» »

Ass-Intoleranz

ATggi


Hallo Kati,

ich wünsch Dir viel Glück für die OP.

Die Nachbarin meiner Eltern wurde 2 mal in Gummersbach Nasentechnisch"ausgeräumt" und war mit dem Krankenhaus recht zufrieden. Ich hoffe das wirst Du auch sein und sei so lieb und schreib unbedingt rein, wie die Herrschaften :=o , sprich Doc's, dort so drauf sind und ob sie Dich anständig behandelt haben. Die Entscheidung dort auch die Desaktivierung zu machen, ist mit Sicherheit OK, da man Dich und Deine Geschichte dort kennt.

Allen ein schönes, hoffentlich schneefreies Wochenende !!!

K'ati x40


Hallo Aggi,

danke für Deine guten Wünsche!

Ich werde mich nach der Voruntersuchung ( 12.2.) nochmal kurz melden-mal sehen wie zugewuchert ich wieder bin...

Und dann gehts den Polypen erst mal an den Kragen ]:D

Bis dahin Euch allen eine gute Woche -wir schneien zur Zeit ein....

Extra Gruß an Aggi

s\lenhaxrd


Sooooo da isser wieder zurück von der Desaktivierung :-)

Zunächst mal das wichtigste: Es gab keinerlei Komplikationen und ich hatte (obwohl erst ein paar Tage desaktiviert) gestern und heute schon erste positive "Geruchserlebnisse".

Also es lief folgendermassen ab:

Freitag 09:00 Uhr Aufnahme Uni Mainz mit Anmeldegedöhns und Bettenzuweisung. Um 10:00 erster Kontakt mim Dok der mir in die Nase geschaut hat, neue Polypen im Wachstum erkannte (aber noch nich so schlimm) und den ersten LUFU (Lungenfunktionstest) durchführte, welcher mit 105 % sehr gut ausfiel. Danach Aussage vom Dok: heute 2 * 50 mg ASS morgen 500 mg und Sonntag 100 mg (als Erhaltungsdosis welche ich jetzt jeden Tag nehmen muss). Ich also Freudestrahlend auf die Station in mein Zimmer und gewartet dass die Schwester mit der ersten Dosis vorbeikommt. Die kam dann auch und fragte was der Doktor nun gesagt hätte. Meine Reaktion ??? ??? ??? ??? Daraufin hab ich ihr von dem LUFU und den 50 mg erzählt und mal nachgefragt, ob Sie denn auch einen Notfallplan hätte, wenn ich reagieren sollte auf die Dosis. Darauf Frage des hinzugekommenen Arztes und der SChwester: "Ach Sie ragieren auf ASS ?" Meine Reaktion: ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ?? kombiniert mit einem leicht unguten Gefühl in der Magengegend. Der Arzt hat daraufhin die erste ASS Gabe auf 25 mg reduziert welche ich innerhalb von 3 Stunden bekam und abends gabs dann nochmal 50 mg. Asthmaschock kam keiner einzige Reaktion meine Nase ging zu und lief so ca. 3 Stunden lang.

Am nächsten Morgen dann Visite (wieder ein anderer Arzt war ja Wochenende). Nachdem ich bis halb 12 gewartet hab kam er dann und meinte ich müsse erst zum LUFU. Meine Reaktion >:( >:( >:( >:( hätte man ja schon längst machen können. Also ich wieder ins EG zum LUFU, wieder 105 % also alles Top. Wieder hoch, Doktor war schon weg, also Mitteilung an Schwester dass LUFU okay und nun 500 mg anstünden. Nachdem Sie sich dass beim DOK telefonisch bestätigt hat wars halb 2 und ich bekam die 500 mg. Wieder keine Asthma Reaktion (Was mich sehr glücklich stimmte, da ich ja im September letzten Jahres nach einnahme dieser Dosis den Heli da hatte) nur die Nase ging wieder zu (diesmal nach ca 5 Stunden wieder für etwa 3 Stunden).

Tag 3 hurra ich hab mir gleich vor der Visite meine Akte geben lassen und bin auf eigene zum LUFU der wieder über 100 % lag. Also alles perfekt für die letzte Dosis von 100 mg und die anschließende Entlassung nach 1 Stündiger Beobachtung. Diesmal gab es keinerlei Reaktion mehr.

Nun nehme ich seit 2 Tagen morgens immer die 100mg Aspirin Protect Tablette und hatte wie gesagt schon erste kurze Geruchserfolge.

Ich kann also nur empfehlen: Lasst die Deskativierung machen. Auch wenns im KH durchaus etwas chaotisch zuging haben die Schwestern trotz allem einen Super Job gemacht. Ich wurde regelmäßig kontrolliert (auch nachts) dass mit der Atmung alles okay war. Und wenn es nun die Polypen wirklich zum Rückzug bewegt dann ist es das wirklich wert.

Ich hab mir jetzt bei Tschibo so eine Notfallkapsel besorgt die ich dann umhänge mit den Infos über die ASS Intoleranz und die permanente Einnahme der 100 mg ASS da es ja Blutverdünnend wirkt.

So..... genuch geschrieben. Ich hoffe ich konnte Euch hiermit einen kleinen Überblick verschaffen über meine Desaktivierung.

Mit ganz lieben Grüßen aus Rheinhessen

slenhard

@Kathi40 mach Dir nicht zu viele Gedanken. Ich hab auch gedacht nach den 500 mg pfeifst du bestimmt auf dem letzten Loch aber siehe da ausser ner laufenden Nase is nix passiert.

cjlowns!fraxu


Hallo zusammen, bin ich froh, dass ich Euch gefunden habe! Ich hatte vor zwei Wochen meine zweite FESS - Ausräumung aller Nebenhöhlen, einschl. Tränenwegs-OP. Habe ASS-Intoleranz, Polypen und Asthma. Schon bei meiner ersten OP wurde mir empfohlen, die Desaktivierung machen zu lassen. Da war ich noch skeptisch. Nachdem ich die zweite OP hinter mir habe und meine Bettnachbarin meinte, sie bekommt ihre neunte (9.!!!) Polypen-OP, hab ich mich breit schlagen lassen. Ich gehe also am 15.03.2010 ins Klinikum Chemnitz zur ASS-Desaktivierung. Die haben da eine Ärztin, die speziell nur dafür zuständig ist, und alle Schwestern und Pfleger wissen auch, worum es geht. Ich hoffe also auf weniger chaotische Zustände als bei dem einen oder der anderen meiner Vorautoren. Etwas Schiss hab ich schon, vor allem vor dem ständigen Aspirin für den Rest meines Lebens. Aber ich will es wenigstens versucht haben, bevor meine Nase aussieht wie die von Michael Jackson. Ich freue mich über jeden positiven Erfahrungsbericht und sonstigen Zuspruch. Habe auch vor, einen Erfahrungsbericht ins Netz zu stellen. Mir geht es bei dem ganzen gar nicht so sehr um den Geruchssinn, dass der weg ist, hab ich mich schon dran gewöhnt. Aber alle zwei bis drei Jahre diese OP - das hält mein alter Organismus nich durch .... Ich melde mich wieder. :)^

Kqat"i A40


Hallo clownsfrau,

willkommen im Kreise der Nasen!

Deine Geschichte ist ähnlich wie meine ( und die der Anderen...)

Ich werde Montag zum 3. mal operiert ( NNH, Polypen) im Mai lasse ich auch eine Desaktivierung durchführen.

Tja wir sind schon leidgeplagte aber ich will Dir ( und mir )Mut machen. Einige schreiben ja, dass die Desaktivierung nicht so schlimm war ( Danke slenhard, gehts Dir weiterhin gut ??? ).

Naja-Augen zu und durch-mich nerven diese Scheißpolypen total >:(

Heute ist wieder ein schlechter Tag, ich rieche und schmecke gar nichts und niese ständig.

Aber Montag ist sense mit Polypen und ich hoffe, dass ich nach der Desaktivierung ein bißchen länger Ruhe habe!

Liebe Grüße

kati

c0lownrsfNrau


Hallo Kati, OP gut überstanden? Wenn du Februar operiert bist, wieso gehst du erst im Mai zur Desaktivierung? Mir wurde gesagt, am erfolgreichsten wäre sechs bis acht Wochen nach der OP. Aber wahrscheinlich gibts da wieder hundert verschiedene Ansichten.... Bin schon froh, dass meine Chefin so verständnisvoll ist. Sie meinte, ich soll mich bei meiner Entscheidung dafür oder dagegen nur von meiner Gesundheit leiten lassen, arbeitsmäßig regeln wir das schon irgendwie. Schreib mal, wie es dir geht. Ich hätte auch gern von slehnhard gelesen, ob noch alles schön ist.

Wir Nasen müssen zusammenhalten ;-D

KKatui 4x0


Hallo Ihr Alle,

ich bin wieder da....

OP gut überstanden, sehr gute Schmerztherapie in Gummersbach. Ärzte kompetent und sehr nett , auch die Schwestern.

Also Fazit: Alles wieder zugewuchert bis in die Keilbeinhöhle haben Sie mich ausgeräumt.

Die Ärzte meinen, eine Desaktivierung nach ca. 3 Monaten sei früh genug- haben Sie mir auch nochmal wärmstens ans Herz gelegt-sonst bekäme ich keine Ruhe :-(

Jetzt spüle ich wieder täglich die Nase, habe ein bißchen Schiss, dass sich irgendwo was festsetzt. Leider rieche und schmecke ich wieder GAR NICHTS, da muss ich wohl Geduld haben.

Habe noch so ein leicht dumpfes Gefühl über den Augen, aber keine Schmerzen.Naja und was man aus so einer kleinen Nase alles rausspülen kann ( ist nicht von dieser Welt........)

Hoffe Euch gehts Nasentechnisch soweit gut

Liebe Grüße an Alle *:)

kHl.scyhwesUter33


Hallo alle zusammen *:),

ich war nun längere Zeit nicht mehr aktiv in diesem Faden, habe aber Eure Beiträge verfolgt. Uns plagt ja alle mehr oder weniger das gleiche Schicksal :-(

Auch ich habe chron. NNH-Entzündung, Polypen, ASS-Intoleranz, vergrößerte Nasenmuscheln, krumme Nasenscheidewand.

Am 03.03.2010 werde ich operiert und hab schon Riiiiiiiesenangst davor.

Was ist das denn für ein Gefühl, wenn man aus der Narkose aufwacht?

Und wie geht’s einem am Tag danach? Hat man da Schmerzen in der Nase? ??? ???

Ich stell mir das alles so schrecklich vor!

Auf meinen aktuellen CT-Aufnahmen sieht man, dass sämtliche Nebenhöhlen fast komplett dicht sind. Es findet keine Belüftung mehr statt! Und demzufolge ist auch kein Geruchssinn mehr vorhanden. Die Nase läuft und läuft und läuft... ein Phänomen für mich. Wie kann durch so eine geschwollene Nase überhaupt noch was rauskommen?! Unvorstellbar, aber wahr!

Schlaf finde ich auch kaum noch, weil ich keine Luft kriege und/oder die Nase läuft. Alles in allem ein Albtraum! Der aber hoffentlich ab 03.03. endet.

Im Juli vergangenen Jahres war ich auch zur ASS-Desaktivierung. Brachte bei mir aber nichts, weil die Polypen einfach zu groß, zu viel sind. Ich hatte im Faden "Chronische Sinusitis" am 30.09.2009 darüber berichtet und einen Auszug hier für Euch kopiert:

Ich war drei Tage in der Lungenfachklinik in Donaustauf auf der Intensivstation. Es begann mit allgemeinen Untersuchungen (Blutbild, EKG) und Lungenfunktions- und Provokationstest. Die Werte waren alle noch im Normbereich, aber an der Obergrenze.

Begonnen wurde die Sensibilisierung dann mit einem Placebo (der Pfleger erzählte mir, dass es Leute gibt, die darauf reagieren! --> psychisch), gefolgt von 1000 mg Paracetamol, 6 mg, 60 mg, 100 mg, 150 mg, 250 mg und 500 mg ASS. Zu Anfang jeder Tablette, die man im Abstand von je 3 Std. verabreicht bekommt, muss man kräftig in ein Messgerät reinpusten und der dann angezeigte Wert wird notiert und darf einen gewissen Wert während der Prozedur nicht unterschreiten, weil man sonst an dieser Stelle abbrechen und wieder mit dem vorherigen Schritt anfangen müsste.

Alle halbe Stunde muss man pusten und den Wert aufschreiben. Wenn die Werte den Anfangswert nicht unterschreiten und sich auch keine Reaktion zeigt, kann jeweils die nächst höhere Dosis verabreicht werden bis man problemlos 500 mg ASS einnehmen kann, und das eben für die nächsten mind. 3 Monate. Wenn die Einnahme einmal um 48 Stunden unterbrochen wurde, muss eine erneute Sensi. vorgenommen werden.

Zum Glück verlief das alles ohne Komplikationen bei mir. Ach ja, ich hatte auch einen Tropf mit Kochsalzlösung dran für den Ernstfall und eine ganze Batterie von Notfallmitteln lag auf meinem Nachttisch bereit. Außerdem hatte ich einen Pulsmesser am Finger und so war ich natürlich den ganzen Tag ans Bett gefesselt. Nachts haben sie mir glücklicherweise alles "abmontiert", damit ich richtig schlafen konnte (wenn man das in einem Krankenhaus, und das auch noch auf einer Intensivstation überhaupt kann). Es war ziemlich langweilig, aber leiden musste ich dabei nicht.

Ich denke mal, dass ich nach meiner bevorstehenden OP auch früher oder später nochmal zur Desaktivierung muss und hoffe sehr, dass die Ärzte in der Uniklinik, wo ich jetzt operiert werde, mehr Ahnung von der Materie ASS-Intoleranz haben als alle anderen Ärzte, mit denen ich dazu bisher Kontakt hatte und leider feststellen musste, dass sie z. T. weniger wissen als ich. Traurig... :°(

Wahrscheinlich habt Ihr da ähnliche Erfahrungen gemacht, oder?

Liebe Grüße an alle Nasengeplagten @:)

K0ati x40


Hallo kl. schwester,

ich hatte nach meiner 3.PansinusOP ( und bei den beiden anderen) fast gar keine Schmerzen.Wie schon geschrieben legen die in Gummersbach großen Wert auf sofortige Schmerztherapie. Man musste sein Schmerzempfinden auf einer Skala von 1 bis 10 ( zehn=sehr starke Schmerzen ) angeben, und es wurde einem sofort geholfen.

Das wirklich unangenehme nach der OP sind die Tamponaden in der Nase, die in der Regel am 2. Tag nach Op gezogen werden. Aber danach hast Du schon das Gefühl, dass Du Luft bis ins Gehirn bekommmst.....

Am OP Tag habe ich so vor mich hingedämmert, total zugedröhnt.....

Leider musste ich mich nach den OP's immer übergeben ( man schluckt halt während der OP viel Blut und das kann der Magen gar nicht vertragen :-( ) Aber auch da wurde mir echt gut geholfen.

Aber danach gehts schnell aufwärts, ich will Dir keine Angst machen- ich denke die OP ist unangenehm, aber danach wirst Du morgens mit freier Nase aufwachen, das ist so toll!

Nasenscheidewandbegradigung haben Sie bei mir auch gleichzeitig mitgemacht. Da hast Du nach OP so ganz dünne Plastikschienen an den Scheidewänden, tut nicht weh, auch das entfernen ( 3. Tag ca nach OP) tut nicht weh.

Lass es auf jeden Fall machen, Dir geht's danach besser. Ich habe mir immer HörCD's mitgenommen, um mich von meiner verstopften Nase abzulenken ,das geht gut.

Ich wünsche Dir nur das Beste, schreib nochmal, bevor Du in's KH gehst, dann kann ich an Dich denken.

Alles Gute von mir, Du schaffst das!:)*

Kati

k,l.suchw+ester3x3


Hallo Kati *:)

Vielen Dank für Deine schnelle Antwort und Deine aufbauenden Worte! Das tut echt gut. :)z

Hattest Du eigentlich Ein- oder Zweibettzimmer? Ich bin noch am Überlegen, ob ich Wahlleistung, sprich Einbettzimmer, in Anspruch nehmen soll. Müsste halt 40 Euro pro Tag drauf zahlen. Wenn ich mir nämlich so überlege, dass man seine Ruhe haben will und die Zimmernachbarin Besuch hat oder sonst was macht... ich denke, das nervt mich ganz schön.

Andererseits könnte man sich halt auch austauschen und aufbauen.

Ich hab jedenfalls schon meinen MP3-Player startklar gemacht. HörCD's sind auch eine gute Idee.

Ich versuche zwar ruhig zu bleiben, werde aber von Tag zu Tag, wo der Termin näher rückt, nervöser. Ist aber hoffentlich normal :-/

Damit ich die Narkose besser verkrafte und die Wundheilung unterstützen kann, hab ich auch Globuli von meiner meiner Heilpraktikerin im Gepäck. Mal sehen, ob sie die gewünschte Wirkung zeigen. Schaden kann's auf keinen Fall!

Die Hoffnung stirbt zuletzt :)z

Viele Grüße und auch alles Liebe für Dich @:)

K[atKi 4x0


Hallo kleine Schwester,

ich hatte bisher immer ein 2 Bett Zimmer. Hatte immer nette Bettnachbarinnen, die ähnliches Schicksal hatten.

Schlechte Erfahrungen habe ich nicht gemacht, man hat sich halt gegenseitig auch Mut gemacht usw.

Noch 4 Tage, dann hat Dein Warten auch ein Ende! Denk einfach: Augen zu und durch, danach gehts aufwärts...

Schicke Dir ein kleines Sternchen :)*

Liebe Grüße

Kati

c&lowns2frxau


Hallo kl.schwester, falls du das noch vor der OP liest: Ich hatte bei beiden OPs keine Schmerzen, und auch mit der Narkose keine Probleme. Nach meiner letzten OP am 25.01.2010 hab ich nur im Aufwachraum Schmerzmittel bekommen. Aber gefragt wird immer, du musst es halt nur verlangen. Und was die Tamponade angeht: frag mal nach Gel-Tamponade, da wird das gesamte OP-Gebiet mit Gel ausgekleidet und du bekommst keine Stöpsel in die Nase. Nach der OP im Aufwachraum sofort Luft durch die Nasenlöcher - herrlich! Ich wünsch dir toi toi toi für deine OP, melde dich mal danach. *:)

Ich selber geh in 14 Tagen zur Desaktivierung, da hab ich wie gesagt mehr Schiss vor als vor der OP

kyl.Uschwejstvexr33


Hallo Clownsfrau!

Vielen Dank für Deine beruhigenden und aufbauenden Worte! Ich bin schon mächtig nervös.

Was die Desaktivierung anbelangt, brauchst Du Dir ÜBERHAUPT keine Gedanken machen. Das ist echt Pipifax gegen einen operativen Eingriff! Die "Desi" tut nicht weh. Lies einfach meinen Beitrag weiter oben nochmal durch. Hab keine Angst! Kannst mir ja hinterher auch berichten wie es war.

Ich denke, dass ich evtl. irgendwann nach der OP auch nochmal zur "Desi" muss. Das werde ich mit den Ärzten in der Uniklinik besprechen.

Sobald ich wieder daheim und in der Lage bin zu schreiben, melde ich mich.

Bis dahin, liebe Grüße an alle!

K=atiK 40


Hallo kleine Schwester,

wünsche Dir für Morgen alle Gute!!

Denke an dich :)* :)* :)*

Kati

Hsasenxpfote44


Hallo,

eine ASS-Intolleranz und Asthma können auch von einer Histamin-Intolleranz kommen.

Nasenpolypen-OP schon mit 5 Jahren ???.

Gruß

Hasenpfote44

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH