» »

Ass-Intoleranz

M<r.3 Edxd


Hallo liebe Leidgenossen,

vor dem Fest der Besinnlichkeit wollte ich mich auch noch mal hier melden. Was meine Situation betrifft, bin ich ganz zufrieden. Ich hatte ja genau vor einem Jahr meine (hoffentlich) letzte NNH-OP und danach gleich die ASS Desaktivierung. Eingestellt wurde ich auf 300 mg ASS Protect. Die Dosis scheint bei mir aber nicht ganz auszureichen, immer wieder hatte ich Probleme mit der Nase – kaum Geruch und Geschmack. Daraufhin habe ich erst mal selber und danach mit Rücksprache des HNO-Arztes die ASS Dosis auf 1,5 Tabletten, also ca. 450 mg ASS-Protect erhöht. Wie ich hier auch schon beschrieb, besserte sich meine Nase sehr schnell. Seit gut einem halben Jahr schmecke und rieche ich alles. Es ist wieder wahnsinnig spannend zu kochen und in die Töpfe "hinein zu schnuppern".

Ich hatte seit der OP und der anschließenden Desaktiveriung keinen Schnupfen und keine Erkältung mehr. Dafür tue ich aber auch sehr viel, um meine Abwehrkräfte zu stärken. Ich gehe wieder regelmäßig joggen, wenns geht an der frischen Luft, auch jetzt – es darf nur nicht unbedingt unter null Grad sein. Da macht mein Asthma nicht mit.

Ich kann nur jeden empfehlen, sich vor der Desaktivierung noch einmal operieren zu lassen. Mein HNO-Artzt meint auch, dass jeder Körper eine individuell angepasste Dosis ASS braucht. Die meisten Ärzte sagen aber pauschal 300 oder 500 mg.

Meine Angst besteht nur darin, dass ich mein Leben lang 450 mg AS nehmen muß!!! Das hat doch bestimmt Nebenwirkungen, Magen etc. Bis jetzt merke ich zum Glück noch nichts.

Ich wünsche euch allen super schöne Weihnachten und das ihr auch von der Weihnachtsgans etwas geruchlich wahrnehmt.

Micha

@ Aggi

Versuche doch mal die Dosis ASS bei Dir zu erhöhen, vielleicht hilft es ja auch bei Dir!

F?ee*8x6


Ich kenne eurer Leiden leider!

In den letzten drei Jahren wurden mir 3 mal die Polypen entfernt! Ich war da immer so bis zu 7 Tagen im Krankenhaus..alles fing mit 19 Jahren an, zuerst hab ich Asthma bekommen, ein Jahr später kam das mit den Polypen.

Die letzte OP hatte ich erst im August :o)

Ich habe im Krankenhaus einen Test zur Ass-Intoleranz gemacht und beim 2ten mal war er positiv. Bei dem ersten Versuch waren meine Werte sehr hoch, so dass sie den Test nicht weiter durchführen konnten.

Aber ich habe mich dagegen entschieden, beim HNO-Arzt hat mir hat gesagt, dass es bei manchen hilft und bei manchen nicht. Die Polypen könnten wieder nachwachsen. Und als im Krankenhaus von möglichen Folgen gehört habe dachte ich neeeeeeeeeeeeeee auf garkeinen Fall!!! Im Augenblick nehme ich nur ein Cortisonspray und spüle meine Nase bis zu drei mal mit so Salz von der Apotheke. Zur zeit habe ich garkeine Probleme und gehe alle 2 Monate zur Kontrolle :o)

g!mc-alinaeaxr


Hallo,

ich bin heute das erste mal in diesem Forum und habe mit großem Interesse von dieser ASS Desaktivierung gelesen. Ich habe auch Nasenpolypen und im März 2010 schon einen Termin zur 4. OP. Ich kann euch nur erzählen was ich momentan dagegen unternehme, vielleich hilft das ja dem einen oder anderen. Ich bin seit Sept.09 bei einer Heilpraktikerin in Behandlung und mache eine Bioresonanztherapie. Ich ging auch wegen den Nasenpolypen zum HP. Ich habe sehr viele Lebensmittelunverträglichkeiten und im Moment werde ich auf Kuhmilch und Weizen behandelt. Das erste was die HP machte war eine Blutuntersuchung, um auf den Grund dieser Allergien zu kommen. Der Grund ist eine zu große Virenbelastung im Körper und auch der Auslöser meiner ganzen Lebensmittelunverträglichkeiten und sonstigen Allergien. Habe außerdem auch noch Asthma und Bronchitis und viele andere Allergien. Der nächste Schritt ist mittels Bioresonanz diese Virenbelastung zu verringern und zu normalisieren. Nun warum ich das alles hier erzähle, der Auslöser für meine Nasenpolypen sind nicht mehr richtig funktionierende Schleimheute (Darmschleimhaut und Nasenschleimhaut) hervorgerufen durch viele unverträgliche Lebensmittel. Und noch eins, die Nasenpolypen gerhören zum Immunsystem und wenn dort etwas nicht mehr richtig arbeitet, dann können diese Dinger natürlich wachsen. Durch die Bioresonanztherapie funktioniert sogar mein Immunsystem wieder einigermaßen und ich habe von der HP einige Eigenblutspritzen bekommen und siehe da, mein ständiger Schnupfen und meine geschwollene Nasenschleimhaut sind fast verschwunden und ich bekomme sogar wieder nachts im Liegen Luft durch die Nase, außerdem rieche und schmecke ich wieder und vielleicht wird es noch besser und ich kann den OP - Termin absagen. Das wäre mein Traum.

s)isix79


halli hallo,

ich wünsche allen erstmal ein guten start fürs neue jahr 2010.

ich wollte mal nachfragen bei wem zusätzlich noch eine histaminunverträglichkeit zu ass diagnostiziert wurde?

viele grüße

silke

K$atXi 4x0


Hallo Sisi,

ich habe eine ausgeprägte ASS Intoleranz und eine Histaminintoleranz ( nix Wein und so :|N )

Ich soll in Rüdesheim oder Köln desaktiviert werden.Hat Jemand von Euch Erfahrungen mit den Kliniken?

Vorher werden aber noch die Mistpolypen ambulant (:-/) entfernt.

Zur Zeit rieche ich wieder gar nichts und bin ziemlich deprimiert :°(

Euch allen ein gutes neues Jahr mit viel Geruch!

Kati

ACg^gi


Hallo Kati

ich bin in Köln desaktiviert worden.

Weisst Du in welche Klinik Du sollst? Ich war in Köln-Holweide, war vor 2 Jahren die einzige Klinik im Kölner Raum, die das durchführt.

Brauchst aber keine Angst zu haben, allerdings ist es sinnvoll vorher die Dinger entfernen zu lassen.

Ich war jetzt nicht unbedingt sehr angetan von der Klinik, aber ich war auch kein besonderer Problemfall. Leider sind die Kliniken so gut wie alle völlig überfordert und haben Personalmangel und das merkt man halt. Ich weiss nicht wo Du wohnst, aber evtl. würde ich an Deiner Stelle Rüdesheim bevorzugen, unter der Voraussetzung, daß die dort Erfahrung haben, die in Köln wohl schon da ist.

Viel Glück und lass es machen, es wird sonst nur noch schlimmer.

Gruß

Aggi

K>ati 4x0


Hallo Aggi,

der Dr. aus Wiesbaden hat mir Rüdesheim empfohlen,ist aber superweit von mir entfernt.Köln ( Uniklinik) habe ich selbst im Internet gefunden-hört sich vielversprechend an, ist auch näher an mir dran.

Gehts Dir denn nach der Desaktivierung besser? Also hören die POLYPEN auf zu wachsen?

Ich habe jetzt 2 Pansinus OP's hinter mir und keinen Bock mehr darauf!!!>:(

Aber ich kann ja auch nicht ständig Cortison nehmen, obwohl es mir damit so gut geht.....

Wie hochdosiert nimmst Du jetzt das ASS?

Und stimmt es, dass man nach der Desaktivierung ASS ewig nehmen muss?

Ich habe das Gefühl, ich renne von einem Doc zum nächsten, echt ätzend :-(

Ich will jetzt so schnell wie möglich die Mistpolypen loswerden, damit ich mit dem ASS anfangen kann!

Danke für Deine Rückmeldung und Dein Mutmachen

An alle eine gute Nacht mit freier Nase *:)

Kati

Avggxi


Hallo Kati,

ich wusste nicht, daß die Uniklinik Köln desaktiviert.

Mir gehts momentan ganz gut, abgesehen davon, daß ich heute an einer Trauerfeier teilnehmen musste und wir uns von einem langjährigen Freund verabschiedet haben.

Ich kann mich erinnern, wenn ich vor ca. 1 Jahr grossen Stress hatte, egal ob seelisch oder sonst aus einem Grund, ging mir grundsätzlich der Geruchs- und Geschmackssinn flöten, daß ist mittlerweile nicht mehr so extrem der Fall. Über Weihnachten einen starken Schnupfen und vor 1 Jahr dauerte es fast 5 Wochen bis alles wieder da war, diesmal hatte ich nach ca. 1 Woche alles wieder im Griff.

Ich nehme täglich 300mg ASS, passiert aber auch schon mal, daß ich es vergesse, dann allerdings nur mal für 1 Tag. Und ich nehme eimal am Tag jeweils 1 Sprühstoss Cortison-Nasenspray (Rhinisan). Seit ca. 3 Monaten spritze ich mir jeden 3. Tag Homöopathisches Cortison, was so stark verdünnt ist, daß man sich absolut keine Sorgen machen muss, daß man z.B. zunimmt und aufgedunsen aussieht. Leider ist dieses Medikament nicht gerade billig, aber es sind 50 Ampullen und das dauert ja auch einige Zeit, bis es aufgebraucht ist.

Es darf einem allerdings nichts ausmachen, sich selbst zu spritzen, ich nehme dafür die Insulinspritzen und es ist für mich absolut kein Problem. Ich habe das Gefühl, daß es mir seit ca. 1 Monat dadurch noch besser geht.

Tja, die Einnahme von ASS lebenslänglich, wird uns wohl nicht erspart bleiben, es sei denn, dass die Forschung weitergeht und dass irgendwann etwas anderes entdeckt wird.

Übrigens, die Uniklinik Köln soll recht gut sein, ich war ja in einem anderen Krankenhaus in Köln, wie ich oben schon geschrieben habe.

Wenn Dir Rüdesheim zu weit entfernt ist, dann würde ich an Deiner Stelle nach Köln kommen und dies auch möglichst bald, glaubs mir, es wird nicht besser wenn Du es immer weiter verschiebst, im Gegenteil.

Ich drück Dir die Daumen und halt uns mal auf dem Laufenden.

Ein schönes Wochenende

Gruss Aggi

K]ati x40


Hallo Aggi,

kannst Du mir die Adresse ( Homepage, emailadresse...) der Klinik in Köln mailen, in der Du desaktiviert worden bist?

Die Uniklinik Köln die auf Ihrer Internetseite groß und breit schreibt, Sie würden eine Desaktivierung durchführen, machen das doch nicht.Der freundliche Arzt, der mir von dort geschrieben hat, meinte Bonn würde auch desaktivieren- ich habe dazu aber nichts im Internet gefunden. ???

Nächste Woche habe ich meinen x-ten Termin beim HNO zwecks in die Nase gucken und OP- Termin festlegen für eine hoffentlich schnelle Entfernung der Polypen, mal schauen.....

Rieche mal wieder gar nix-MIST.

Bis dahin

Danke für Deine Mühe @:)

Kati

A{ggi


Kati,

schau bitte mal im Internet unter Klinik Köln-Holweide nach, ich habe die Adresse gerade nicht im Kopf. Müsste darunter zu finden sein.

Gruss Aggi

K!at+i 4y0


Hi Aggi,

DANKE!! , hab's gefunden und werde mich mit Köln Holweide in Verbindung setzen

Kati *:)

sll]enhQarxd


Hallo zusammen aus dem verschneiten Rheinhessen :-)

Ich habe aus aktuellem Anlass den Thread mal komplett durchgeblättert und wollte nun auch noch meinen Teil dazu beitragen.

Im Oktober letzten Jahres hatte ich meine OP in der Uni Mainz, da sämtliche Neben- Stirn und Nasenhöhlen mit Polypen zugewuchert waren. Da ich im September des letzten Jahres den Hubschrauber vorm Haus hatte, nachdem ich eine Aspirin gegen meine hämmernden Kopfschmerzen genommen hatte und danach die Lungenfunktion massiv eingeschränkt war, kam die Diagnose auf ASS Intoleranz.

Auch die Einnahme von Dolormin (Ibuprofen) führte umgehend zu massiven Atmungsbeschwerden.

Ich hatte zwar in den letzten Jahren immer wieder mal Probleme während der Heuschnupfenzeit, jedoch nie mit Aspirin o.ä. scheine aber mit 36 genau in dem Raster zu liegen, in welchem eine ASS Intoleranz "ausbrechen" kann.

Wie dem auch sei, ich habe jetzt am Freitag (29.01.2010) meinen stationären Aufnahmetermin in der HNO Klinik der Uni Mainz zwecks Desaktivierung. Nachdem hier im Forum die Zeitangaben für die Dauer der Desaktivierung sehr stark schwanken, habe ich heute Morgen nochmal in der Klinik angerufen, wo mir eine 3 tägige Dauer der Desaktivierung nochmals bestätigt wurde. Bin ja mal gespannt, wie ich mich dann nächsten Montag fühle.

Ich werde auf jeden Fall berichten, wie es abgelaufen ist.

MfG

S. Lenhard

A9ggyi


Hallo slenhard !

Willkommen im Forum und viel Glück für die Desaktivierung *:)

Musst auf jeden Fall Bericht erstatten, nicht vergessen ;-D

C#aCr)oxla68


Hallo Ihr Lieben,

wollte mich auch mal wieder kurz melden, obwohl es nasentechnisch nichts Neues gibt. Ich merke jetzt auch keine Veränderung nach der Einnahme von Eicosapen und Olibanum.

Am Wochenende beginne ich mit einer Diät (Metabolic-Balance, hat jetzt nichts mit ASS zu tun, ich muss nur abnehmen), was mir nicht so ganz passt, ist, dass ich 2 Wochen überhaupt kein Fett und Öl verwenden darf, also auch kein Eicosapen oder Leinöl. Das Ganze ist unter Aufsicht einer Heilpraktikerin und der Essensplan kommt von Metabolic-Balance. Spaßhalber habe ich mal erwähnt, dass ich einen ASS-Trias habe, habe auch kurz überlegt, anzuführen, dass ich nicht so extrem viel salicylathaltige Sachen essen möchte - aber da hätte ich auch sagen können, ich komme vom Mond :-)

Irgendjemand hatte doch mal vor längerer Zeit gesagt, dass er an einem Programm teilnimmt, in dem geforscht wird, ob Broncho Vaxom bei ASS-Trias hilft - hat sich da was ergeben ???

Euch allen einen schönen Tag,

liebe Grüße

Carola

Knatid 4x0


Hallo Ihr Alle und slenhard,

bin auch nochmal da.

Also Fakt ist: am 15.2. habe ich meine 3. HNO OP in Gummersbach, danach und zwar genau am 3.5. werde ich auf ASS desaktiviert- auch in Gummersbach.Das ist für mich fahrtechnisch optimal! Irgendwie Scheiße, aber ich bin froh, dass es jetzt mal voran geht!

slenhard, Du musst unbedingt von Deiner Desaktivierung berichten, da habe ich eine Scheißangst vor.

Wenn ich nur an ASS denken machen meine Bronchien den Abgang....Ich wünsch Dir das beste!:)*

Zur Zeit gehts mir gut ( 2,5 mg Decortin ) ]:D

Morgen gehe ich zu einer Homöopathin, mal sehen ob die was gegen mich ausrichten kann-bin da ein bißchen skeptisch.

Wir schneien gerade ein- wünsche Euch allen ein gutes riechen und schmecken

Liebe Grüße

Kati

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH