» »

Informationssammlung zu Mandel-OPs

b]o#rn8I5x85


seit die op rum is und ich fast 4 wochen krankenschein hatte , bekam ich gleich ne erkältung ... nochmal krankenschein ... dann net so richtig gesund geworden ... und jetzt wieder krank mit 39,5 fieber ... krankenschein bis montag jetzt ... mal gespannt ... war seitm 26.jan nun 2 1/2 tage arbeiten :-(

suchoeckxo29


Mandel-OP am 12.03.07

Hi Leute,

am Montag ist es bei mir soweit. Nach zweijährigen Hin und Her bekomme ich am kommenden Montag die Rachenmandeln entfernt. Hab ein bisserl Bammel davor. Hatte die vergangen beiden Jahren immer wieder Halsentzündungen (mal die Mandeln, mal Seitenstränge etc.). Mittlerweile sind die Mandeln stark vernarbt und der HNO konnte Eiter aus den Teilen rausdrücken (das hat aber erst der dritte HNO geschafft, die andern nicht ???). Er hat gemeint die Dinger sind im jetzigen Zustand absolut unbrauchbar und schädigen meinen Körper intensiv. Fühl mich auch seit einem Jahr völlig schlapp und bin ziemlich oft am Ende.

Von dem her hoffe ich das es der richtige Schritt ist. Letztes Jahr hatte ich eine Nasen-OP hinter mir, weil mein erster HNO davon ausging, dass die schlechte Nasenatmung mein Problem sei (war toll, Nasenseptum und Nebenhölen - volles Programm :-|)

Naja, jetzt hoffe ich dass es der richtige Schritt ist und ich schön langsam wieder fit werde! Wollte das nur mal so schreiben. Muss übrigens min. 7-8 Tage im KH bleiben, weil ich ca. 45 min. vom KH entfernt wohne und das Risiko der Nachblutungen besteht ja immer...bin übrigens jetzt 30 Jahre alt und hab ein bisserl Horror von den Schmerzen, aber das geht auch rum, habe ich bei meiner Nasen-OP auch gesehen.

Ok, alles klar, geh dieses WE nochmal schön ein Bierchen trinken, denn damit ist jetzt dann erst mal schluss. Allen anderen wünsche Ich gute Besserung und für alle denen das gleiche bevorsteht viel Glück!

Grüße Schocko

Sqcal[ixna


Moin Schocko,

wünsch dir viel Glück, du tust mit sicherheit das richtige.

Angst vor der Op hatten wir alle.

Nehm einfach wenn du wieder zu Hause bist, vernünftige Schmerzmittel, dann ist alles Halb so schlimm.

Ich drück dir die Daumen!

*greetzScali*

cIherrymlette


hilfe

obwohl bei mir alles so reiblungslos verlief (ich berichtete) ist mein Hals jetzt, 1 1/2 Wochen nach der OP irgendwie komisch. Die OP ist genau 12 Tage her und auf dem Zettel den ich vor der OP bekommen habe was ich alles darf und nicht darf stand drauf dass ich 10 Tage nach der OP nicht rauchen sollte. Das hab ich dann auch brav gelassen aber am Samstag, am 10 Tag nach der OP überkam es mich dann doch und ich hab Abends bei einem Bier eine Zigarette geraucht. Es hat auch nichts weh getan oder so. War ganz normal. Ich nehm auch mittlerweile keine Schmerzmittel mehr und ich spüre eigentlich gar nichts mehr. Aber ich habe jetzt das Gefühl dass mein Hals auf einmal total angeschwollen ist und verschleimt. Weiss natürlich nicht ob das wegen dem rauchen ist. Am Donnerstag letzer Woche, also am 8. Tag nach der OP hat mein HNO Arzt gesagt dass alles total gut aussieht und ich Montag ruhig wieder arbeiten gehen könnte. Jetzt sitz ich hier aber auf der Arbeit mit nem dicken verschleimten Hals und kipp mir die ganze Zeit Wasser rein weil ich irgendwie gar nicht richtig schlucken kann! Sollte ich damit wieder zum Arzt oder ist das normal? Und merke ich das vllt jetzt erst weil ich keine Schmerzmittel mehr nehme?

Bitte bitte antworten!

EMlfoxe


Jepp, das kommt ...

... vom Rauchen. Möglicherweise auch vom Alkohol. Eigentlich sollten die ganzen Verhaltensregeln mindestens 14 Tage lang eingehalten werden. So stands auf meinem Zettel von der Klinik und auch überall im Netz, wo ich Infos dazu gesucht hatte. Denn die Beläge lösen sich in der Regel erst zwischen Tag 10 und 12. Erst wenn die weg sind, ist die Heilung soweit fortgeschritten, dass nichts mehr großartig passieren kann.

Gute Besserung!

Elfoe

M;BV


Hallo @ all ...

Mir wurden die Mandeln am 20.02. entfernt und ich hab noch immer Schmerzen ...

Konnte auch die 8 Tage die ich im Krankenhaus lag nix essen und trinken und wurde per Infusionen versorgt... Nun geht es mir aber immer noch nicht wirklich besser... Ganz komisch ist es auch, dass ich öfters Kopfschmerzen hab und auch öfter Fieber, was aber dann immer kommt und geht... Nachts bekomme ich auch meistens end den Hustenreiz und muss dann auch öfters husten, was einen Hustenanfall auslöst, danach schmeck ich immer Eisen end komisch alles... Der Husten ist dann wie Keuchhusten... Kann es noch immer zu einer Nachblutung kommen?? Ich hatte nämlich eine im Krankenhaus und hab nun Angst, dass es noch immer zu einer kommen kann Ich wollte auch heute wieder versuchen laufen zu gehen, kann ich es mir zutrauen ??

LG

c%her0rylettxe


@ MBV:

also was dass andere alles zu bedeuten hat kann ich dir nicht sagen aber wenn es dir doch die ganze zeit so schlecht ging/geht würd ich dir vom laufen allerdings abraten. ich merk es auch noch wie dick mein hals wird wenn ich mich mal anstrenge!

@ all:

sollte ich denn damit zum arzt gehen oder ist das nicht so schlimm wenn ich mich jetzt erkälte. hatte nämlich gestern auch halsweh. Also so richtiges halsweh, nicht an den Wunden sondern so am Gaumen. Ich hab total Schnupfen und hab irgendwie das Gefühl dass meine Nasennebenhöhlen total zu sitzen! ich weiss jetzt nich was ich machen soll. wieder zum arzt? hab schiss dass ich ess verschleppe aber will jetzt auch nich hin rennen "herr doktor, herr doktor, schreiben Sie mich schnell wieder krank!" eigentlich will ich nämlich freitag abend auf JEDEN fall endlich wieder in der bar arbeiten!

MRBV


cherrylette

mein Doc meinte zu mir, dass ich immer wieder kommen soll, sobald ich mich Erkälte oder ich merke, dass ich einen Infekt in mir trage, also los hin mit dir, nicht das du das wirklich noch verschleppst ...

mfoUps8x6


kürzlich operiert

hallo ihr lieben..

also, mir wurden letzten mittwoch, also am 7.3. die mandeln rausgenommen...sie waren riesengroß und total zerklüftet :-|..vor der op selbst hatte ich eigentlich nich so große angst..die war auch nich schlimm und als ich aufwachte, hatte ich zwar schmerzen..aber mir war nich wie ich aus erzählungen gehört hatte schlecht oder so...

einige stunden später alerdings fing auch ich an, das blut, was ich bei der op geschluckt hatte wieder auszubrechen..das ging dann auch die ganze nacht so weiter bis ich endlich ein spritze dagegen bekam :)^

wobei meine zimmernachbarin schon wieder dabei war, zu essen, wenn auch nur suppe und sowas..habe ich mich gar nich getraut..auch nich zu trinken, weil der schmerz einfach vielk zu schlimm war..

das war allerdings ein großer fehler :-/

nachts bin ich dann nämlich aufgewacht, weil mir total schwindelig und schummrig war..also bin ich mit brechschale aufsklo und dort dann zusammengebrochen..zum glück konnte ich grade noch so auf den hilfeknopf drücken :=o

die schwester allerdings,..brachte mich nur zum bett und meinte: hinlegen...ich war mir sicher, dass sie gleich mit verstärlung wiederkommt und mir hilft bzw. mir was gegen die übelkeit bringt..doch dem war nich so >:(...erst nachdem meine mutter am nächsten morgen wutentbrannt den arzt anrief, kam ich wieder an den tropf..worüber ich sehr glückich war..endlich flüssigkeit :)^ :-)

gegessen hatte ich zwar immernoch nix, doch zu meinm glück entliess mich der arzt am freitag abend trotzdem :-)

da ich ja auch zu hause rumliegen könnte..aber ich musste trinken..und jetzt bin ich seit einer woche zu hause..habe imernoch nix gegessen außr 2 wassereis...das trinken tut immernoch sehr weh und ich muss mich sehr zwingen :-| :-|

bin sehr geschwächt und habe shcon 6 kilo abgenommen und dann kam noch dazu, dass sich herausgestekkt hat, dass ich angeblich bakterien in den mandeln hatte und dass es mir deshalb immernoch so schlecht geht..also muss ich jetzt noch zusaätzlich zu all den zäpfchen gegen die schmerzen (diclophenac und paracetamol.......novalgin hilft mir nich) noch ein antibkiotikum nehmen...3mal am tag mit flüssigkeit..das is nich leicht fpr mich....ich sehne mich nach richtigem essen , hatte viel heisshunger und gucke imr seitdem immer die ganzen kochsendungen an...das is sozusagen mein ersatz ;-) ;-)

und milch trinke ich abends ajuch etwas....weiss nich ob mich das noch mehr verschleimt, aber das geht ganz gut runter..auch wenn mir morgens schlecht is |-o

so jetzt wisst ihr, wies bei mir war....

ich hoffe, ich kann bald endlich essen und trinken..

denen, denen es noch bevor steht..alles gute!!!!:)^ @:)

S'cChn/uggeluchenx86


ich wurde jetzt auch letzte woche operiert und hab das bis jetzt alles sehr gut überstanden. an den zwei tagen nach der op musste ich mich zwar auch ein paar übergeben aber ansonsten ging das alles. Klar, Schmerzen waren da, aber so schlimm wie es bei einigen von euch war, war es bei mir zum glück nicht. :)^

Ich sollte auch gleich am freitag (donnerstag war die op) wieder was normales essen. Das einzig schlimme bei mir sind die schmerzen am morgen wenn ich aufwache (hab dann ganz dolle halsschmerzen und ohrenschmerzen) und das mir das sprechen noch etwas schwer fällt (hattet ihr das auch?)

naja ich hoffe das es mir weiterhin so gut geht. Ich nehme 3mal täglich voltarin despers und die helfen mir wirklich prima, hab dann fast keine schmerzen mehr :-)

alles liebe

H!ankSeban,ger


Moinsen,

also ich habe meine Mandeln am 6.3.07 rausbekommen , hatte im KH keine schmerzen , nur die Tage nachem Krankenhaus waren zuerst schrecklich , ohne schmerzmittel ging garnix.

Jetzt sind 11 Tage seit der OP vergangen und es geht immer besser , Schmerzmittel brauch ich nimmer und essen geht auch schon fast alles wieder, trinken sowieso :-D.

HNO meinte auch bei der nachuntersuchung vor ein paar tagen das die heilung gut vroanschreitet !

Wünsche alle die es noch vor sich haben viel Glück und schnelle Besserung.

MfG HanSebanger

T<ig/ax07


OP gut überstanden!

Ich melde mich auch mal wieder! ;-)

Am schlimmsten an meiner Mandel-OP war die Angst vor der OP. Eben auch, weil ich diese ganzen Horrorstorys (Nachblutungen, Höllenschmerzen) im Internet gelesen habe, aber jetzt kann ich denen, die die OP noch vor sich haben, nur sagen, dass die OP und die Tage danach auf jeden Fall auszuhalten sind!

Ich habe übrigens gleich am Abend des OP-Tages was zu essen bekommen (Weißbrot mit Aufschnitt + Joghurt). Ich habe mich von Anfang an gezwungen zu essen und zu trinken, was ich hier nur jedem raten kann. So reduziert man das Risiko der Nachblutungen auf jeden Fall stark und man gewöhnt sich nach und nach auch an die Schmerzen. Ich bin heute beim 9. postoperativen Tag angelangt und seit heute geht es mir wieder richtig gut, ich kann wieder essen ohne Schmerzen (Essen und Trinken, was brennt lasse ich aber weg)

Vom 5-8 Tag hatte ich Ohrenschmerzen, die aber auch auszuhalten sind mit Schmerzmitteln. Ich habe die erlaubte Schmerzmitteldosis für mich einfach etwas raufgesetzt, inzwischen wieder reduziert und alles ist gut! Es gab nur ein paar Momente bei denen ich "Scheiße!!!" ;-D gedacht habe. Das einzige was schief gelaufen ist: In einem Gaumensegel habe ich ein Loch. Hat mein HNO-Arzt noch nicht gesehen, weil es erst jetzt zu sehen ist seitdem sich die Beläge lösen. Weiß einer hier wie das wieder geschlossen werden kann? Frage mich auch, wieso mir das nicht nach der OP vom Arzt gesagt worden ist. Bei der OP hätte das doch bemerkt werden müssen..... aber im Krankenhaus war es sowieso sehr seltsam, ich habe keine Verhaltensregeln bekommen bis auf das Essen! Ich bin abends nach der OP auch schon durchs Krankenhaus gegangen und wenn ich es nicht vorher im Internet gelesen hätte, hätte ich auch schon am Tag nach der OP geduscht. Informiert euch also, was man so darf und was nicht.

Allen viel Glück, die die OP noch vor sich haben!!

D?omivHxN


Hallo

Ich habe auch am 9.3 eine Mandel OP gehabt .... nach der Op habe ich mich gut gefühlt wollte von selbst gleich was trinken und essen :-) aber leider habe ich nichts bekommen... so nach 2 Stunden nach der Op gabs ne Hühnersupper lauwarm.... die gib gleich runter :-), ich habe eigentlich nur morgens grosse schmerzen gehabt und mein rauchenraum war auch angeschwollen .... aber ich habe um 7 Uhr gleich die erste Voltaren bekommen und dann jede 6 Stunden eine ... So jetzt bin ich seit 14.3 zuhause ... und muss noch immer je 6 Studen eine Voltaren nehmen sonst sind die schmerzen zu gross ... nachblutungen oder ect. habe ich zum glück nicht gehabt. Ich hoffe nur das ich bald die Voltaren absetzten kann. Bei mir ist das problem das ich sehr grosse mandeln und jetzt grosse nebenhöhlen habe. So habe ich automatisch auch grosse wundbeläge die leider langsam abheilen ... ich ernähre mich auch nur von suppen ... weiss brot ... eis ... puddig .... usw.... und trinke nur stilles Mineralwasser ... was ich vor der OP noch nie gemacht habe :-) habe auch inzwischen paar kilos abgenommen was ich auch gut finde :-)

lxar0afi[ndus


vor 5 Wochen Mandel OP

Hallo!

Hatte vor 5 Wochen meine Mandelop und die Zeit danach fand ich echt schlimm!! Ohne 4 bis 5 Voltaren am Tag lief bei mir nichts! Essen gar nicht, Trinken unter Zwang! Nach 14 Tagen langsam Besserung, dafür habe ich eine Kieferklemme. Muß nun zum Kieferchirurgen und Spatelübungen und Rotlicht machen! Aber das Schlimmste für mich ist mein fehlender Geschmack! Alles was ich esse oder trinke ist fast geschmackslos. Habe so nen süßlich, metallischen Geschmack im Mund! Ist total eklig und nervig! Hoffentlich gibt sich das irgendwann. Hat jemand ähnliche Erfahrungen von Euch?

Danke larafindus

sochock(oO29


Mandeln raus / erster Tag zu Hause

Hi Leute,

bin heute ausm KH entlassen worden. Hatte am 1203 meine OP! Bin schon mit Schmerzen ins KH gekommen, weil die mandeln und mein Rachen wieder mal leicht entzunden waren - chronisch halt.

Schmerzmässig ists auszuhalten. Ich nehm dreimal täglich die Novalgintropfen...habe abends um 18.00 Uhr und morgens immer meinen Schmerzhöhepunkt >:(

Zweimal hatte ich schon mal minimal Blut im Schleim, HNO meinte dass kommt von dem Wundschorf der sich jetzt langsam abzulösen beginnt - na hoffentlich geht das gut. Ich werde jetzt auf jeden Fall mal nix machen, die Couch gut einliegen und mal das Nachmittagsprogramm im TV testen, da komme ich ja sonst nie dazu ;-)

Seit gestern habe ich linksseitig Ohrenstechen, ist aber auszuhalten. Blöd ist nur das ich zusätztlich seit einem halben Jahr einen Schnupfen hab, den ich nicht mehr losbekomme - nix bakterielles, einfach durchsichtiger Schleim, brauch täglich ne Packung Taschentücher und durch das Schneuzen habe ich Angst, dass die Wunden aufbrechen, drum mache ich das gaaaanz vorsichtig.. Tja, das mit dem Schnupfen wird wohl die nächste Baustelle werden :-/

@ larafindus:

Ich hab derzeit auch nen metallischen Geschmack im Mund, bin aber noch relativ frisch operiert - evtl. verschwindet der ja mal wieder

@ all:

Wie lang wart ihr den krank geschrieben? Ich bins jetzt für zwei Wochen, kann mir aber im jetzigen Zustand null vorstellen, dass ich in einer Woche wieder in der Arbeit sitzen soll - muss da viel labern und sprechen ist momentan absolut null drin!

Tja, dann viel glück und gute besserung an alle da draussen!

Grüße Schocko :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH