» »

Chronische Sinusitis ist bei mir weg

S_unnxiva


Mir würde das Thema in "Psychologie" fast besser gefallen. ;-)

Mho3 Lyuciaxno


Sehr geehrte und Herren... Ich habe mir das von Tom f durchgeleSen unichts hte gerne meine Geschichte mit euch teilen... Und hoffe das mir irgendwer hier helfen kann.....es wird ein langer Text...ich danke denjenigen der sich die Zeit dafür nimmt.

In meiner Jugend war ich immer im Mittelpunkt... Der Frauenschwarm, Klassensprecher... Der coole starke mit dem jeder rumhängen wollte. Ich war sehr sportlich und ziemlich gut gebaut....gut aussehend und hatte sehr viele Frauen die sich in mich immer wieder verliebten. Zwischen 14-16 hatte ixh ich meine Erste große Liebe... Mit 16 verließ sie mich und das hat mich total vernichtet...meine Welt ist zusammen gebrochen... Es war der größte Verlust meines Lebens... 6 Monate später fing ich aus Frust und intensive Traurigkeit.. Mit Fitness an..nach 11 Wochen wirklich intensiv und kontinuierliches Training bekam ich einen außergewöhnlichen Körper.... Als hätte ich anabolika zu mir genommen... Plötzlich wurde ich irgendwann beim Training krank...zum erstmal in meinem leben war ich richtig Totalschaden krank...ich ging zum Arzt... Angina dicke Lymphknoten am Hals.. Jod Mangel.. Erkältet etc etc....seid meiner Kindheit habe ich Todes angst wenn s um erbrechen geht.. dieses hielt 8 Monate an...ich war plötzlich 8 Monate erkältet.. Musste mein Sport abbrechen... Lange tot im Bett... Schleim im Hals..Übelkeit... Sodbrennen... Krasse ruckenschmerzen... Dann ging der ganze Horror los... Ich bekam Panik Attacken... Konnte weder alleine sein noch raus gehen... Konnte nicht essen und nicht schlafen... War jeden tag beim Arzt...mir war schwindelig... Konnte kein bus fahren oder u.bahn... Hatte jeden Tag das Gefühl zu sterben... Ich würde immer ängstlicher.... Kloß im Hals... Und war jeden tag wirklich jeden tag krank... Immer was neues... Das ging viele Jahre so....irgendwann habe ich alles geschafft ohne Medikamente... Ich kann nun raus arbeiten alleine sein usw. Folgendes Problem... Ich habe seid dem chronische sinuzites in Stirn Höhle.... Daraus folgen, Kopfschmerzen.. Konzentrationsmangel...ständig das Gefühl von krank sein...bei schnellen Bewegungen wird mir schwindlig... Der Schleim läuft den Hals runter und deswegen wird mir schlecht und kann nicht essen... Oft verschlucke.ich mich... Auf der Autobahn oder im Zug ständigen drück auf Ohren... Drückt auf augen usw.... Es nimmt mir sehr viel an Lebensqualität... Ich leide unvorstellbar.. Heute wiege ich statt 70 kg 58... Heute bin ich 26... Die ersten 5 Jahre waren die Hölle...weil ich damals nicht arbeiten konnte wegen meiner Depression... Konnte ich mir nie was beruflich aufbauen... Und bitte nie Geld... Deswegen fing ich mit Spielautomaten an und bin seid 4 Jahren spielsüchtig....ich werde nie eine op machen... Und naseonex helft nicht wirklich....... Das ist ein Hilferuf.... Und ich bitte euch wer helfen kann.... Sollte mir schreiben...mein aktueller Stand... Ich habe also eine chronische sinuzites... Habe essstorung und große Angst vor Übelkeit....und bin spielsüchtig... War eine zeitlang spielfrei doch wurde ruckfallig.... Ich habe Zukunftangste und große komplexe..... :-(

AehornGblatt


Dann begib Dich in Therapie. Laß Dich von der Benutzung von Spielkasinos sperren. Geh in eine Klinik für Spielsüchtige, da bleibt man in der Regel mehrere Monate. Es gibt auf jedem Lottozettel Adressen, wo man sich hinwenden kann, wenn man ein Problem mit dem Spielen hat.

Sollte das alles nicht in Erwägung gezogen werden, sehe ich keinen Sinn in einer Ernsthaftigkeit, das Leben zu ändern.

Welche Tipps erwartest Du hier, wenn Du keine professionelle Hilfe willst?

Was willst Du hören? Du schaffst das schon, heute, morgen in 10 Jahren spuckt Dir der Automat, das Roulett schon die Tausender vor die Füße? Mach weiter so?

Oder möchstest du hören, was die innere Stimme eh schon sagt: las den Mist sein, die Automaten, das Casino gewinnt immer (und das ist eben Fakt, sieht man an Dir).

Verantwortung: Das ist die Antwort, die Dir das Leben auf das jetzige Verhalten gibt. Und? Nützt es was oder müßtest 'Du Dich ändern um andere Antworten im/aufs Leben zu bekommen?

Woher nimmst Du denn das Geld zum Spielen, wenn Du nichts arbeitest? Wer finanziert Dich denn? Und daddeln hilft absolut nicht gegen Sinusitis. Da hilft ein HNO-Arzt.

MYo _Lu~cianxo


Danke für die Antwort... Ich bin bereits auf der suche nach einen Psychologen speziell für spielsucht... Ich arbeite als kellner und beginne bald eine Umschulung zum immobilienkaufmann.... Das was mich belastet ist hauptsächlich die sinuzites... Es ist so anstrengend damit zu leben....hno empfiehlt naseonex mehr nicht...

KQapuRzinerk%resxse2


q Mo Luciano

Guck Dir mal diesen Thread an, da sind viele gute Tipps zur Sinusitisbehandlung zu finden.

[[http://www.med1.de/Forum/HNO/3216/788/]]

M*imikxo


Meine chronische Sinusitis ging weg, seit ich umgezogen bin. Ich bin seitdem (2 jahre her) kein Mal mehr krank geworden, davor war ich immer krank. Wundert mich immer noch... ":/

MPo WLuc<ianxo


Was bitte? Nur durch einen Umzug ???

Spielt die Psyche so ne große Rolle..

Oder warst du evtl gegen irgendwas allergisch... Zb. Pflanzen in der nähe deines Wohnsitzes

MoiJmiCko


Hi Mo Luciano, bei mir wurden mehrfach Allergietests gemacht und ich war bei allen Tests nur gegen Milben allergisch, da hat sich in der neuen Wohnung allerdings nichts verändert, ich mache den Haushalt wie zuvor auch. Ich kann es mir auch nicht erklären, aber alle Mittelchen inklusive täglicher Nasenspiegelung waren plötzlich hinfällig ":/

A{l]f Or=no


Also ich kann bestätigen dass die Psyche ein richtiger Hund ist und krank machen kann. Bin derzeit auch wieder in einer Phase und versuche mich aber davon zu befreien. Dies gelingt mir natürlich nur mit Mühe und Not, weiß aber dass der Zusammenhang von Körper und Geist verdammt wichtig ist! Hatte vor Jahren auch die gleichen Schübe wie du Mo Luciano, konnte mich aber wieder befreien.

Hab jetzt nun aber auch wieder einen Rückfall, mich wundert es aber im Nachhinein gar nicht, da meine letzten 4 Monate beruflich und ökonomisch der Horror waren. Hatte 3 Jobs + noch zusätzliche Nebenjobs/Projekte und konnte mich trotzdem nur mit Mühe über Wasser halten. 2 Jobs davon haben mich einmal körperlich und einmal psychisch total ausgelaugt, da ich mich schon bevor ich angefangen habe zu Arbeiten mich davor gewehrt habe und mir eingeredet habe, was das nicht für ein Scheiss ist. Das Resultat nach 4 Monaten ist wieder eine ausgeprägte Sinusitis, starke Nackenschmerzen und einen Pilz im Magen, begleitet von sehr starken Angstschüben und Panikattacken. Ok, es ist sicher nicht alles psychisch. Für manche Symptome gibt es einfache Erklärungen. Bei der Sinusitis sind das anatomische Gegebenheiten.

Jedoch ist der Ausgleich im Leben verdammt wichtig. Als ersten Schritt eines solchen Ausgleichs ist es zu erkennen, dass man im Leben etwas verändern muss. Ist der Wille da, wird sich auch in Zukunft einiges ändern. Bei mir sind das mehr Bewegung/abnehmen, eine totale Ernährungsumstellung, Verzicht auf Genussmittel wie Alkohol und Zigaretten sowie ein Umzug!

M(o Lcucianxo


Tut mir leid für die späte Antwort.... Leider viel zu tun....danke für eure Beteiligung am Gespräch... Heute ist wieder ein abend an dem ich wegen dieser girtverdsmmten Sinus nicht schlafen kann....Fühle mich krank...Kopfschmerzen FieberGefühl als wäre mein köpf ausgetrocknet... Überall drück..... Ich hasse diese Sinus.... Jeden 2 tag kann ich deswegen nie richtig essen....ich weiß nicht mehr weiter.... Ich halte diese scheisse nicht mehr so aus :(

r7ednax?747x4


Hört sich alles erstmal gut an,aber was tun,wenn alles nichts gebracht hat?4OPs,Therapeuten,mit meiner Mutter hatte ich auch Probleme in der Kindheit.Auch mit Ihr habe ich mich ausgesprochen vor zwei Jahren.Das Verhältnis könnte nicht besser sein und trotzdem habe ich zweimal im Jahr ne chronische Sinusitis,die dann zwischen einen Monat und vier Monate sich hinzieht.So hat man auch irgendwie nach 30 Jaren sprichwörtlich die Nase voll.

LG

R#oqman[ihnvo


Hey Leute,

Ich denke dass beides wichtig ist. Zum einen an der Psyche arbeiten und wirklich in sich hineingehen und fragen was einen belastet und zum anderen aber auch medizinische Betreuung.

Ich finde diese ganze *Psychosomatik* birgt das Risiko, dass man sich am Ende noch selber fertig macht weil man diese Krankheit hat und sich einredet, dass man nur selbst dran Schuld ist.

Umziehen hat bei mir übrigens auch geholfen, und einmal habe ich eine Nebenhöhlenentzündung dadurch wegbekommen dass ich geheult habt(nachdem vorher wochenlang kein Medikament gewirkt hat, unglaublich). Im Moment hänge ich aber auch wieder in einer *akuten* Phase und weiß nicht woran es liegt.

So floskelmäßg es klingt sehr wichtig ist postives Denken. Sicher die Krankheit ist scheiße und nervt und man will manchmal gegen die Wand schlagen, aber es wird schon irgendwann wieder weggehen!

Kopf hoch!

PS: wer sich austauschen möchte gerne PN

Rsi<ck 7


Hallo Leute!!

Ich habe euer Gespräch verfolgt und bin schon überrascht mit was sich manche Menschen abfinden müssen.

Zu meiner Geschichte, ich habe seit 1 Jahr Probleme mit meinen Nebenhöhlen, war zu Silvester sehr heftig krank und konnte beinahe nichts machen, war total schlapp, keine Energie.

Ich treibe normalerweise sehr viel Sport und deshalb war es für mich zusätzlich eine Belastung nichts mehr machen zu können. Ich war schon beim Arzt und es wurde chronische Sinusitis diagnostiziert, wobei gleich Antibiotika verschrieben wurde, welches aber mehr zerstört als geheilt hat.

Und zwar aus dem Grund, dass Antibiotika die Magenschleimhaut zerstört, welche im Zusammenhang mit der Nasenschleimhaut hängt. Zudem hat mir der Arzt eine sofortige OP vorgeschlagen, welche ich gleich abgelehnt habe. Eine OP ist meiner Meinung nicht die Lösung des Problems.

Ich habe meine Ernährung umgestellt, wenig Zucker, mehr Obst und Gemüse.

Zurzeit geht es mir sehr gut, und dies aus einem Grund, weil ich herausgefunden habe dass wir selbst die stärkste Medizin sind die es gibt. Man darf sich nicht als Opfer der Natur sehen, sondern Freude am Leben haben. Negative Gedanken sind Gold für Krankheitserreger, da durch negative Gedanken unser Immunsystem geschwächt wird.

Zudem hat mir sehr geholfen, mich zu öffnen, raus zu gehen, frische Luft zu schnappen und mich nicht ständig zu verkriechen.

Was ich jedem empfehlen kann ist das Buch von Eckhart Tolle- Jetzt! Die Kraft der Gegenwart

Es hat mein Leben verändert, ich habe dadurch gelernt worauf es wirklich ankommt und was Heilung wirklich bedeutet.

Übrigens bin ich erst 20 Jahre alt, zurzeit voller Lebensfreude und wache jeden Tag mit einem breiten Grinsen auf, habe zwar noch leichte Symptome aber die verschwinden noch, da bin ich mir ganz sicher ;-D

LG und gute Besserung

Rick

kuein~eki#ppxen


die meisten wollen nichts von alternativmedizin wissen, is mir auch schon öfters aufgefallen.

ich hatte zb. mal gegen heuschnupfen den tipp akkupunktur gegeben, weil ich bekannte habe, denen das sehr gut geholfen hat..

der beitrag wurde auch völlig ignoriert.

heha

Akkupunktur ja , Geistheiler nein!

Der Threadstarter sprach auch über Geistheiler. :[]

RSE1K


Hallo,

nachdem ich lange Zeit an einer inzwischen wohl chronischen Sinusitis gelitten habe, wollte ich meine Erfahrungen gerne weitergeben. Habe so gut wie alles probiert, von Inhalation über Rotlicht zu Nasenduschen etc. Nichts hat wirklich geholfen.

In einem Kommentar im Internet wurde ich auf eine Idee gebracht...es stand geschrieben, dass gerade das Schnäuzen ins Taschentuch sehr schlecht für NNH seien...viel besser sei das Hochziehen, was natürlich gesellschaftlich nicht besonders toll ist

;-)

Es wurde empfohlen, im Mund eine Art Unterdruck zu erzeugen, so als wenn man durch den Mund die Nase reinigen möchte. Schwer zu beschreiben, man muss versuchen, den Gaumen herunterzuziehen und so den Schleim abzusaugen. Am Anfang war der Erfolg mäßig, es kam immer ein klein bisschen salziger Schleim in den Mund. Wichtig ist aber, dass man über mehrere Tage immer weitermacht....bei mir kam schon am Ende des ersten Tages auf einmal eine riesige Ladung Eiter in den Mund gezogen, und ich merkte, wie der Druck im Kopf langsam nachließ. Nach weiteren Ladungen vergaß ich am zweiten Tag schon, meine Medikamente zu nehmen, weil ich nahezu beschwerdefrei war...auch die Nase war frei.

Somit kann ich jedem Leidensgenossen raten, diese Methode zumindest mal auszuprobieren. Über Rückmeldungen und Feedback würde ich mich sehr freuen. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH