» »

Informationssammlung zu Mandel-OPs

sEelixm


nachblutung

am 14. 10 bin ich 2 mal operiert worden. fast 1 liter blut verloren. die schmerzen haben nicht nachgelassen. es ist unglaublich. als ob man ne rasierklinge im hals hätte. da ich angst habe dass es wieder nachblutet gehe ich immer spucken, um zu gucken ob da was ist. und immer öfters mit der taschenlampe kontrolle. die beläge sind bei mir noch da.die weren weniger dann wieder mehr. dass kommt daher , weil in der speichel zucker enthalten ist. und wenn das an die wundstellen kommt bildet sich ne weiße schicht. heute morgen(7 uhr) aufgewacht. blutgeruch im mund. direkt spucken gegangen. tatsächlich hatte ich frisches blut ausgespuckt. bekam sofort panik. hab mit der lampe kontrolliert. es sah schrecklich aus. die weißen beläge waren weg und stattdessen war überall blut. sofort mit eisbeutel gekühlt und auch geholfen. dann auch speiseeis(empfhele vanille, brennt nicht) gegessen. dann gegen mittag krankenhaus angerufen. die haben gesagt vorbeikommen. der arzt hat nachgeschaut. es war nicht mehr am bluten aber trotzdem riet er mir dass ich im KH bleiben soll.ich lehnte ab und unterschrieb. heute habe ich nichts mehr gegessen. immer mit eisbeutel und speiseeis. mir ist schon übel davon. aber noch unterm messer will ich nicht liegen. das probelem besteht darin dass die nicht nähen sondern nur veröden. und das sagte ich dem arzt auch.ja sie haben recht. das nächste mal durchnähen wir die stelle. ja beim 3. OP wird das denen klar.

jetzt beete ich dass es nicht nachblutet. wenn ja dann heisst das für mich 3. OP

bis dann

gruss

BLondU-Girl


Hallo Selim!

ich habe etwas ähnliches erlebt - insgesamt waren es bei mir 6 Nachblutungen 4 mal nachperiert, einmal so viel blut verloren, dass ich transfusionen gebraucht habe und ich auf die intensivstation kam...=(

Ich drücke dir die daumen, dass es bei dir jetzt "dicht hält"!

Am wievielten tag bist du denn jetzt ???

Lg

Michi

sGe\lim


hallo michi,

heute ist der 8. tag. wurde wie gesagt am 14 direkt 2 mal operiert. und bis jetzt wars dicht gewesen ausser heut morgen. momentan läuft nichts. ich küchle ständig mit eisbeuteln. und esse viel eis. kann nicht mehr. habe extreme schmerzen. ich vermeide jetzt auch irgendwelche schmerzmittel zu nehmen, weil ich nicht weiss ob dadurch das blut dünner wird. ich gehe bestimmt alle 5 min spucken und durchleuchte mein hals. ich werde jetzt beeten und was anderes kann ich sowieso nicht machen.

liebe grüsse

selim

Haead,roxom1


Medikation bzw. Behandlung vor Mandel OP

Hallo!

Ich habe eine Überweisung ins Krankenhaus zur Entfernugn meiner Mandeln bekommen.

Vorgeschichte: Ich habe nun seint Juli dauerhaft eine Mandelentzündung. Mal mehr, mal weniger akut. Habe bisher Penicilin (V), dann nochmal Penicilin (V 1,5 mega), dann Cefaclor bekommen. Resistenztest hat nix ergeben, Erreger aber nie ganz weg. Streptokokken ergab der Abstrich. Habe dann ergänzend Erysidoron bekommen, hat aber gar nicht angeschlagen. Nun soll ich bis zur Mandel-OP nochmal Tonsilgon ausprobieren.

Das Problem sehe ich für mich darin, das meine Mandeln ungefähr so groß wie zwei Walnüsse (jede Mandel) sind und ich dementsprechend nach der OP mit großen Wunden rechne.

Hat jemand eine Idee oder einen absoluten Tip wie ich meine Mandeln noch wieder zum abschwellen bekomme?

Danke im voraus.

Headroom

-X--MaTrkwus\---


Rachenmandelentfernung

Ich bin starker Raucher und bekam im Juni 2002 die Mandeln entfernt. Die Schmerzen waren ohne Voltaren nur schlecht zu ertragen, vielleicht lag das daran, dass ich trotz Verbotes rauchen musste! Ich habe täglich etwa 5-10 Zigaretten geraucht.

Nach einer Woche durfte ich das Krankenhaus verlassen und war ab diesem Zeitpunkt auch völlig schmerzfrei.

Komplikationen gab es trotz Rauchen nicht!

Ich hatte seitdem kein einziges Mal mehr ernsthafte Halsschmerzen, davor etwa 1 Mal im Monat stark!

Für mich war es trotz der Schmerzen eine lohnende Operation :)^

-E--M~arkus-x--


Rachenmandelentfernung

Ich bin starker Raucher und bekam im Juni 2002 die Mandeln entfernt. Die Schmerzen waren ohne Voltaren nur schlecht zu ertragen, vielleicht lag das daran, dass ich trotz Verbotes rauchen musste! Ich habe täglich etwa 5-10 Zigaretten geraucht.

Nach einer Woche durfte ich das Krankenhaus verlassen und war ab diesem Zeitpunkt auch völlig schmerzfrei.

Komplikationen gab es trotz Rauchen nicht!

Ich hatte seitdem kein einziges Mal mehr ernsthafte Halsschmerzen, davor etwa 1 Mal im Monat stark!

Für mich war es trotz der Schmerzen eine lohnende Operation :)^

s&elim


kein ausweg

hallo Headroom ,

ich bin am 14.10 operiert worden. hatte auch chronische mandelentzündung. habe lange versucht mit anderen mitteln(medikamente) zu heilen. doch es hat sich immer wieder entzündet.die ärzte haben mir gesagt, falls ich die nicht rausnehmen lasse dann könnte ich herzklappenfehler und etc. bekommen. ich habe es ignoriert und im internet recherhiert. die hatten nicht unrecht. also blieb mir nichts anderes übrig als ne OP. am 14.10 direkt 2 mal operiert worden weil es nachgeblutet hat.am 19.10. entlassen und am 23. sonntag früh um 5uhr mitten im schlaf einen starken hustenanfall bekommen(hatte ich bereits seit dem OP) dann ist es geschehen was ich befürchtet hatte und die wunde war geplatzt. mir lief blut wie aus der leitung heraus. ich bekam panik doch habe schnell reagiert und eisbeutel um mein hals gelegt.sofort ins KH gefahren. not op und diesmal haben die genäht. ich weiss nicht wie lange das hält. also überlege es ganu genau. wenn du wie ich im jahr 7-8 mal entzündungen hast dann rate ich dir die rausnehmen zu lassen.aber wenn es paar mal ist dann lass es!!!

wünsche dir viel glück

H'ea~dr*ooxm1


Danke Selim

für die Antwort. Auch wenn deine Schilderungen natürlich nicht gerade Mut machen, aber es ist denk ich nötig. Da ich nun mittlerweile seit echten 3 Monaten immer wieder aufkeimende Mandelentzündungen habe müssen die meines Erachtens nach raus.

Ich probiere gerade das Tonsilgon aus und bin noch nicht ganz sicher ob es wirkt oder nicht, es tut sich auf jeden Fall irgendwas.

Schmerzen hatte ich erstaunlicherweise während der ganzen Zeit keine. Vielleicht einmal einen minimalen Halsscherz, doch selbst bei total gerötetem Gaumen und schneeweißen! Mandeln (welche ich selbst nicht bemerkte, wer guckt schon in seinen Hals wenn er nix merkt und nur Fieber hat) hatte ich keine Schmerzen und lediglich Schluckbeschwerden.

Naja ich lass mich überraschen und werde dann auch mal berichten wenn ich fertig bin. Danke erstmal :-)

-x--MaErkus-x--


Raus

Lass sie einfach rausmachen, Du wirst sehen, Du fühlst dich dannach wie neu geboren!

Lqaur!eexn4


Was sind Mandelsteine?

Mandelsteine sind das weiße Brocken die aus den Mandeln kommen? Wie gefährlich sind die ? Ist es sehr schlimm wenn man aufgrund weißer Brocken( Mandelsteine?) die Mandeln drinnen läßt?

Ist es schlimm wenn ich mir die " Mandelsteine mit einem Q-tip selbst entferne?

HIeadjrtoomx1


Nachtrag zu Medikation vor Mandel OP

Also, ich muss sagen ich bin sehr erstaunt.

Ich nehme nun seit 4 Tagen Tonsilgon. Innerhalb dieser 4 Tage sind meine Mandeln rein optisch um ca. 1/3 ihrer Größe abgeschwollen. Die Furchen, Krater und Hügel die sie aufwieden sind ebenfalls sehr zurückgegangen und es ist fast wieder ein ganz ebene glatte Oberfläche.

Das Heilungsgefühl setzte bereits am 2. Tag ein. Es fühlte sich nicht wirklich gut an, aber man merkte das sich irgendetwas tat.

Nun kann ich auch wieder normal sprechen und klinge definitiv nicht mehr so kloßig wie vorher.

Ab und an fühlt es sich so an als habe sich irgendwas in meine Mandel gebohrt. Aber das vergeht nach wenigen sekunden. 6 mal am Tag 25 Tropfen das eine Woche lang, danach noch eine weitere Woche fortführen mit 3 mal 25 Tropfen am Tag.

Das Mittel kostet knappe 8,90€ und ist ohne Rezept erhältlich.

Also fragt doch einfach mal euren Arzt ob ihr das unterstützend oder vorbereitend oder wie auch immer diese Mittel mal probieren sollt und könnt. Am besten nicht einfach so nehmen und Rücksprache halten, auch wenn es keine Rezeptpflicht dafür gibt.

Gruß Headroom

d6icke"76


ja, wenn was hilft, dann tonsilgon, hat bei mir auch gut gewirkt.

hqann-es-j\o


nun bin ich auch dran

erstmal hallo an alle *:)

mittwoch ist es auch bei mir soweit, die mandeln gehen dahin :-( und man muss sagen: ENDLICH >:(

denn nachdem ich anfang sept. meine erste angina hatte, folgte trotz erfolgreicher behandlung die zweite anfang okt...da diese dann zuerst nur als virus und später noch mit einem falschen antibiotikum behandelt wurde, nur weil die ärztin keinen abstrich gemacht hatte, durfte ich mich dann diese woche mit einem "muskelkater"-ähnlichen schmerz in der herzgegend in ein krankenhaus begeben.zum glück kam nach EKG, Blutbild und Ultraschall heraus, dass mein herz i.O. ist (is "nur" der schleim mit den bakterien, der sich im körper ablagert). aber die mandeln sind halt durch die ganze aktion futsch >:(

was bin ich aufgeregt :-o

wünsch euch allen noch nen schönen sonntag *:)

kjebRaKb


schmerzen!!

hallo erst mal *:)

ich habe morgen vor einer woche meine mandeln raus bekommen!! die ersten 3 tage konnte ich ohne probleme essen und sprechen aber seit 2 tagen (freitag) hab ich schmerzen ohne ende!! kann nicht gescheit essen, sprechen und ich habe vor allem ohrenschmerzen! ist das normal?? dass mir die ohren nach einiger zeit weh tun?? bitte auf antwort

lg

tine

Gfrasx-Halm


Ja, das ist normal, die Schmerzen strahlen auf die Ohren aus.

Lass dir was dagegen geben, am besten Diclofenac. Bei mir waren die Schmerzen nach 14 Tagen weg.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH