» »

Ass-Intoleranz

LeA10x0


Hallo Carola68 und creitercriz,

nun eventuell wird sich mein HNO dabei ein Zusammenspiel gedacht haben. Er weiß auch dass ich abunddann Aspirin nehme und ich damit keine Probleme habe. Ich habe auch kein Asthma, sondern Hörschwankungen durch diese Polypenbildung, welche nicht mit Cortisonbehandlung weggehen. Meine Einnahme von Aspirin ist so spärlich, dass es gerade mal eine 20ger Packung im Jahr ist. Das ACC, welches ich derzeit einnehme, ist auch etwas ganz was anderes(habs im wikipedia nachgelesen ;-)) und löst den Schleim in den Bronchen und NNH.

Es heißt, die Ernährung hat eine Bedeutung für die Polypenbildung, sowie eventuell das Rauchen und der Alkohol. Daraus konnt ich leider noch nichts ableiten. Ich nehme an, da bei der Testung das Blutbild untersucht wird, dass hierbei Reaktionen sichtbar werden. Da ich kein Asthma habe wird die eventuelle Reaktion anderst ausfallen. Soweit ich mich erinnere hat mir auch mal ein anderer Doc gesagt, dass bei Hörstürzen eine ein bis zweiwöchige Aspirintherapie hilft, da dies blutverdünnend wie die Infusionen wirkt.

Zudem bewirkt das ASS die Beseitung von Entzündungen und Bakterien, sodass dies eventuell die Ursache ist.

Nächste Woche wird jedenfalls erstmals ein Allergietest gemacht und am 2.9. die Testung, bis dahin werde ich mich kämpferisch zeigen und versuchen zu arbeiten.

Einen schönen Tag wünsche ich Euch (die sonne zeigt sich ja wieder :-))

LA100

CGarolaN68


Hallo LA100,

mit welchem Cortison, in welcher Dosis und in welchem Zeitraum bist Du denn behandelt worden? Bei mir sind die Polypen auch nicht sofort weggegangen. Ich habe vor 5 Jahren mit Celestamine 0,5 - 1 Tablette täglich - angefangen und habe zwar sofort eine deutliche Besserung gespürt weil ich keine Niesattacken mehr hatte und die Nase nicht ständig zugeschwollen war, aber die Polypen haben sich erst innerhalb von 3 oder 4 Monaten zurückgebildet. Vielleicht hast Du es nicht lange genug genommen?

Hast Du inzwischen den Allergietest machen lassen? Ist etwas dabei herausgekommen? Dass Du aus der Ernährung nichts ableiten kannst wundert mich nicht. Wenn Du Aspirin nimmst und die Nase davon nicht dicht wird, dann wirst Du auch salicylathaltige Nahrungsmittel nicht merken. Ich bin gespannt, was bei Deinem ASS-Test herauskommt. Würde mich wundern, wenn Du auch einen ASS-Trias hättest.

Dir noch einen schönen Abend,

Carola

RSinFa;HxH


Hallo alle zusammen,

also ich war heute im Krankenhaus. Dort sollte eine Testung erfolgen, um zu sehen, ob ich eine ASS Intoleranz habe. Ich bin im Krankenhaus angekommen und hatte erst einmal das Gespräch mit der Ärztin. Dort wurde ich gefragt, ob ich in letzter Zeit mal Aspirin eingenommen und wie ich darauf reagiert habe. Ich erzählte der Ärztin, dass ich vor ca. 3 Wochen mal eine Aspirin 500 mg zu mir genommen habe und keinerlei Beschwerden bemerkt habe (meine Kopfschmerzen gingen davon zum Glück weg!). Daraufhin meinte sie, dass ich keine Testung machen brauche und auch der stationäre Aufenthalt plus Desaktievierung nicht notwendig sei. Ich sollte mir Aspirin 100mg kaufen und gleich damit anfangen. Die weitere Behandlungsmethode solle ich mit dem HNO Arzt besprechen. Desweitern nahm sie mir Blut ab und macht jetzt einen Allergietest und in 2 Wochen soll ich nochmal zum Pricktest ins Krankenhaus. Außerdem soll ich mit meinem HNO Arzt eine eventuelle Sensibilisierung der Allergien ( Hausstaub, Gräser, Pollen...) nochmal aufgreifen. Ach ja, ich soll jetzt auch auf hoch Salicylathaltige Lebensmittel verzichten.

Ich weiß ja nicht, ob das nun alles so richtig ist. Was sagt ihr denn dazu? Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Sollte ich ein anderes Krankenhaus aufsuchen? Ich bin wirklich ratlos. Oder soll ich das Aspirin einfach mal ne Zeit lang einnehmen?

Wünsche euch allen nen schönen Tag.

Cla1ro/lax68


Hallo RinaHH,

ich habe jetzt Deine älteren Beiträge nicht im Kopf, verstehe ich das richtig, dass Du auch vorher nicht auf ASS getestet worden bist? Wenn nicht nachgewiesen ist, dass Du eine ASS-Intoleranz, bzw. den ASS-Trias hast, dann ist es völlig schwachsinnig und nutzlos, täglich ASS zu nehmen. Wenn Du desaktiviert werden musst, dann muss dem Körper nach einem festgelegten Schema in steigender Dosis ASS zugeführt werden, bis Du bei Deiner Erhaltungsdosis bist. Auch das mit den Lebensmitteln widerspricht sich denn wenn Du desaktiviert bist, kannst Du salicylathaltige Lebensmittel essen. Ich würde Dir auf jeden Fall raten, zu einem Arzt zu gehen, der sich damit auskennt.

Liebe Grüße

Carola

cYreitQercrixz


Hallo zusammen, ich bin ganz der Meinung von Carola. Wenn man ASS verträgt muß man ja keine Desaktivierung machen. Ich habe kein ASS vertragen und mein Prof.hat mir sehr ans Herz gelegt, nicht mehr als die empf.300 mg zu nehmen, z.B.bei Schmerzen o.ä.

Mit den Lebensmitteln ist das auch so eine Sache, die noch nicht so ganz ausgegoren ist.

Wenn man sich streng an die Vorgaben hält, kann man fast nichts mehr essen.

Ich meide alle behandelten und verarbeiteten Lebensmittel, versuche mich abwechslungsreich zu ernähren, damit ist auch mein Arzt einverstanden.

Liebe Grüße creitercriz

rhr%84


ohne jetzt alle 500+ beiträge gelesen zu haben: eine aspro tablette hat doch 500mg wirkstoff. angenommen man weiß über seine eigene unverträglichkeit nicht bescheid, müsste man da nicht umkippen wenn man eine tablette zu sich nimmt?

L6A1G00


Hallo zusammen,

hallo RinaHH,

das versteh nun wer will. Es ist erstmal schwierig einen Termin zur Testung zu bekommen, zweitens steht auf der Überweisung "Weiterbehandlung ASS-Testung", drittens muss die Einnahme von ASS nicht ein sichtliche Nebenwirkung haben, sondern das kann sich auch im Blut abbilden. Anscheinend hast du das falsche KKH erwischt. Wenn die Testung schon im Befragungsbogen abgeschlossen werden kann, dann könnte dies wohl jeder Allgemein-Doc machen. So geht das aber nicht, hierfür sind ausschlieslich Spezialkliniken vorgesehen.

Habe meine Allergietest am vergangenen Dienstag gemacht -Ergebnis: sratch-test-Kontrolle negativ.

Verordnung: Chron. Rhino-Sinusitis, Z. n. OP.; Rezidiv-Polyposis, V. a. ASS-Intoleranz; Allergie-Suchtest neg.

Habe den Termin zur Testung in der Uni-Kopfklinik Heidelberg am kommenden Dienstag.

Werde darüber informieren.

Noch einen schönen Freitag ins Wochenende. :-)

Ccarolxa68


Hallo rr84,

nicht jeder "kippt um" wenn er 500mg ASS nimmt. Gleichzeitig mit mir wurde jemand getestet der nichts gemerkt hat und die ASS Intoleranz wurde bei ihm lediglich im Bluttest nachgewiesen. Bei manchen Asthmatikern, die vielleicht gelegentlich Schmerzmittel nehmen und sowieso öfter Asthmasymptome haben, ist es vielleicht auch nicht immer gleich zuzuordnen weil man in der Regel das Asthma nicht alleine auf die Schmerzmittelunverträglichkeit zurückführen kann.

Hallo LA100,

im Allergietest ist die ASS-Intoleranz auch nicht feststellbar aber vermutlich sollten erst andere Allergien ausgeschlossen werden, oder?

Ich wünsche Dir viel Glück für nächsten Dienstag.

Hallo creitercriz,

wie geht es Dir denn zur Zeit? Ich habe das Asthma jetzt zum Glück wieder unter Kontrolle. Als Cortisonspray nehme ich inzwischen Alvesco aber das kostet 21 Euro Zuzahlung! Und mein Gewicht bekomme ich immer noch nicht kontrolliert. Ich hatte jetzt 2 Wochen Urlaub und wollte in dieser Zeit wenigstens mal 4 Kilo abnehmen aber bisher ist noch gar nichts passiert....

Liebe Grüße

Carola

cgrei(terPcriz


Hallo Carola, mir geht es gut,so langsam fängt die Nasenschleimhaut an sich wieder zu verdicken. Ich nehme dann ein paar Tage Cortison ( immer mit 2-3Kilo plus) und dann ist wieder alles in Ordnung. Polypen habe ich bis jetzt noch keine.

Sonst bin ich sehr zufrieden, ich nehme aber kein Cortisonspray wie Du sondern Viani als Dauertherapie, und bei Bedarf Salbutamol. Das brauch ich aber sehr selten.

Allen wünsche ich ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße creitercriz

r!r8x4


danke für die antwort. obwohl ich auch nicht auf aspirin zu reagieren scheine würde ich trotzdem gerne den test machen, da ich ständig probleme mit den nnh habe. weiß jemand einen kompetenten ansprechpartner in wien?!?

A4lexxJ


Hallo, melde mich anch sehr langer Zeit auch mal wieder.

Bei mir war ja der Verdacht auf ASS-Trias und ich sollte zu Tests in die Uni-Klinik Tü, und falls diese posotv ausfallen sollte eine Toleranzinduktion gemacht werden. Nach mehrmaligen Absagen wegen schlechter Lungenfunktion und meinen Prüfungen,war ich nun Anfang August in der Klinik. Allerdings wurde ich nicht auf ASS-Trias getestet (dass ich das haette sei zu 99% sicher),sondern ich wurde auf Ausweichpräperate getestet. Allerdings nur ein einziges, da Lungenfunktion zu schlecht war. Deswegen wollen die nun bei mir auch nicht die ASS-Toleranzinduktion machen, da sich dadurch meine Lebensqualität nicht verbessern würde. Zwar würden wahrscheinlich die Polypen nichtmehr kommen, aber ich haette andere Nebenwikrungen wie Asthma und Durchfall. Ich soll mich lieber wieder operieren lassen. Allerdings ist die HNO Klinik auch nicht unbedingt scharf darauf dies zu tun. Irgendwie werd ich da grad zum Spielball.

Was mich bissle verwundert hat,die in Tübingen haben laut Aussage einer Ärztin gar keine Erfahrung was diese ASS Toleranzinduktion angeht. Ich wäre wohl der erste dort in der Hautklinik gewesen. Kann das jemand widerlegen, der dies dort schon machen lassen hat?

Hab Freitag meinen nächsten Termin in der HNO und dann mal sehen wie es weiter geht.

gruß

L5A10Y0


Hallo zusammen,

huete war der Tag X, welcher zum Y wurde :-)

War heute morgen um 8:30 in der Kopfklinik Heidelberg zum Termin. Kam relativ sehr schnell dran. Der Doc in der Ambulanz war nicht gerade die Kapazität und wollte erstmal meine Lebensgeschichte wissen, dann erst mal alle HNO-Tests machen, am liebsten MRT, CT und weiteres. Nachdem der Mann das alles nicht kapierte, sagte ich zu ihm er solle das Rad nicht erfinden - alle Tests sind bereits gemacht worden und ich wäre hier um mich einer ASS-Testung zu unterziehen. Da antwortete der doch glatt, dass wir uns das sparen können, da ich ich ja Aspirin vertrage - Quatsch - weiß ich wie es im Blutbild aussieht? Er wurde etwas sauer und meinte ob ich die zwei Geruchs- und Geschmackstests machen wolle und nächste Woche eine CT der NNH. Ich meinte ok.

Wegen dem ASS-Test will er seinen Chef fragen :-D

Geruchs- und Geschmackstest hinter mir, war ich wieder im Wartezimmer. Aufgerufen, ins Zimmer rein kam, waren da dann insgesamt 3 Ärzte. Also habe ich meine Geschichte wieder erzählt und der Chef untersuchte nochmals. Ergebnis: Nächste Woche spezielle Allergietests und den ASS-Test, mit eventuell anschliesender Kortison-Therapie.

Das zeigt mal wieder, dass man sich bei den Ärzten durchringen soll, da man dort eh wie eine Nr. behandelt wird. Habe in den letzten 20 Jahren viele Ärzte durchgemacht und einige kenne ich persönlich gut, auch die meinten man soll doch hartnäckig blieben, auch als Kassenpatient.

Melde mich bei weiteren Erkenntnisse wieder.

Eine Schöne Woche *:)

Coaroqla68


Hallo AlexJ,

wenn Deine Lungenfunktion so schlecht ist, ist es wirklich gefährlich mit dem Test. Allerdings weiß ich von EviB (steht weiter hinten im Forum, müsste so Anfang des Jahres sein) dass sie wegen schlechter Lungenfunktion zuerst einmal anders eingestellt wurde. Ihr ging es trotzdem dann nach der Desaktivierung sehr gut. Man kann die ASS Intoleranz auch im Blut testen (siehe Beiträge TanjaW) ohne ASS zu nehmen aber ich denke, Standard ist die orale Provokation, auch da wird ja das Blut vorher und nachher abgenommen.

In Deinem Fall würde ich auf gar keinen Fall in eine Hautklinik gehen. Ich hatte auch zuerst in einer Hautklinik angerufen, die Schwestern wussten gar nicht wovon ich spreche, auch manche Ärzte nicht, erst als meine Hausärztin dann mit dem Chefarzt gesprochen hat kam auch heraus, dass man, wenn man so stark mit Asthma reagiert, dort auch nicht an der richtigen Stelle ist. Ich würde Dir raten, Dich in einer HNO-Klinik oder Lungenklinik zu erkundigen. Es ist normal, dass nicht jeder Arzt darüber Bescheid weiß und das auch nicht in jeder Klinik gemacht wird.

Viele Grüße

Carola

AalelxxJ


Der Witz is ja, dass die HNO Klinik der UKT mich in die Hauklinik deswegen weitergeleitet hat. Die wissen also auch ned wirklichwas nun zu machen ist. Morgen weiß ich hoffentlich mehr.

C!aro8la68


Hallo AlexJ,

ich kann Dir nur raten, dran zu bleiben. Bei mir hat es Jahre gedauert, bis die richtige Diagnose gestellt wurde. Und das von einem HNO-Arzt, der 300km entfernt war. Mit dem ASS-Trias kennen sich nur wenig Ärzte aus. Auch in Kliniken. Das weiß ich u.a., weil ich selbst in einer Klinik arbeite. Die Ärzte (auch frühere Hausärzte von mir oder HNO-Ärzte) wissen zwar, dass man auf ASS mit Asthma reagieren kann aber vom Trias, also dem Zusammenspiel zwischen ASS-Intoleranz, Polypen und Asthma wissen die wenigsten was.

Viel Glück heute,

Carola

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH