» »

Nasenscheidewandbegradigung ambulant?

K{Crchxen2 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

am 5.August soll bei mir die Nasenscheidewand begradigt und die Zugänge zu den Kieferhöhlen erweitert werden.

Mein HNO-Artzt stellte es mir frei ob ich es ambulant oder stationär machen lassen wollte und da ich Krankenhäuser nicht mag, entschied ich mich dann erst mal spontan dafür das Ganze ambulant machen zu lassen, aber hier im Forum lese ich immer wieder, dass man mindestens für drei Tage im Krankenhaus bleiben muss. Nun weiß ich nicht ob das so wirklich in Ordnung ist.

Gibt es jemanden,der damit Erfahrungen hat?

Wie war es mit den Schmerzen nach der OP?

Julia

Antworten
couteguxy


habe das gerade hinter mir - problemfrei!

Allerdings muß ich sagen: meine Freundin ist Äztin, und das ist gut so: sie hat mir die nötigen Schmerzmittel verabreicht. Der HNO Arzt hat gnadenlos zu niedrig dosiert. Ich gehöre wohl zu den 10%, die mit extremen Schmerzen reagieren.

Außerdem hat die Nasentamponade bei mir, dank starken vagus-Reiz, dazu geführt, daß ich bis zur Entfernung (nam nächsten Tag) total flachlag. Hier ist es sehr wichtig, daß man jemand hat, der sich um einen kümmert!!!!!

Außerdem: geh mal davon aus, daß Du von der Narkose kotzen mußt - der Heimtransport wird's besorgen.

K'Trchenx2


Dankeschön für deine Antwort.

Werde den HNO-Arzt morgen schon mal drauf vorbereiten,dass ich mich nur operiern lasse wenn er mir jetzt schon verspricht genug Schmerzmedikamente zu geben. Na ja wird schon irgendwie schief gehen.

PNetpersixlie


Nasenscheidewandbegradigung nötig?

Mein HNO-Arzt wollte meine NSchW auch mal begradigen. Hab' ihn aber nicht dran gelassen. Bringt doch nichts, oder?

K)Mrche<nx2


Hallo!

Ob es was bringt kann ich dir jetzt auch noch nicht sagen, hab es ja erst noch vor mir!

Ich bin mir auch nicht sicher ob es was bringen wird,aber nach zwei OPs an der Nase,die nichts gebracht haben,will ich jetzt einmal das komplette Programm haben um endlich Ruhe zu haben.

Kann dann gerne Bericht erstatten,ob es was gebracht hat.

cRutGeguy


es bringt hammermäßig was, falls man tatsächlich wegen der schiefen Nasenscheidewand Probleme hat. Bei Pickeln auf der Nase bringt's natürlich nix %-|

ICH kann seit der OP erstmals in meinem Leben auch im Liegen durch die Nase atmen. Das heißt: nicht nachts aufwachen, weil ich keine Luft bekomme, nicht beim Knutschen dauernd nach Luft schnappen, nicht beim Sport immer einen wunden Hals, weil ich kalte Luft durch den Mund atme. Es war die OP echt wert!

nAot2b1x9


op am 19.10

hallo

habe hier ein wenig gelesen und wollte loswerden, dass ich auch eine begradigung der nasenwand gemacht bekomme.

habe deshalb mal ne frage. habe öfters mal schleim im hals, kann es sein, dass das durch diese schräge nasenwand kommt? habe mal gelesen, dass sich dadurch bakterien bilden.

mfg

cSuteguxy


ja, bei mir war es ein ganz klarer Zusammenhang: dank nächtlichem durch-den-Mund-Atmen hatte ich dauernd eine Erkältung, oder zumindest eine gereizte Schleimhaut im Rachen. Klar, daß die Schleim bildet.... Seit der OP ist das... WEG! :-)

tIimb2x005


@ cuteguy

Muss man da zu einem speziellen HNO-Arzt und wie findet der es heraus, ob die Nasenscheidewand schief ist?

K{lärcahenx2


Der ganz normale HNO-Doc guckt einmal in die Nase und dann weiß er ob sie schief ist oder nicht.

ctutHeguxy


klärchen hat recht: jeder HNO Arzt kann Dir das sagen.

Allerdings KANN es sein, daß er ein Sono macht, weil er nicht reingucken kann (wenn die NSW arg schief ist).

C3hjrissy0x8


Ich war heute auch beim HNO Arzt, der meinte ich sollte die OP durchführen lassen. Ich habe auch Probleme, dass der Schnupfen ständig im Hals hängt gerade morgens ist das echt ätzend.

Zuerst soll aber eine CT gemacht werden.

Kann mal jemand beschreiben, was da genau gemacht wird bei der OP? Und was dadurch anders bzw besser ist.

Danke!

cZute>guy


Chrissy08:

was genau gemacht wird, kommt auf Deine Nase an!

Normalerweise sit die Nasenscheidewand schief. Zusätzlich ist meist die Schleimhaut hyperthrophiert. Dadurch ist zu wenig Platz für Luft - Du bekommst zu wenig Luft. Darum atmest Du nachts oder zu anderen Zeiten, zu denen diue Schleimhäute anschwellen, durch den Mund, mti all den negaiven Folgen.

Bei der OP wird im allgemeinen ein Schnitt in der Nase gemacht und dann nach hinten hin die Schleimhaut von der Nasenscheidewand abgehoben. Dann wird die NSW in Stücke geschnitten, diese in eine gerade FOrm gedrückt, und die Schleimhaut wieder aufgelegt. Dies ist die reine Begradigung der NSW.

Außerdem ist es oft nötig, die Nasenmuscheln ebenfalls zu verändern. Hier liegt oft eine sehr dicke (hyperthrophierte) Schleimhaut auf. Die Nasenmuscheln sind feine Bögen aus Knochen im 'oberen' Teil der Nase. Hier wird ein Schnitt in die Schleimhaut gemacht und die Muschel zur Seite weggebogen (dabei der Knochen gebrochen).

FOLGE: mehr Raum, durch den beim Atmen Luft durchströmen kann.

Als dritte Maßnahme kann man auch noch die Schleimhaut künstlich verdünnern. Dazu muß, unter örtlicher Betäubung, ein Mittel gespritzt werden, daß das Eiweiß der Schleimhaut denaturiert. Dann wird der zersetzt Teil abgesaugt. Diese Sache sollte man aber nur machen, wenn die beiden ersten nicht ausreichen. zu VIEL Platz führt nämlich zum Austrocknen der Schleimhaut

KTlärchxen2


Ich komme gerade von der OP und bin seit einer Stunde wieder zuhause.

Ich hatte es mir wesentlich schlimmer vorgestellt nachdem was man hier für Horrorgeschichten hört. Aus meiner tropft zwar immer noch das Blut aber die Schmerzen halten sich echt in Grenzen da ich ein gutes Schmerzmittel bekommen haben.

Und was das beste ist, Ich habe kein Tampons in der Nase und kann deswegen sogar ein bißchen Luft durch die Nase bekommen.

MfG Julia

c&u,teg~uy


klärchen: toll!

Tampons in der Nase - das kommt eben auch darauf an, was gemacht werden muß.

Haben sie bei Dir die Nasenmuscheln auch korrigiert? wenn nicht, dann ist eine Tamponade anscheinend nicht nötig......(leider lassen manche Ärzte die Tamponade auch sein, wo sie nötig wäre).

Auerdem: wie ich sagte, reagieren ca. 10% mit starken Schmerzen - vielleicht hast Du Glück und gehörst zu den 90%? Würde ich Dir wünschen :D

Luft habe ich auch gut bekommen - ich hatte Silikonröhrchen in der Nase. Auf die Platten, die meine Nasenscheidewand stabilisieren sollten, waren eben Röhrchen draufmontiert. Leider machen das viele Ärzte nicht (die verwenden einfache Platten) und dann ist es nix mit dem Schnaufen. Mir ging es jedenfalls bis auf den Vagus-Reiz gut :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH