» »

Ass-Intoleranz

k1l.scxhw*esterx33


Hallo Kati und hallo alle zusammen! *:)

Wie Ihr seht, lebe ich noch ;-) Gestern wurde ich vom Krankenhaus entlassen. Fühle mich aber noch etwas wacklig auf den Beinen.

OP/Narkose hab ich gut überstanden, ohne Schmerzen, Nebenwirkungen oder Komplikationen. Nasentamponade ließ sich leider nicht vermeiden. Hatte ich aber nur eine Nacht drin. Das Ziehen war aber gar nicht so schlimm wie ich mir das vorgestellt hatte.

Was für mich aber Horror ist, ist das tägliche Absaugen!! Das mag wohl jeder anders empfinden, aber mir tut das höllisch weh und ich hab schon Panik vor meinem morgigen HNO-Termin!

Ich hab auch noch die zwei Silikonschienen links und rechts an der korrigierten Nasenscheidewand drin, die auch noch entfernt werden muss... Weiß nicht, ob er das evtl. morgen schon mit macht.

Ansonsten inhaliere ich fleißig mit Salzwasser und gebe danach Nasensalbe rein, damit nix austrocknet.

Richtig durchatmen kann ich noch nicht. Ist innen alles noch ziemlich angeschwollen. Sicher trägt auch das Cortisonschema zur schnelleren Heilung mit bei.

Ich hoffe, ich kann auch bald mal wieder riechen!

ASS-Desaktivierung soll ich auf jeden Fall so bald wie möglich auch wieder machen. Aber dazu muss ich mir erst mal eine "anständige" Fachklinik raussuchen. Nach Donaustauf will ich nicht mehr, weil dort null Aufklärung stattfand. Hat jemand gute Erfahrungen gemacht mit einer Spezialklinik? Bin für jeden Tipp dankbar.

Das war's vorerst von mir. Ich muss zurück auf die Couch.

All Ihr Nasenbären, seid herzlich gegrüßt von mir @:)

K4ati x40


Hallo kleine schwester,

wie gut , dass Du alles hinter Dir hast!!!

Ich komme gerade vom Absaugen und zum ersten mal rieche ich wieder-es ist so herrlich!!!

Ich habe 1000 Dankgebete in den Himmel geschickt und bin erst mal zum nächsten Bäcker und hab mir ein belegtes Brötchen gekauft-es war himmlisch :-D

Das kommt bei Dir auch noch....

Erhol Dich gut,wünsche dir, dass das Absaugen nicht mehr so schlimm für Dich ist.

Ich werde Anfang Mai zur Desaktivierung nach Gummersbach gehen.

Alles Gute Dir :)*

Kati

c)lowyns;fraxu


Hallo Leute, will mich auch mal wieder melden. Schön, dass du die OP gut überstanden hast, kleineschwester. Ich hoffe, es geht dir schon besser. Ich hab hin und wieder "Geruchserlebnisse" und freu mich über jedes einzelne. Ansonsten geht der Heilungsprozess zügig voran, benutz auch fleißig morgens und abends meine Nasendusche.

Montag geh ich also zu meiner "Desi". Ich hoffe so sehr, es hilft. Drückt mir die Daumen, ich melde mich in einer Woche wieder. Bis denne. *:)

k\l.sch<westerx33


Hallo zusammen!

Besonderen Dank möchte ich an kati40 und clownsfrau richten für die lieben Wünsche und aufbauenden Worte!

Seit vorgestern geht's aufwärts bei mir. Da wurden die zwei Silikonschienen (Splints) aus der Nase entfernt und seitdem kann ich gut durch die Nase atmen. Nur mit Riechen klappt's noch nicht. Der Doc meinte heute, dass es wohl auch noch eine Zeitlang dauern wird, weil momentan noch alles wund ist, wo die Polypen waren. Aber "Hoffnung besteht"... na, dann hoffen wir mal.

Das Absaugen ist jetzt auch nicht mehr schmerzhaft - zum Glück! Am Dienstag dachte ich echt, der Doc wollte mir das Hirn rausholen. :°(

Nasendusche soll ich laut Uniklinik allerdings noch nicht machen. Ich inhaliere täglich 4-5 Mal mit Salzwasser. Gebe vorher Olynth-Nasentropfen und Ortriven-Nasenspray in die Nase und nach dem Inhalieren Nasensalbe. Klappt alles ganz gut und der Doc ist auch mit dem Heilungsprozess zufrieden.

Was ich in der Uniklinik allerdings sehr schade fand, ist, dass mich mein Operateur nach der OP kein einziges Mal untersucht oder im Zimmer aufgesucht hat. Den hab ich nur am Abend vor der OP kurz kennengelernt. Und da hat er mich blöd angemacht, warum ich denn die ASS-Desaktivierung unterbrochen hätte!?? Hallooo.... ???!!? :-o Hätte doch sowieso mind. 10 Tage vor der OP die Aspirineinnahme stoppen müssen. Und wenn die 48 Std. unterbrochen wurde, muss eh neu desaktiviert werden. Außerdem hatte ich das ja nicht auf eigene Faust gemacht, sondern weil's mein HNO gesagt hat. In meinem Fall half diese ganze ASS-Sache vor der OP ja gar nix!

Demzufolge weiß ich also gar nichts Genaueres über den OP-Verlauf (weiß nur, dass die OP 2,5 Std. gedauert hat) bzw. wieviel sie rausgeschnippelt haben, wie das mit der Nasenscheidewandbegradigung genau gemacht wurde usw. Naja, als Kassenpatient muss man wohl froh sein, wenn einem überhaupt geholfen wird.

Kati,

für Dich freut es mich sehr, dass Du schon Geruchserlebnisse hast! x:) Ich - und sicher viele andere Leidensgenossen - kann Dir nachfühlen, was für eine Wohltat das ist. Da schmeckt einem auch das Essen gleich wieder besser, gell? ;-)

Clownsfrau,

ich denke an Dich während Du die "Desi" machst. :)* Aber wirst sehen, das ist üüüüüberhaupt nicht schlimm! Du musst ja "nur" Tabletten einnehmen, und das unter stationärer Aufsicht. Solltest Du reagieren, wird Dir sofort geholfen! Bitte berichte danach ausführlich wie es in Chemnitz war. Ich überlege nämlich auch, dort hin zu gehen.

Ich wünsche Euch weiterhin alles Gute und freie Nasen bis zum Mond und zurück :)_

K:at,i 4x0


Hallo kleine Schwester,

danke für die lieben Grüße und schön, dass es mit Dir aufwärts geht!!

Ich riech jetzt täglich und bin sehr glücklich darüber, aber es kommt auch noch so einiges aus der Nase.......

Liebe clownsfrau, ich wünsche Dir für Deine Desi alles Gute :)* und denke an Dich.

Berichte unbedingt, wie es war, denn das habe ich ja auch noch vor mir.

Euch allen ein schönes Wochenende und eine freie Nase *:)

Atgxgi


Hallo ihr Lieben,

besonders Kati und kl.Schwester !!!

Ich weiss was für ein megamäßiges Erlebnis das ist wieder schmecken und riechen zu können, dass kann niemand nachempfinden der diesen Verlust nicht hatte, vor allen Dingen nicht über so einen langen Zeitraum. Ich habe mich immer wie in einem Vakuum gefühlt, es war schrecklich.

Ich nehm jetzt seit über 2 Jahren meine 300mg ASS und zusätzlich Cortison Nasenspray morgens jeweils 1 mal rechts und links einen Sprühstoss.

Ich sage mal "Toi Toi Toi", seid ca. 3 Monaten bleibt es konstant. Vorher hatte ich immer mal wieder Geschmacks- und Geruchsverlust und brach auch jedesmal in Panik aus, aber es kam doch immer wieder. Vielleicht hat sich erst jetzt der Körper sozusagen "umgestellt", leider kann das ja eigentlich wirklich niemand so genau sagen, ausserdem denke ich mir mal, daß es individuell ist. Wie sagt der Kölner so schön "Jeder Jeck is anders" ;-D

Wahrscheinlich ist es auch wichtig, regelmäßig sein ASS einzunehmen.

Aber eins kann ich euch sagen, ich weiss es heute noch zu schätzen, was es bedeutet eine freie Nase zu haben und riechen und schmecken zu können.

Ich wünsche Dir Kati, kl. Schwester und auch Clownsfrau ganz viel Glück für die Desi *:)

Liebe Grüße

Aggi

c]lownIsfraxu


Hallo Ihr, herzliche Grüße aus dem Internet-Raum der Klinik! Bin jetzt den dritten Tag hier, und außer etwas Augenjucken merk ich nix. Habe als Kassenpatientin ein Zimmer auf der Chefarzt-Abteilung erwischt, Unterbringung also top. Nur furchtbar laaaaaangweeeeiiilig ist es. Hab den ganzen Tag nichts zu tun, außer drei mal täglich meine Medizin zu schlucken und die nächsten 2 Stunden halbstündlich ins Peakflowmeter zu pusten. Bis Samstag früh muss ich noch durchhalten. Aber wie sagt man so schön: Es ist alles vergänglich, auch lebenslänglich :o)

Melde mich wieder.

KAatiO 4x0


Hallo Clownsfrau,

schöne Grüße an die Chefetage.....

Gut dass Du die Desi relativ gut verträgst. Wie hoch war denn die Anfangsdosierung ?

Halt durch, der Nase kanns nur weiterhelfen *:)

Liebe Grüße

Kati

Liebe Aggi,

danke für Deine Anteilnahme.Seit 2 Tagen ist mein riechen wieder etwas schlechter und da krieg ich auch immer gleich Panik.....Aber die Nase ist IMMER frei - das ist für mich wie ein Wunder-ich schlafe Nachts durch-echt toll!

Naja ich glaub ich muss geduldiger werden

Liebe Grüße

Kati

Weiß jemand wie es Carola geht?, habe lang nichts von Ihr gehört.

Hallo Carola, schicke Dir einen kleinen Gruß @:)

Kati

k<l.sYchwYestGetr33


Hallo alle zusammen,

besonders Aggi, Clownsfrau und Kati!

Es tut einfach immer wieder gut, aufbauende Worte zu hören/lesen.

Ich glaube, das Schlimmste liegt jetzt hinter. Es geht mir von Tag zu Tag besser. Hoffentlich hält das auch nach der Cortison-Therapie noch an. Ich weiß eigentlich gar nicht, warum ich das überhaupt nehmen muss. ??? Werde mal meinen Doc heute fragen (obwohl der das ja nicht bestimmt hat, sondern die Klinik).

Musste von Euch auch jemand Cortison oder sonstige Medikamente über einen längeren Zeitraum nach der OP nehmen?

Vor der Desi hab ich überhaupt keine Angst. Hab's ja schon mal hinter mir.

Und, liebe Clownsfrau, ich weiß, wie langweilig das ist. Bei mir kam noch hinzu, dass ich an der einen Hand eine Infusion mit Kochsalzlösung hatte (für den Fall dass sie bei Reaktion schnell etwas spritzen müssen, sollte die Vene schon offen sein) und an der anderen Hand einen Pulsmesser. Also war ich sozusagen 3 Tage lang ans Bett gefesselt. Nachts haben sie mir die Sachen zum Glück "abmontiert".

Es freut mich, dass Du nicht reagierst! Wirst sehen, es läuft alles glatt. Aber warum dauert das denn die ganze Woche?

Mich würde auch interessieren, mit welcher Dosis begonnen wurde. Bei mir waren es damals 6 mg.

Aber Du schreibst uns ja ohnehin einen ausführlichen Bericht, wenn Du wieder daheim bist, ja?! ;-)

Liebe Kati, es tut mir leid, dass Dein Geruchsvermögen noch nicht dauerhaft ist. Aber da musst Du wohl - genauso wie ich - doch noch etwas Geduld haben. Ich hab' auch hin und wieder klitzekleine Geruchserlebnisse, wie z. B. heute morgen beim Duschen, da konnte ich den Duft des Duschbads für ein paar Sekunden riechen. Auf jeden Fall ist das ein Zeichen, dass der Geruchssinn noch funktioniert. Das wird schon, wirst sehen! :)*

Haltet weiterhin durch und lasst den Kopf nicht hängen. Alles wird gut! Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Liebe Grüße @:)

KNatmi 40


Hallo kl. Schwester,

ich habe auch nach der OP Cortison genommen. Damit soll verhindert werden, dass Polypen sich gar nicht erst wieder einnisten ( einschmelzen der Polypen), außerdem hilft Cortison beim abschwellen.....

Ich habe schon mehrere Cortisonschemata hinter mir -angefangen mit 60mg dann über mehrere Tage reduziert bis auf 5 mg tägl.

Naja, mit Cortison gehts einem immer blendend. Damit sollte verhindert werden, dass die Polypen schnell wieder nachwachsen- naja das war vor der letzten OP..... :-/

Liebe Grüße an Euch alle und gute Nacht -mit freier Nase

k,l.scchwes$teSr33


Danke für Deine Antwort, Kati! @:)

Mein HNO hat mir gestern auch erklärt, dass ich das Cortison einnehmen muss, weil es entzündungshemmend und abschwellend wirkt und außerdem verhindern soll, dass sich die kranke Schleimhaut weiterentwickelt.

Bei mir wurde diesmal mit 50 mg angefangen und wird bis Mitte April auf 2,5 mg runter reduziert.

Vor meiner OP hatte ich ja auch schon einige Cortison-Therapien und kann bestätigen, dass es einem blendend geht, solange man es einnimmt bzw. noch bis zu 5 Wochen danach. Aber dann war es immer wieder das gleiche Leid wie vorher!

Und das ist momentan einwenig meine Angst... Aber hoffen wir mal das Beste!

Jedenfalls sagt mein Doc, dass es schon sehr gut aussieht und ich am Montag wieder arbeiten kann :-)

Muss aber weiterhin die Nase pflegen mit Solespülungen, Salbe und Spray.

Dann hoffen wir mal, dass uns die Desi noch den Garaus für die Polypen macht :)_

Liebe Grüße

kkld.schweseter3x3


Hallo Kati, hallo Clownsfrau, @:)

wo seid Ihr denn und wie geht es Euch?

Kati, was macht Dein Geruchssinn? Meiner ist seit letzten Sonntag dauerhaft wieder da :-D Zuvor hatte ich auch nur immer so Geruchsmomente.

Clownsfrau, wie geht es Dir denn nun nach der Desi? Hoffentlich alles klar, weil man nix mehr von Dir liest!

Hab übrigens im April einen Vorstellungstermin in der Uniklinik Chemnitz zwecks Desi. Bin mal gespannt.

Heute habe ich festgestellt, dass sich an meiner Nasenscheidewand noch ein Faden befindet. Ich hab schon länger so was wie einen Fremdkörper wahrgenommen und wundere mich, dass mein HNO-Arzt das bisher nicht gesehen hat. Ich hab zwar versucht, mal dran zu ziehen, aber das Ding gibt nicht wirklich nach, weshalb ich leiber den Fachmann nachsehen lasse.

Ansonsten bin ich zufrieden mit der Heilung. Ich muss nun aber noch zusätzlich einen Schleimlöser (Soledum forte) und etwas Entzündungshemmendes (Phlogenzym Mono) einnehmen, damit sich nichts festsetzt und/oder entzündet.

So heißt es halt weiter geduldig bleiben!

Ich wünsche Euch alles Liebe und freue mich, wieder von Euch zu hören/lesen. *:)

kpl.sc~hwxester33


Hallo Aggi,

entschuldige, dass ich Dich jetzt beinahe vergessen hätte @:)

Ich weiss was für ein megamäßiges Erlebnis das ist wieder schmecken und riechen zu können, dass kann niemand nachempfinden der diesen Verlust nicht hatte, vor allen Dingen nicht über so einen langen Zeitraum. Ich habe mich immer wie in einem Vakuum gefühlt, es war schrecklich.

Das kann ich nur unterschreiben!! Ich bin auch so glücklich, dass ich endlich wieder riechen und schmecken kann. Dieses Vakuum ist wirklich schrecklich! Alles so neutral. Da macht einem irgendwann gar nix mehr Spaß. Umso mehr kann man es jetzt schätzen :-D

Und das Tollste ist, dass ich auch wieder frei durch die Nase atmen und somit auch nachts durchschlafen kann! Ich hoffe so sehr, dass dieser Zustand die nächsten 100 Jahre anhält und dass auch die Desi diesmal was bringt.

Auch Dir alles Gute weiterhin!

Liebe Grüße

K"at_i 40


Hallo kleine schwester,

war in Afrika, daher melde ich mich erst jetzt......

Also seit ca 10 Tagen rieche ich jeden Tag HERRLICH.Schmecken tu ich auch alles.Es ist himmlich und ich freue mich,das es Dir so gut geht!!Ich hatte auch noch Fäden in meiner Nase, die haben sich aber von selbst aufgelöst, vielleicht hast Du ja auch so Teile.

Bin heute erst nach Deutschland zurückgekommen und saumüde -daher nur einen kurzen Gruß an Dich und Euch- und allen eine freie Nase zum durchatmen

Gute Nacht zzz

kwl.scIhwesIter3x3


Hallo Kati,

ich freu mich riesig für Dich! Das ist doch gleich ein ganz anderes Lebensgefühl, nicht wahr?! Und so konntest Du bestimmt auch Deinen Urlaub mit allen Sinnen genießen!

Bei mir sind es auch Fäden, die sich selbst auflösen, was sie aber bis jetzt anscheinend nicht getan haben (OP ist nun 5,5 Wochen her). Ich hab das Gefühl, dass sie mir noch Probleme machen werden... Es kein angenehmes Gefühl, wenn ich meine Nasenspitze mal etwas fester drücke. Tut fast ein bißchen weh am unteren Ende der Nasenscheidewand, eben dort wo die Fäden noch sitzen.

Ansonsten gehts mir aber gut mit meiner Nase! Am Freitag war ich das erste Mal nach der OP bei meiner Heilpraktikerin, die ja mit Fußreflexzonenmassage arbeitet. Bisher taten die Druckpunkte für die Nebenhöhlen höllisch weh und dieses Mal war da nichts zu spüren - überhaupt nichts! Ich war total begeistert. Die Heilpraktikerin sagte, so sollte es auch sein, sonst hätte ja die OP gar nichts gebracht.

Was mir zurzeit etwas Sorgen macht, ist mein Blutdruck. Der ist nämlich schon seit ca. 7-8 Wochen erhöht. Der entsprechende Druckpunkt am Fuß tat auch höllisch weh. Ich hab nun pflanzliche Tropfen verordnet bekommen und muss die Sache mal weiter beobachten.

Ist wahrscheinlich eine Auswirkung des Cortisons.

Ich wünsch Dir und allen anderen einen angenehmen Sonntag!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH