» »

Ass-Intoleranz

Ciaro4la68


Hallo Creitercriz,

danke für Deine PN- schön, dass Du mich vermisst ;-)

Gerade habe ich die letzten Beiträge überflogen und sehe, dass es Euch auch nicht ganz so toll geht. Aggi, hattest Du nicht mal so ein homöopathisches Cortison zum Sprühen das Dir so gut geholfen hat?

Bei mir hat sich seit meinen letzten Beiträgen nicht viel geändert, zumindest nicht zum Guten. Jetzt ist die Desaktivierung ein Jahr her und ich habe immer noch Probleme mit dem Asthma (ich beneide Mr. Edd um seinen Peak Flow!). Momentan nehme ich Foradil, Alvesco und immer noch meine Cortisontabletten (Celestamine). Der Traum vom schlank werden rückt in immer weitere Ferne zumal ich einfach auch immer mehr körperliche Beschwerden bekomme. Wie gesagt, das Asthma ist seit der Desaktivierung eindeutig schlechter geworden, dadurch dass ich seit mittlerweile 6 Jahren Cortiontabletten nehme habe ich diverse andere Probleme bekommen, aber immerhin rieche und schmecke ich. Seit der Desaktivierung komme ich mit einer dreiviertel Cortisontablette aus, nehme 500mg ASS und Pantozol 40mg als Magenschutz. Glücklich bin ich nicht mit der ganzen Chemie und der Situation. Meine Nasenschleimhäute sind einfach super empfindlich. Vor 3 Wochen hätte ich halbtags in einem anderen Büro mitarbeiten sollen, dort war die Luft ziemlich schlecht, irgendwelche komischen Dämpfe und die Kollegin parfümiert. Das hat total in der Nase gebrannt und nach 3 Tagen hatte ich Nasenbluten und offene Schleimhäute. Den anderen macht das gar nichts aus und ich habe immer das Gefühl, mich besonders blöd anzustellen.

Trotz allem: Euch gute Besserung und ein schönes Wochenende,

viele Grüße

Carola

AOggxi


Hallo Carola,

das ist ja schön von Dir zu hören, aber das was man hört ist ja nicht gerade prickelnd. Weisst Du was, ich verstehe irgendwie Deine Ärzte nicht so ganz, daß man nicht versucht Dich von der Einnahme der Cortison-Tabletten runter zu kriegen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, daß Du dadurch einige körperliche Probleme bekommst. Das geht auch sehr stark auf die Knochen und klar, auchz aufs Gewicht. Es ist schlimm, wie ignorant die meisten Ärzte sind, das k....... mich echt an. Normalerweise solltest Du ganz langsam vom Cortison abgesetzt werden und das wirklich nur noch als Nasenspray benutzen. Leider komme ich momentan auch ohne Nasenspray (z.Z. Nasonex, wenn leer, Rinisan) nicht klar, aber ganz davon abgesehen, schmecke und rieche ich grad auch wieder nichts, das Glück hielt mal gerade 1 1/2 Tage, leider weiss ich absolut nicht, warum's jetzt wieder verschwunden ist. Ich nehme mal einige Mittelchen von meiner Heilpraktikerin ein, unter anderem auch Globulis, die Schleimhautschwellungen undifinierbarer Herkunft abklingen lassen sollen. Klar, kann jetzt noch nix dazu sagen, gestern war der 1. Einnahmetag und da darf ich keine Wunder erwarten. Dazu kommt ein Pülverchen, was die Leber und Galle anregen soll, da ich scheinbar übersäuert bin, von meinen Süssigkeits-Fress-Attacken. Ach ja, ich glaube dieses homöopatische Cortison ist in der jetzigen Phase zu schwach. Was ich zusätzlich noch mache, damit meine Nasenschleimhaut nicht zu sehr austrocknet, ich gebe auf ein Q-Tip etwas Olivenöl und schmiere mir damit die Nasenschleimhaut ein, den Tip hat mir auch meine Heilpraktikerin gegeben und ich muss sagen, das tut ganz gut, dadurch sind sie etwas geschützt. Das solltest Du eigentlich unbedingt machen, Deine scheinen ja sehr trocken zu sein. Probier es einfach mal aus.

Melde Dich bald mal wieder und halt uns auf dem Laufenden. Ich hab auch nich immer Bock zum Schreiben, aber es ist ganz gut dabei zu bleiben, ich tausche mich immer mal zwischendurch sehr gerne mit Leidtragenden aus.

Ich wünsche Dir erst mal alles Gute und überleg Dir das wirklich mal mit dem Cortison, Du tust Dir keinen grossen Gefallen damit.

Hallo Creitercriz,

das Pulver heisst Drüfusan N, aber ehrlich gesagt, ich hab keinen blassen Schimmer, obs was bringt. Ich hab ja jetzt die Kügelchen zum einnehme, die Dinger heissen übrigens "Custicum Hahnemanni D 200", davon soll ich 2 mal täglich 5 Kügelchen unter der Zunge zergehen lassen, was kein grosser Akt ist, aber hoffentlich ne grosse Wirkung besitzt ;-D

Wie gesagt, mein Geruch und Geschmack hat mich wieder verlassen, ich könnt heulen, echt, da freuste Dich wie ein Schneekönig und denkst, super, da isser wieder und kaum ausgesprochen, isser wieder wech.

Hatte meine Doc auch noch gefragt, ob denn überhaupt in dieser Richtung geforscht würde, er meinte ja, auf jeden Fall, aber ich wüsste ja wie das in Europa wäre, bis hier mal ein Medikamt zugelassen wird, vergehen Jahre.

Tja, wir dürfen echt die Hoffnung nicht aufgeben, vielleicht kommt ja wirklich mal was anständiges für uns Nasenbären.

Allerseits ein schönes Wochenende, auch wenns nass wird, dann machen wir's gemütlich :)D

Liebe Grüße

Aggi

Aqggxi


Sorry, hab mich verschrieben, es heisst "Causticum" und nicht Custicum :=o

Cwaro/la6x8


Hallo Aggi,

meine Nasenschleimhäute sind unter anderem deswegen so kaputt weil ich jahrelang corticoidhaltiges Nasenspray (Pulmicort Topinasal, Nasonex....) genommen habe. Wenn das noch funktionieren würde, würde ich sofort wieder umsteigen aber inzwischen reagiert meine Nasenschleimhaut irgendwie paradox auf diese Sprays und es entzündet sich alles und schwillt an. Das habe ich alles schon hinter mir und das war der Grund, warum ich vor einigen Jahren mit den Tabletten anfangen musste. Nach der Desaktivierung letztes Jahr hat man durchaus versucht, mich vom Cortison wegzubringen. Ich wurde erst auf Hydrocortison umgestellt und das wurde innerhalb von ein paar Wochen (nach Absprache mit meiner Hausärztin und einem Endokrinologen der damit viel Erfahrung hat) ausgeschlichen. Mein Asthma war in dieser Zeit nicht mehr kontrollierbar (das hatte ich damals auch geschrieben), mein Peak Flow bei 250, das Berodual-Spray ging gar nicht mehr richtig durch, Salbutamol über den Pari Boy hat gerade mal ein paar Minuten gewirkt, es waren ähnliche Zustände wie seinerzeit nach dem Test von ASS (ich war damals kurz vor der "stillen Lunge", was lebensbedrohlich ist). Ich habe versucht, das durchzuhalten obwohl mir ständig schwarz vor den Augen war und schwindlig weil ich so wenig Luft hatte. Aber nach 3 Wochen musste ich wieder mit Celestamine anfangen, es wäre nicht anders gegangen, ich habe auf nichts angesprochen.

Man weiß, dass bei manchen Patienten nach der Desaktivierung das Asthma schlimmer wird und das scheint bei mir der Fall zu sein. Nicht umsonst hatte ich nach dem Test Angst vor der Desaktivierung und nicht umsonst hat mir damals eine Lungenärztin gesagt, ich solle mich nicht desaktivieren lassen, weil es in so einem Fall lebensgefährlich ist. Wenn ich eine Chance hätte, vom Cortison wegzukommen würde ich die schon nutzen. An alternativer Medizin habe ich in den letzten 20 Jahren alles ausprobiert was der Markt hergibt und wenn ich noch Geld hätte, würde ich es weiter versuchen. Im Moment ist es einfach mühsam und deprimierend.

Ich wünsche Dir und allen anderen trotzdem einen schönen Valentinstag,

bis dann

Carola

Apggxi


Hallo Carola,

das tut mir echt leid zu hören. Nich böse sein, aber Du hast ja in der Hinsicht echt die A....karte gezogen. Ich kann mir vorstellen, dass das ziemlich depremierend ist und wenn ich könnte, würde ich Dir helfen oder andere Ratschläge geben, aber ich glaube kaum, daß es die im Moment gibt. Mir geht ja mein Zustand schon auf die Nerven, von Deinem ganz zu Schweigen. Du müsstest eigentlich einen Arzt haben, der Deinen Zustand mal endlich richtig unter die Lupe nimmt und sich vor allen Dingen darum kümmert, denn das ist ja schon lebensbedrohlich mit Deinem Asthma.

Ich könnte jetzt nicht gerade behaupten, daß mein Asthma durch die Desaktivierung besser geworden ist, eigentlich ist es gleichbleibend, sprühe ab und an Viani und wenn ich merke, da bahnt sich etwas an, dann nehme ich Salbutamol, was dann auch relativ lang anhaltend wirkt.

Ich hoffe wenigstens, daß man Dir für den Knochenaufbau etwas aufschreibt, oder empfiehlt, denn das solltest Du schon zusätzlich in Betracht ziehen, wegen dem ganzen Cortison.

Ich möchte das Nasenspray auch gerne wieder absetzen, weil ich genau davor Angst habe, was Dir passiert ist mit deinen Schleimhäuten, aber ich will mal fast behaupten, daß man von dem Zeugs abhängig wird und von den Ärzten wird ja nach wie vor gepredigt, daß das moderne Cortison ja gar nicht so schlimm sei. Naja, wers glaubt.

Ich muss jetzt mal los zum Einkaufen. Carola, ich wünsche Dir trotz allem auch erst mal ein schönes Wochenende und lass den Kopf nicht

hängen, ich habe immer noch die Hoffnung, daß man irgendwann etwas findet, was uns hilft.

Liebe Grüße

Aggi

Mzr. xEdd


Hallo Carola,

schön mal wieder was von Dir zu lesen. Ich finde es gut, dass es wenigstens hier in diesem Forum die Möglichkeit gibt, sich mal mit Gleichgesinnten auszutauschen. Es freut mich aber nicht zu lesen, dass es Dir so schlecht geht. Wie Du schreibst, nimmst Du 500 mg ASS!? Hat es einen Grund, weswegen Du nicht nur 300 mg nimmst?

Ich nehme ja nun auch mittlerweile schon fast 3 Wochen Cortison - es liegt aber daran, dass ich sehr heftig auf eine Pollen-Hyposensibilisierung reagiere. 3 Tage nach der Spritze ist meine Nase so gut wie dicht und kein Geruch und Geschmack. :(v :(v

Ich weigere mich eben auch andauernd diese cordcoidhaltigen Nasensprays zu nehmen. Ich habe Nasones 6 Jahre lang durchgehend genommen. Ich denke auch, dass es überhaupt nicht gut für die Schleimhäute ist.

Mein HNO hat mir jetzt **AVAMYS** verschrieben. Das ist ein relativ neues Produkt, welches bei den Probanden mit starker Rhinitis geholfen hat. Es beruht zwar auch auf Cortison aber soll die Schleimhäute nicht so angreifen.

Ich bin froh, dass bis jetzt das ASS nicht so auf mein Asthma schlägt - aber ich nehme es ja erst seit 3 Wochen.

Ich hoffe, ihr habt alle zum Valentinstag bekommen und verbringt den Tag mit euren Liebsten @:) @:)

Wünsche euch alles Gute...und schreibt immer schön fleißig - ich weiß nämlich nicht, mit wem ich sonst über das reden sollte. Ärzte hören ja nicht zu !!!! :-/

Mr. Edd

n8eSue nXaxse


hallo,

kann mir bitte mal jemand kurz erklären was ne ass deaktivierung ist? habe selber ass intoleranz und bin am montag an der nase operiert worden, d.h. nebenhöhlen, vergrösserung sämtlicher ein und ausgänge, nasescheidewand begradigt und irgendwelche teile wurden auch noch gekappt. aber von einer ass deaktivierung habe ich noch nie was gehört!!!???

BsRU65


So nach langer, langer Zeit geb´ ich hier auch mal wieder meinen Senf zum Besten. Ich wurde, wie bekannt, in den letzten 15 Jahren 3x operiert (Nasenpolypen, etc.). Den (Leidens)Weg beschreibe ich hier nicht, den kennt jeder selber nur zu gut... Vor mehr als einem Jahr wurde ich in Wiesbaden dann desaktiviert, nachdem bei mir in einer UNI letztendlich die ASS-Intoleranz nach der letzten OP diagnostiziert wurde. Mein Asthma ist glücklicher Weise nur von geringer Natur, d.h. wenn ich merke, daß sich was anbahnt, sprühe ich einmal Bronchospray und 5 Min. danach Viani Forte 50µ/500µ, das aber höchstens 1-2 mal/Woche. Auch hat mir immer wieder Allergospasmin geholfen. Ein uraltes Asthma-Spray aber meiner Meinung immer noch eines der besten in der Wirkung (nicht cortisonhaltig) ! Testet es ruhig mal. Was bei mir überhaupt nicht geht, ist Alkohol. Ein Glas Bier oder Rotwein und die Nase ist sofort dicht. Aber drauf kann man ja bekannter Weise auch verzichten, wenn´s einem nicht guttut. So, nun zu meiner Desaktivierung: Ich weiß, hier hatte jemand mit Wiesbaden schlechte Erfahrungen, ich bin trotzdem aufgrund der Nähe hin. Man hat sich dort super um mich gekümmert :)^, die Desaktivierung verlief ohne jeglichen Zwischenfall. Langsam innerhalb einer Woche stationären Aufenthalt hoch bis auf 1.000 mg ASS/Tag. Danach 300mg ASS/Tag mit OMEP 25mg (Magenschutz). Nach ca. 3/4 Jahr wurde das ASS auf 100mg/Tag runtergesetzt. Dies sollte aber keiner selbstständig tun, denn es hängt offensichtlich von dem Grad der Intoleranz ab, den man hat. Also auf jeden Fall vorher Rücksprache mit dem Arzt halten. Es gibt Studien, die belegen, daß bei ca. 80% der Pat. 100 mg ASS/Tag ausreichend sind. Hab´ die Studie hier lokal auf meinem Rehner gespeichert, wer sie möchte, bitte PN senden (ist von der UNI Mainz). Seither geht es mir sehr gut, keinerlei Probleme. Ich kann riechen, schmecken und krieg´ ordentlich Luft durch den Rüssel... Wichtig ist auch tägliche Nasenpflege. Ich spüle seit der OP vor mehr als einem Jahr jeden Tag Emser-Salzlösung und salbe die Nase ganz leicht mit med. Vaseline ein. Wenn ich merke, daß sich die Schleimhäute trotzdem verdicken, max. 2x/Woche je einen Hub Pulmicort Topinasal. Nasonex vertrag ich garnicht mehr, das habe ich früher täglich und das drei Jahre lang auf Anweisung eines anderen HNO-Arztes genommen... Mein Asthma war, wie bereits oben geschildert, vorher schwach ausgeprägt und es wurde auch nicht wesentlich besser. Aber bei der Nase habe ich 100 % mehr Lebensqualität bekommen ! Magenprobleme bei 100mg Aspirin-Protect stellten sich bei mir bisher nicht ein. Protect soll magenschonender sein und gibt´s auch 300mg. So das war´s.

Wünsche allen geplagten viel Gesundheit, Gruß BR65

P.S. Schön, dass man sich hier trifft, man kann das nämlich Aussenstehenden nur schwer oder garnicht vermitteln.

MTr. ~Edd


Grüßt euch,

Danke Bernd für die Mail - liest sich vielversprechend. Leider wünschte ich mir solcherlei Infos von meinem behandelten Arzt oder zumindest einen Tip ;-)

Ich werde meinen Arzt auf jeden Fall mal darauf ansprechen, ob die Möglichkeit von 100 mg ASS auch bei mir besteht.

Kannst Du mir mal sagen, bei welcher Dosis Du damals bei der Testung reagiert hast. Also bei wieviel mg ASS Du reagiert hast. Und auch wie Du reagiert hast.

Ich habe wohl bei 100 mg mit einer schwächeren Lungenfunktion reagiert.

@ Neue Nase,

schau mal etwas weiter vorn hier in dem Pfad - da habe ich meine Desaktivierung beschrieben...ausführlich

Grüße

AAggi


Hallo BR65,

ich möchte mich auch bei Bernd erst einmal für den Bericht bedanken, ist zwar stellenweise etwas schwierig für Laien zu verstehen, aber dieser Bericht ist hochinteressant.

Ich würde nur sehr gerne von Dir noch wissen, ob Du einen erneuten Bluttest machen lassen hast, oder auf Grund welcher Kriterien bist Du von 300mg auf 100mg runtergesetzt worden?

Ich hatte bei der Desaktivierung die Tagesdosis von 100mg und war nach 3 Wochen wieder vollkommen voller Polypen (wurden weggelasert) und danach habe ich dann von mir aus auf 300mg erhöht. Seitdem habe ich zwar keine direkten Polypen mehr bekommen, aber die Schleimhautschwellungen sind nach ca. 1 Jahr Einnahme doch so stark, daß halt der Geruchssinn völlig beeinträchtig ist.

Ich wäre sehr glücklich darüber, mit einer Tagesdosis von 100mg klar zu kommen, hab aber schon Schiss davor, dies von mir aus runter zu setzten. Wie Mr. Edd schon sagt, es ist traurig, das keiner der praktizierenden Ärzte einen auf so etwas hinweisen können, wahrscheinlich weil sie kein Ahnung haben und sich auch nicht sonderlich dafür interessieren.

Allerseits noch einen schönen Abend und liebe Grüße

Aggi

BxR65


Hi !

Also, bei mir wurde nie ein direkter Provokationstest mit ASS gemacht, d.h. seinerzeit wurde meine ASS-Intoleranz nur an besagtem Bluttest festgestellt. ...und natürlich von mir selber, als ich mal ´ne 500er ASS wegen Kopfweh nahm und mit einem mittelmäßigen Asthmaanfall reagierte. Mit den Nasennebenhöhlen und Polypen hatte ich bis dahin ~ 15 Jahre Probleme, nur wußte damals noch kein HNO dies zu deuten. Aber diese Odysse kennt ja jeder von Euch. Bis ich dann zum dritten mal operiert wurde, kam man auf den Trichter. Recht habt ihr, die niedergelassenen HNO´s haben da wirklich wenig bis null Ahnung von. Da ich beim dritten mal in einer großen UNI operiert wurde, hegte man dann diesen Verdacht der ASS-Intoleranz und die Ärzte dort wußten das auch in Verbindung zu Nasenpolypen zu bringen. Gelandet bin ich am Ende nach der OP bei einem HNO Arzt, der sich mit dieser Materie meiner persönlichen Meinung nach sehr gut auskennt und auch die Desaktivierung bei mir durchgeführt hat. Die Adaptive-Desaktivierung verlief problemlos, innerhalb von 5 Tagen stationär unter Zugabe von Cortison und einem Antiallergikum. Bis 1000mg habe ich dann keinerlei Probleme gehabt, wurde dann mit 300mg ASS/Tag eingestellt und mußte nach ca. einem halben Jahr wegen Magenproblemen zurück auf 100mg Aspirin-Protect/Tag mit OMEP Magenschutz. Seither habe ich keine großen Probleme mit der Nase mehr gehabt, spüle sie täglich mit Emser-Salz und ganz wenig med. Vaseline und ca. 2x / Woche Pulmicort topinasal. Selbstverständlich habe ich noch leichte Verdickungen der Schleimhaut, aber sie ist frei, hat keine neuen Polypen und ich rieche und schmecke anständig. Ich hoffe, dass es auch so bleibt... Ich trinke aber nicht mal mehr ein Glas Bier oder Wein, weil dann die Nase zuschwillt und das möcht´ ich mir ehrlich gesagt nicht mehr geben. Beim Essen schau´ ich halbwegs, dass ich auf Fast-Food und fertige Sachen, wie z.B. Soßen, etc. verzichte.

So long, good luck allen, Gruß BR65

M*r.< Edd


Freut mich für Dich Bernd, dass es Dir mit der Nase mittlerweile recht gut geht. 15 Jahre waren ja auch ne lange Zeit. Bei mir zeigen sich bisher noch keine Anzeichen von Magenproblemen, dazu muss icha ebr auch sagen, dass ich erst seit einem Monat 300 mg ASS nehme.

Nach welchem Zeitraum hat sich denn bei Dir eine Besserung eingestellt, nachdem Du die ASS Dosen genommen hast? Das Riechen und Schmecken gestaltet sich bei mir so ähnlich wie bei Aggi. Mal ist´s da und dann auf einmal wieder weg. Wobei ich besser riechen kann, als dass ich schmecke.

Naja und die Farbe dessen, was bei mir noch so aus der Nase kommt, läßt mich auch nicht frohen Mutes sein.

Wie schauts denn da bei euch so aus ??? :°(

So what

:)^

CqaMrolah6#8


Hallo Mr. Edd,

ich habe mir "Avamys" jetzt mal notiert aber da ich inzwischen auf alles reagiere, was ich mir in die Nase sprühe (sogar Bepanthen-Meerwasser-Spray) wird da wohl in absehbarer Zeit keine große Veränderung eintreten. Was die Polypen angeht, geht es mir ja auch seit der Desaktivierung ganz gut. Was laut Info eines HNO-Arztes wohl daran liegt, dass ich 500mg und nicht nur 300 nehme. In Davos desaktivieren sie auch auf 500mg und die waren ja soweit ich weiß eine der ersten Kliniken die die Desaktivierung durchführen. Vermutlich gibt es da auch ganz verschiedene Studien und Beiträge: [[http://www.egms.de/en/meetings/hnod2007/07hnod014.shtml]]

Ich würde mir auch wünschen, irgendwann auf 300mg runtergehen zu können. Mein Problem ist ja, dass es mir seit der Desaktivierung mit dem Asthma viel schlechter geht als vorher. Einerseits schön, zu riechen und durch die Nase Luft zu bekommen, andererseits total deprimierend weil ich meistens kaum durchatmen kann. Außerdem hatte ich gehofft, nach der Desaktivierung die Cortisontabletten ausschleichen zu können. Im Moment bin ich da ziemlich hilflos.

Trotzdem Euch allen noch einen schönen Sonntag,

liebe Grüße

Carola

A.ggi


Hallo Carola,

mir tut das immer total leid, wenn ich lese, wie mies es Dir geht und sämtliche Ärzte einen irgendwie gar nicht für voll nehmen. Die haben keinen blassen Schimmer was man dadurch für eine eingeschränkte Lebensqualität hat.

Ich bin mittlerweile auch soweit, daß ich nur noch zum HNO gehe, um kontrollieren zu lassen, ob wieder Polypen da sind. Mein Asthma ist durch die Desaktivierung weder besser noch schlechter geworden, ich muss nach wie vor Sprühen (Viani und Salbutamol)

Über den Artikel von BR habe ich mal diverse Wörter, z.B. Eicosanoidstoffwechsel, in Google eingegeben und darüber bin ich widerum auf verschiedene Artikel gestossen, die wo die Ernährung eine grosse Rolle spielt. Ich weiss nicht mehr so genau, an welcher Stelle mir der Artikel mit "Granatapfelsaft" aufgefallen ist, jedenfalls soll sich Granatapfelsaft sehr stark auf den Entzündungprozess des Eicosanoidstoffwechsel auswirken, positiv und ebenfalls Omega 3-Fettsäuren. Ich habe immer das große Problem, daß ich bei diesen Artikeln oftmals nur Bahnhof verstehe, da sie eine menge Fachwörder benutzen, aber diese Zusammenhänge habe ich schon kapiert.

So, nun lacht mich bitte nicht aus, aber ich habe mir gestern Lachsöl-Kapsel besorgt (Omega 3), habe heute mit der Einnahme angefangen, die jeweilige Mengenangabe steht auf der Packung, und zusätzlich piekse ich mir eine Kapsel auf, drücke ein wenig Öl auf ein Q-Tip und schmiere mir das in die Nase. Ich kann natürlich jetzt noch nichts darüber berichten, aber ich habe tatsächlich das Gefühl, dass mir das Zeugs in der Nase gut tut. Das "Rumschmieren" habe ich gestern 3 mal wiederholt, da ich mir leider ziemlich oft die Nase putzen muss, aber das stört mich nicht, ich probiere jetzt einfach mal diverse Sachen aus. Ich will auf jeden Fall kommende Woche schauen, wo ich Granatapfelsaft herbekomme, und ob es den auch konzentriert in Kapselform, o.ähnlichem, gibt. Ist allerdings fraglich ob so Kapseln auch gut sind in ihrer Wirkung und ob es überhaupt was bringt.

Mir ist das wirklich langsam zu blöd, da die Ärzte echt eigentlich nur zwei Dinge in unserem Fall kennen, das ist ASS (höre ich natürlich nicht mit auf) und Cortison. Das ist der bequemste Weg den die Herrschaften nehmen und wenn's halt nicht hinhaut, wird mal wieder operiert und mit den Schultern gezuckt >:(

Ob mein Experiment jetzt was bringt weiss ich nicht, wäre toll, aber ich denke mal, selbst wenn es nicht wirken sollte, schaden kann es nicht.

Allerseits einen schönen Sonntag-Abend noch und ich werde morgen meinen Zwangsurlaub noch geniessen, bei uns ist Rosenmontag und ich bin heilfroh, wenn der Zauber vorbei ist.

Liebe Grüße

Aggi

ACggi


Hallo Allerseits,

ich hab ne wirklich witzige PN bekommen, musste ich jetzt doch mal unbedingt hier reinkopieren, hat einer von euch ne Ahnung was das für ein Clown ist??

Guten morgen Aggi

Kommst du mit mir duschen oder darf ich dir mit einer sanften massage das aufstehen versüssen? :-) lg Jochen

Standupman

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH