haben dann die Schmerzen angefangen :°( . Mein Arzt hat mir auf Privatrezept :)= 20 ml Novalgintropfen verschrieben und Dobendan Lutschtabletten in grün wofür ich 30 € blechen musste ??? , war schon mal der erste Schock. Dann haben die Tropfen nur bis Freitag Nacht gelangt und es hatte kein Arzt mehr auf, der mir noch weitere Schmerzmittel hätte verschreiben können. Dank der Hilfe eines Bekannten :-x bekam ich 800er Iboprofen, die mir wenigstens für 4 Stunden halfen. Essen und Trinken war zu dem Zeitpunkt fast unmöglich. Im Krankenhaus kamen die an mit Griesbrei, Joghurt, Quarkspeise und undefinierbare pürierte Suppen die wie Arsch schmeckten :(v . Und ich dachte man soll keine Milchprodukte essen ??? ??? Naja als ich zu Hause war habe ich mich von Babygläschen und ganz weich gekochte Nudeln mit Ei ernährt, das bekam ich unter großen Schmerzen runter. Viel viel stilles Wasser, was auch eine Qual war...dann kam der Montag, 12.12.2011, es lösten sich Brocken und Schleim im Hals die mich ständig würgen und husten ließen, und wer kann sich schon so einen Husten- und Brechreiz verkneifen?, als hustete ich los und spuckte Blut. Also sofort ins Krankenhaus, auf dem weg dorthin habe ich dann noch ein paar mal mich selbst angespuckt und in mein Auto gespuckt (sehr sehr unappetitlich). Mein Freund und Fahrer ist zum Glück Sanitäter und konnte das ab, jeder andere hätte gereiert. Dann im Krankenhaus hat mir der "Arzt" noch probiert ohne Narkose den Blutschleim abzusaugen, wobei ich natürlich meinen Würgereflex nicht unter Kontrolle hatte und ihn mit Blut und Brocken vollgekotzt habe, selber Schuld sag ich nur. Dann wurde ich in den OP gefahren und unter Narkose wurde das verödet. Zwei Nächte habe ich dann noch im Krankenhaus verbracht und bin jetzt heute, 14.12.2011 wieder daheim. Ich hoffe das jetzt alles gut verläuft und ich bald Ruhe habe. Hätte ich das alles vorher gewusst, hätte ich die OP nicht machen lassen. Dann lieber ne Mandelentzündung durchstehen und nicht so eine Tortur. Vielleicht liegts an meinem Alter(37) oder an den Milchprodukten im Krankenhaus, ich weiß es nicht. Ich habe jedenfalls daheim nur im Bett gelegen und mich fast nicht bewegt, habe nicht geduscht und habe mir nicht die Haare gewaschen, habe nur kaltes stilles Wasser getrunken und fast nichts gegessen. Also aufpassen an alle die es noch vor sich haben und fragt den Ärzten und Schwestern Löcher in den Bauch!!!! Ich hatte eine Schwester die auch die Mandel-OP hinter sich hatte und die gab wirklich gute Tipps. Ich wünsche allen Viel Gesundheit und eine tollen Arzt.

Liebe Grüße Alex

BJenagGlio


Hallo zusammen

Ich wollte mal Fragen wie des bei euch war als der Entschluss gefasst wurde das die Mandel-Op statt findet, wie lange musstet ihr dann auf die Op warten?? Oder war das gleich die Wochen darauf nach der Untersuchung?

Würde mich über Antworten freuen :)

Gruss

EShemal+iger uNutz0er (#32x5731)


Von dem Tag bis mir das gesagt wurde bis ich operiert worden bin waren es zwei Tage ;-D

B\enag(lio


Ich glaube man sollte sich da nicht verrückt machen! Es ist bei jedem anderst, und denkt euch. Hier schreiben nur die, die schlechte Erfahrungen damit gemacht haben, klar wird es vermutlich nicht einfach, aber das ist ein Routine-Eingriff! Und wenn man hier mal bischen durchliest kann man sich echt verrückt machen da so viele Negative Erfahrungen berichtet werden!

:p>

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH