» »

Nnh

PIetrxa64 hat die Diskussion gestartet


Hallo

Ich lese hier schon seit einiger Zeit mit,habe aber noch nie etwas geschrieben.

Ich habe auch eine chronische NNH,habe mich vor 5 Jahren operieren lassen.

Nach dieser OP hatte ich noch 2 mal eine dicke Entzündung,die letzten 2 Jahre habe ich nur etwas Schnupfen gehabt nichts schlimmes.

Nun vor 2 Wochen bekam ich eine Erkältung,jetzt sind wieder die NNH dicht,ich muss wieder AB nehmen was aber bis jetzt noch nicht hilft.

Nun habe ich eine Frage an euch.

Wo ist der Unterschied zwischen grünen und gelben Schnupfen,

oder gibt es da gar keinen?

Antworten
T.raum7a.nasxe


Hallo Petra,

also soweit ich weiß, ist grünlicher Schnupfen immer Zeichen für einen Virus. Wenn man allerdings gelblichen Schleim bildet, sind Bakterien/Kokken dafür verantwortlich. Folglich helfen Antibiotika auch nur bei letzterer Variante. Gegen Viren sind Antibiotika sinnlos.

K{rosoxva


Gelber Schnupfen deutet darauf hin, dass die Entzündung beim Abklingen ist und der Eiter sich löst. Grüner Schnupfen ist Zeichen für total entzündetes Zeug, dass noch sehr festsitzt.

Bei einer normalen Sinusitis kommt eigentlich auch nur der gelbe Schnupfen. Grüner Schnupfen ist eine härtere Angelegenheit.

P}etrax64


Ich habe im Moment beides,bis jetzt schlägt das AB auch nicht an.

Musste schon früher immer verschiedene nehmen bis mal eins gewirkt hat.

Dadurch zieht sich die Krankheit weiter hin.

Kann man nicht feststellen welches AB das richtige ist?

seterni~ 8x0


Besteh darauf, dass sie dir einen Abstrich machen. Ich bin durch 9x Antibiotika in eine chronische Sache reingerutscht, dazu ist mein Darm völlig hinüber und mein Immunsystem auch!!!!!!

Wechsel wenn nötig den Arzt oder versuche es mit Globulis..."Myristica" von Wala. Hat bei mir nach 5 Tagen angeschlagen . Jetzt bin ich seit 11 Wochen Antibiotikafrei-die längste Zeit seit 1 Jahr.

Antibiotika isr´t pures Gift für den Körper und sollte nur eingenommen werden in "Notfällen". Die lieben Ärzte haben leider keine Alternative, geh zum Homöopath-kann ich dir dringend raten!!!

Gute Besserung!!!

P%eFtxra64


Hallo Sterni

Ich werde Montag gleich zum Arzt gehen und einen Abstrich machen lassen.

Hast du auch die Nebenhöhlen entzündet,wenn ja wie kommst du damit klar und was machst du damit es dir etwas besser geht?

Vor 2 Jahren hatte ich eine Entzündung so etwas will ich nie wieder erleben.

Es kam einfach so über Nacht.

Ich wurde nachts wach und mir lief nur grünes Zeug aus der Nase ohne das ich geschnupft habe.

Am Morgen liefen mir noch die Tränen aus den Augen.

Ich zum HNO, der schaute mich an und ich war die ganze Zeit am Niesen und die Tränen liefen,er sagte ich habe eine Allergie.

Ich nach Hause und habe mich etwas hingelegt,dann auf einmal

merkte ich das eine Nasenseite total verstopft war.

In meiner Not nahm ich ein Wattestäbchen habe es mir in die Nase hinein geschoben das ich an der Rachenwand wieder raus kam.(das habe ich nach meiner op gelernt,bei uns wurde die nase nicht abgesaugt, sondern wir mussten uns Wattestäbchen die aber doppelt so groß waren wie normale, in die Nase schieben das wir an der Rachenwand wieder raus kamen)

Als ich es dann zurückgezogen habe war total hartes und großes Zeug dran,ich konnte wieder Luft holen durch die Nase.Bin dann zu einem anderen HNO,der hat auch sofort geröngt und es war die totale Entzündung.Ich habe dann auch AB bekommen,natürlich musste ich erst 3 verschiedene schlucken bis das richtige gefunden war.

Warum wird nicht immer erst ein Abstrich gemach anstatt immer erst zu probieren,so zieht es sich doch nur noch länger hin.

KPlärch#en2


Bei einer NNH Entzündung helfen schleimlösende Medikamente(Sinupret forte, ACC Akut), Nasenspray(Nasic),Nasenduschen und Dampfbäder und wenn nötig halt AB.

Das mit dem Wattestäbchen hört sich irgendwie ganz schön schrecklich an!

dEaFsisEsjxa


Sterni hats schon gesagt: oft verschreiben die Ärzte Präventiv, ohne den Erreger zu kennen AB, aber die helfen dann nichts und als Patient muß man sie drauf hinweisen, dß es vielleicht sinnvoll wäre, einen Abstrich zu machen, obwohl das in jedem Lehrbuch drinsteht (macht halt nur keiner)..

unbedingt wichtig ist auch,viel zu trinken und Schleimlöser zu nehmen (hilft bei mir immer ganz gut..) ich bins mit AB und Öl-Ziehen losgeworden (Öl-ziehen gibts paar Treads zu in dem Forum)..

außerdem helfen Nasentropfen, wenns am Anfangen ist (begünstigen die Belüftung, die bei Mangel derselben für eine Vermehrung der Erreger sorgt..)

Achja: chronisch ists erst, wenn ichs mehr als2-3 mal im Jahr habe..

und wichtig nach Antibiotikagabe ist, die Darmflora wieder aufzubauen (wie Sterni schon sagte)

sEteqrnix 80


@ petra64

Zu meiner geschichte:

Ich hatte Januar 05 ne nebenhöhlenentzündung-Antibiotika

März 05 ne Nebenhöhlenentzündung- 2 Antibiotika, Cortison

Juni 05 -Nebenhöhlenentzündung-3Antibiotika

Seitdemn habe ich ständig weißen zähen Schleim im Hals, eine Nasenhälft ist bei "Ruhe" immer zu(besonders beim schlafen), ab und an Druckschmerzen im Gesicht und öfters mal schlapp und müde.

Bin seit Juni in homöopathischer Behandlung. seitdem keine akute Entzündung und Erkältung mehr, kein morgendliches abhusten, Müdigkeit wird weniger. Ich mach dazu noch eine Entgiftung der Leber. Dort sammelt sich der "Medikamentensch...."

Es grüßt

Sterni80

d)asiDsNsjxa


@ sterni-klingt erschreckend,

was Dir da zugemutet wurde-schön, daß Du jetzt einen guten -Weg gefunden hast!!

P]etxra64


War heute beim Arzt,habe nach einen Abstrich gefragt er sagte das sei nicht nötig weil es fast immer dieselben Erreger sind.

Da ich aber das ganze Wochenende erbrochen und Durchfall habe soll ich das Amoxi erst mal weg lassen.

Er sagt wir versuchen es jetzt erst mal mit Bestrahlungen,Nasenspray und Sinupret forte.

Falls es bis Freitag nicht besser ist will er mir Antibiotikum spritzen,

dann hätte ich es auch nicht am Magen.

Aber ganz genau weiß ich es nocht nicht ob ich das will.

Was bei mir komisch ist,daß ich gut durch die Nase atmen kann und ich spreche auch nicht durch die Nase.

Wenn ich schnupfe kommt nur noch klarer Schleim.

Das einzigste ich Huste morgens nach dem aufstehen und meine rechte Wangenseite drückt etwas.

dLasisXsja


ich empfehle Arztwechsel..es sind fast immer die selben Erreger-pah!! Vielleicht hast Du andere..woher will er Deine Erreger kennen, wenn bisher nichts geholfen hat *wütendwerd*geh zu einem anderen HNO-Arzt oder in die Uniklinik oder besteh drauf!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH