» »

Chronische Sinusitis ist bei mir weg

TAom xF hat die Diskussion gestartet


Chronische Sinusitis

Hallo

Ich habe doch einen Artikel gepostet

Komisch

Ich dachte, daß viele wissen wollten, wie ich diese Sinusitis in den Griff bekommen habe, aber scheinbar interessiert sich hier jeder nur für OPs und Nasensprays, weil noch keine einzige Antwort da ist!!!!!!

Ich habe sehr viel Erfahrung damit (27 Jahre lang chronische Sinusitis mit ständig Angina etc.) und wollte einfach einmal mitteilen und diskutieren, was ich in den letzten Jahren abseits der Artztpraxen (Von Bioresonanz über chinesische Medizin, von Ayurveda bis Geistheiler) erfahren und ausprobiert habe.

Es wird doch in diesem Forum auch noch Andere geben, die Ähnliches ausprobieren und darüber dikutieren wollen!

Tom

Antworten
hOeha


die meisten wollen nichts von alternativmedizin wissen, is mir auch schon öfters aufgefallen.

ich hatte zb. mal gegen heuschnupfen den tipp akkupunktur gegeben, weil ich bekannte habe, denen das sehr gut geholfen hat..

der beitrag wurde auch völlig ignoriert.

Aothsene19#80


Hi Tom!

Klar interessiert es mich, wie du von der Sinusitis losgekommen bist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Also ich leide seit nun fast 3 Jahren an einer chronischen Rhino-Sinusitis und es hilft einfach nichts dagegen. Mehrere Antibiotika waren sinnlos, Nasonex half nichts, Nasenspülungen und auch sonstige Tabletten schlugen fehl. :°(

Bei mir ist auch das Problem, dass ich ständig Halsschmerzen habe und mein Rachen/Hals richtig dunkelrot entzündet ist. Ständig läuft mir so klebriges Sekret von der Nase den Hals herunter und meine Nasenwurzel schmerzt. Ich würde so gerne diesen Mist loswerden!!!!!! :-(

Seit kurzem bin ich in Behandlung bei einer Heilpraktikerin. Sie meinte, es würde eine lange Zeit in Anspruch nehmen, bis bei mir Besserung eintritt.

Was hat dir denn geholfen, dass du jetzt beschwerdefrei bist ???

LG

Athene

AFthen2e198x0


Jetzt habe ich mir mal deinen vorangegangenen Beitrag durchgelesen!!!

Wow, meinst du echt, dass die Psyche auch die NNH belasten kann?

Also bei mir könnte es hinkommen, da ich zustätzlich unter Depressionen mit Angstzustängen leide, seit ich arbeitslos geworden bin.

T0ocm F


Endlich Rückmeldung!!!!!!

Man kann natürlich nicht alle Menschen gleich ansehen und was dem einem hilft, hilft automatisch auch dem Anderen.

Bei mir wars so: seit Kindheit an schwere Sinusitis, 1x Nasenscheidewand und Polypen, 3x Punktation, Paukentrenage ...

Ständig Coldistan Tropfen etc.

Beim Wehrdienst dann der Hammer: Versuchsperson ohne Wissen für 6 Monate Cortison-Spray

Das gab meinen Schleimhäuten den Rest

Ich denke, daß nur medizinische Symptombekämpfung zu wenig ist.

Als Biologe frage ich mich, wieso ein an sich gesunder Körper Sachen macht wie Polypen wachsen lassen, Schleimhäute anschwellen läßt und Keime wachsen läßt, mit denen unser Immunsystem ansonst spielend fertig wird, welche er dann auch noch schön einkapselt, als wenn er sie auf Vorrat halten würde!

Ein genetischer Defekt kanns nicht sein, denn dann wären unsere Vorfahren (natürliche Selektion) schon daran gestorben.

Dann machte ich eine Erfahrung: Ich machte bei einem sogenannten "Familienstellen" nach Bert Hellinger (ein Psychologe) bei einem Freund mit. dabei werden Probleme in einer Familie durch Fremde nachgestellt und gelöst (eine Beschreibung würde Seiten füllen, unbedingt Buch "Was die Seele krank macht und was sie heilt" lesen, veränderte mein Leben!!!).

Ich machte meine eigene Aufstellung: das Lösen und Versöhnen eines Zwists mit meiner Mutter aus meiner Jugend brachte meine ebenfalls mit Spritzen behandelten Rückenschmerzen aprupt zum Verschwinden - einfach so!!! hatte ich seit Jahren - kamen nie wieder!

Da wurde aus dem skeptischen "Natur"-Wissenschafter ein nachdenklicher Mensch.

Ich glaube mittlerweile, dass unser Körper sehr viel ausdrückt und manifestiert, was wir auf seelischer Ebene verdrängen oder nicht ausleben wollen.

Bei mir waren es unterdrückte Agressionen (das schlimmste überhaupt), die Unfähigkeit, mich selbst zu lieben und zu akzeptieren, zu akzeptieren, dass auch ich eine "böse" Ader in mir habe (mir fällt auf, dass sehr viele Menschen mit Sinusitis helfende oder soziale Berufe ausüben oder zumindest wollen, vielleicht kommen sie auch mit der in ihnen steckenden Agression, Sexualität oder was immer sie nicht warhaben wollen oder sogar aktiv bekämpfen nicht zurecht und leben es als ständigen "Krieg" in ihren Nebenhölen, Mandeln etc aus)

Ich kann nur einige Tips abgeben:

Achtet auf die Sprache: Wenn ich ständig sage, ich habe immer ..., dann darf ich mich nicht wundern, wenn mein Unterbewußtsein dafür sorgt, dass es wahr ist oder bleibt!

Sucht einen Therapeuten, der wirklich ganzheitlich arbeitet, nur Homepatie oder nur Psyche hift auch nicht, nur Körper und Seele gleichzeitig zu behandeln, führt meiner Meinung nach zum Erfolg!

Das soll aber nicht heißen, dass ich gegen die Schulmedizin bin!

Auch sie hat ihre guten Seiten, aber sie blickt nicht hinter die Symptome, was bei Sinusitis ZUSÄTZLICH (!) wichtig ist.

Einige werden vielleicht sagen, Psyche, so ein Blödsinn, aber dann sollen sie sich fragen, warum sie noch nicht gesund sind!

Warum wird einer plötzlich allergisch (wie kann man zum Beispiel auf Pollen, übrigens mein Fachgebiet, allergisch sein? - sie haben die wiederstandsfähigste Proteinhülle, die es in der Natur gibt! - die löst sich nur in kochender Flußsäure auf!!!, da kommen keine Lösungsmittel heraus oder ähnliches und die fliegenden Pollen haben auch auf dieser Hülle nichts drauf - wenn es aber keine chemische Reaktion gibt, warum regt sich manches Immunsystem dann so darüber auf, sind doch nur die "Spermazellen" der Bäume, schon immer ein Symbol für Fruchtbarkeit und Sexualität!)

Hinterfragt euch einfach ständig selbst und achtet auf das, was ihr sagt und schreibt, lest euch vielleicht eure eigenen alten Einträge in diesem Forum nochmals durch und lest zwischen den Zeilen.

Wichtiger Hinweis: Ich will nicht daran schuld sein, dass einer nicht zum Arzt geht und Schaden erleidet!

Ein HNO Arzt ist wichtig! Heißt aber nicht, dass es nicht sonst noch was zu tun gibt!

T4om F


Homeopathie

Homepatie: ein guter Homeopath teilt dich in ein bestimmtes Schema ein, er fragt z.B. ob du gerne scharf oder süß ißt, es lieber heiß oder kalt magst und wird über psychische Probleme reden.

Die Lehre: Heile Gleiches mit gleichem, es kommt nur auf die Dosierung an!

Deshalb werden Heilpflanzen oder andere heilende Stoffe wie Schnefel, Salz etc. sehr stark verdünnt (= potentiert: D4 ist 4xpot., D12 ist 12xpot und daher wesentlich stärker!)

Die Mittel aus der Apotheke sind nicht prinzipiell schlecht, nur muß man wissen, welches auf einen paßt!

Das richtige Mittel in der richtigen Potenz kann gewaltige Erleichterung verschaffen und sogar komplett heilen, weil dadurch der Anstoß zur Selbstheilung des Körpers gegeben wird!

Ich denke, am wichtigsten ist es, einen guten Therapeuten zu finden, in Österreich kenne ich 2, falls es wen interessiert...

Vielleicht kommt es wann zum Austausch guter Adressen!

Ayruveda (oder so ähnlich, merke mir nicht die Schreibung) versuche ich gerade aus Interesse, ist ganz toll:

Nahrung als Heilmittel!

Durch das richtige Essen (man wird wieder Typen zugeordnet) wird ein Heileffekt erzielt, vor allem soll man lernen, was dem Körper gut tut und was nicht.

Hab in 2 Wochen auch 5 Kg abgenommen und weiß jetzt, wie z.B. Milchprodukte, Zucker etc. auf mich wirkt!

Grüße

Tom

bYub%blxe1


Psyche und Krankheiten...

Also dieses Thema beschäftigt mich schon ein Leben lang.

Ist irgendwie auch kein Zufall, dass ich gerade Jetzt erst dieses Thema sehe.

Bei mir ist es nicht Sinusitis, sondern Schwerhörigkeit.

Ich habe mich in den letzten 15 Jahren in meiner Persönlichkeit so verändert, für mich zum positiven, und habe geglaubt, dass meine Schwerhörigkeit irgendwann mal einfach stoppt. (heisst: nicht mehr schlechter wird, sonder einfach stehen bleibt.)

Zu diesem Thema kommen mir auch die Bücher von Rüdiger Dahlke in den Sinn. (schon mal eins gelesen?)

Ich glaube ich habe "meinen" Knackpunkt schon erkannt,

nur müsste ich glaube ich mein ganzes Leben umkrempeln. Das heisst, das isch so ziemlich alles hinter mir lassen müssste, woran ich mich so schön gewöhnt habe. Aber ist es nicht so, dass einem das Leben eben auch unbequeme Sachen bringt? Letztendlich geht es doch um mein persönliches Glück, ist das nicht genug wert, die alten Ansichten und jetztige Lebensweise umzukrempeln?

Ich weiss es nicht, wenn jetzt, jemand käme, der mir sagen würde; Lebe so WIE du BIST und fühlst, ein wenig für deine Ideale kämpfen, dann gebe

ich Dir dein Gehör zurück. Dafür musst du mir aber all deine Bequemlichkeit , den jetztigen Zustand des geringsten Widerstands, vielleicht deine Familie und Kinder geben.

Wie entscheide ich mich nun? Ist mir klar, dass nur ich das beantworten kann, aber wäre das die Lösung ALLER Krankheiten??

b5ubblxe1


Oh Gott habe ich das verwirrend geschrieben....... :-/

Tkom xF


@bubble1

Klingt ziemlich kraß!

Vielleicht mußt du ja nicht gleich alles ändern!

Ob dein Gehör zurückkommt, wenn du alles umstellst, weiß ich nicht, aber wenn du nachher glücklich bist ...

Aber wissen kannst es nur du allein!

Vielleicht ist deine Situation ja auch nicht so schlecht, nur hast du die falsche Einstellung dazu!

b%ubb0le1


nicht so krass...

Naja, ganz so krass wie es den Anschein hat, ist es nicht!

Auch glaube ich nicht, dass ich die falsche Einstellung habe. Ich hatte nur wieder mal einen Dämpfer, und so hab ich halt wieder mal etwas mehr "rumgehirnt".

Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass der Körper sich wehrt, wenn der Mensch sich übernimmt, falsch verhält, oder sich verstellt etc. Darum glaube ich auch, dass der Körper einem irgendwas sagen will, sich oder das Verhalten nämlich zu ändern.

Ich wollte nicht den Eindruck erwecken, dass ich bereue mich geändert zu haben, ganz und gar nicht! Im Gegenteil. Ich bin dem Menschen, den ich in mir fühle viel näher als auch schon.

Die Frage war nur; Würde sich jede Krankheit "heilen" lassen mit dem "richtigen Verhalten"?

Nehmen wir die "Wunderheilungen" bei Krebs. Die meisten, die Heilung erfahren haben, haben ihr Leben und ihre Einstellung grundlegend geändert. Haben alles was ihnen bis jetzt wichtig war auf den Kopf gestellt. Hätte ich den Mut?

Ich bin sicher, wenn man sich von den Fesseln (das können bei jedem andere Sachen sein) lösen könnte, wäre man glücklicher und zugleich gesünder!?

Ob bei mir das Gehör zurückkame, wäre egal, denn wenn ich glücklich bin, bin ich glücklich, mit all dem was ich habe oder eben nicht habe.

Dies ist ein wahrlich kompliziertes Thema, und es ist schwer meine Gedanken dazu auszudrücken, aber vielleicht verstehs ja doch jemand.

Auf das Glücklichsein, und hört in Euch hinein......

PNipphiLoxtta


Endlich mal jemand der mir aus dem Herzen spricht.

Hey,

Super Artikel!! Mein Fall liegt ähnlich und ich weiß auch wie ich meine chronische Sinusitis los werden könnte, nur dazu muß ich "nur" meinen Mann verlassen. Man sagt auch mal, den kann ich nicht mehr riechen oder ich habe die Nase voll und genau das stimmt im Bezug auf diese Krankheit und unterdrückten Gefühlen.

Nur weil das eine Problem (Mann) nicht geklärt ist kann die Nase auch nicht heilen.

Ciao bis bald

M{amhavonVJohxanna


Hey Tom, Du bist einer der wenigen........

.............. die es verstanden haben! Ich wundere mich immer, warum "die Menschheit so schlecht ist", aber es ist kein Wunder! Überall wo man hin hört, gibt es nur noch Nachrichten über Krankheiten, Stress, Terror, Missachtung, finanzielle Probleme etc. - also kein Wunder, dass es allen so schlecht geht, wenn man dies so suggestiert bekommt! Und genauso ist es auch mit der eigenen Gesundheit - die leidet natürlich sehr unter unseren negativen Gedanken!

Ich lese gerade DIE MACHT IHRES UNTERBEWUSSTSEINS von Dr. Murphy und bin auf dem Weg der Besserung..........

Liebe Grüße und Alles Gute

sdtJreiBchhoPlz


Immer wieder Nebenhöhlenentzündung

Hallo ich interessiere mich sehr für ihren BEitrag Tom.

Seit mehr als 2 Jahren kriege ich regelmäßig Nasennebenhöhlenentzündungen. HAbe es fast immer mit Antibiotika bekämpft und mir auch sonst zich verschiedene Medikamente aus der Apotheke besorgt. Schließlich ließ ich mich letzten Winter operieren und mir die NAsenscheidewand begradigen, die NAsenmuschlen verkleinern und die Polypen entfernen. Seitdem kann ich besser atmen, habe aber bereits wieder 2 Nebenhöhlenentzündungen bekommen. Mein Arzr hat jetzt nach einer Röntgenaufnahme festgestellt, dass meine Kieferhöhlen völlig verschleimt sind und ich erneut Antibiota nehemn muss und notfalls wieder unters Messer muss für eine Kieferhöhlenoperation. Um die URsache zu bekämpfen hat er mir geraten mein Immunsystem zu stärken (Als ob ich das nicht schon versuche) JEdenfalls bin ich von deinem BEitrag sehr angetan, wie nennt sich jemand der sich sowohl um die Psyche als auch um den Körper kümmmert, weil wie gesagt Heilpraktiker ist das nicht. Wie kann ich so einen Therapeuten auffinden??

1>winexrk


Hallo alle zusammen,

habe selbst chronische Sinusitis seit längeren. Leider konnte mir angeblich kein Arzt helfen. Also ich mache mal kurz form. Nase zu linke Seite, Secret fluss im Hals, reden war schlecht musste Husten. Habe so ziemlich alles versucht, Amalgan entfernung, jegliche Pillen geschluckt die irgenwie hätten helfen können. Es ist noch nicht ganz weg bei mir, aber habe eine verbesserung um 70-85% erreicht.Hier ein paar Mittel die ich verwende.

Trockenen Mund/Hals/fahlen Geschmack Hydrastis D12, Kalium bichroicum C30 zum lösen der verstopften Nase, Gegen meine Grippalen Entzündungen die ab und an auftraten Propolis D12. Ich bin auf ein Guten weg. Es sind natürlich alles Homöopathiesche Mittel. Alles gute euch.

Gruß 1winerk

S&unxniva


Körper und Psyche bilden eine untrennbare Einheit. Der Körper drückt aus, was in der Psyche los ist, also der Geist / die Seele bewirkt, nicht umgekehrt.

Ich sehe einen ganz wesentlichen Punkt für Störungen im Stress sowie in Konflikten. Zunächst sind es oft leise Warnungen – die wir nur zu gern überhören oder nicht sehen wollen; daraus mag so manche Schwerhörigkeit oder Kurzsichtigkeit resultieren.

Dann werden die Symptome massiver, können sich schon mal in heftigen Allergiereaktionen oder akuten Krankheiten bemerkbar machen. Und ändern wir dann immer noch nichts, tauchen die chronischen Krankheiten auf.

Auch eine Vernachlässigung von Bewegung und Nahrung – Körper-Pflege – ist einerseits ein Signal an unseren Körper, dass wir ihn nicht als "Tempel" unseres Geistes ehren und uns selbst zuwenig Liebe entgegenbringen, und andererseits trägt sie dazu bei, dass sich Krankheiten herausbilden können.

Es klingt zunächst verzwickt, hat man aber das Muster einmal durchschaut, werden viele Abläufe durchschaubar.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH