» »

Chron. Rachenentzündung = chron. Mandelentzündung?

Socanbd-Faxn hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

bin öfters mal im Forum und lese sehr interessiert eure Beiträge. Hab ähnliches Problem wie viele von euch mit dem Rachen, aber ne total große Angst/ Panik, damit zum HNO zu gehen :°_

Symptome: ständig geröteter Rachen, die Seitenstränge sind total rot, hab zerklüftete Mandeln, ab und zu Schluckbeschwerden, schnell anfällig für Halsbeschwerden oder leichte Erkältungen. In den letzen Jahren kamen auch Gelenkschmerzen dazu, und ne Sonnenallergie (bin aber von Natur aus ein hellhäutiger/ rötlicher Typ).

Hab ja voll die Panik davor, vom Arzt nur zu hören, es ist ne chron. MAndelentzündung und ab zum OP!!! Davor hab ich ja sowieso die größte Panik der gesamten Menschheit :-(, zumal ich doch so eingie negative Erlebnisberichte bzgl. Mandel-OP´s gelesen hab *schauder*

Was meint ihr, doch zum arzt?? Denn die Mandeln haben wir ja schließlich nicht umsonst.....

Viele Grüße, tschau tschau

Antworten
K'ro#soxva


Unbedingt zum Arzt.

Mandeln haben wir zwar nicht umsonst, aber wenn die Dinger zerklüfftet und ständig leicht entzündet sind, dann ist das nicht gut für den Körper. Dann müssen die wohl oder übel besser raus.

Deine ständig wiederkehrenden Beschwerden sind ein Zeichen dafür, dass dein Organismus immer mit einer leichten Entzündung zu kämpfen hat.

Ein Arzt sollte da sofort draufschauen. Evtl. muss auch ein Medikament her. Außerdem solltest du dich dann mal vernünftig auskurieren. Ob die Mandeln dann rausmüssen oder nicht wird dir der Arzt schon sagen. Und die Leute, die ich kenne, die keine Mandeln mehr haben, sind sehr froh das die Teile raus sind. Chronische Entzündung der Mandeln ist kein Joke.

aqrme $sau; mit xebv


Ich kann krosova nur zustimmen.

Ich war als Kind 1 jahr lang immer sehr krank, habe oft in der Schule gefehlt u.s.w., wegen ständig wiederkehrender Mandelentzündungen. Die Mandeln waren dann irgendwann hinüber, total zerklüftet und vernarbt.

Nach der Mandel-OP ging es mir schlagartig besser, ich war danach 20 Jahre nicht mehr beim Arzt, brauchte keine Antibiotika mehr usw!

Allerdings habe ich auch schon von Leuten gehört, bei denen eine Mandel-OP nix gebracht hat. Garantien gibt es nicht ...

d0asizssWja


ich würd nicht gleich operieren lassen, wenns nicht sein muß: die Mandeln und der Hals sind eben Deine "Schwachstelle", so wie bei anderen der Magen oder der Rücken..

Ich empfehle allg. was fürs Immunsystem zu tun: Streß wo es geht abbauen, gesunde Ernährnug, genug trinken (so allg. wichtige Sachen halt)..und probier es mal mit Öl-Ziehen..ich hab damit meine Probleme in den Griff bekommen..allerdings erst, nachdem ein guter HNO-Arzt meine Mandelentzündung nach einem Abstrich und Bestimmung der Erreger mit Antibiotika behandelt hatte..anschließend eine Sanierung der Darmflora (Globuli)-wird gern vergessen, ist aber total wichtig, weil bei AB-Gabe auch wichtige Darmbakterien abgetötet werden ..und dann Kräftigung des Immunsystems mit oben gesagten Dingen und einer Öl-Zieh-Kur..wenns jetzt wieder anfängt zu kratzen, beuge ich gleich vor, indem ich mit Sonnenblumenöl spüle (gibts hier schon treads zu, drum schreib ich jetzt nicht so viel)

KBlee-B<l4atxt1


@ dassisja´

das heißt man zieht das öl durch die zähne. ??? wie oft machst du das?und geht das auch mit olivenöl?

danke für deine antwort im vorraus :-)

lg

d.asixssja


Öl ziehen:ich habs jetzt mal gegoogelt

Ölziehen

Aus Russland und der Ukraine stammendes Verfahren, bei dem mittels "Ölkauen" die Mundhöhle von Schadstoffen und Krankheitserregern befreit wird. Die Anwendung ist einfach: Einen Esslöffel kaltgepresstes Pflanzenöl in den Mund nehmen, 10 bis 15 Minuten lang das Öl "kauen", durch die Zähne ziehen, im Mundraum hin und her bewegen. Dabei wird es immer dünnflüssiger, verändert seine Farbe in Richtung Weiss und entzieht dabei der Mundhöhle Gifte, Bakterien und Viren.

Nach dem Ölziehen das Öl in ein Sammelgefäss ausspeien, den Mund mit warmem Wasser ausspülen und die Zähne putzen. Das gesammelte Öl umweltgerecht entsorgen!

Die tägliche Anwendung kann nach Bedarf in Zeiten höherer Ansteckungsgefahr (z.B. zur Vorbeugung grippaler Infekte während der nass-kalten Jahreszeit) oder als vierwöchige Kurbehandlung erfolgen. Ölziehen hilft bei

vielen Hals-Nasen-Ohren-Infekten,

Zahnfleischproblemen,

chronischen Vereiterungen von Kiefer und Stirnhöhlen.

Auch bei Krankheiten, die über die Hals-Nasen-Ohren-Region hinausgehen, kann Ölziehen Heilungsprozesse unterstützen. Berichtet wird über diesbezügliche Erfahrungen im Zusammenhang mit Abszessen und anderen Hautkrankheiten, rheumatischen und degenerativen Entzündungsprozessen im Körper, Schwermetallvergiftungen, Medikamentennebenwirkungen und Umweltgiften.

Geschmack und öligen Konsistenz können Ekel auslösen; sonst sind aber keine Nebenwirkungen bekannt geworden. Gegebenfalls kann es zu einer anfänglichen, jedoch vorübergehenden Verstärkung von Symptomen und Beschwerden kommen.

bei mir hatte es den positiven Effekt, daß die Zähner weißer geworden sind ;-)

daasiMssjxa


Hinweis im Netz

kannst auch da mal schauen (wollt nicht alles reinkopieren, ist bissel viel)..hoffe, der Link gibt keine Ärger mit dem Admin..aber ist ja nicht kommerziell, oder??

[[http://www.winni-the-pooh.de/gesundheit/oelkauen.htm]]

und wenn Du hier die Suchfunktion verwendest, wirst sicher auch noch einiges finden :-)

S?can2d-Fan


Re: an alle Beiträge

Sorry an ale, aber ich hatte mein Passwort für den Zugang verlegt und dementsprechend nicht zurück gemailt |-o

....ja, ich weiß....meine Beschwerden sind total typisch....aber meine Ängste hindern mich dermaßen daran, einen Fuß in die HNO Praxis zu tun....leider kann ich mir einen Ausfall von 3 Wochen :(v (falls Op) nicht leisten, da meine berufliche Zukunft von meinen ergebnissen abhängt und dementsprechend auch mein Arbeitsvertrag dran hängt.

Also nix mit krank sein usw.

Wie soll ich es blß schaffen, diese Entzündungen los zu werden und überhaupt, in meiner Kindheit hatte ich (soweit ich mich erinnern kann), kaum starke Mandelentzündungen, eher gar nicht. Vielleicht einmal im Jahr, zwar dolle, aber sonst nix. Wie kann das sein ??? ? :-o

Könnte es auch eine Infektion mit EBV sein, die eine chronische Rachenentzündung hervorruft?? Hab da mal was gelesen, das nach durchgemachter Erkrankung es auch zu einer chronischen Laryngitis (Fachwort =Rachenentzündung) kommen kann. Hat da jemand auch ne Ahnung?

Achso, diese Therapie mit MEdikamenten (=AB) hab ich auch nicht wirklich vor, denn die haben so viele Nebenwirkungen auf Magen-Darm, und darauf hab ich keinen Bock. Die zerreißen einem ja die gesunde Darmflora :(v

Also gut, ich muss nu wieder arbeiten, es macht sich ja nicht von allein.

Danke euch allen für eure Meinungen!!

Liebe Grüße...

dlasiYssja


Laryngitis= Kehlkopfentzündung, Pharyngitis = Rachenentzündung..

wenn Du jetzt so anfällig bist, kann das schon mit Streß zusammenhängen, der sich enorm auf die gesundheit auswirken kann..

übrigens ist mit Angina nicht zu spaßen: kann unausgeheilt negative Langzeitfolgen haben (geht aufs Herz)..schau mal im Netz

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH