» »

Ass-Intoleranz

cWrei-tercpriz


Hallo Biker08, wurde bei Dir nach der OP keine Nachbehandlung gemacht. Ich habe z.B. immer Nasonex gesprüht, und nach der letzten OP bekam ich intravenös hochdosiert Cortison. Da hatte ich dann schon fast ein Jahr Ruhe. Aber nach 3 Wochen ist wirklich fast unmöglich. Hast Du bei der Einnahme von Ass schon mal eine Reaktion gehabt ? Wenn Du die Berichte alle liest, wirst Du merken, daß der Weg ziemlich lang ist, und jeder hier eine ganz schöne Leidenszeit hinter sich hat. Zumal ja die Ass Intoleranz nicht so sehr bekannt ist und oftmals als letztes in Erwägung gezogen wird. Ich wünsche Dir gute Besserung und alles Gute.

Liebe Grüße creitercriz

C"aLrol(ax68


Hallo Biker08,

nach der Testung hast Du keine Schmerzen, Dir wird einfach Blut abgenommen, ASS gegeben, nochmal Blut abgenommen und auf die Reaktion gewartet. Je nachdem, ob und wie stark Du reagierst, bekommst Du dann was zum Inahlieren oder - wie ich damals - eine Cortisoninfusion. Bei mir hat die Infusion auch nicht gebrannt, vielleicht liegt es auch daran, wer das macht. Das schnelle Polypenwachstum bei Dir spricht schon für eine ASS-Intoleranz. Hast Du Asthma?

Viele Grüße

Carola

A>lexJ


also dein fall is schon krass.... dieses jahr schon 2 ops und nach 3 wochen wieder polypen....also ich fühl mit dir ... wirklich....und ich dachte immer bei mir wachsen die schnelll ....

B8ikkerx08


Also!:-)

nach jeder op wurde es wochenlang abgesaugt und kontorlliert.....nehme bis jetzt cortison spray und alles nur der HNO arzt meint langsamm das ich dagegen resistent bin!habe nach der op auch cortison per infusion bekommen aber trotz alle dem sind sie wieder da!Habe auch davor schon die cortison therapie gemacht also erste Tag 3 und dann halt absteigend!

Nach der Op meinte der arzt die ASS austestung machen wir in 8 - 10 wochen wenn die nase schön abgeheilt ist.....da sagte ich bereits ist das nicht zu lang?nicht das die nase dann wieder zu ist!da haben die mich noch belächelt und meinten WENN wirklich was kommen sollte dann seiht der niedergelassene hno arzt das schon!

erst war auch alles super und dann nach 1 1/2 wochen meinte er man sieht wieder was!ich ab in die klinik und die meinten ja es kommt wieder was aber wir müssen die ass austestung erst abwarten....dann nach 2 1/2 wochen guckte er wieder und meinte sofort zum CT

als ich mit den ct bilder beim arzt ankam fragte er ganz erst ob es auch wirklich die neuen bilder sind!ich sagt ja das sind sie!und er meinte man könnte fast annehmn das sie gar nich operiert worden sind so schlimm sieht das aus!bekomme nun ach keine luft mehr durch die nase alles dicht nach 3 WOCHEN!

Bei ass weiß ich nicht op ich reagiere weil ich es seit 2 jahren nicht mehr genommen habe!

A*le.xJ


ich hab damals nach meiner op, imjuni und jetzt cortison in tabletten form bekommen, jewils 4 wochen, 50 mg,25mg,12,5mg und 5mg. mir gings super.... als spray hab ich 3 verschiedene präparaate bekommen, helfen alle nix.

BLikUerx08


nur bei mir schlägt es nicht an kann nehmen was ich will es wuchert trotz aller medikamente sofort wieder zu!ich meinte auch was kann man denn nun machen und der arzt sagte man kann cortison spray nehmen um es hinauszuzögern aber ich sagt auch von der op bis jetzt nehme ich ja schon spray und es wächst trotzdem zu....und dann ist wieder schweigen im walde!:-(

komme übrgens aus der nähe von oldenburg und fahre jedesmal nach HH in die uniklink!

aus dem grund weil die ärzte mich hier in der umgebung glaub ich nicht verstehen und sich an die sache nicht mehr herantrauen....!

Coarola068


Hallo Biker08,

über welchen Zeitraum nimmst Du denn die Cortisontabletten? Das dauert schon ein paar Monate, bis die Polypen damit zurückgehen und wenn man die Tabletten absetzt, kommen sie auch wieder - es sei denn, man ist desaktiviert aber so genau weiß man es da ja auch noch nicht.

Schönes Wochenende

Carola

BQikexr08


Hey!

Also ich habe die Tabletten 4 WOchen genommen....!Also ab der Ob!die ist jetzt 5 Wochen her!

Und nach 2 wochen waren sie schon wieder da!jetzt ist wieder alles dicht bekomme keine luft mehr! Aber was meint ihr eher.....Milben oder ASS?

d]iej*ulxe81


Hallo,

ich lese mich seit Tagen durch den einen oder anderen Beitrag und werde nicht so wirklich fündig.

Kurze Krankengeschichte: 5x NNH- und Siebbeinrevision in den letzten 6 Jahren, Infekte so ca alle 4 bis 6 Wochen, ASS- Intoleranz, und heute die tolle Diagnose...rechte NNH total zugewuchert mit Polypen. Es geht mir sau schlecht, habe wieder mal eine Einweisung ins KH in meiner Tasche zur intravenösen Antibiotikumgabe, da die orale Therapie immer weniger wirkt :°(

Nun zu miner Frage, ich habe vor Jahren als meine Ass-Intoleranz diagnostiziert wurde von dem Uniklinikum in Hamburg Eppendorf einen Ernährungsplan bekommen, worauf stand, was wir meiden sollten und essen dürfen. Kann mir irgendjemand mit dieser Liste oder einer ähnlichen Auflistung helfen ??? ?Ich wäre euch so dankbar. Im Netz werde ich nicht fündig.

1000 Dank und gute Besserung an eure Nasen *:)

BTiWkerN08


Hey diejule81!

Also erstmal habe eine einweisung für Das universitätsklinikum hamburg eppendorf in der tasche muss dienstag der 14.10.2008 hin! wieder NNH OP zum 4 mal in diesem Jahr!

Ich war letzte woche dort um eine ASS austestung zu machen....ist nicht bei herausgekommen da meine nase schonwieder zu sehr dicht ist...alles voller Polypen!

Habe auch eine Liste bekommen wo ASS vorkommt.....!

Ich werde nun wieder Operiert und der arzt meinte ich bekomme nach der OP singulair und dann soll ich auf ASS eingestellt werden die heilungschancen sollen ganz gut sein.....wenn ich mir nun allerdings deine beitrag so durchlese dann ist das ja allerdings wohl nicht so.....!

Wurdest du aus das ASS schon eingestellt also desaktiviert?

Und Der arzt sagte auch das man wenn man aus ASS reagiert diese gar nicht umgehen kann weil es ist ja praktisch überall drinne....vom Curry über die Milchprodukte bis zum Tee!

wann musst du denn Ins KH?

Gruss Biker

c3re6iterLcrxiz


Hallo zusammen, ich möchte mich auch mal wieder melden. Ich habe immer die Beiträge brav gelesen. Jetzt muß ich mal wieder antworten. Ich habe auch nach der 2.OP eine Liste mit Lebensmitteln in die Hand gedrückt bekommen. Beim Durchlesen ist mir dann aufgefallen, daß man wirklich fast nichts essen darf. Ich habe mich dann nicht daran gehalten, versuche aber

mich gesund und abwechslungsreich zu ernähren. Keine Fertigprodukte und Fast Food usw.

Biker, ich nehme auch Singulair und seitdem geht es mir sehr viel besser. Mein Arzt hat damals nur gesagt, daß es nicht bei allen wirkt. Das muß jeder selbst probieren. Aber die Kombi Singulair , Ass und Viani ist für mich die Ideallösung. So gut ging es mir schon lange nicht mehr. Aber Du wirst ja auch gelesen haben, fast jeder hat einen längeren Leidensweg bis er und die Ärzte das richtige finden.

Allen denen es nicht so gut geht, gute Besserung

Liebe Grüße creitercriz

BTikexr08


Hey!

Ja das mit dem leidensweg verstehe ich ja.....nur allerdings habe ich noch keinen hier oder allgemein im forum gesehen bei dem 4 mal in einem jahr operiert worden ist selbst die ärtze sagen das dass extrem ist haben die so noch nicht gesehen.Die ärzte meinten genau das was ich hier immer lese zwischen 1 - 2 jahren 3 -4 so in den abständen.....!

Aber nun gut!:-)

Mal ne andere frage weiß jemand wie es zu so einer intolleranz kommt?

d'iejulxe81


@ Biker

Ich bin auch 2x in einem jahr operiert worden...aber was man nicht vergessen darf, HNO-Ärzte haben eine chirurgische Ausbildung, die schnibbeln gerne ;-) wenn's allerdings so voll mit Polypen ist, muß man ja handeln.

Zu deiner Frage wie Allergien bzw Intoleranzen zu Stande kommen...da ist ja noch soveil unerforschtest...ich denke, das sind einfach die heutigen Lebensbedingungen. Wie kommt Asthma oder Tierhaar-,Milben- oder Nahrungsmittelallergien zustande? Förderlich ist auf jeden Fall ein häufiger Kontakt mit dem Allergen. Eines Tages hast du eine Allergie, wenn du dafür empfänglich bist.

B8ikeNr0x8


Hey!

ja handeln muss man echt!:-)

Das ist alles nicht so einfach aber du hast schon recht mit den allergien!

Aber was anderes gehst du auch wieder nach eppendorf?wenn ja wann?

Also wenn ich das so fragen darf*G*

Ieka%r4us78


hallo,

ich habe auch einen langen leidensweg betreffend ASS-intolleranz hinter mir (seit 2000). glücklicherweise habe ich erst eine große NNH-OP hinter mir (2003). natürlich wollten die HNO-ärzte mich ständig zu einer erneuten OP drängen. allerdings habe ich mich dagegen gewehrt und damit argumentiert, daß eine op nicht das problem an der wurzel bekäpf sondern nur vorrübergehend und wie wir wissen nur kurzzeitig löst!

ich konnte früher (also vor 2000) ohne probleme Aspirin einnehmen und hatte keine probleme. Ich muß dazu sagen, daß ich innerhalb eines Jahres maximal 3 tabletten eingenommen habe, also extrem wenig! doch dann reagierte ich 2000 nach einnahme von aspirin so heftig, daß ich beinahe den Löffel abgegeben hätte.

Bei mir helfen celestamine cotison-tabletten sehr gut (sieht dannach aus wie nach ner OP, also alles sauber)! ich nehme für 1-2 wochen 2 tabletten am tag, dann 1-2 wochen eine tablette und dann 1 woche eine halbe. ich merke, daß eine tablette am tag gerade ausreicht, um das polypenwachstum aufzuhalten. bei zei tabletten am tage gehen bei mir die polypen recht schnell zurück. bei einer halben am tag wachsen die polypen langsam wieder :(v

Im august habe ich an einer ASS-desaktivierung in wiesbaden bei Dr.Klikek teilgenommen. normalerweise sollte vorher eine NNH-OP durchgefühhrt werden. dieser widersprach ich aus wie gewohnt. ich bat darum durch einnahme der celestamine tabletten die polypen zum abschwellen zu bringen, und dann die desaktivierung durchzuführen. gesagt getan. ich nehme nun seit august 300mg Aspirin-protekt täglich ohne probleme. leider aber auch ohne größere wirkung. man sagte mir, daß es 6 monate bis zu einem jahr dauern kann, bis die polypen auffhören zu wachsen. momentan nehme ich täglich weiterhin 300mg und ein singulair. leider wachsen die polypen innerhalb von drei wochen von 0 auf 100 (100 steht dabei für von außen sichbar). die nase schwillt also sogar nach außen leicht an und man sieht die polypen. luft bekomme ich durch die nase logischerweise garnicht und von riechen und schmecken darf sowieso keine rede sein...

Wie sind die erfahrungen bei den leuten die ebenfalls die ASS-desaktivierung hinter sich haben? hat es auch gedauert bis die polypen aufgehört haben zu wachsen? alternativ möchte ich meine HNO fragen ob er auf 500mg aspirin am tag aufstocken will. andernfalls, muß ich wohl eine OP versuchen, was ich unlogisch finde!

bin dankbar für eure erfahrungsberichte!

vielen dank und grüße

Ikarus78

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH