» »

Grippe Erkältung -wie lange dauert sowas?

KoiWu2.0x06 hat die Diskussion gestartet


Habe jetzt den 6. Tag eine Erkältung bzw. Grippe. Bin noch immer total wackelig auf den Beinen, super verschnupft. Habe mich gegen Antibiotika entschieden. Das erste Mal! Deshalb frage ioch aus Unkenntnis: Wie lange dauert es ungefähr, bis man wieder einigermaßen fit ist? Hab das Gefühl, als würde es überhaupt nicht viel besser werden. Fieber hatte ich nur am ersten tag. Bin 33 und sonst gesund. Naja, vom vielen Rumliegen seit 6 Tagen hab ich schon Rückenschmerzen...

LG

Antworten
sLand7fxe


Hallo KiWu2006,

ich schwöre bei diesen Sachen 100% auf Homöopathie und habe nur gute Erfahrungen gemacht. Brauche nun schon seit Jahren kein Antibiotikum mehr. Es dauert zwar mit den Globulis immer etwas länger aber dafür ist es schonend und man gönnt sich eher die Ruhe die man braucht!

Schau mal auf [[http://www.angewandte-homoeopathie.de.vu/]] ! Klicke auf Krankheiten und dann auf Grippe bzw. Erkältung und lies einfach die verschiedenen Modalitäten. Wähle dann das Mittel aus das von der Beschreibung her am besten auf Deine Symptome passt! Wenn man das richtige Mittel gewählt hat, bekommt man meist eine kurze Erstverschlechterung, danach geht es einem aber ziemlich schnell besser!

Gute Besserung!

:)^

aPnn`a1X23x8


Hallo KiWu,

wie lange eine ERkältungsgrippe dauert ist natürlich verschieden und hängt auch von der Stärke des Immunsystems ab.

Das Du auf das Antibiotika verzichtet hast, ist gut. Antibiotika hilft nicht bei virusbedingten Erkrankungen sondern nur bei bakteriellen ERkrankungen. Leider verschreiben viele Ärzte das sinnloser Weise bei einer reinen ERkältung das noch immer.

Was Dir vielleicht hilft: Inhalieren mit Kamille oder Thymian zusätzlich für den Schnupfen, die Anwendung einer Nasendusche. Warme Brustauflagen. Und was auch wichtig ist, viel viel Trinken, z.B. heißte Zitrone mit Honig. (keine Milch - die ist schleimfördernd).

Gute Besserung.

Ehhemaligwer ]Nut=zer (C#3#9571x)


RE: Grippe Erkältung -wie lange dauert sowas?

Wenn sich bei meiner Frau oder bei mir ein grippaler Infekt oder eine echte Grippe angekündigt hat, sind wir immer wie folgt verfahren:

- Sofort eine gründliche Darmentleerung veranlassen, am besten mit Rizinusöl,

- anschließend ein ansteigendes Bad nehmen, bis man zum Schwitzen kommt,

- dann in einer Schwitzpackung gründlich schwitzen,

- schließlich ein Auslaugebad nehmen.

Danach dürfte der Wirkungseintritt des Rizinusöls zu erwarten sein.

So lange Fieber zu messen ist:

- ausschließlich Teefasten mit viel Kräutertee (jeden Tag eine andere Sorte),

- morgens und abends jeweils einen hohen Einlauf mit 2 Liter.

Nach spätestens einer Woche ist bei uns das Fieber immer abgeklungen; anschließend gilt es, mit einer Aufbaukost den Körper wieder behutsam an die Nahrungsaufnahme zu gewöhnen.

Schlußbemerkung: Nach diesem Verfahren haben wir es nicht ein einziges Mal erlebt, daß ein Rückfall eingetreten ist.

Alles Gute!

K7iW=u200-6


Hallo ihr Lieben,

ich bin schon wieder nicht um Antibiotika (Ciprofloxacin)herumgekommen. Die Nebenhöhlen haben sich mit eitrigem Schleim gefüllt und der Kehlkopf hat sich auch noch entzündet. Habe auch keine Zeit mehr zum Kranksein, liege nun schon seit einer Woche flach. Jetzt rebelliert, wie erwartet, mein Darm wieder. So ein Mist aber auch alles. {:(

u@robreEx


Wenn sich bei meiner Frau oder bei mir ein grippaler Infekt oder eine echte Grippe angekündigt hat, sind wir immer wie folgt verfahren:

- Sofort eine gründliche Darmentleerung veranlassen, am besten mit Rizinusöl,

- anschließend ein ansteigendes Bad nehmen, bis man zum Schwitzen kommt,

- dann in einer Schwitzpackung gründlich schwitzen,

- schließlich ein Auslaugebad nehmen.

Danach dürfte der Wirkungseintritt des Rizinusöls zu erwarten sein.

So lange Fieber zu messen ist:

- ausschließlich Teefasten mit viel Kräutertee (jeden Tag eine andere Sorte),

- morgens und abends jeweils einen hohen Einlauf mit 2 Liter.

Hallo Urs.

Diese vorgehensweise finde ich schon ein bisschen radikal und vor allem NICHT UNGEFÄHRLICH!!

Die Abführorgien und das heiße Bad sind extreme Kreislaufbelastungen und bei einer Virusgrippe (Influenza) überhaupt nicht zu empfehlen.

Der Beginn der "echten" Grippe macht sich bemerkbar mit leichtem Frösteln und Unwohlsein. Dann folgt rasch heftiger Schüttelfrost und hohes Fieber. In dieser Zeit mit Rizinus-Öl oder hohen Einläufen abzuführen halte ich für absolut ungeeignet. Genauso für die gesamte Zeit, in der eine Kreislaufinstabilität besteht.. wer schon mal eine echte Grippe hatte, weiß wie es sich anfühlt, wenn man aufsteht.

Zum Teefasten...

Wer eine echte Grippe hat, isst erstmal eh nix. Tee sollte er viel trinken, oder auch Wasser. Meist ist das am Anfang aber auch ein Problem.

Sobald man sich aber wieder danach fühlt, sollte man auch wieder etwas essen. Eher leicht verdauliche Sachen, aber der Körper braucht mehr als Mineralstoffe.

Das Du auf das Antibiotika verzichtet hast, ist gut. Antibiotika hilft nicht bei virusbedingten Erkrankungen sondern nur bei bakteriellen ERkrankungen.

Hallo Anna!

Natürlich stimmt das. Gegen den Virus hilft das nichts.

Jetzt kommt trotzdem ein kleines Aber:

Durch einen extremen Virusinfekt (wie die Virusgrippe einer sein kann) wird die Immunabwehr des Körpers immens geschwächt.

Dadurch stehen auch Bakterien Tür und Tor offen. So folgen oft bakterielle Infekte, besonders der Atemwege, der Schleimhäute durch den Virus eh schon entzündet sind.

Von da her kann bei einer hochfieberhaften Grippe eine prophylaktische Gabe von Antibiotika sinnvoll sein. Selbst bin ich zwar auch kein Fan von schnellen Antibiotika-Gaben... aber es gibt eben schon Gründe, wo sie ihre Berechtigung haben.

Hallo ihr Lieben,

ich bin schon wieder nicht um Antibiotika (Ciprofloxacin) herumgekommen. Die Nebenhöhlen haben sich mit eitrigem Schleim gefüllt und der Kehlkopf hat sich auch noch entzündet. Habe auch keine Zeit mehr zum Kranksein, liege nun schon seit einer Woche flach. Jetzt rebelliert, wie erwartet, mein Darm wieder. So ein Mist aber auch alles

Versuch Deinen Darm milde zu stimmen mit Perenterol forte und Kamille/Fencheltee. Iss Zwieback oder Weißbrot und lass fette Sachen weg. Wenn Du schleimige Durchfälle bekommst, dann geh zum Arzt. Nicht dass das nächste Übel auf dich zukommt.

Ich hatte letztes Jahr nach Antibiotika-Einnahme auch heftigste Beschwerden (nie damit gerechnet, dass das soo schlimm sein kann) und hab daran 3 Monate laboriert.

LG

reX

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH