» »

Ass-Intoleranz

Atggi


Hallo Rina,

soweit mich mein Arzt informiert hat, ist das nicht vererblich (oder vererbbar ???)

Mir hat das mal ein Doc für Laien so erklärt, daß davon in erster Linie Frauen betroffen sind und das einem sozusagen ein Enzym fehlt, daß den Entzündungsprozess im Körper hemmt. Zumindest habe ich das so verstanden, und dieses Enzym wird halt durch Gabe des ASS 100, 300 oder 500mg ersetzt. Bei vielen reicht wohl 300 mg, einige, je nach Schweregrad, müssen auch 500mg ennehmen.

Ich kann wirklich nur sagen, ich bin unglaublich froh, daß ich die Desaktvierung machen lassen habe, denn ich konnte auch unglaublich viele Lebensmittel nicht mehr vertragen, hauptsächlich Alkohol und worauf ich auch sehr extrem reagiert habe, auf Getränke mit Chinin (z.B. Bitter Lemon oder Tonic).

Gestern Abend habe ich durch Zufall einen Bericht in der Zeitung gelesen, daß bei allmählichem Verlust des Geruchssinns, ohne Wachstum von Polypen, auch unter Umständen eine anfangende Demenz oder Parkinson im Anmarsch sein, aber wie gesagt, kann. Ganz davon abgesehen weiss man nie, was die Zeitungen alles für ein Blödsinn verzapfen, nur um die Seiten voll zu kriegen.

Hallo Carole,

wie geht es Dir momentan ?

Ich habe wirklich das Gefühl, je länger die Einnahme her ist, desto besser wird mein Zustand. Ich kann allerdings jetzt nicht wirklich behaupten, daß sich mein Asthma extrem gebessert hat, aber ich komme ohne zu sprühen durch die Nacht und in erster Linie benutze ich Salbutamol und versuche Cortison zu vermeiden.

Morgens nehme ich nach wie vor das natürliche Cortison für die Nase und komme gut damit zurecht. Leider ist das Zeugs recht teuer, aber das ist es mir wert.

Ich sage mir immer, man lebt nur einmal und ich möchte nicht auf so viele Dinge verzichten müssen.

Ich wünsche euch eine schöne Restwoche und hoffentlich nicht zu heiss %-|

Liebe Grüße

Aggi

LIA1080


Hallo zusammen *:),

war gestern mal wieder beim HNO und er riet mir zu einer Testung der ASS Intoleranz in der Kopfklinik Heidelberg. Das erste war hier im Forum zu blättern und wie immer war ich erstaunt über die Vielzahl. Die seid über vier Jahren sich immer wieder bildenden Polypen gefährden mein Berufsleben, sodass ich die Desaktivierung gerne durchziehe. Die Bildung und Verdickung der Polypen verursachen bei mir ein flukturiendes Gehör, sodass das rechte Ohr alle 2-3 Wochen zu geht und ich fast nichts mehr verstehen kann. Das linke Ohr ist bereits an taubheitgrenzend und muss mit dem rechten durch Leben. Rechts werde ich mit einem hochwertigen HG versorgt, links ist nichts mehr machbar. Eine NNH-OP hatte ich vor zwei Jahre, welche auch 3-4 Monate Erfolg zeigte. Wenn das Nasensekret ablaufen kann, gehen auch die Ohren auf, aber wenn nicht, dann bleiben die Ohren zu und ich verschliese mich, da ich nicht an meiner Umwelt teilhaben kann und Angst um den Job habe. Bin in der IT-Branche führe Projekte bei Kunden durch, das heißt viel Kommunikation.

Ich habe die Desaktivierung soweit verstanden, aber einiges ist mir noch nicht klar:

Wie läuft die Testung ab und wie wird die Intoleranz festgestellt?

Habe in der Vergangenheit auch schon Aspirin genommen, weil ich gelesen hatte dass Aspirin gegen Durchblutungsstörungen sein soll. Allerdings immer nur ein paar Tagen, manchmal auch 2-3 Tabs pro Tag, dann gings mir besser und ich habe die wieder weggelassen, da die nicht gut für den Magen sein sollen.

Reaktionen hatte ich nie. Auch habe ich die Protect 100 hier und da steht bei akuten Fällen eine Dosis bis 3 Tabs pro Tag drin.

Wäre es nun unvorteilhaft bis zur Testung (Termin Ende August/Anfang September) das Aspirin zu nehmen?

Hat noch jemand durch die Polypenbildung Hörprobleme?

Rieche zwar auch nichts, aber das ist für mich sekundär.

Vielen Dank für eure Hilfe

:-) LA 100

Rji"naxHH


Hallo alle zusammen!

Hallo LA 100, ich habe seit ca. einem Jahr immer häufiger Probleme mit den Ohren. Dein Problem ist mir also nur zu gut bekannt. Ich kann behaupten, das ich mindestens 1x im Monat so heftige Ohrenprobleme habe, dass ich so gut wie nix mehr verstehen kann. Dies ist im Privatleben, sowie in meinem Job ziemlich bescheiden! Ich arbeite im öffentlichen Dienst und habe Tag täglich mit Kunden zu tun...aber in akuten Phasen ist eine Verständigung fast nicht mehr möglich. Und der HNO Doc kann auch nix dagegen tun *heul*

Außerdem habe ich Angst, dass mein Ohrverlust dauerhaft geschädigt wird. Ich habe bereits den Eindruck, dass ich auf dem linken Ohr schon schlechter höre. Allerdings höre ich z.zt. noch ohne HG. Und ich hoffe, dass mir die Desaktivierung in soweit Hilfe bietet, das ich keine nennenswerten Probleme mehr mit den Ohren habe und endlich wieder riechen und schmecken kann. Aber bis zur Testung muss ich noch 4 Wochen warten...

Ich hatte bereits schon einmal angefragt, ob sich jemand damit auskennt, wie es sich verhält, wenn man Aspirin einnimmt und eine Schwangerschaft in Anmarsch ist. Hat jemand Erfahrungen bzw. Ahnung mit diesem Thema? ???

Schönen Abend noch.

LPA1x00


hallo RinaHH,

danke für deine Antwort. Würdest du bitte mitteilen wie die Testung erfolgte und dein Ergebnis. Riechen und schmecken ist zwar wichtig, dennoch hören existenzmäßig noch wichtiger. Ich hatte bis 1991 kleinere und größere Hörstürze, dann hatte ich fast 15 Jahre Ruhe. 2004 fing das ganze wieder an und ist seitdem ist es ein hoch und ein runter. Werde dieses Jahr meine 50. Geb. feiern und hoffe mit dieser Desaktivierung nun doch weitere Jahre weiterarbeiten kann. Mein krankhaftes Berufsleben ist mittlerweile dem Integrationsamt und der Rentenversicherung bekannt, wie natürlich dem Versorgungsamt. Es ist ein ständiges auf und ab und psychologisch auch nicht einfach zu überwinden.

Grüsse LA100 :-)

CdarPola#68


Hallo LA100

Du wolltest wissen, wie die Testung erfolgt: bei mir war es so, dass ich 600mg Aspirin bekommen habe, vorher wurde Blut abgenommen und nachher ebenfalls. An der Veränderung der Blutwerte kann man erkennen, ob und in welcher Stärke eine Aspirinintoleranz vorliegt. Ich habe damals allerdings nach einer Stunde schon mit Asthma reagiert, so dass es auch ohne Bluttest schon sehr eindeutig war.

Hallo Rina,

da Schwangerschaft für mich kein Thema ist, habe ich nie danach gefragt. Anbei links:

[[http://www.gesundheit.com/gc_detail_3_aspirin.html]]

[[http://forum.gofeminin.de/forum/f518/__f3_f518-Aspirin-in-der-Schwangerschaft.html]]

Du wirst eine Menge weiterer Links finden aber ich würde einfach mal beim Arzt fragen. Ich könnte mir vorstellen, dass die blutverdünnende Wirkung dauerhaft schon ein Problem sein könnte.

Euch einen schönen Nachmittag,

viele Grüße

Carola

L!A100


Hallo Carola68,

danke für die Info, d. h. man bekommt eine sehr hohe Dosis Aspirin und die Ärtze warten dann auf eine Reaktion des Körpers. Da bin ich aber mal gespannt ob die dann bei mir etwas feststellen. Mein HNO meint, da ich nicht auf die cortisonhaltige Nasensprays dauerhaft reagiere, soll ich die Testung machen. Angenommen es erfolgt eine Desaktivierung, was passiert bei bei eventuellen OP'S oder beim Zahnartz? Jeder Doc meint doch vor einem Eingriff "Finger weg vom Aspirin". ???

Liebe Grüsse

LA100

Cla)r%ola68


Hallo LA100,

das ist tatsächlich ein Problem mit OPs. Du musst vorher mit dem Aspirin aufhören und danach neu desaktiviert werden. Wir hatten hier eine im Forum die gleichzeitig mit mir desaktiviert wurde und kurz danach eine unvorhergesehene OP hatte, sie musste mit dem ASS aufhören und wurde danach wieder desaktiviert.

Meine Hausärztin sagt, bei kleineren Eingriffen wäre die Blutung auch trotz ASS zu kontrollieren. Aber warte doch erst mal den Test ab. Nimmst Du eigentlich auch Cortisontabletten oder nur Spray?

Dir einen schönen Abend,

Carola

L5A10x0


Hallo Carola68,

ich kann dir nicht sagen was ich in den letzten Jahren alles an Medizin genommen habe, waren aber bestimmt auch Cortison-Tabs dabei. In den letzen vier Jahren sind vier verschiedene Sprays ausprobiert worden. Vor 2 Jahren wurde die NNH-OP durchgeführt - alles nichts auf Dauer.

Ende April war ich zwei Wochen auf Djerba, dort hatte ich bei denselben Lebensgewohnheiten nichts und dies hielt ca. vier Wochen danach auch noch. Salzwasser, Meeresluft und Ruhe - so könnte die Medikation sein, aber das geht leider nicht. Also werde ich mich mit den Polypen und dadurch entstehenden Schwerhörigkeit weiter auseinandersetzen.

Gestern befragte ich auch meinen Hausarzt auf die Gefahren mit dieser Desaktivierung. Dieser meinte wegen der Blutung kann man das Problem in den Griff bekommen, da ist mehr die ständige Kontrolle wegen Magenproblemen gefragt. Auch habe ich gestern meinen Termin in der Kopfklinik Heidelberg für am 2.9.08 zur Testung bekommen. Am 27.8. macht der HNO zuvor noch einen Allergietest, dann also die Testung und dann muss ich wohl vor der Desaktivierung mich einer weiteren NNH-OP unterziehen. Die Polypen werden wohl nicht vom Aspirin allein verschwinden, oder? Wird das Aspirin eigentlich von der KK bezahlt und wie lange nimmst du das schon?

Liebe Grüsse :-)

LA100

CfaZrolax68


Hallo LA100,

als Magenschutz nehme ich Pantozol 40mg. Das Aspirin zahlt die Kasse nicht (meine Kasse kennt ja nicht mal die Krankheit) und ich nehme es jetzt seit Ende Februar 2008.

Was die Medikation angeht: Bei mir gingen die Polypen fast weg als ich vor 5 Jahren mit Cortisontabletten angefangen habe. Celestamine 0,5, 1 Tabl. am Tag. Die ersten Monate waren sehr gut, nur kamen dann die Nebenwirkungen. Aber wenn Du das versuchst, musst Du die Tabletten schon ein paar Monate nehmen bis die Polypen zurückgehen und dann natürlich auch nicht absetzen. Als Nasenspray hatte ich zuletzt Nasonex, vertrage aber leider kein Benzalkoniumchlorid und habe letztendlich auf alle Nasensprays Schleimhautprobleme bekommen. Aber wenn Du die verträgst musst Du sie auch über längere Zeit nehmen bis ein Ergebnis zu verzeichnen ist. Ob die Polypen vom Aspirin alleine zurückgehen kann ich nicht sagen weil ich wegen des Asthmas noch immer Cortisontabletten nehmen muss. Aber die nasalen Beschwerden sind auf jeden Fall zurückgegangen.

Dir noch einen schönen Tag

Carola

LEA1200


Hallo Carola68,

scheinst ja früh aufstehen zu müssen :-)

Das ganze Cortisonspray hilft bei mir nicht, ob Nasonex, Rhinisan und sogar das neue Avamys. Dazwischen habe ich den letzten Jahren noch weitere langfristig probiert. Deshalb auch die Testung. Habe mal nachgeschaut, das Aspirin kostet ja nicht die Welt, günstiger als all die Medikamenten in der Vergangenheit.

Weiß nur nicht, ob es schadet, wenn ich jetzt schon eine oder zwei Protect 100 einnehme und der Test dann verfälscht wird. Habe dies früher auch mal gemacht, aber mit ner normalen Aspirin. Bin jedenfalls einen Versuch reicher, wenn ich am 2.9. den Termin für die Testung habe. Derzeit bin ich mal wieder bereits seid zwei Wochen zuhause, da die NNH dicht sind und die Ohren zu wenig Durchblutung bekommen. Wenn das Sekret nicht richtig abläuft, dann gehen auch die Ohren nicht auf und das führt bei meiner Hörfähigkeit zur Kommunikationsunfähigkeit trotz HG-Versorgung. So kann ich nichts weiter tun als inhalieren und sprayen.

Ein schönes Wochenende *:)

LA100

CbarEolax68


Hallo LA100,

wenn Du Aspirin schon jetzt einnimmst, und eine ASS-Intoleranz hast, dann schadest Du Dir damit auf jeden Fall weil das Polypenwachstum erst dann durch Aspirin unterdrückt wird wenn Du desaktiviert bist. Aber wenn Du problemlos ASS nehmen kannst, vielleicht hast Du dann auch keine ASS-Intoleranz.

Viele Grüße

Carola

RXiOn5aHH


Hallo alle zusammen!

Hi LA100, ich habe Ende August einen Termin im Krankenhaus, da wird aber erstmal nur ein Test gemacht (also noch keine Desaktivierung!) und dann wird weiter entschieden. Ich werde mein Erlebnis (und Ergebnis) sicher hier niederschreiben! Ich finde es sehr interessant was ihr Anderen so für Erfahrungen gesammelt habt und der Eine oder Andere kann viell. damit etwas anfangen.

Du scheinst ja ziemlich heftige Ohrenprobleme zu haben und wie mir scheint bringen auch HGe keine Besserung, wie? Das ist auch meine Angst, dass ich irgendwann nicht mehr richtig hören kann (weil die Polypen alles dicht machen) und ein HG kann dann auch nicht mehr helfen. :-(

Ich lege nun alle Hoffnung in die ASS Desaktivierung und will endlich vom Cortison weg kommen!!!

Hi Carola, ich danke dir für die Links! Zurzeit ist eine Schwangerschaft für mich auch noch kein aktuelles Thema. Aber in der Zukunft möchte ich gern noch ein weiteres Kind und da kommen dann solche Fragen auf. Wahrscheinlich müsste man das ASS über die Zeit der Schwangerschaft und Geburt absetzen. Ich werde mich mal schlau machen.

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag!!!

L7A10x0


Hallo Carola68, hallo RinaHH,

ich habe so verstanden, wenn ich eine Desaktivierung mache und dann auf einen Pegel von 300 bis 500 mg Aspirin eingestellt werde, das ich täglich einnehmen muss damit die Polypen nicht mehr kommen. Die Testung wird gemacht, um zu sehen ob der Patient die Menge an Aspirin vertragen kann.

Wenn ich also eine Aspirin 100 mg pro Tag zeitweise für ein paar Tage nehme ist das keine Desaktivierung. Das Aspirin ist blütverdünnend und dadurch wird die Durchblutung angeregt. Wenn ein Patient einen Hörsturz hat, dann bekommt er eine Woche Infusionen, damit die Durchblutung angeregt wird.

Meist wie derzeit mal wieder nehme ich eine Woche lang ACC akut 600, das schleimlösend wirkt. Darin ist der Wirkstoff Acetylcystein und im Aspirin ist die Acetylsalisäure. was da nun der große Unterschied ist mir noch fraglich. Unterstützend inhaliere ich täglich abwechselnd mit Rick's hier vielfach benannter Rezeptur "Zwiebelbrühe" oder Kamillekonzentrat. Das Cortison habe ich auf Befehl vom HNO-Doc abgesetzt.

Bin gespannt auf das Ergebnis von RinaHH :-)

Noch einen schönen Tag

coreimter{criz


Hallo LA100, ich habe das etwas anders verstanden. Bei mir war das so, daß ich nach der Einnahme von ASS ein Asthmaanfall bekommen habe und daraufhin kein ASS mehr eingenommen habe. Das war 1993, 1999, 2001 und 2005 wurden mir dann die Polypen entfernt. 2001 wurde dann mal so leise angedacht, daß evtl. eine ASS-Intoleranz vorliegen könnte, aber es wußte keiner so richtig Bescheid,erst 2005 in einer anderen Klinik wurde dann konkret über eine Desaktivierung nachgedacht. Die habe dich dann 2006 machen lassen und bin seitdem sehr zufrieden, bis auf so kleinere und größere Infekte. Dabei verdickt sich dann immer die Schleimhaut in meiner Nase und ich muß Cortison einnehmen.

Ich mußte die ganze Zeit auch darauf achten, daß ich keine Medis mit ASS z.b. Schmerzmittel

einnehme. Es ist glaube auch nicht erwiesen, daß alle die Polypen haben eine Ass Intoleranz haben. Das ist auch ein Gebiet, da wissen viele Ärzte noch nicht so richtig Bescheid.

Ich wünsche, Dir trotzdem viel Erfolg bei der Desaktivierung.

Liebe Grüße an alle creitercriz

C*ar9ola6x8


Hallo Creitercriz,

schön, dass Du auch mal wieder da bist, ich hoffe, es geht Dir momentan gut.

@ LA100

Beim Test wird geprüft, ob Du überhaupt eine ASS-Intoleranz hast, nicht, welche Menge Du verträgst. Denn wenn Du eine ASS-Intoleranz hast, dann verträgst Du ja kein Aspirin und bei der Desaktivierung wird mit einer Minimaldosis von 15mg angefangen und in einigen Tagen gesteigert bis 300 oder 500mg (in manchen Kliniken auch nur bis 100mg) und das ist dann die Erhaltungsdosis die genommen wird, um das Polypenwachstum zu unterdrücken. Wenn Du den ASS-Trias (auch Samter´s Trias genannt) hast und nicht desaktiviert bist, dann fördert die Aspirin-Einnahme das Polypenwachstum. Es gibt Patienten mit ASS-Intoleranz die nach Einnahme von Aspirin nicht so stark wie die meisten hier bei uns im Forum mit Asthma reagieren, da ist dann der Zusammenhang auch nicht so schnell nachvollziehbar. Es kann also sein, dass Du entweder keinen ASS-Trias hast, oder eine Form ohne sofortiges starkes Asthma aber wenn es so ist, dann schadest Du Dir sehr wenn Du zwischendurch Aspirin nimmst. Merkst Du denn, dass es mit den Ohren schlimmer wird, wenn Du Aspirin nimmst? Ich merke den Zusammenhang zwischen Ohrendruck (ich habe das aber zum Glück nicht so wie Du) und Polypen schon immer.

Euch allen noch einen schönen Abend,

Carola

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH