» »

Nasennebenhöhlen-Operation

B*ondh-Girxl hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Also ich war am Freitag beim Arzt wegem ständig verstopfter Nase und einer schleimspur im Rachen....

Mein HNO hat mir jetzt erst mal Nasonex verschrieben und wenn das nix hlft muss eine Operation durchgeführt werden, weil meine schleimhäute total kaputt und geschwollen sind.....ich habe auch eine nasenmuschelhyperplasie.....dazu kommt noch, dass ich eine Zyste in einer Kieferhöhle habe...

Hat jemand zu solch einer OP Erfarungen??

Wäre echt nett.....

Lg

mIchaela

Antworten
l%aurQabo


hey michi !

na wie ich gelesen habe, warst du schon beim HNO arzt ! is ja net so toll was da raus gekommen ist.

mit zystenentfernung habe ich ahnung, du kennst meine geschichten ja schon alle ;-)

gute besserung

gruß laura

Bsond-;Girxl


Hey

Ja deine gschichte kenne....ich habe so angst davor nochmals operiert zu werden...=(

Oh man hoffentlich hilft das nasonex..

Lg

Michi

l<aur{axbo


achso ja die geschichte mit den mandeln kenne ich ja schon.

bei so einem ding hätte ich auch angst.

wenn ich operiert wrden muss, dann habe ich keine angst weil es eine kleinigkeit ist die zyste entfernen zu lassen.

ich hatte keine schmerzen.

gruß laura

HAambuSr gerDDeernx84


Hallo!

Also ich hatte jetzt schon 2 Operationen wegen einer Kieferhöhlenzyste und Nasenmuschelhyperplasie. Die erste OP war 2003 und es wurde zusätzlich die Nasenscheidewand begradigt. Die zweite OP ist vor 3 Wochen gemacht worden, weil sich wieder eine Zyste in der rechten Kieferhöhle gebildet hat und die Nasenmuscheln mussten auch wieder verkleinert werden. Beide OP's wurden unter Vollnarkose durchgeführt und nach der ersten OP war es wesentlich schmerzhafter, weil die Nasenscheidewand begradigt wurde. Nach der zweiten OP hatte ich zwar auch Schmerzen, aber die gingen auch schnell (nach einem Tag) weg. Ich musste auch nur einen Tag eine Tamponade in der Nase tragen. Nach 2 Tagen durfte ich wieder nach Hause.

Falls du noch Fragen hast, melde dich einfach.

Liebe Grüße und gute Besserung!

BEond-JGir'l


Hallo

Danke für die Infos... ;-)

Also jetzt hoffe ich natürlich erstmal, dass es ohne operation weggeht...

Naja mal sehn

Lg

Michi

CzarOmaoreli


Schmerzen Nasennebenhöhle

Hallo,

ich bin hier neu, habe Schmerzen in der li. Kieferhöhle, und dies seit meine Tochter mit Ohrenproblemen aus der Kita kam - also seit 3 Jahren. In der letzten Zeit wurden die Schmerzen auch häufiger und stärker, sodass mein HNO mir eine Überweisung zum CT gab, Verdacht Zyste. Irgendwie habe ich nun schon Angst...

Vorab konnte ich hier im Forum ja diverse Beiträge zu diesem Thema lesen, angefangen vom Aufstechen der NNH und richtiger Operation. Wenn ich an eine Operation denke, fallen mir immer die zugequollenen Gesichter der anderen Patienten auf der HNO-Station ein, die ich sah, als man mir 1992 die Mandeln entfernen musste (gehäufte Anginen nach Pfeifferschem Drüsenfieber). Wahrscheinlich sieht man dann ja nicht nur aus wie Quasi Modo, sondern hat auch entsprechende Schmerzen. Durch die ständigen Sinusitiden kann ich schon kleinste Schmerzen nicht mehr ab, als wäre mein "Schmerztöpfchen" kurz vor'm Überlaufen.

Vielleicht kann mir ja einer von euch etwas dazu schreiben.

Also bei mir liegt wahrscheinlich eine schmerzhafte Zyste in der li. Kieferhöhle vor, die Zähne sind o.k. (da bin ich eitel), die Nase und ihre Gänge sind lt. HNO recht schmal - was bei gesunden Menschen aber problemlos wäre, ich reagiere leicht auf Hausstaubmilben, wobei mein HNO aber meint, dass meine Beschwerden nicht typisch für Milben sind, na ja.

Meine Tochter ist übrigens seit der zweiten Adenotomie wieder stabil, kann mich also nicht permanent anstecken, was zuvor ein großes Problem war.

Danke und Gruß

i1ch qx x2


Hallo..

ich komme auch gerade von einem CT. :°( :°( :°(

Kurze Geschichte von davor.. ich hatte den Verdacht dass mit meinen Mandeln was nicht stimmt, weil ich ziemlich oft Halsschmerzen und Schleim im Hals habe, also bin ich zum HNO-Arzt. Der hat gesagt, dass er sich nicht sicher sei dass es die Mandeln sind und mir eine Überweisung zum CT gegebene, damit ich meine Nasennebenhöhlen mal checken lasse. Gesagt, getan - war ich eben da und der CT Arzt meinte nach 30 min zu mir, er hätte sich die Bilder angeguckt (hab sie dann auch gesehen) und gemeint ich hätte eine riesige Zyste in der linken Nasennebenhöhle. :°( :°( :°(

In dem Moment ist meine Welt zusammen gebrochen und auf dem Weg nach Hause musste ich mich zusammen reißen nicht loszuheulen, wär mein Freund bloß dabei gewesen.. :°( :°( :°(

Jetzt sitz ich hier und weiß nicht was ich machen soll und was weiter passiert, einen Termin für meinen HNO-Arzt muss ich mir jetzt erst noch machen lassen, der hat aber schon zu.

Ich mal mir die schrecklichsten Bilder aus was passiert. Ne OP mit riesigen Narben, angeschwollenem Gesicht von vorne. Oder von hinten und dann rasieren die mir ein großes Stück von den Haaren weg.. muss überhaupt operiert werden ? :°( :°( :°(

lRauJrabo


Hi ich X 2 !!!

Naja ich musste doch etwas schmunzeln als ich deinen Beitrag gelsen habe.

Naja ich hab des ja auch schonmal mitgemacht. Deine Vorgeschichte stimmt meiner überein. Aber du musst dir keine Sorgen machen. Wenn operiert wird, dann bleiben keine Narben übrig und es werden dir auch keine Haare wegrasiert !

Das wird Endoskopisch gemacht. Das heißt,dass dir ein Schlauch in die Nase eingeführt wird und die Zyste mit einer Art Zange rausgeschnitten wird. Bei mir wurde das in VOllnarkose gemacht.

Habe nach der Op keinerlei Schmerzen !

Also nur Mut.

Is echt nichts Schlimmes !

Mfg Laurabo

i2ch ax x2


War gestern bei meiner Ärztin mit Bildern und die hatte schon ein Fax vom CTArzt und da stand in dem Bericht, dass es "nur" eine ENtzündung in der Nasennebenhöhle ist.. :-o

Jetzt soll ich zu meinem HNO-Arzt der, entweder selbst eine Behandlung entscheiden soll, oder ich soll fragen wegen einem Inhaliergerät dass sich die Entzündung "löst" und vielleicht würde das helfen, sie konnte mir ein Gutes aber nicht "um sonst" verschreiben, deswegen muss ich zu meinem HNO-Arzt noch mal.

Zusätzlich darf ich seit gestern mein Marcumar absetzten und ein großes Blutbild wird wegen meiner Schilddrüse gemacht, weil die mal was in meinem Blut "gesehen" haben deswegen, auf dem Ultraschall war aber nichts zu sehen.


Die wären mit einem Endoskop durch meine Nase gegangen ? :-o

urgh.. aber besser als ne Narbe im Gesicht bzw. Haare ab.. ich hoffe die Geschichte mit der "Zyste" hat sich endgültig erledigt und es ist wirklich nur ne Entzündung. Mal sehen was der HNO-Arzt sagt.. *abwart*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH