» »

Schluckbeschwerden machen mich wahnsinnig!

SEtaMrsplxash hat die Diskussion gestartet


bei mir sind seit etwas mehr als 2 Wochen 2 Druesen am Hals angeschwollen (bin mir nicht sicher ob es die Lymphknoten sind). Hierfuer habe ich Antibiotika bekommen was aber kaum wirkung zeigt. Was mich aber wirklich am meisten stoert sind die Schluckbeschwerden die ich seit 4 Tagen habe. Mein Arzt hat mir ein Rachenspray dagegen verschrieben welches ich auch einnehme, allerdings scheint es auch wirkungslos zu sein gegen den Schmerz.

Was koennte ich ausser Salbeitee und Salbeibonbons noch gegen den Schmerz unternehmen?Ich werd noch verruecht wenn die Schluckbeschwerden nicht bald weggehen :°(

danke schonmal fur euer Hilfe! *:)

Antworten
SEpoKrt"lerxin


Hallo

owe... das gleiche hab ich auch hinter mir :-(

Mir hat der Doc auch ein Antib. verschrieben, das überhaupt nicht gewirkt hat.. ich bin nochmal hingegangen gestern und mir wurde ein anderes verschrieben, und das hilft .. wäre auch beinah verrückt geworden mit dem Schluckbeschwerden.. bzw. den Schmerzen :-(

Geh nochmal hin, lass dir ein anderes verschreiben und Schmerztabletten dazu... anders bringt es dir nix und du wirst sie so auch nicht los... und geh bevor du mit dem Antib. fertig bist nochmal hin zum kontrollieren das alles ausgeheilt ist, sonst kann es erneut zu nem Infekt kommen.

Wünsch dir gute Besserung

Cat

BleSr~nd1;968


Hatte das den Sommer über auch - 3 Wochen lang - nix half !

War beim HNO und Allgem.Arzt:

Sie tippten auf Halswirbelsäule oder auch Lymphknoten.

Bekam homöop. Tropfen und ne Übungen die gegen Spannung half. Ob das was half kann ich nicht sagen - nach 3 Wochen wars spurlos verschwunden !

Beste Medizin bei mir war:

Ablenken und somit nicht dran denken ...

SRtarIsplaxsh


hab heut Nacht wieder ne Stunde wachgelegen wegen dem Mist :-(

Meinen Lymphknoten sellbst (ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass die's sind) geht's langsam besser, also sie sind nicht mehr ganz so schmerzhaft und die Schwellung ist auch ein klein wenig zurueckgegangen, aber mein Hals... Hab gestern mal ein Eis gegessen weil ich als ich klein war nach meiner Mandel OP auch immer Eis essen musste, und ich hatte den Eindruck dass es auch ein bisschen geholfen hat, aber ich kann ja jetzt nicht den ganzen Tag Eis essen :-/

hab am Di wieder nen Arzttermin, aber ich glaub ich geh morgen schon hin.

Danke fuer die Tips bisher! @:)

Kclee-B6latt81


Du kannst dir Quarkwikel machen. Einfach Quark auf ein Leintuch schmieren ,um den Hals wickeln, ein Schal noch drum herum und dann das ganze solange dran lassen, bis der Quark schön bröselig ist!!!

Der Quark wirkt stark entzündungshemmend uns abschwellend!!

@Bernd 1968Was für Übungen zur Entspannung mußtest du machen? Habe auch Probleme mit der Halswirbelsäule :-(

LG

BUer?nd1x968


uih ... das ist schwer zu erklären ! ;-)

Hinlegen - eine Hand hinter den Hals mit der anderen Hand den Arm am Ellenbogen heben und dann Kopf nach links/rechts strecken .....

Am besten zum Chripraktiker gehen - der erklärt das in Nullkommanix in ANSCHAUUNGSWEISE ! :-)

STpoSrdtlexrin


Hm...

na das würd mich ja echt interessieren, was ein chiropraktiker bei entzündeten Mandeln etc machen kann?

Wäre ja echt nicht schlecht :-)

S5t|ars$plaxsh


also meine Schluckbeschwerden werden ausgeloest von entzuendeten Resttonsillen (das heisst wohl dass meine Mandeln nachwachsen nach so vielen Jahren?!), durch nen eitrigen Zungengrund und einen dicken, roten Kehlkopf.

was ich dagegen machen kann konnt mir der HNOauch nicht sagen ausser Schmerzmittel. Hab nochmal ein andres Antibiotikum bekommen und hoff dass das hilft :-)

B.ernvd19x68


@ Sportlerin:

Meine Mandeln waren nicht entzündet - die Schluckbeschwerden - keine Halsschmerzen im eigentlichen Sinne - kamen vom obersten Halswirbel ....

K1athri5n88


ständige halsschmerzen

hallo, alle zusammen. hab ein ähnliches Problem wie ihr und möglicherweise eine lösung. mir wurdem vor 5jahren die mandeln entfernt, da sie ständig entzündet waren. hatte 2jahre nach der op keine probleme mehr mit dem hals, bis ich die erste seitenstrang-angina hatte. Eine Behandlung erfolgte mit antibiotika und schmerztabletten. von dem tag an hatte ich regelmäßig alle 4 wochen erneut entzündete seitenstränge und gewöhnte mich irgendwann an den halsschmerz. vor 14tagen war ich bei meinem arzt wegen einer nierenbeckenentzündung. Mein Arzt sucht momentan dank seines stolzen alters von 78 jahren einen nachfolger und ließ mich direkt von dem untersuchen. er begann jetzt mit einer neuraltherapie nach huneke bei der in 14tägigen abstand jeweils 6 spritzen in den rachenbereich injeziert werden. ist zwar etwas unangenehm aber dafür ist bis jetzt ruhe... :)^ ich hoffe mal das das so bleibt. wer weitere infos benötigt kann mich gern fragen oder googlen..lg *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH