» »

Zyste in den Nebenhöhlen

Jhuvaxbr hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hatte heute wg. meinem Rücken eine MRT. Dabei wurde festgestellt dass ich links eine ca 2 cm große Zyste in den Nebenhöhlen habe. Was bedeutet dass ??? ??? ??

Luft bekomm ich im liegen nicht so gut, Schmerzen hab ich aber keine. Woher kommt sowas denn und wie kann man es behandeln, bzw. muss man das wegoperieren ???

Antworten
Bsond-Giirl


Hallo

Also ich habe auch eine Zyste in einer Nebenhöhle, aber die ist da jetzt schon lange (ich weiß es seit nem guten Jahr) und es wurde nie was dran gemacht...also wegoperiert MUSS sie nicht werden man KANN , MUSS aber nicht!

Alles Gute

Michi

KBleeC-B<lattx1


@Bond-Girl

Hast du keine Beschwerden?

LG

Beond!-GiSrl


Hey

Also ich habe häufig eine Sinusitis, daher habe ich auch immer ein Druckgefühl in den Nebenhöhlen, aber ansonsten habe ich keine beschwerden... ;-)

Lg

Hno%shiko


OP hängt wohl von der Größe ab

Bei mir ging das im letzten Jahr recht schnell: Wegen Beschwerden wie von einer Nebenhöhlenentzündung und Zahnschwerzen von ARzt zu Arzt getingelt, bis ein Schädel-CT angeordnet wurde... und quasi sofort in die Uniklinik, um die Zsyte in der Kieferhöhle, die schon Knochen "verspeist" hatte (sklerose Zyste von der Größe einer Kinderfaust), rauszuholen! Allerdings kann ich nicht behaupten, dass sich das Beschwerdebild deutlich gebessert hätte (okay, die Zahnschmerzen sind weg), aber bei der OP wurden einige Gesichtsnerven beschädigt, was zu einem tauben Gefühl führt, und wenn man es weiß, sieht man es auch.

Wenn die OP also nicht absolut notwendig ist, würde ich davon abraten!

Gute Besserung,

J_uv#abr


Ich hab so keinerlei Beschwerden, bekomm nur nachts manchmal schlecht Luft. Die Zyste ist anscheinend 2 auf 3 cm, geh nächste Woche mal bei meinem Hausarzt vorbei und frag nach was das bedeutet. Der Radiologe der des festgestellt hat, hat nur gesagt, dass ich ne Zyste hab, aber nicht was des bedeutet...

f"r1woxb


Hi,

ich hatte auch eine Zyste in der linken NNH. Da ich ein Angsthase bin wollte ich sie behalten. Der Arzt hatte nicht dagegen. Die Zyste hatte ich ca. 3 Jahre, dann bekam ich Probleme. Dauern war meine Nase mit komischen stinkendem Schleim zu. Mein HNO ging davon aus, dass die Zyste diesen Schleim absondert und raus muss. Ich wollte aber nicht. Nach ca. 3 Monate ständig verstopfter Nase (ohne Kortisonnasenspray) ging nix mehr. Habe ich mich zu OP entschlossen. Es wurde ein CT gemacht. Die Zyste war 2,5 cm groß. Im Krankenhaus wurde dann die Zyste entfernt, die Nasenmuscheln verkleinert und gleich meine Nasenscheidewand korrigiert. Super hat alles geklappt. Aber in der Zyste wurde eine Substanz gefunden, die auf eine Allergie schließt. Jetzt fast 8 Wochen nach der OP, wo alles fast abgeheilt ist, merke ich dass ich schon wieder Probleme mit meiner Nase habe. Also wurde ich auf Allergien getestet und rausgestellt hat sich, dass ich auf meine Meerschweinchen allergisch bin. Auf jeden Fall fand ich die OP nicht so schlimm und bereue sie auch nicht. Habe gelesen, dass so eine Zyste das Auge zur Seite drücken kann. Eklige Vorstellung. So ich glaube das wars erstmal. Alles Gute.

Lg

fr1wob

-j--8Mar$ku$s---


Zyste

Ich hatte vor 2 - 3 Jahren auch Zysten. Hab mich damals gegen die OP entschieden und mit täglichen Nasenduschen begonnen.

Am Montag war ich wieder mal beim HNO-Arzt und er konnte keine Zysten finden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH