» »

Ass-Intoleranz

cJre]iterxcriz


Hallo Carola, es tut mir leid für Dich, daß es bei Dir einfach nicht besser wird. Ich hatte früher auch viele schlechte Phasen aber seit ich Viani und Singulair regelmäßig nehme, geht es viel besser. Ich hatte seitdem auch keinen Asthmaanfall mehr. Nachdem ich meine Grippe oder was immer es war überstanden habe, ist auch der Husten weg. Jetzt habe ich nur den üblichen Pollenschnupfen, aber mit dem kann ich leben.

Gute Besserung an alle, liebe Grüße creitercriz

Ciar<olax68


Hallo JessicaM

Celestamine sind Cortisontabletten und helfen wie jedes Cortison auch bei Asthma. Hydrocortison ist körpereigenes Cortison, das nehme ich jetzt aber nicht mehr weil ich ja nicht ausschleichen kann sondern weiterhin Cortison nehmen muss.

Hallo Creitercriz,

schön mal wieder von Dir zu hören und schön, dass es Dir gut geht. Langsam greift das Cortison und ich kann nachts wieder durchschlafen - ärgere mich aber, dass ich wieder Celestamine nehmen muss und habe natürlich wieder Kopfweh vom Celestamine - da nützt mir auch mein morgendliches ASS nichts ;-) Aber wenigstens habe ich noch keine Magenprobleme.

Euch noch einen schönen Tag,

Carola

ALggxi


Hallo alle Zusammen,

ich weiss, ich bin ein bissl schreibfaul gewesen die letzte Zeit, hat man manchmal, habe aber trotzdem immer reingeschaut, was es Neues bei euch gibt.

Hallo JessicaM,

das tut mir sehr leid, daß Du so schlechte Erfahrungen gemacht hast und das die Desaktivierung nicht gelungen ist, aber vielleicht ist man einfach bei Dir zu schnell an die Sache dran gegangen und dadurch hast Du diese schlechten Erfahrungen gemacht. Bei Carola war es ja auch beim 1. Mal so schlimm, daß sie die Desaktivierung gar nicht mehr machen wollte.

Wir haben ja auch ein Mädel im Forum, die ist extra in die Schweiz zur Desaktivierung gefahren, da es beim erstem Mal auch nicht funktioniert hat und nun ist alles I.O. bei ihr. Vielleicht solltes Du es wirklich nochmal versuchen, allerdings in einer anderen Klinik.

Ich wünsche Dir aber weiterhin alles Liebe und gute Besserung.

Hallo Carola,

ich glaube wir werden alle nicht an der Einnahme von Cortison vorbei kommen, trotz ASS. Wahrscheinlich sind die Bronchien schon so geschädigt, daß sie sich nicht mehr erholen können. Mein Ärztin hat mir damals im Krankenhaus gesagt, daß es eine ganze Weile dauert, bis der Körper das ASS richtig aufgenommen hat und er dementsprechend positiv reagiert.

Ich nehme jetzt seit Dezember die 300mg ASS und trinke hin und wieder am Abend 1-2 Gläser Wein. Je nach körperlicher Verfassung vertrage ich es mal mehr und mal weniger. Es kann auch passieren, daß ich am nächsten Tag schlechter riechen oder schmecken kann und gleich bricht Panik in mir aus. Wie gesagt, ich hab mal gute und mal schlechte Tage dabei, merke aber, daß die Abstände größer werden.

Leider können wir wahrscheinlich die Unterschiede zu einer normalen Erkältung, oder unserer chronischen Geschichte nicht so gut unterscheiden.

Momentan leide ich ein bischen unter Magenproblemen, was ich natürlich gleich auf das ASS schiebe, aber das habe ich hier und da auch mal zwischendurch und dann ist es wieder vorbei.

Geb die Hoffnung nicht auf, Du musst immer bedenken, daß Du in einem ziemlich schlechten Zustand warst und da darf man keine Wunder erwarten. Sicher wird es bei Dir länger dauern, bis das ASS richtig greift und der Körper sich daran gewöhnt hat.

Liebe Grüße an Alle *:)

c|lairxe|444


Hallo zusammen,

bin eben auf euere interessante Diskussion gestoßen. Mich erschreckt das Alles was ihr hier so durchgemacht habt bzw durchmacht. Bei mir hier im Bekanntenkreis gibt es niemanden der sich mit sowas auskennt oder gar ähnliche Probleme hat, deshalb dachte ich bis vor ner halben Stunde damit alleine auf der Welt zu sein...

Die meisten gesundheitlichen Probleme hier sind - denk ich - um einiges schlimmer als meine und trotzdem habe ich ne riesen Angst, das auch mein Problem mit der Zeit in diese Richtung geht :-( (ich meine jetzt Asthma usw...)

Ich habe kein Asthma. Ich habe eine totale Unverträglichkeit auf chemische Gerüche. In meinem Fall ganz besonders Duftstoffe, da ich diesen so gut wie gar nicht ausweichen kann. Wohl privat, nicht aber im übrigen Leben... Ich reagiere darauf mit allergischem Schnupfen, nen richtig fiesen Husten, Unmengen von klebrigen Schleim aus den Bronchien, Atemnot - hatte davon auch ne Lungenentzündung.

Ich nehm Symbicort für die Lunge und lebe mit einer ständig verstopften Nase...

War im April beim NNH-Röntgen mit dem Befund Pansinusitis.

Letztes Jahr im Juli landete ich im Krankenhaus wegen einer allergischen Reaktion auf eine Aspirin-Tablette. Danach hatte ich einen Provokationstest auf Schmerzmittel. Ich reagierte auf 3 von 4 verschiedenen, auf Aspirin aber am heftigsten!

Ich habe hier, irgenwo weiter vorne, gelesen das ASS in vielen Lebensmitteln vorhanden ist. Habe das bis jetzt nicht gewußt... ich habe auch gelesen das es fast überall drin ist... ist ja erschreckend! Weiß jemand, ob es Lebensmittel gibt wo besonders viel von dem Zeug drin ist?

Es tut gut, mal Leute zu treffen die ähnliche Probleme haben...

Gruß Claire

CQaro_la6x8


Hallo Claire444,

ich kann Dir gerne die Listen mailen, allerdings habe ich die in der Arbeit auf dem PC gespeichert. Du müsstest mir dann aber eine PN mit Deiner Mailadresse schicken. Salicylate sind fast in jedem Lebensmittel enthalten. Besonders in Konservierungsmitteln, Farbstoffen und sonstigen Zusätzen, kommen aber leider auch natürlicherweise in Obst und Gemüse vor.

Das Problem mit den Duftstoffen kenne ich auch gut. Ich musste deswegen meinen Job als Zahnarzthelferin aufgeben, denn obwohl ich selten in der Assistenz und meistens am Empfang war, konnte ich die Dämpfe (Putzmittel, Desinfektionsmittel) und teilweise Parfüms von Kolleginnen und Patientinnen nicht mehr verkraften und hatte ständig Asthmanfälle deswegen. Es wundert mich, dass Du schreibst, Du hast kein Asthma denn eigentlich klingt es schon so.

Ich wünsche Dir trotzdem einen schönen Sonntag,

liebe Grüße

Carola

C<arobla68


Hallo Aggi,

schön, dass Du dich mal wieder meldest. Ich bin ziemlich verzweifelt. Vorgestern hat der Lungenarzt bei mir in der Arbeit gemeint, es würde noch 2 bis 3 Monate dauern bis es mir besser geht, ich müsste Geduld haben. In zwei bis drei Monaten ist der Sommer vorbei!!! Inzwischen fängt das Cortison zwar langsam an, wieder zu wirken aber sobald ich mich z.B. verschlucke und Husten muss, krampfen sich die Bronchien wieder zusammen und das Berodual wirkt noch immer nicht. Mir wurde ja gesagt, dass das vom Cortisonentzug kommt aber ich verstehe nicht, warum ich das Cortison so schnell ausschleichen sollte wenn im Nachhinein jedem Arzt klar ist, dass das so schlimme Auswirkungen hat. Ich kann weder Schwimmen noch Sport machen, nur langsam Spazierengehen. Viel Reden geht auch nicht, ich führe das Leben einer 80jährigen. Weißt Du, womit man die Schleimhaut stabilisieren und feucht halten kann? NaCl über den Pari Boy reizt zum Husten und das NaCl brennt und reizt auch, Bepanthen Lösung geht auch nicht, da scheine ich auf die Zusatzstoffe zu reagieren. Hast Du schon mal was von Boswellia gehört? Das ist indischer Weihrauch aber ich glaube, damit wird in erster Linie Geld gemacht. Eine Freundin hat mir davon erzählt aber ich bin mit diesen Geheimtipps immer etwas skeptisch, erst recht, wenn man nicht wirklich nachvollziehen kann, woher das Zeug kommt. Spitzwegerich soll gut sein für die oberen Atemwege und Salbei desinfiziert aber ich habe nichts gefunden, was auch für die unteren Atemwege ist und vor allem die Schleimhaut schützt, aufbaut, befeuchtet...

Dir einen schönen Nachmittag,

bis bald

Carola

K,AR%06


Hallo alle zusammen,

ich leide unter Analgetika-Astma, reagiere auch auf Alkohol, besonders auf trockenen Sekt.Bei mir soll auf Grund der ständig nachwachsenden Polypen und des Verlustes von Geschmack und Geruch auch auf ASS Intoleranz getestet werden.

Mittlerweile sind meine Ohren auch durch die ganzen OP´s in Mitleidenschaft gezogen. Ein bisschen Wind und die Mittelohrenentzündung ist da. Meine HNO - Ärztin meint, dass das Gehör immer schlechter werden wird. Es ist ja nicht nur die Mittelohrentzündung, es sind auch die komischen Geräusche die *:) man wahrnimmt, die furchtbar stören.( pfeifen, piepen, rauschen ) Kennt das von euch auch jemand ??? ?

CMabrolax68


Hallo KAR06

ich habe das auch mit den Ohren. Zum Einen hängt das mit den Polypen zusammen da die Tube nicht mehr durchgängig ist und dann das Trommelfell nach innen gezogen ist. Zum anderen glaube ich jedoch, dass es auch noch eine andere Ursache hat - zumindest bei mir - da ich diese Geräusche zum Ersten mal hatte, als ich vor ca. 12 Jahren ein Medikament genommen habe und diese Ohrengeräusche eine Nebenwirkung davon waren. Leider ist mir das geblieben. Ich kann auch nicht mehr fliegen und selbst beim Zugfahren wird der Druck im Ohr so stark, dass ich in den letzten Jahren immer vor längeren Zugfahrten Cortisonspritzen bekam.

Was Deine Symptome angeht mit Polypen usw. spricht das sehr für eine ASS-Intoleranz. Wann wirst Du denn getestet?

Schönen Tag noch

Carola

KvARO06


Hallo Carola68,

ich muss am nächsten Freitag wieder zum HNO Arzt. Ich sollte den Test schon nach meiner letzten OP 2006 machen. Ich war und bin mir aber noch immer nicht ganz sicher ob ich das tun soll. Für mich war jetzt wichtig, dass mein Geruchssinn und der Geschmackssinn wieder in die Gänge kommt.Die Beiden hatten sich ja auch mal wieder verabschiedet und das geht einem ja auch mächtig auf den Geist. Egal, was man Isst und Trinkt es schmeckt alles gleich. Langsam aber sicher funktioniert es durch das Cortison wieder.

Ich habe jetzt schon viel über den Test auf ASS - Intoleranz gelesen und wie gesagt ich bin mir nicht sicher. Meine Ärztin meinte auch ich soll mir in der Nähe einen Dermatologen suchen, der das auch machen kann. Das wäre dann ambulant. Davon raten ja nun alle ab.

Also was tut man ???

Bei der Geschichte mit den Ohren, wurde dir da mal etwas angeboten eine OP oder so??

Es gibt doch noch die Möglichkeit ein Röhrchen einzusetzen, zur besseren Belüftung. Ob das etwas bringt??

Lieben Gruß

Karina *:)

cNresite%rcr[iz


Hallo zusammen, vor ein paar Tagen meinte ich noch einen Pollenschnupfen zu haben. Vorgestern dann die schöne Bescherung, Schleimhäute verdickt, zäher Schleim, Endergebnis wieder Cortison einnehmen. Riechen und Schmecken natürlich wieder bei null. Ich glaube ich freue mich immer zu früh.

Carina, die Desaktivierung würde ich niemals ambulant machen. Die paar Tage in der Klinik kriegt man rum und ist dann, wenn es eine gut Klinik ist auf der sicheren Seite. Ich habe es ja schon einige Male geschriegen, ich wurde sehr gut betreut. Ich bin auch nach wie vor der Meinung, daß es mir nach der Desaktivierung besser geht, zumindest was das Asthma angeht. Wenn die Nase zu ist, ist die Lunge natürlich auch nicht top, aber immer noch besser als vorher. Nach der letzten OP ging es mir so schlecht, daß ich nach 5 Metern schon nach Luft schnappen mußte.

Zu den Röhrechn kann ich nur soviel sagen, mein Sohn hatte 2 Mal als er klein war. Ich glaube bei Erwachsenen sind die Gehörgänge weiter, da fließt das Sekret besser ab.

Noch ein Tipp, ihm haben immer Zwiebelsäckchen sehr gut geholfen.

Jetzt hofen wir gemeinsam, daß es uns allen bald besser geht.

Liebe Grüße creitercriz

cAlaeireB44x4


Hallo,

ich lese immer wieder den Zusammenhang zwischen ASS-Intoleranz und nachwachsenden Nasenpolypen.

Ich hab ja diese Ass-Intoleranz erst seit ca einem Jahr. Mit Nasenpolypen hatte ich nie zu tun, wurden im April beim NNH-Röntgen auch keine festgestellt!

Muß ich mich da in Zukunft auch drauf einstellen?

Gruß Claire

C)arol+a68


Hallo Karina,

den Test würde ich auch auf jeden Fall stationär in der Klinik machen. Ich habe ihn vor 5 Jahren in Erlangen in der Klinik ambulant gemacht. Ich habe 2 Aspirin bekommen, nach 1 Stunde die erste Reaktion, dann immer schlechtere Lufu, Salbutamol bekommen (mehrmals) Lufu trotzdem immer schlechter, dann Cortisoninfusion, nochmal Salbutamol und dann war vorübergehend die Lungenfunktion wieder hergestellt. In diesem Zustand haben sie mich nach Hause (knapp 400 km Fahrt) geschickt und am nächsten Tag musste ich hier zu Hause ins Krankenhaus auf die Intensivstation und habe später erst erfahren, dass ich kurz vor der Stillen Lunge (Lebensgefahr!) war. Daher kann ich Dir nur raten, den Test auf jeden Fall stationär zu machen. Niedergelassene Ärzte machen den meines Wissens auch gar nicht.

Was meine Ohren angeht: mein HNO hatte mir das mit dem Röhrchen schon angeboten, allerdings in Vollnarkose weil ich auf Lokalanästhetika auch mit Atemnot und geschwollenen Schleimhäuten reagiere und das war ihm zu gefährlich. Vollnarkose wollte ich nicht.

@ creitzercriz

es tut mir Leid, dass es Dir auch wieder schlecher geht. Ich kann momentan zur Nase gar nicht sagen, ob das ASS hilft da ich ja wieder Cortisontabletten wegen dem Asthma nehmen muss.

@ claire

ich weiß nicht, ob die Polypen zwingend kommen. Beim ASS-Trias gehören sie zum Krankheitsbild aber es gibt auch Betroffene, die "nur" ein Quincke-Ödem nach ASS-Einnahme bekommen und weder HNO- noch Asthmabeschwerden haben.

Euch allen ein schönes Wochenende

Carola

c~lairxe444


...naja das war so, ich bekam ca ein-einhalb Stunden nach Einnahme keine Luft Mehr durch die Nase, mir war als juckt mein ganzes Gesicht - innerlich (klingt vielleicht blöd aber sicher wißt ihr was ich mein), ich bekam nen Kloß im Hals und so ein komisches Pfeifen aus den Bronchien. Die Atmung durch den Mund war schon etwas schwerer aber nicht so schlimm das ich ein Spray gebraucht hätte. Mir war heiß, mein Gesicht war knallrot, ich hatte Nasenbluten. Dann kam da noch - vom Kopf her - so ein blödes Gefühl dazu, so als hätt ich irgendwelche Drogen genommen...

naja, da muß ich mich wohl überraschen lassen - wegen den Polypen...

Euch auch ein schönes Wochenende!

liebe Grüsse Claire

A/ggxi


Hallihallo,

also wenn ich mir die Berichte hier so durchlese, dann denke ich immer, daß es mich ja doch nicht so krass getroffen hat und mein Zustand eigentlich momentan recht stabil ist. Ich will aber nicht den Tag vor dem Abend loben, man weiss ja nie, ob da nicht doch wieder was kommt. Ich lebe momentan in vollen Zügen, nehme also ehrlich gesagt, so ziemlich alles an Lebensmitteln zu mir und geniesse es einfach. Klar bekomme ich hier und da auch mal die Quittung und manchmal denke ich mir, daß kann eigentlich nich mehr lange gutgehn, dann steh ich morgens auf und denke, pass auf, jetzt isses wieder vorbei mit Schmecken und Riechen. Wie gesagt, bis jetzt ist es gut gegangen. Worauf ich nach wie vor verzichte, sind Geschmacksverstärker und ich versuche auch möglichst wenig Lebensmittel mit Konservierungsstoffen zu essen, was aber sehr schlecht funktioniert. Was ich wieder sehr geniesse, ist schon mal ein Gläschen Wein am Abend, egal ob Rot- oder Weisswein, meistens bekommt er mir.

Die Probleme mit den Ohren hatte ich auch, in der Zeit, wo meine Nase auch am schlimmsten von Polypen befallen war, aber nach meiner 2. Laserung, gings schon um einiges wieder besser. Mein HNO hat mir auch erklärt, daß diese Geschichte ganz logisch sei, da die Nebenhöhlen keine Luft mehr durchgelassen haben, geht der Druck und die Sekretansammlung auf die Ohren.

Das Hautjucken und diverse andere Beschwerden, wird wohl den Ein oder Anderen hier stärker oder schwächer betreffen. Die Meisten haben halt wirklich die krassesten Probleme mit den Polypen und Schwund von Geschmacks- und Geruchssinn, das zweite ist halt wirklich das Asthma.

Ich war gestern noch mal nach längerer Zeit bei meiner Heilpraktikerin und die Werte von meinem Stoffwechsel sind halt auch nicht besonders prickelnd, besonders meine Leberwerte sind etwas erhöht, was scheinbar mit der Einnahme vom ASS zusammenhängt. Leider hat dieses Zeugs auch seine Nebenwirkungen, wie alle Tabletten die man täglich schlucken muss, aber ich möchte einfach nicht mehr darauf verzichten müssen, ich habe 6 lange Jahre nicht schmecken und riechen können, das war für mich mit das Schlimmste an der ganzen Sache.

Ich hoffe, daß hier jeder von euch den richtigen Weg für sich findet und ich bin nach wie vor der Meinung, daß es ohne Desaktivierung eigentlich überhaupt nicht möglich ist, die Intoleranz in den Griff zu bekommen. Leider wird der Zustand immer schlimmer, wenn man das nicht machen lässt.

So, nun habe ich auch mal wieder meinen Senf dazu gegeben.

Ich wünsche allen gute Besserung!!!

Liebe Grüße

Aggi *:)

cpreit&ercrMiz


Hallo miteinander, sind denn alle hier im Sommerloch ???

Mir geht es dank Cortison wieder viel besser, habe meinen alten Status wieder erreicht und bin damit sehr zufrieden. Laßt wieder mal was von Euch hören.

Für morgen wünsche ich uns ein schönes Spiel und natürlich den Sieg.

Liebe Grüße creitercriz

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH