» »

Ständiges Räuspern und Stimme versagen

s/uperJgelxi hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich habe seit einiger Zeit das Problem, daß mir morgens regelmäßig die Stimme versagt und ich mich ständig räuspern muß um klar zu sprechen. Oft ist während eines Gespräches die Stimme weg oder halt so belegt, daß ich nicht weitersprechen kann und mich erstmal räuspern muß. DAs geht mir ziemlich auf die Nerven, da ich in einem Job arbeite, wo ich ständig telefonieren und persönlich sprechen muß. MIr ist das sehr unangenehm und würde mich freuen, wenn jemand wüßte was das sein könnte oder was man dagegen tun/was man beachten sollte.

Vielen DAnk für Eure Hilfe

Antworten
K}lärcwhen2


Fließt dir vielleicht ständig Schleim den Rachen hinunter?

j~oh(anxna21


Hab ich auch schon sehr lange, Arzt hat nichts gefunden.

Sagt aber ich solle doch bitte mit dem Räuspern aufhören, da ich sonst bleibende Schäden an den Stimmbändern bekommen kann.... %-| jaja, einfacher gesagt als getan, was ist den mit

dem Schleim der den Hals runterfließt oder festbleibt??

j.ohVan&na21


ach ja

habe deswegen auch öfters nen wunden Hals, daher die Probleme mit den Stimmbändern

KTrogsova


Der Kram ist zu 70 psychisch bedingt. Eine Allergie in Zusammenhang mit chornisch allergischen Sinusitis kann auch ein Grund sein.

Rauchen begünstigt die ganze Geschichte noch.

Ich habe das oft bei Wetterumschwüngen wie jetzt gerade.

Der wunde Hals kommt von dem ständigen räuspern. Das sollte man echt nicht so oft machen.

Stress ist laut meinem Arzt die häufigste Ursache dafür.

"Da bekomme ich einen dicken Hals". - Wenn ihr versteht was ich meine.

doasisxsja


Kann aber auch eine Funktionelle Dysphonie sein (Stimmstörung durch falsche Benutzung des Stimmorgans..)

durch die hohe Anspannung beim Sprechen hat man dann das Gefühl, daß die Stimme total belegt ist, man räuspert und meint, es sei kurzfristig besser, wobei das Räuspern tatsächlich langfristig mehr schadet als nutzt: beim Räuspern schlagen die Stimmlippen (superkleine Muskeln im Kehlkopf) mit 120 km/h (kann auch mehr sein) aneinander..stell Dir vor, du fährst mit dem Tempo gegen den Baum ,dann weißt, wie Deine Stimmlippen sich fühlen..

die Anspannung dabei ist noch größer und das nutzt den Stimmlippen auch nicht..

Besser: Husten und danach abschlucken (!!!nicht räuspern!!!!)..oder ein lockeres "mmm" summen und dabei leicht das Brustbein abklopfen..ist zwar nicht so schnell "besser" wie beim Räuspern, aber langfrisitg besser als räuspern..

und eine Stimmtherapie ist auch ein guter Ansatz..gerade für Berufssprecher wichtig!!Verodnet Dir ein guter HNO-Arzt oder Phoniater..findet beim Logopäden statt, der Dir dann viele Aufgaben fürs häusliche Üben mitgeben wird, damit Du Deine Stimme auf Vordermann bringst (gehöre auch zu der Sorte, drum hab ich da Erfahrung ;-) )

da lernst Du, mit dem Instrument Stimme effektiv umzugehen und mit minimalem Kraftaufwand optimale Ergebnisse zu erzielen

rkosiBdexd


Räuspern endlich Schluß nach 35 Jahren

Hallo,

gerade habe ich deinen Beitrag gelesen und will Stellung dazu nehmen. Seit ca. 35 Jahren habe ich Räusperzwang und in den letzten Jahren wurde es immer schlimmer. Bis meine Stimme versagte und das Räuspern fast ständig war. Logopädie half nichts, dann 4 Wochen Stimmheilkur in Bad Oeyhausen. Dort wurde bei jedem der Magen gespiegelt. Bei mir wurde eine Refluxösophagitis festgestellt. Die zurücklaufende Magensäure reizte und entzündete den Kehlkopf ständig. So bekam ich Nexium mups 20 und nach ca. 1 Woche musste ich nicht mehr räuspern. Ich konnte es kaum fassen und war überglücklich.

Zum Spaß: "Mein Mann sagte zwar, dass er durch das räuspern immer wußte wo ich mich im Haus aufhalte, was natürlich nicht mehr der Fall ist!!" Jetzt nehme ich das Nexium nicht mehr so regelmäßig, aber ich merke, wenn ich ein paar Tage auslasse beginnt es wieder im Hals zu kratzen. Was besonders den Kehlkopf reizt sind Süßigkeiten, Weißwein, Käse- und Milchprodukte und Pfefferminz. Damals habe ich viel Halsschmerztabletten gelutscht, aber das machte natürlich die Sache nach heutiger Sicht viel schlmmer.

Mein Räuspern bin ich los, habe aber seit 2 Jahren Stimmprobleme und es wurde eine spasmoide Dysphonie festgestellt, die schon 2 mal mit Botoxspritzen in die Stimmlippenmuskulatur kuriert wurde. Aber wenn das Botox nachläßt (nach ca. 5 Monaten) muß neu gespritzt werden. Vielleicht konnte ich den "Räusperern" etwas helfen.

EUins3te1&n


Moin,

ich habe dieses Problem seit kurzem auch.

Ich muss mich dauernd räuspern. Es fing im November letzten Jahres an. Es kam und ging. Und es wird immer heftiger. Mittlerweile hab ich das fast durchgehend und es belastet mich schon sehr.

Wenn ich abends schlafen gehe ist es am heftigsten, kann ich aber endlich einschlafen ... ist erstmal ruhe und es fängt morgens ganz langsam wieder an. Auf der Arbeit hab ich im Moment noch die wenigsten Probleme.

Nur müsste ich dann nicht auch Sodbrennen haben und vor allem beim Aufstehen ein brennen im Hals verspüren ?

E.inst\e1n


Moin!

war heute beim Hals-Nasen-Ohren Arzt, der mir gleich mal sein Fernrohr in den Hals schob. Er sagt es wäre diesen Magensäure Gedöns und hat mir Omep verschrieben ... ich geh mal davon aus, das es das gleiche wie Nexus ist oder ?

Natürlich krieg ich noch ne Magenspiegelung. Lol, die Arzthelferin sagte, von der Spritze würde man ein bisl Hai =)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH